Skip to main content

Full text of "Der geschäftsreisende [microform]; ein kurzer leitfaden für die praxis"

See other formats


MASTER 
NEGATIVE 

NO. 95-82411 




COPYRIGHT STATEMENT 



The Copyright law of the United States (Title 17, United States Code) 
governs the making of photocopies or other reproductions of copyrighted 
materials including foreign works under certain conditlons. In addition, 
the United States extends protection to foreign works by means of 
various international Conventions, bilateral agreements, and 
prociamations. 

Under certain conditions specified in the law, libraries and archives are 
authorized to furnish a photocopy or other reproduction. One of these 
specified conditions is that the photocopy or reproduction is not to be 
"used for any purpose other than private study, scholarship, or research." 
If a user makes a request for, or ater uses, a photocopy or reproduction 
for purposes in excess of "fair use," that user may be liable for Copyright 
infringement. 

The Columbia University Libraries reserve the right to refuse to accept a 
copying order if, in Its judgement, fulfillment of the order would involve 
violation of the Copyright law. 



Author: 



Walter, Albert 



Title: 



Der geschäftsreisende 



Place: 



Leipzig 

Date: 

1919 



MASTER NEGATIVE * 



COLUMBIA UNIVERSITY LIBRARIES 
PRESERVATION DIVISION 

BIBLIOGRAPHIC MICROFORM TARGET 



ORIGINAL MATERIAL AS FILMED - EXISTING BIBLIOGRAPHIC RECORD 



^iitTTt 



'• e.-.l» 



252 
Y/174 



Waltor, Albert 

••• Der gesohäftsreisende) ein kurser leit- 
faden Tür die praxis, von Albert miter. Leip« 
zig, G. A. Gloeokner, 1919. 

^^^p c^i* 96 p, 19»«. (Oloeokners handels- 
bücherei ••• bd. 45) 



"Literatur": p, 94-96. 



o 



Vfa 



»■i ;■ I I 






RESTRICTIONS ON USE: 



TECHNICAL MICROFORM DATA 



FILM SIZE: 3Smm 



REDUCTION RATIO: \^)C 



IMAGE PLACEMENT: lA 




IB IIB 



DATE FILMED: .^-\3-Q\S 



INITIALS: 



& 



TRACKING # : Y"^ tfy^\^ 



FILMED BY PRESERVATION RESOURCES, BETHLEHEM. PA, 



.'^/ 



J^/ 






^. 






^. 




a^ 



".^ 





^^,7^ 



Ol 

B 
B 



In > 



o ^ 



IN CO 



00 

cn 

\(J)X 

00 M 

KD 

O 



e' 



nOO 



^Ä 



^^.. 






Ol 

3 
3 



> 

DD 

o m 



CD O 
ÖQ 



ro 
w ■ 

-vi o o 

c CA) 



X 



M 





'V 






.'V*^ 




^'^'i 
A/ 



^^^^. 



^. 






a? 





^'9 > 
'V^'«' 




> 
O 

m 



o 




«fo 




"^ 



""Ä 



'^ 



<^1 



'V 



v^ 



<rS 



^il 



3 
3 



> 



m 
o 

3 
3 



S^ 




> 



.0? 



^^^> 






a? 



.">^ 





v:.. 



'^ 



8 
3 

3 







cn 



O 



^^»^pßßPül^P il 



io feJ 






10 
ÖO 



o 



00 



S 






cn 



O 




xO.? 




<p-? 



% 






^3 






:^ 



^^ 



1.0 mm 



1.5 mm 



2.0 mm 



ABCOEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ 
abcdetghiiklmnopgrstuvwxyz 1 234567890 



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ 
abcdefghijklmnopqrstuvwxyzl234567890 



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ 

abcdefghijkimnopqrstuvwxyz 

1234567890 



^o 



2.5 mm 



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ 

abcdefghijkimnopqrstuvwxyz 

1234567890 



V 



:.«< 



.^^ 






r^ 



^o 




:(9 



¥cP 



fp 



^0^ 




\&> 



LO- 






.1^' 









fp 




^ö 



^fcP 



fp 



fo> 



m 

H 

O 
O 

"o m -D 

> C o» 
X TJ ^ 

0</) 5 

m 

33 

o 

m 




lV 



< 









:> 



-^c. 



^ 



''^ 



^ 



1— » 


ro 


CJl 





3 


3 



I 



• 9 


1^ 




"»■ ''^* 




^d 


li 


3 I 


3 ^ 

s — 


li 






^'c 


»** C/5 


*^< 


r*"^ 


5:^ 


r^c 


JJ^X 




^-< 


8 


LT^ 


c>x 




^-< 




OD*^ 



s 






V:!^^. 






WALTER, ALBERT 






DER GESCHÄFTSREISENDE. 






!S'?g''-ry.\y'f» ^.•wmisivsfW', ,-'■. :■■■ 



ti.T sr »-» iWBraWWj'^"^' ' " .r ' " ■ri'fl .Ti,'»rv*iMm«l««™ 



^»«H^tt|jW^#;- 









I*. ■ 



X>2.5Z 



W174- 



THE LIBRARIES 




School of Business 






'*i 



SSi5SIKSKEia 



N 



i 



;5<m6 ^5 



SchcK>I oi Busq 
Columbia 

APR 20 1944 





^ .---^^^^ 



N 



(Bloedtners Qanöels^^Büd^erei 

{)eraus9C9eben von Prof effor Höolf 5te9ler 

3e5er (Ein3elbanb 1 2 IlTarli in Steif öe Ad 

Die aud) Im fjonbclsbctriebc fortfd|rcitcn6c Hrbcitstcilung bringt alle 

nad}tcilc einer einfciligen Beruf sbilbung mit fid); jie erljötjt öie 6efal)r, 

ba^ 6em 3um Speiiiilijten getoorbenen tjanbelsbcflijienen bie 5äl}igkeit 

oerloren geFjt, über bie engen 6ren3en feiner befonberen Berufsarbeit 

l)inaus3ublidien unb anberen Dorgängen im tjanbelsleben mit Der« 

ftänbnis 3u folgen. Die Dorliegenbe Sammlung ftcUt fid) in ben Dienft 

einer Berufsbilbung auf allgemeiner, breiter 6runblage. Sie oer« 

mittelt einmal bem jungen Kaufmann bie 6runblagcn fid)ercn CDi(|ens 

anb Könnens; fie füljrt iljn aber aud) tiefer in bie 3ufammenl)ängc 

feiner Berufsarbeit ein. Der ältere, in ber Prajis erfal)renere Kaufmann 

finbet in il)r eingel)enbcn Huffd)lu6 über bie oerroiAelteren Dorgängc 

feiner ftaufmännifc^en OtigReit. Bei ber Diclgeftaltigfteit feoufmänni» 

fd)er Arbeit roirb bie Sammlung il)m willkommener Sül)rer unb Berater 

fein, flud) bem Stubierenben ber f)anbelstDijjenjd)aften toerben bie 

Bänbe, bie Teilgebiete bef)anbeln, (Einfül)rung unb Orientierung 

bieten. Die Sammlung toirb fortgefe^t, bis alle tDid)tigeren Gebiete 

kaufmännifd)er (Eätigkcit oon berufener Seite Darftellung gefunbcn 

l)aben. Durd) Heubearbeitungen in neuen Auflagen toirb fie ftets auf 

ber {)öl)e ber 3eit gef)alten werben. ©elel)rte, So^l^^r, mie beu)äl)rte 

Praktiker l)abcn bankcnsroertermcife il)re HTitarbcit sugciogt. Der 

Derlag bat für Sd)muA unb gute Busftattung ber Bänbd)en geiorgt. 

Sie iDcrbcn bie Büd)erei jcbes Kaufmanns 3ieren, 3umal ber 

niebrige preis jebem, aud) bem roenig begüterten jungen 

Kaufmann bie flnfd)affung einer mit Sorgfalt 3u» 

(ammengcftellten unb ein()eitlid) aufgebauten 

Büd)erfammlung ermöglid)t. TTTöge bie 

Sammlung il)re Huf gäbe im Dicnfte 

grünblid)er kaufmannifd)er 

Berufsbilbung erfüllen. 




MMflMMIt«MUlMllMnillltlHNHWNMt(MNtWM«n«Mt»M»MI*tt«ll«IIMlll«MIIIIUIIttt«*MlltMIIIMIMIINn*IUIIItMnMWW 

(5. d. (Bloedtnec, Oedagsbud^^anMung in Ceip3ig 



Ji 



I ■! 



<^- 



■ y 



y 



W<y 



#- 



i^<> 



,'% 



^an6dWSttc6cra 



\ 






'/ 



Ml 



/;l 



3*^^^32112^^"^^^^^^ ] 



\^ 






f< 



.5.42. 



N 



mmm 



HM 






a^- 



*,'"*«*-^ 



/■*. '■-'., 



-. -^^ .-i_ 



/ 




J^^SZ^ 



(Bloe^ners l)att&eIs^Büd|creil 

I>erausgegeben ©on profeffor Höolf Sieglet^' 

3e6cr Banö Iltark 12.— in Steif bcÄcl 



Die au(f) im Ijanbelsbetricbe fortft^reitenöe Hrbeitsteilung bringt aUe 
Ha^teilc einer ein|eitigen Berufsbilbung mit fid| ; pe er!^öt)t 5ie (Befaljr, 
b(^6 bem 3um Spesialijten gecoorbenen IJanbelsbefliftenen bic 5öt)igfteit 
Derloren gel|t, über bie engen (Brensen [einer be(onberen Berufsarbeit , 
ljinaus3ublidien unb anberen Dorgängen im'l}anbelsleben mit Dcrftänbnis 
3U folgen. Die üorliegenbe Sammlung ftellt fic^ in ben Dienft eiyier Bef 
rufsbilbung auf allgemeiner, breiter (Brunblage. Sie oermittelt einmal 
bem jungen Kaufmann bie (Brunblagen fi(i)eren XDiffens unb Könnensj; 
[ie fütjrt il)n aber au^ tiefer in bie 3u[ammen{)änge [einer Berufsarbeit 
ein. "Der ältere, in ber prajis erfaljrenere Kaufmann finbet iu i^r eint ■ 
gel|enben fluf[d)Iu6 über bie oertoidielteren Dorgänge feiner liaufmän 
m[d)cn {[ätigheit. Bei ber öielgeftaltigfieit Jiaufmännifdjer Hrbeit toirt 
bie Sammlung iljm roillhommener 5^^^^^^ ^"^ Berater (ein. Ru^ btrr 
Stubierenben ber ^anbelsu)i[fen(d)aften toerben bie Bänbe, bie (Teilgebiet; 
bet^anbeln, (Einfüt)rung unb Orientierung bieten. Die Sammlung xx>xxl 
fortgelegt, bis alle n)i(i)tigeren (Bebiete feaufmännifdier (EätigMt oon be 
rufener Seite Darftellung gefunben l)aben. Durd) tleubearbeitungen ir 
neuen Auflagen roirb fie ftets auf bie f)ol)e ber Seit gel^alten werben. 
(Beleljrte, 5orjd)er, roie beu)äl)rte prafttilicr l^ahtn in banliensroerter IDeif^ 

il)re ITtitarbeit 3uge|agt. ^ ^ 



i 



oernünf? i, 
[eint mii^i [ 
'teglcr^ t 



„ Die Arbeit bes Kaufmanns ijt jtark fpe3iali|tert unb f)at 6te (Een6en3, |i^ 

roeiter nad) bicjer Rid)tung 3U enttoicftcln. Das roedit bas Dertongen nad) jd)arT 
umrijjencn (Ein3elarbciten, hit auä) rDol)lfetl jeln joUen. Dieje lDün|d)e jinb mit« 
unter jidierlid) 3U n)eitgcl)cnb unb jadjlid) unerfüllbar. Aber innerlialb oernünf 
tiger 6ren3en mufe bie Bü(J)crprobuktion jid) iljnen anpaffen. Unb bas |d|eint 
bei „(BIocAners ljonbeIs*BÜ(^eret*\ Ijerausgegeben oon Prof efjor Abo If 3 
redjt gut gelungen 3U fein." 30^. Bujdjmannin „Die IDelt bes Kaufmannes." ' 

„IDas bieje neue Sammlung t)orteilt}aft oon anberen jd^on befteljenben Unter- 
nel)mungen biejer ober äljnlidjer Art unterfd)eibet, ijt bie pionmöiigftett Dc> 
{^erausgeber 3erlegte nad^ einl)eitlid)em plan bas ganse Iiaufmannifc^e XDiffens 1 
gebiet in Hbfd)mtte, bic für eine felbftönbige Bel)anblung geeignet finb, \xvj 
mal)lte ffir |ebes Kapitel geeignete lUitarbeiter aus ben Kreifen unfercr Qod}{^ul- 
mönner {omie aus ben Reihen erfal)rener prafttifter." 

Deutfd)e f}anbel$fd)ul*£e^rer«3eitttngj 




Q 



t 



y 



Bb. 
Bb. 
Bb. 
Bb. 
Bb. 
Bb. 
Bb. 



Crf(^ieneite BSitbe: 

1 . töege 3U ftatttin5ttn.BUbU!tg, 2. aufi. o. 0. monpe u. Dr.R.3o*f (^.poppe. 

2. Das $(^rlft©erft bes Kaufmanns. 2.aufi.ü.(i.stoitefu6. mitiosabbiib. 

3. Der Kaufmantt im Derftelir mit ben poftbeftörben oon Dr. r. KS^iet. 

4. Der Kaufmann Im Derfte^r mit ber Clfenba^n oon Dr. ©. gelber. 

5. Das darlf toefen ber €lfenbaftn oon Dr. ®. gelber. 

6. Das IDaren: unb Kauf ?}aUS oon Stinbikus Dr. 3. n)erm*e. mit 1 (Eabeüe. 

7. Die Statifttfe In ftaufm. u. InbuftrleU. Betrieben 2. aufi. 0. Dr. t. dai^. 
i Bb. 8. Das Konftursoerfa^ren oon Reditsanroait Dr. Bt. Stern. 
y J Bb. 9. Derroaltungsftunbe oon Dr. r. 3odif(ij=poppe. 

Bb. 10. Hbrift ber (Ejrport^ unb 3mportftunbe, 2. aufi. oon Dr. $. strotpaum. 
Bb. 11/12. Die(Drganifatlon Donjabrlftbetrieben, 2. aufi. 0. Dr.u)erner «ruft. 

Bb. 13. Die einfache BUCftffit^rung, 4. aufläge oon ®berlel)rer db. (ülii(&. 
Bb. 14. bie boppelte Bud^fUftrung, 5. aufläge oon ©berleljrcr «b. (5lü*. 
Bb. 1 5. Die ©e^etmbUdlf Üljrung. 2. aufi.©. Dipl.=Büd}erreo. 0. Sfcglcr. mit 1 Zah. 
Bb. 16. Die SabrlftbudlfÜ^rung. 2. aufi. oon Direktor 3. (Dberba(^. mitKEabeOe. 
Bb. 17. Das SlnSftOntO&orrent 2. aufläge oon Direktor 3. Oberbac^. 

Bb. 1 8. 3ntereffante Jalle a. b. Bucftl^altungsprarls. 3. aufi. 0. Dr. p. «erftner. 
Bb. 19. ©efd?5ftsftunbe för ben Klelnljanbelsftanb oon 5. Krücr. (Erjtes Budj. 
Bb. 21. Die amerlftanlfcfie Buchführung oon ^r. Klein. 14. aufläge, neu be. 

arhditi oon l)anbelslel|rer H. ©Ificft. 

Bb. 22. Sec^nlfcfte IJilfsmlttel Im Bürobetriebe oon Dr. R)erner «ruft. 

1. ^eil: Die Regiftratur in gerDerblid)en Unterneljmungcn. 
Bb. 25/27. Das Bürgerliche Rec^t. 2. aufläge oon Prof. Dr. a. (Erbel. 
Bb. 28/29. Das ^anbelsrec^t. 2. aufläge oon Prof. Dr. fl. (ErbeL 

Bb. 30. Das Kaufmannsgerlc^t oon prof. Dr. a. «rbei. 

Bb. 31 . Der Internat. Kreblt= u.5afjlungsüerftefir 2. aufi. o.Dr. jur. et phii.ceifi. 

Bb. 32. ©rganlfatlon bes bargelblofen Sa^Iungsoerfteftrs In Deutfcftlanb 

oon Dr. $d|ippcl unb ©. Sd^oele. 

Bb. 33/34. Die Rehlame bt$ Kaufmanns 2.aufi.o.Dr.R.$enffert. mitssabb. 
Bb. 35. Das Scftaufenfler unb fein Scftmucfto.aib. ©alter. 2. aufi. mit 54 abbiib. 

Ob. 36. Dasn)ec6|elrec^t. 2.aufl.oon©berl.«(5cr.«Rat,(bcl^.3u|ti3ratDr.(5raoen. 
Bb. 37. Das Scftedirecftt oon ®bcrlanbesgcrid)tsrat, ©el^. 3ufti3rot Dr. (^raoen. 

Bb. 38. Das Dlenftrecftt ber Kaufmann. Hngefteüten oon Direktor srf^ mantei. 
Bb. 39. Der ^anbel mit R)ertpapleren. 2. aufläge oon Dr. torenj Soc^. 



fl. (5Ioe*tter,DerIagsbu(^!|an6Iung in£cip3ig 



X . . , ■ 



^mmmm 



mm 



^ € 







l 



B6. 
B6. 
Bö. 
B5. 
Bö. 
B6. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 

Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 

Bö. 
Bö. 
Bö. 

Bö. 
Bö. 
Bö. 
Bö. 



Xaufmdltnifd^ei Hed^nen oon DipL'QanbelsIel^rer 0. man^fte: ) 

40. I. (teil: Dds Redjnen im rDarengejdjäft. 2.aufL (auflölunjcn boju IIl.l.50() 

41. II. (Eeil: Das Redjnen im Banfegejdjäft 

42. DU HldebraimDienfte öesIiaufmann.He(i)nensD.a.lRi4att.0.inaitt|be. 

43. Sl^ftemat. (Einkauf in tjanöel, 3n6uftrie u. (Brofegerotrbe xi,%t\% H)ftteÄO|>f. 

44. 9er erfolgretd^e SteDenbeioerber t>on Direktor «ufia» Sd^nd^et. 

45. Der defd^äfUreifenöe oon aibert tOoiter. 

46. Der unlautere IDettbetOerb oon <5e^. Regierungsrat 3olj. «euberg. 

47. Das Patentrecht oon (bt% Regierungsrot 3olj. neuberg. 

48. Die ntUfterfdjUftgefe^e oon (bi% Regierungsrat 3oIj. neubcrg. 

49. Das B)aren}eld)engefe^ oon ©eij. Regierungsrat 3ol}. neuberg. 

50. Der Korrefponöent oon Dr. u). OoiKner. 

51. Der $(ftrlftu)ed^|el im ©arengefcftaft oon Dr. ©. Doifcner. 
53. dedjnlfi öe$ IDedjfel' unö $(fte&=Derlieftr$ oon prof. Bmn» Pfeifer. 

54. tageroermaltung U, €lnftauf in (Erjeugerbetrieben oon IDalter Ral^ilt. 

55/56. Deutfdje Soll: unö §anöel$polltlft oon prof. Dr. ©. «erlolf. 
57. DleSld^erungsgefd^öfteö.Kaufmanns ». ©b«rL^r..Rat prof.Dr. % sdjtiit. 

Die QanöeUgefellfC^aften oon ©berlanbesgeriAtsrot Prof. Dr. Belnrld» 
Sdjull unö profeflor Dr. ^elij ferner: v w 

58/59. I. (Eeil. Die (Errid|tung unb Umroanblung ber f)anbel$ge|en|(^aften, 

60/61. ILtCeil, Das Red^tsleben ber J^anbelsgejeDldjaften. 

62/63. III. (Teil ; Die prioatxDirt|cf)af tlid)en Dorgänge bei ben Ejanbelsge|enf(^aften. 

64. £ogl& für Kaufleute oon Dr. poui ^clbiieller. 

65. praftt $teuerte*nlft In ftaufmanm Betrieben oon Dr. %. ^inbelfe«. 
66/67. Sijftem. Selbjtlioftenrecftnung oon irtarinebaurat 5. KlemamL 

68. Die Srau Im (Janbelsgeroerbe oon diora mielneft. 

69. löeltrolrtfd^aftsliampf ber Hatloncn oon Dr. poui Ceuttöeln. 

70. Die «ffefttenbörfe unö Iftre ©efdjäfte oon prof. Dr. j. $(|fmlbt 

73. Die haufmantilfcfte autfeunftsertellung oon Dr. ©alter stets. 

74. Die angeftentenberoegung In Deutfdjlanö oon crl| m«nteL Ceipaia 

mUglieö 6e$ Bun6«soor|tan6e8 6«r «. D. £L 311 Berlin. ^ ' «»»lu^i, ^^eipjig. 

75. Die Mrcftten Hel^Sfteuern oon prof. Dr. R^elnftrom unb BonAner 

76. Das $pebltlons=®efd?öft oon Dr. ^rlebr. Kürbs. 

77. Sa^lungsbefe^I, Klageoerfa?|ren, Slollprojeft, proseftftoften oon 

RcdjtsQnioaU d. Seufert. 

78. Dleprbatoerfl^erung ImDlenfte öes Kaufmanns o.prof.^.Koburger. 

79. Der ftaufmönn. $(ftrlftperfte^r mit öem Huslanöe oon % um. 

80. Die SroangSOOnftreÄUng. Don ©berrcgierungsrat Dr. a. «ünber. 

81. £runbjfige ber Bllanjftunöe, I. CCeiL aagem. Cebre. Pon Prof Dr 
W. Lcv Coutre. i- i • 

Die Sammlung toirb fortgelegt 




4 




k 



-w>r»»»^r^.. 



V 



®loemner$ i^anöels » Bödjeref 

IJcrousgcgebctt oon Profeffor Höolf Siegler 

Jeöer Banö ITtarh 12,— in Steif öc*el 



Oerseidjnts nacl> Stoffgruppen, 

Die mit * htit\&(t^tit Bänbe [inb in Dorbereitung. 

I. 3ur (Einführung: 
IDege 3u ftaufmannlfdjer BUbung oonDircMor trtanfeiftc 

unö Dr. 3ocfe[d). Poppe. 2. Auflage 

II. (£ntu)t(6Iung öcs Ijanöcfs: 

(5ef(6l(^te öes ^anbels oon prof. Dr. Di e^e 

Deutf(^e 3on« unö l?anöel$poIltlft oon profeffor Dr. 6erIoff 
IDeltalrtfdiaftsftampf ber Hatlonen oon Dr. pauI Ceutioein 
rt III. Der t)anöcl$betricb: 
<5runörl6 öer IJanöelsbetrlebsle^re o. rjonöclsf^ulinfp. (E. Bo!|n 
«efdjöftsliunbe für ben Klelnftanbelsftanb o. Spnöiftus f). Krüer 

(Er(ter (Teil: Redjn., Kalkül., Deutfd) u.Korre[p.,Burf|fül)r* 
Sioeiter „ Der Detaillift als praktifd/er Kaufmann 

^^. vVJ ^Äi'en^anöel In Cec^nlft unö Recftt d. Doaent Dr. a. Sd^eibfte 
Die ©rganifatlon oon Sabriftbetrleben o. Dr. tD. (Brull. 2. Hufl. 
£agen>erroaltung u.€lnftauf In Crseugerbetrlcben 0. tD. Raf^m 
Die ReWame öes Kaufmanns oon Dr. $ei)ffert. 2. Hufi. 
Kattfmönnlf(fte flushunftsertellung oon Dr. stets . . 
^ Betrlebsftalftulatlon Im ©arengefcftöft oon Dr. <r. H. {[^ctDolt 
^ Das Scliaufenfter unö fein SdjmuÄ oon H. U) alter. 2. Hufl. 

Das Derfanbgef(?|aft oon Hlbert IDalter 

"^0^% IDarem unö Kauf?^aus oon Srjnöikus Dr. rOemiÄe . \ 

$ij|tematlf(^er (Elnftauf Im ^anöel, 3nöuftrle unö (5roftge©erbe 

oon Sr. IDittekopf 

\ IV. Betrieb$ted)ni&: 
Jneujeltlldje ftaufmönnlf^e Betrtebsrolrtfdjaft o.lDalter Rabm 

Dos (Eatjlorfljftem oon Dr. tDemer (BruII 

Ce<ftnlf<fte Hilfsmittel Im Bfirobetrleb oon Dr. id. (Bruli 

€r|ter (Teil; Die Rcgiftratur 

Sroeiter „ fjilfsmittel für Derftänöigung unö Oerke^r 
Dritter , Hilfsmittel für rec^nerifdje arbeiten . . • 



Bö.l 



Bö. 55/56 
Bö. 69 



Bö. 19 



Bö. 11/12 
Bö. 54 
Bö. 33/34 

Bö. 73 

* 



Bö. 35 
Bö. 6 
Bö. 43 






Bö. 22 




-,1**'" - ._m^ 



Mim 



i,<iiHn>iii»»niiMirni 



♦^y.*>fr-- .■Ka.»«^^^»:.is»^«»!»»m» 



i' 



V. Üer6cl)rsle^re: Ä. rDarenDerkcl)r: 

Der Kouf mann im Dcrfee^r mit ^. poPeftör5ci| d. Dr. (E. Kötjlcr B5. 3 
Der Kaufmann im Derheljr mit 6er (Eifenbaljn doh Dr. tjciöcr Bö. 4 
Das Carifioefen 5er (Eifenba^n von Dr. f}cibcr ...... B6. 5 

Binnen Wiffaljrtsroefen von Direktor Dr. Bartfc^ * 

Das SpeMtionsgefcftäft von Dr. 5rieörid) Kürbs B6. 76 

Hbri66.(Efport=u.3mpcrtftun6eü.Dr.5.Strotf)baum. 2.aufl. Bö. 10 

B. 3af)lungsocrfecl)r: 
Die Organifationö.bargelMof.Sal^Iungsocrhel^rs in Deutf(I)lan6 

von Dr. Sd|ippcl unö Q). $d)oelc Bb. 32 

Der internationale KreMt= u. Saftlungsoerheljr D.Dr.£eift.2. Rufl. B6. 31 
VI. Bud|fü!)rung: 

Die einfache Bucftfüljrung von (Dberl. (E6. (Blüdi. 4. Hufl. . . Bb. 13 
Die doppelte Budlfüljrung von ®berl. (E6. (BIü*. 5. Hufl. . . B6. 14 
Die ÄeljeimbU(ftfül)rung v. Dipl.=Büd)errcDi(or 3ieglcr. 2. Rufl. Bö. 15 
Die Sabrlhbu(fitüljrung von Dir. Ohexhai}. 2. aufl Bö. 16 

3ntereff . Jane aus ö. Budiljaltungspraris d Dr. p . (b c r ft n e r . 3. Hufl.Bö. 1 8 
Die amerihan. Budjfüfjrung DonSr. Klein. 14. Hufl.o.a. 6Iücfe Bö. 21 
aufgaben u.£öfungen für öie Budiftaltung oon Brofius»3icgIer * 
©runö^üge 6er Bllanaliunöe oon profe(|or Dr. ID. le doutrc. 

I. (Teil. Hllgcmeinc £e!)rc. Bö. 81 

II. (Teil * 

Die BanftbU(^fuI?rung von Prof. Dr. XDalb * 

Die Banftbilanj von prof. Dr. Sdjmiöt * 

VII. Redjnungsroefen: 

Kaufm.RedftnenDonDir. ©.ntan^kc, I.tDarcngefd)äft. 2. Hufl. Bö. 40 

II. Banftgcfdjäft . . . . Bö. 41 

Kaufm.aigebraimDienfteö.haufm.Rc(i)nensD.inid)a-manpc Bö. 42 

Das Sinshontohorrent von Dir. ©berbad?. 2. Hufl Bö. 17 

S^ft. SelbWoftenrerfinung von ITTarincbaurat Dr.ing.KIcmann. Bö. 66/67' 

Die $tati(tife in ftaufm. u. inöuftr. Betrieben o. Dr. 3 ad). 2. aufl. Bö. 7 *" 

VIII. Sd)riftt)erfeel)r: 

Das $(ftriftu)erft öes Kaufmanns von (E. Stoltefufe. 2. aufl. . Bö. 2 

Der Korrefponöent von Dr. Dölkner Bö. 50 

Der Sct^riftroecftfelim löarengefdiöft oon Dr. Dölkncr . . . Bö. 51 

Der $(ftriftn)e(ftfel im Banhgefcftaft oon Dr. Sittcl * 

Der ftaufmönnifcfte $(ftriftoerfte?^r mit 6em auslan6 v. l?. Cüölie Bö. 79 

6 
r 



f 



< 




ä, 




ii 



Bö.25/27 
Bö. 28/29 



IX. Bank« unö Borfentocfen: 

Derm5gensanlage un6 =t)erroaltung oon Doscnt Dr. (Etd/enfecr 
^ie 2e*nift öes IDec^fel: u. $(fteÄoerfte^rs von prof. pfeifet Bö. 53 
Die cffefttenbörfe unö iftre ©efcftafte oon prof. Dr. s^miöt . Bö 70 
Der ijanöel mit IDertpapieren oon Dr. 3ad|. 2. aufi bö. 39 

X. Rec^tskunöe: 

Das Bürgerliche Recftt oon prof. Dr. (Eröel. 2. aufl 

Das ^anöelsrecftt oon Prof. Dr. (Er öcl. 2. auf! 

Die eanöelsgef eüf (ftaf ten o. prof. Dr. s d| u 1 u. prof. Dr. U) e r n e r 
If (Erfter (Teil: Die (Errid)tung u. Umcoanöl. ö. i^anöelsgef. 

Stocitcr „ Das Red/tsleben öcr f?anöelsge(ellf(^aftcn . 

Dritter ,, Die prioatioirtfd). Dorgänge b. ö. J)anöelsgef. 

Die Sicfterungsgefcftöfte öes Kaufmanns oon prof. Dr. $d)ult? 

Das tDecftfelrec^t oon (5c!). 3ufti3rat Dr. (Braoen. 2. aufl. . . 
Das $(^eÄre(ftt oon (Bei). 3ufti3rat Dr. (Braoen . f . . 

t>a$ Kaufmannsgericftt oon prof. Dr. (Eröel 

t>a$ Dienftrecftt öer häuf mann, angeftenten oon Dir. mariui 

Das arbeitsred)t oon prof. Dr. (Eröel 

Der unlautere IDettbemerb oon (Bei). Rcg.=Rat Heuberg' 

Das Patentrecht oon (Bei). Rcg.^Rat Heuberg 

Die mufterfc^uftgefe^e oon (Bei). Reg.^Rat Heuberg . . . 
Das tDarenaeidjengcfcft oon (Bei). Reg.^Rat Heuberg .... 

Saftlungsbef ., Klagoerf ., 3ioilpro3. u. Projefthoft. o. Red,tsantt.. Seuf ert 
Die Sroangsoonftrecftung oon 0ber=Regierungsrat Dr.(Bünöer 
^a$ Konftursoerfaf)ren oon Re(l)tsanu)alt Dr. st er n . . 

I; XI. Die perfoncn öes E)an5er$[tan6e$: 

Die Hng^ftentenberocgung in Deutfc^lanöo. Direkt. SriöITtontel Bö 74 
Die Srau im IJanöelsgeroerbe oon (Tiara mi eine ft . . . . bö 68 
Der erfolgreiche Stenenberoerber oon Dir. (Buftao SAneiöer Bö 44 

Der (5efc^5ftsreifen6e oon aibert tDalter Bö' 45 

^ ; itfaöen öer praftt. Sosialpolitift 0. Dr. aitmann=(Bottl)einer * 
iwrgerftunöe oon f}anöelslel)rer K. Kräffig * 

* XII. Steuerle{)rc: 

Die SteuerbUCftfUftrung oon Profeffor Dr. Jinöeifen .... * 

Praftt, Steuertecftnift in Raufm. Betrieben o.prof. Dr. 51 nö ei [cn Bö. 65 

Bilans unö Steuern oon Dr. P. (Berftner * 

DieöireW.Heic||Sfteuemo.prof.Dr.Hf)einftromu.Dr.BauÄncr Bö 75 



Bö. 58/59 
Bö. 60/61 
Bö. 62/63 
Bö. 57 
Bö. 36 
Bö. 37 
Bö. 30 

Bö. 38 

* 

Bö. 46 
Bö. 47 
Bö. 48 
Bö. 49 
Bö. 77 
Bö. 80 
Bö. 8 



(5. H. ffiloe Aner, Derlagsbudjljanölung in £eip3ig 



*#ip 






1 



I 



mmmtm 



■4 

\ 



\ 



I 



, 



(Bloediners i^anöelSüBüd^erei 

f}erausge9eben oon profeffor Böolf Sieglet 

3e6er Banb tHarfe 12.— in Steif 5e*el 



XIII. Dcrftc^crungstDcfen: 
angefttnten=Detf!(ftertttt9 oon Dir. (E. Dtller ♦ 

ar&eiteM)erfi(f}erung oon (Bcncf)tsancnor Dr. Kicffer ... * 

l>te ptioat-Derpt^erun^ l. Dlenfte 6. Kaufmoniw o. prof . K b u r g e r Bb. 78 

XIV. Hllgcmcines: 

£oglfc für Kouffeute oon Dr. Paul Selbheller . . . . . . Bb. 64 

Oetwoltungsliunbe oon Dr. 3o&|(^-poppc Bb. 9 

Jh Porbeycitnng: 

£eitfa6eR ber profttifd^en So^ialpoIUilt oon Dr. Hit mann -(5 ottl^eimcr. 

8inn(nfd)iffabrt$tDefen oon Direktor Dr. Barljt^. 

•runbrfH 6cr ^onbeUbettUbsIe^re oon fjanbeIs|(f)uIinjpefttor (E. Bo^it. 

Bnd^^altungsaufgaben oon fj. Brofius, bearb. oon Prof. Hb. Siegler. 

<5runb3flge ber ÖHonsftunbe oon Prof. ID. C. (Eoutre. IKEeiL 

ief(f}id)te bc$ Qanbels oon ®berlcl)rer profeffor Dr. {}. Dietje. 

Dermogenianloge »nb DertnSgentoeriDaltting oon prioatboaent Dr. Ci^eiifeer. 

atb(it$re(^t oon Prof. Dr. fl. €rbel. 

Die SteuerbtK^füljnntg oon profeffor Dr. 5. Sinbeifen. 

Steuerbüatt} ober ItaufmSnnifc^e Bilans oon Dr.p. <5erftner. 

<e(^nif(|^e Hilfsmittel im Bflrobetriebe oon Dr. IDerner 6ru(I. 

2. (Eeil: Ijilfsmittel für Derjtänbigung unb Derkef)r. 

3. (Eeil: Hilfsmittel für rcd)nerijd)e arbeiten. 
Cai)Iorfi)|lem oon Dr. IDerner (bruU. 
Sfirgerbunbe oon Ijanbelsletjrer K.Kräffig. 

•ef^dftiftttnbe fiir ben Klein^anbeUflanb oon Sqnbtkus % Kr.fi er. 

3©eite$Budj:Der DetaiUift als prahtijd^er Kaufmann. 

Heti3eini(^e Ikaufmönnif^^e Betriebstoirtf ^aft oon ID alter Ha^m. 
tDarenI}attbeI in ded^nib unb Red^t oon Dr. a Sd^eibke. 
Banbbilans oon Profeffor Dr. $. $d)mibt. 
Ber Sc^riftperfte^r im Bonftgefc^öft oon Direktor Dr.SitteL 

Bie So$ioI^Ber|l<i}erung. 1. (Eeil: Die Arbeiter- Derfic^erung oon ®ert(^tsaffef|or 

Dr. Kieffer. 
2. (Eeil: Die flnge|tcnten.Derfid)erung oon €. Diller. 
BetriebsftoHinlation Im IBorengefc^öft oon €. fl. (E^eioalt 
Banhbud)^altung oon profeffor Dr. (Ernft IDalb. 
Bot Be((anb>fef(^aft oon Bebakter Hlb er t IDalter. 

Die Sammlung toirb fortgefe^t. 
— -— ; - - 



♦ 



(5Ioe(kner$ Qanbel$sBü(^eret 

l^erausgegeben oon Oberlehrer flbolf 3iegler 

Ban6 45 



Der (5ef(^öft$rei|en6e 

(Ein fiurscr £eitfaöen für 6tc prajis 



Don 



aibert tDaltcr 



\ 




1919 



(5. H, (Bloc&ncr, Oerlag für QanöelstDtdenf^aft, £cip3tg 



f 



INTENTIONAL SECOND EXPOSURE 



« 



I 



i 






. 


1 




1 


1 


^ 


■ 


*: 


. ' 











IMMÜ 



(Sloetikners t}an6eI$-BücI)erei 

fjerausgegeben oon profeffot Hdolf Siesler 

3e6er Banb llTark 12,-— in Steif 6e*el 



XIII. Ocrfi^erungsroefen: 

angefunteit-Derfi^lerttng oon Dir. (E. Diller * 

Hrbfiter^Oerficteruttd oon (Bcrit^tsaffcflor Dr. Kicffer ... * 
Die pdoat-Oerfi(^ertindi.t)ienfie6.Kaufmann$P.prof.Kobur9er B6. 78 

XIV. flilgcmeincs: 

togH für Kaufleute oon Dr. paul SclbfecIIer ...... Bb. 64 

Denoaltungsbunbe oon Dr. 3ock[(^ «poppe Bö. 9 




3n Oorbereftnng: 



£cUfa6eii ber prafttif(^% $o$iaIpont<lt oon Dr. ait mann- (5 ott Reimer. 

Binnenf(^iffol}rt$toefen oon Direktor Dr. Bar-t|(^. 

ininbrid ber f^onbeUbetriebsIe^re oon QanbeIs{(^uItn|pefttor (. Bo^r. 

BiK^Mtnngsaufgaben oon f). Brofius, bearb. oon Prof. Hb. 3i cgier. 

^rttn6}fige ber Bilan$ftiinbe oon prof. H). (T. (Eoutrc. lI.(£ciL 

•efd}id)te bet Qan6eU oon (Dberlet^rer Profeffor Dr. E}. Di ei) e. 

Dermogensanlage iinft DermSgentoenooItiing oon prioat6o3cnt Dr. Ci^ciifcer. 

Hrbcitsrei^t oon Prof. Dr. a. «rbeL 

We $tetterbii(^fü!>ning oon profeffor Dr. 5. Sinbctfen. 

Steuerbilan) «ber 6anfmSnttif(^e Bilan) oon Dr.p. (berftner. 

Ce^nifi^e ^ilfimittel im Bfirobetriebe oon Dr. IDcrner (bruIU 

2. tteil: Jjilfsmittel für Derftänbigung wnb Derltei)r. 

3. tCeil: Hilfsmittel für red)neriid)c arbeiten. 

C«^(orft))lein oon Dr. IDerner (bruIL 

Bftrgerlittnbe oon Ejanbelsle!)rer K. Krfifftg. 

•efd^afttitttitbe für ben Klein^anbeUflonb oon Si)nbiftus Q. Ki.flet. 
Zweites Budj: Der Detaillift als prafetijc^er Kaufmann. 

Heii3eitli(^e ftaiifmSnnif<^e Betriebstoirtf (^aft oonlDalterHa^m. 
IDarenf^anbel in tltd^nih unb Re(^t oon Dr. H. Sd^eibke. 
8anftbilan$ oon Profejfor Dr. 5. Sd)mibt. 
l>er Si^riftoerfte^r im Banftgefc^äft oon Direktor Dr.SitteL 

Vit $0)ioI'l)cr{i<{}entn9. l. (teil: Die Arbeiter -Derfidferung oon (Bert<;^tsoffe|for 

Dr. Kieffer. 
2. (Teil: Die flngejtellten-Derfidjerung oon C. Diller. 
Betrlebtkalftulotloit im lOarengefc^öft oon €. a. tc^eioalt 
Banitbud)l)altttn9 oon profe||or Dr. (Ernft IDalb. 
t>a$ Berfattb*6ef<taft oon Rebaktgtr aibert tDalter. 

Die Sammlung »irb fortgefe^t. 



(5Ioe<ftner$ QanbeI$*Büc^eret 

herausgegeben oon ©berlel|rer Hbolf Stegler 




Ban6 45 



Der ([)e|(^äft$rei|en6e 

€in feurser Ceitfaöen für öic Prajis 



Don 



aibert tDalter 



I 



I 




1919 



(B. a. (Bloecftner, Derlag für Qan6elsu)illen|(^aft, £eip3tg 



■^WPI-. 






8 



mmmmmmmitmmm 



? 



^^ 



A-J^M A 



-IJLA.^ -^-^^r 



HI 



t)oru)ort. 

jfm Rahmen btr oorlicgenöen Sammlung toar es natürlich nid|t 
mögli(^, öcn (Bcfdjäftsreifcnbcn, feinen Beruf unb feine Stellung 
einer erfc^öpfenben Bel^anölung 3U untersie^cn, öenn 6er Begriff 
öes Reifcnöen ift ein fcl)r umfaffenber. 3nsbefon5ere öie £e^re öes 
Derfeaufsgefpräd)s, 6ie pfi)d)ologifd^en 3ufammenl)änge bei per« 
fönli(^er Kunöenroerbung foroie ^ic DoIfesirirtf(^aftlicf)e unö prioat» 
roirtfc^aftUc^e Bedeutung bes Reifenöen oedangcn eine eingel^n« 
6ere Bel^anölung, öie einer fpäteren umfangreic^ren Deröffent« 
Ii(^ung oorbel^altcn bleiben mu^. 

Der <Bef(^äftsreifcn6e, fein Beruf unb feine Stellung rouröen 
^ier im rocf entließen nur als (Teilgebiet ber umfaffenöen 
feaufmännif(^cn (Tätigkeit bcl^anbelt, o^ne Berüc&fic^tigung ber 
in engem Sufammcnl^ang bamit fte^enben anberen feaufmänni» 
fc^en IDiffensgcbiete, ba hierüber fc^on eine gan3e Rci^e guter 
Bücher erfc^ienen finb, bie jebem 6ie (Brunblagen r>ermittcln. Das 
feieine Buc^ l^at ben 3u>cc&, ben Reifenben unb ben, 6er es merben 
tDill, on fjanb prafetifdjer Erfahrungen in bicfes liaufmännif^ 
(Teilgebiet ein3ufül)ren, foroie bem Kaufmann felbft einen überblick 
über 6en <Befd|äftsreifenbcn unb beffen (Tätigkeit 3U ermöglid|en. 

Hadi einem kur3en Hbrife über bie t)olksu)irtfd)aftlid|e unb 
prioatroirtfdiaftlid^ Stellung 6es Reifenben, über feine 3iele unb 
Hufgaben, toerben bie Dorbebingungen für biefen Beruf beleuchtet, 
bie Diclfac^ nod^ unterfd^iöt merben. Smeckmäfeig getroffene Dor« 
bcreitungen für bie Reife erleichtern bie iDcitere Hrbeit, roes^alb 
in einem befonberen Hbfc^nitt praktifcf^e IDinke unb Hnleitungen 
gegeben roerbcn. Die Benu^ung ber mobernen Derkel|rsmittel 
foroie bie richtige IDa^l ber Unterkunft finb meitere Dorbebingun* 
gen für eine erfolgreiclje (Tätigkeit. 3n Hnbetrad^t ber befonberen 
Seitumftänbe tourbc baoon abgefel^n, auf bas Reifen im Huslanb 
ein3ugel^en, ba bies u)ol|l in ber nöcf|ften Seit kaum in 5ragc 
kommt unb aufecrbem gerabe ^ierin neue Beftimmungen in Kraft 
treten roerben. Hnleitungen für btn Derkel^r mit ber Kunbfc^aft 
©erben ben ein3elnen über feine aufgaben aufklären unb i^m 
anbercrfeits 3eigen, roelrfje t)altung er gegebenenfalls ein3une^men 
^at. <Eingel^enb toirb auc^ ber Derke^r bes Reifenben mit feinem 



0. Donport. 

^^^ — - 

OTEjaufe be^anbelt, benn gerabe hierin Ijerrfc^en noc^ oielfac^ falfc^ 

""anfdiauuTtgen, bie einerfeits bie Hrbeit bes Reifenben erfc^ioeren, 

anbrcrfeits mit ben (Brunbfä^en einer 3citgemä6en erfolgreichen 

(Befd|äftsorganifation nicf|t in (Einklang ftel^en. 

^ Die Bcljanblung ber Ted)tlid}en Stellung bes Reifenöen mhb bie 

=^£efer über Pflichten unb Rechte aufklären. Um noc^ Hn^alts» 

punkte für ben 3ufammenfd|lu6 unb bie f)ebung bes Stanbes« 

becDufetfeins 3U geben unb IDege für bie Husbilbung unb Sott« 

bilbung 3U roeifen, merben bie Berufsorganifationen fotoie bie ein- 

f^lägigen 5ac^büd)er kur3 bcfproc^n. 

Don einer Befprec^ung unb Beljanblung ber roefensoermanbten 
Berufe, bem Derkäufer im £abengefc^äft einerfeits unb bem 
Hgentcn unb Dertreter anbrerfeits, tourbe abgefeljen, ba bie Junk« 
tionen ber genannten (Bruppen boc^ 3U ftark üon btmn bes 
Reifenben abroeic^en unb nur 3U einer Deru)ifd|ung bes Begriffes 
„(Befc^äftsreifenber" beitragen roürben. 

Das Bucf^ ift öemnadj als kur3er Ceitfaöen unb Ratgeber für 
btn <Befd|äftsreifenben gebadet, es foll bie ©runblagen bes Berufs 
Dermitteln unb über bie auftauc^enben Sragen in kur3er Sorm an 
?ianb praktifc^er (Erfal^rungen Hntroort geben. IDenn bie kleine 
S^rift biefe Hufgabe erfüttt, ift i^r 3u)e& erreidjt. 

fln biefer Stette möchte ic^ aud^ bem Dolksmirtfc^aftler f}errn 
albert <BräDell»Dresben für bie faci^kunbige Bearbeitung bes rec^t« 
liefen (Teiles biefer Schrift banken. 



Berlin, Hpril 1919. 



Der Perfoffet. 



* 



<i ? 



■I 



i 



^ 



„iWI**"" 



-1 



3nbQlt$t)er3ei(bni$. 

DoriDort III 

I. Der 6ef(^ftsr€ifcn6c Im IDirtft^aftslcbcn i 

1. Polftsmirtfc^aftlid^e Bebeuhtng, Siele un^ Huf gaben ... I 

2. IDirtfd^ftad^e mb gefeDfc^aftlic^e SteKung 6 

II. Dorbcöingungcn für öen Beruf 6es (5<f(^ftsrelfen6en . lo 

1. HDgemeine Dorbeöingungen 10 

2. Koufmännifd|Cs tDiffen 16 

3. Äußeres Huftreten 22 

III. Dorbercitungcn 3ur (Bef^ftsrcife 26 

1. ItTuftcrlioncfetioii unb Heiferout« 26 

2. Husrüjtung unö Kleibuitg 29 

3. Husroeispaplere, C«gittmatlon«n 32 

IV. Huf 6er Reife 33 

1. Die Perfte^rsmittel unb öeren Benu^ung 33 

2. Die Unterliunft ouf Reifen 45 

V. Der Reifenbe bei 5er Kun5f(^ft 49 

1. Bel)anblung 6es Kunöen bjm. Hei|en{)en 49 

2. Hrt ber (Bejprädjsfüljrung 56 

3. HbroiÄIung, bato. Hbjdilu| 6cs (Bcjdjäfts 60 

VI. Der Derkc^r bes Reifenben mit feinem Qaufe ... 64 

1. Beric^terjtattung unb Brief medjfcl 64 

2. 3ufammenarbeiten mit bem Korrefponöenten 66 

3. 3m Cager unb Kontor 73 

VII. Der Reifenbe in (Befe^ unb Red)tfpred|ung 76 

VIII. Berufsorganifationen ber (Befc^ftsreifcnben 89 

IX. £tteratur 94 



flne R«d)te oorbe^alt«. — Bu<i^6rudi wm 3uUu« Kllnfe^orftt in Cdpjig. 



-< 



I 



k I. Der ffiefcfffiftsreifenöe im IDirtfdfaftsIeben. 

1. Dolfesroirtf^aftlic^e Bebeutung, 3iele unb 

Hufgaben. 

Ijanbel unb Derfec^r ©aren bei allen Dölfeern bes (Erbballs feit 
alters ^cr 3eic^cn bes 5oi^tfd)ritts unb ber Kultur. lUit ber ju* 
na^me politif^er Rlac^tftellung unb Selbftänbigkeit rouc^s auc^ 
bie Bebeutung bes Kaufmanns. Die alten pijönisicr, bie mit i^ren 
IDaren unb Schiffen bis an bie Küfte (Englanbs gelangten, bie 
(Brie(^en unb fpäter bie Römer Ijaben fc^on frü^3eitig erkannt, ba^ 
fj anbei unb Derkc^r, Schaffung eines regen lOarenaustauf(^es 
unb (Erfc^liegung neuer Hbfa^gebiete bie (Brunbpfeiler für 
ben IDo^ljtanb bes Dolkes unb bie S^ftiQung bes Staatsorganismus 
finb. 

Hu(^ D eu t f(^l an b ^at im Caufe ber legten J^M^^^^i^*^ 
immer mcljr erkannt, ba^ bie Pflege unb ber S(^u^ üon 3nbuftrie 
unb tjanbel ber IDefenskem politif^er unb roirtfc^aftli^r TTtad)t* 
fteHung ift. — Die Qanfa liai ben <Brunbfto(i 3U fpäterer IDeltmad^t 
gcpflan3t, i^re £eiftungen toaren bas Dorbilb für fpäteres Schaffen 
für bas gefamte beutfc^e Dolk. — tOenn au(^ in ber 3u)ifd)en3cit 
fogenannte „roirtfc^aftlic^e Krifen" eingetreten finb, bie Qanbel 
unb Derke^r erfc^ti>erten, fo ift bo6) gerabe Deutfc^lanb ein RXufter 
für bie Entwicklung eines Staatsroefens burc^ einen gekräftigten 
unb felbftflc^eren 3nbuftrie» unb tjanbelsftanb. — Die frieblic^ 
(Eroberung bes (Erbbaßs burt^ Deutfc^lanbs 3nbuftrie unb IJanbel 
^atte im 3a^re 1913 eine roic^tige Etappe errei^t, benn Don ber 
3eit an, roo überl^aupt Don einem bemerkensmerten Hufeen^anbel 
Deutfc^lanbs gefprod)en merben kann, ^at immer bie (Einfuhr bie 
Husfu^r übertoogen, unb bie S^ftftellung biefer paffiüen ^anbels* 
bllan3 ftörte immerhin bie Jteube über btn jortfc^ritt bes Hufeen« 
^anbels überhaupt. 

Der gefamte lDarenl)anbel einft^liefelii^ (Ebelmetalle ergab im 
3a^r 1913 eine €inful)r Don 728167921 dz im IDerte Don 
11 126793000 Ji. Die Husfuf^r belief fi(^ auf 737513 860 dz im 
IDerte Don 10181978000 M. Den ijauptanteil biefer großen 
Husful)r3a^len l)atten ijanbel unb 3nbuftrie. 

(Es kann nic^t geleugnet merben, ba^ biefer grofee Huff(^n)ung 
bis 3um 3a^re 1913 (für ben fpSteren 3eitabf(^mtt liegen keine 



<- 



f 



IT alter. Der (Sefdföftsrelfenbe. 



u 






v_ 



mtttn 



Der ©ejd^äftsrcilcnbc im tDirljc^oftsIcbcn. 



anttli(^en Sohlen cor), öic S^ftigung von 3nöuftric unö ^anöcl 
in öcr f}auptfa(^c in 5cn guten unö öabci auf öcm IDcltmarfet 
preismcrten Sertigfabrikatcn 3U fucf}€n roar. 3ngenicurc unö (Ecc^» 
nifecr, 5abrifeantcn un6 I)änöler, (Erfinöcr unö Kapitaliften ^aben 
jeöer für i^re perfon Anteil an öiefer 5ortcntu)ic&Iung. — Die 
Proöulition unö öie £ciftungsfäl)iglicit öeutfdjcr €r3eugniffc 
allein genügte aber nic^t, öas eljcmals fdjimpfüc^e „made in 
germany'' 3U einer (Hualitötsbe3eic^nung, 3U einer (Empfeljlung 
um3uiDanöeln. Bei öem Hufftieg unö öem 5ortfc^ritt u>uröe oiel» 
fad| nur in menigen 5äl(en eines ausfc^Iaggebenöen n)irtfd|afts» 
fafetors geöad|t, öeffen Deröicnfte nic^t geringer ein3ufd)ööen 
jinö, als öie £eiftungen öer übrigen Räöer öes öeutfc^en IDirt« 
f^aftsorganismus. 

IDer roar es, öer öeutf(^en <Er3eugniffen unö öeutfc^cr Arbeit 
3U Rerfjt unö Hnfel|en oer^alf, roer mar es, öer ni^t nur im 3n* 
lanö, [onöcrn auä) in öen fernften IDeltteilen öie öeutfc^c Riefen» 
proöufetion unterbra^te? 

Der (Bef^äftsrcifcnöe, öer oom Staötrelfenöen unö öem 
Reifcoertreter öer ProDin3 bis 3um Huslanös- unö IDcltreifenö^n 
öeutf^er 3nöuftrie unö öeutfd/en IDaren Hb fa^ fid/ertel 

Der (Befc^äftsreifenöe toirö oielfacf^ als ein Proöufet öer neueften 
XDirtfc^aftsepodje betrachtet. Dabei loirö überfel^n, öafe Ijanöel 
unö Reifen urfprünglid) untrennbare Begriffe toaren. Die <Be« 
fd}id|te öes reifenöen Kaufmanns ift fo alt, wie öie <Befd)id)te öes 
Ijanöels überhaupt. — Der Hngeftellte als Reifenöer tritt aller 
öings erft im ITlittelalter auf. 

(Ein toefentlic^er (Bruno für öiefes fpäte auftreten öes (Befd)äfts 
reifenöen liegt, toie Dr. 5ro nebe rg in feinem Bud/e: „Dei 
Ijanölungsreifenöe" ausfüf^rti), in öen red)tlic^en Der^ältniffen. 
Dem alten römifc^en Red)t roar öie öirekte Stelloertretung fremö. 
(Erft im tlTittelaltcr rouröe öie Suläffigkeit einer Vertretung bei 
öen ©eric^ten anerkannt. 

Huf3eid)nungen ous öem ITlittelalter geben uns Hufft^lufe über 
öen öamaligcn Reifenöen, öer unter öer Beseic^nung „Reifcöicner" 
feinem befc^merUdjen Beruf nachging. Die IDaren, öie verkauft 
roeröen follten, rouröen natürlich mitgefü^rt. Hus fpäterer Seit 
berichtet öer Kaufmannsfd/riftfteller Rlarperger in intereffan« 
ter IDeife über öen Stanö öer (Befd/äftsreifenöen. 3m 17. 3a^r« 
Ijunöert traben fic^ frf|on öie erften Hnfäfte 3U öen fpäteren IHufter« 



> 



A 




*) Derlog Bruno tTIjicmc, meinen 1911. 



DottistDirtj(^aftlid)e Bebeutung, Siele unb Aufgaben. 3 

^ — ■ ■ ■ 

reifenöen ge3eigt. „Reifeöiener fer)nö 3tDar alle fjanöelsöiener, 
öie in i^rer IJerren (Befc^fften ausgefanöt roeröen. (Es giebt aber 
an&i öeren einige, öie continuierlic^ oon i^ren fjerren 3U fol^er 
5unction etmeöer i^rer ftarfeen £eibes»(Eomplecion oöer Käntnig 
fremöer Sprachen oöer auc^ anöerer Urfadien ^Iber gebraucht 
toeröen unö öa^er oft in 3a^r unö (Tagen nic^t 3U fjaus feom= 
men." („Utarperger" aus 5toneberg: Der Ejanölungsreifenöe.) 

Die 5ortentii)i(felung in Qanöel unö 3nöuftrie, insbefonöere in 
öen legten 3a^r3e^nten, öie Hufna^me öer ITtaffenproöufetion, öie 
Itotroenöigfeeit öer Unterbringung tnöuftrieller (Er3eugniffe auf 
öem IDeltmarlit, ^at öie Stellung öes (Befc^ftsreifenöen gefeftigt 
unö ercoeitert. (Er gehört mit 3U öen roic^tigften IDirtfc^afts» 
fafetoren, öie Deutf(^lanös Ru^m unö Hnfe^en begrünöeten unö 3U 
erhalten cerftanöen. 

IDas ©Ute öer €r3eugniffe, oorne^me Drucfefc^riften unö anöere 
Rcfelamemafena^men nic^t errei^en konnten, öas ^at öer (Be« 
fc^ftsreifenöe öurc^gefe^t, öurc^ ununterbro^ene, aufreibenöe 
(Tätigkeit, öurc^ feine perfönli^keit unö feine IDiUenskraft. Die 
Unterbringung öeutfc^er 3nöuftrieproöuktion ift nic^t 3um ge» 
ringften (Teil fein perfönlic^es Deröienft, unö es ift ein großes 
Unrecht, öas an öiefer (Bruppe oon Kaufleuten begangen loirö, 
öa& i^re mü^eooHe, erfprieglic^ Hrbeit nic^t immer öie ent» 
fpret^enöe IDüröigung gefunöen ^at. 

U)enn ITeu^eiten auf öem Harkte erf(^ienen finö, roar es öer 
Reifenöe, öer auf öer einen Seite proöuktion unö Hbfa^ geföröert 
^at, auf öer anöeren Seite bei ^önölern unö Konfumenten öas 
3ntereffe geroeckt unö neue Beöürfniffe gefc^affen l^at. Damit 
leiftet öer (Befc^ftsreifenöe allen 3ntereffentengruppen mannig» 
fad^e Dienfte, roirö 3U einem Pionier unö Kulturträger unö erfüllt 
In öoppelter tDeife Dolksioirtft^aftli^e Hufgaben. 

Die Reifetätigkeit im allgemeinen unö öie (Tätigkeit öes (Be= 
f^ftsreifenöen im befonöeren fc^ffen aber außeröem roirtfc^ft« 
lid^e tDerte, öie nic^t 3U unterfc^^en finö. Durc^ öas Reifen ^at 
nic^t nur öer prit>atuntcrnel)mer, öer 3nöuftrielle unö ^änöler 
eine Dorteile unö er^ö^te (Einnahmequellen, auc^ öer Staat mit 
einen (Einri(^tungen 3ie^t reichen (^etoinn öaraus. Der (Befc^fts« 
reifenöe ift, roenn man fo fagen öarf, öer „Ijauptkonfument" öer 
(Eifenba^Tten, nic^t nur für feine perfon, fonöern auc^ öur^ 
fein 6epä&, ferner inöirekt öurc^ öie (Er^ö^ung unö 5öröerung 
öes (Bütertransportes auf (Bruno feiner getätigten Derkaufsab= 
f(^lüffe. Hu^ Sexn\pxe6)me\tn, Poft» unö (Telegra» 



u 



I 



««■■■■Hii 



MMMHi 



Der (Bcjd|äftsr€f|cnbe im tDirt|d|aftsIcben. 



-f 



V 



/ 



p^enoerke^T ^obcn öurc^ öic läufige Benufeung fcitens öcs 
Rcifcnlvcn crljcblic^ lUc^rcinnaljmcn. 

IDas ^ier für ben Staat im allgemeinen gefagt rouröe, trifft bei 
öcn Stäöten unö (Bemeinöcn im bejon^eren 3U. ijebung öes 
Jrembenoerke^rs i[t, oon anöeren Steuerqueüen abgefel^cn, (Bruno* 
erforöernis für bk ^ntroicfelung öcr Stä6te, öie fic^ uwljlrDeisli^ 
gerabe öie 5öt6erung öiefer Einrichtung angelegen fein laffen. 
Der (Befc^ftsreifenöe trägt biefem Be|treben ber Stäbte öurc^ 
feine (Tätigkeit nac^ jeber Richtung ^in Rechnung, er ift faft überall 
öas bclebcnbe lUoment, 6cr Hnfto^ 3ur Kurfierung öes (Belbcs, 
3ur S^affung neuer ergiebiger (Einnal^mequellen. 

tDenn bamit bie £eiftung bes Reifenben für Rei^ unb <Be* 
meinbe no^ longe ni^t erfc^öpft ift, fo foll boc^ biefer kur3e 
ijtntDeis genügen, um aUtn benen, bie bisher mit einem nic^t mi^- 
3UDerftel^enbem Hc^felsucken über bie perfon bes Reifenben ^in« 
roeggefe^n ^aben, eine beffere, ^^ere ITleinung feiner oolks« 
oirtf^aftlic^en Bebeutung ab3unötigen. 

Bie Stellung ^er IDeltreifenben, bie frembe (Erbteile, Ko« 
lonien ufu). bereifen, lourbe im allgemeinen, fogar oon ben Staats« 
beerben felbft, tooljlcDollenber beurteilt. Die Kolonialpolitiker 
roaren fic^ roo^l berou&t, u>€lc^e umfaffenbc koftenlofe IDerbearbeit 
ber (Befc^ftsreifenbe burc^ feine (Tätigkeit im Huslanb leiftct, ja 
oft l^at es an Unterftü^ungen unb äußeren Hnerkennungen in 
biefer Besie^ung nid)t gemangelt. Deutfc^es IDcfen unb beutf(^e 
Kultur finb mit beutfc^en €r3eugniffen burd^ ben (5efd)äftsreifenberf 
überall bekanntgemorben; bie Hufklärungsarbeiten in H(ien, 
Hfrika, Hmerika, ja felbft in fluftralien unb polijnefien finb un« 
oergeßlic^e £eiftungen unerfc^rockener, roeitfcljauenber ITlänner. 

Um ben Rückblick unb bie oolkscoirtfc^aftlic^e Bebeutung bes 
Reifenben 3U Deroollftänbigen, muß auc^ noc^ enoäl^nt roerben, 
ba^ il^m Diele Berufe unb Unternel)mungen i^re (Ejiften3 
Derbanken. Hic^t nur bie 3nbuftrie unb ber Ijanbel unb bamit 
auc^ (Taufenbe oon Hngeftellten finben bnxö) bie (Tätigkeit bes 
Reifenben genügenb Befcf)äftigung unb (Ejiften3möglid)keit, auc^ 
bie fjotels unb (Baft^öfe, bie Reftaurants unb Kaffee« 
Käufer, bie DielDer3U)eigten Dergnügungs[tätten finb teil« 
roeife nur burc^ btn (Befd^äftsreifenben lebensfäljig. IDas ber 
Rcifenbe btn (Bepäckträgcrn, bem fjotelperfonal, ben fluto« unb 
Pferbebrofc^ken bebeutet, braucht rooljl erft nic^t erioä^nt 3U 
werben. 

Damit fc^liefet ficf| in kur3cn Umriffen bie oolkstoirtfc^aftlic^e 



f- 






> 



Dolksmirtfdjaftlidje Bebeutung, Sielc^'unb Hufgaben. 5 

Bebeutung bes (Bef(^ftsreifenben 3U einer Kette 3ufammen, ob« 
rooljl bie Hnbeutungen noc^ bei meitem ni^t alle in Betracht kom= 
menben 5ciktoren begren3en. — 

Durc^ ben jahrelangen Krieg, unter bem Deutfc^lanb ge« 
litten liat, finb in ben gefc^ilberten Umftänben mandjerlei Deränbe« 
tungen eingetreten, bie bie Stellung bes Reifenben 3um (Teil er« 
f^üttcrt f)aben, anbrerfeits aber auc^ 3nbuftrie unb ^anbel oor 
neue, gän3li(^ oerönberte Derpltniffe geftellt ^aben. Der Rlangel 
an Ro^ftoffen, bie Blockabe mit i^ren Begleiterfc^einungcn ^aben 
(Taufenbe oon €yiften3en oerni(^tet. Die bnxö] bie Kriegsliefe« 
rungen künftlic^ auf ber fjö^e erhaltene 3nbuftrie merkt }e^t erft 
fo richtig bie IDirkungen ber Kriegsja^re. — (Es ift ^ier nic^t ber 
Raum, ojirtfc^aftspolitifc^e 5^ögen in (Erörterung 3U 3ie^en, fo 
Diel fte^t aber roo^l für jeben feft, ba^ es fo nic^t bleiben kann, 
baß es anbers roerben muß, um einerfeits bem erf^ütterten 0r« 
ganismus roieber auf3u^elfen, anbrerfeits (Taufenben, je^t Hrbeits« 
lofen, Derbienftmöglidikeiten 3U fc^affen, ba Deutfc^lanb nur fo 
bie fc^n}eren auferlegten Caften tragen iann. 

Dabei mirb roieber ber (Befc^äftsreifenbe 3U feinem ooHen Rechte 
kommen, ja er roirb feine qan^t Arbeitskraft in ben Dienft ber 
Sac^e ftellen muffen, um bie fte&engebliebene RTafc^ine roieber in 
(Bang 3U bringen, um toieber IJonbcl unb Derke^r, bie (BrunbbeMn« 
gungcn für Deutfc^lanbs Lebensfähigkeit, 3U befruchten. Heue 
Hufgaben, neue große Siele fte^en bem (Befc^äftsreifenben be= 
oor. Derlorengegangenc Hbfa^gebiete ^eißt es buriä^ Klugljeit unb 
Derftänbnis für bie gegenroärtige unb 3ukünftige £age auf frieb» 
liebem IDege roieber erobern, einen neuen großen Hbne^mer« unb 
Kunbenkreis 3U fc^affcn. IDenn na^ ber Einfuhr ber je^t fehlen« 
ben Rohmaterialien öie (Brunblage für eine entfpre(|enbe pro« 
buktion gefc^affen ift, ^eißt es oor allen Dingen bie ir3eugniffe 
untcr3ubringen unb ber 3nbuftrie neue Hrbeitsmöglic^keitcn 3U« 
3ufül)ren. 

(Dbroo^l bie gan3e 3ukünftige politifc^e unb roirtfc^aftlic^e (Bc« 
ftaltung noc^ ungeklärt, ja ein Buc^ mit fieben Siegeln ift, fo roirb 
jeber einfi(^tige Kaufmann fc^on je^t o^ne roeiteres empfinben, 
ba^ es in näc^fter Sukunft befonbers fc^mer fein loirb, fi(^ 
bur(^3ufe^en. — Der (Bcfcbäftsreifenbe, toenigftens ber ernfte, oon 
feiner Hufgabe ooU i)urc^brungene, roirb fic^ burc^ aU bie Sc^toierig« 
keiten, bie fi^ einem erfprießlic^en Hrbeiten in bie IDege legen, 
nic^t abfc^re&en laffen unb mit boppeltem (Eifer unb boppelter 
5reuöe an feine fc^toere mü^ooUe HrMt ^rantreten. ~t Hnbrer« 



r I 

r I 

W 



r ■ 

II 



^ 



»■ a»l«^»»»«■y^^ J ^ l ■ l t . taibKt»iiHlri Wf( mi l tf ai f lSr ' 



i 



i 



Der 6c|d)aftsrei|cnbc im rDirtjdjaftsIcben. 



fcits marc es roünft^cnsrocrt, öag fotDol)l in Sabri&antcn» als au(^ 
in abncf)merfercifcn bm gefamtcn Staub öcr (Befd^ftsrcifcnöcn 
ctroas mc!|r ücrftanönis unö 3ntercffe cntgcgcngcbradjt mürbe, 
um i^m feine feeinesioegs leidjte Hrbeit nid)t nod) 3U erfd)mcrcn. 
Der iriitarbeit öes ©efd/äftsreifenöen roirö Me IDieöercr. 
©e&ung Deutf^Ianbs Kraft unb rDof|Iftanb foroie bie 3ufeünf. 
tige Stellung auf bem IDeltmarkte Dorbef)alten bleiben. 
I)offen mir, ba^ es oereinten Kräften gelingen roirb, biefes groge 
IDerfe 3u oollbringen. 

2. lüirtfdfaftndie unb gefellfc^af tli(^e Stellung. 

Ber (Befdjöftsreifenbe nimmt in ben meiften (Befcbäften eine be« 
oor3ugte Sonberftellung ein, ba i^m ja ber Verfönlidje 
Dcrfecl/r mit 6er Kunbfdfaft obliegt, gcmifferma^en bie Repräfen» 
tation bes (Befd^äftes b3rD. feines 3nl^abers felbft. — Hur knxy 
fid|tige (Befd^äftsleute, btmn ber Blicfe für ben IDert il^res Reifen» 
btn abgebt, räumen il^m in il)rem (Sefc^äftsbetriebe nid|t bie Stel» 
lung ein, bie if^m gebül)rt. 

Um bie rDirtfdjaftlic^e unb gcfellf(f|aftlicf|e Stettung bes (Befcl)<ifts» 
reifenben entfprcd/enb 3U beleudjten, mirb man Dor äffen Dingen 
auf feine €ntmic&lung 3urüc&greifen muffen. Die meiften Reifen» 
ben mat^fen, rx>tnn es fid| um 5a(^rcifenbe im eigentlichen Sinne 
f^anbelt, bie l|auptfä(^lidj in 5rage kommen, aus bem (5efd}äft 
felbft I/eraus. Daburd) bel^rrfdien fie oor atten Dingen i^r Spe3ial. 
fac^ unb ermerben fidj burd^ il^r umfaffenbes IDiffen als Kenner 
unb Berater überatt bie il^nen gebü^renbe Stcttung. Hirfft gan3 
fo trifft bas bei Reifenben 3U, bk btn 6ef(^äfts3iDeig ^öufig 
rocdifeln unb nur auf il/re Rebcgemanbtl^cit unb fonftige tlüdjtig. 
feeit pod)en. IDcnn oicle Rcifenbe von fid^ bcl^aupten, bag' fie 
Sd|ul)rDid)fe genau fo roie Konfitüren, ted|nifd|e Hrtikel genau fo 
mic irtobeartikel oerfeaufen können, fo mag bas bis 3U einem ge- 
miffen (Brabe 3utreffen. Hber biefe „Uniocrfalreifenben" finb 
gerabe bicjenigen, bie btn Staub l/erabfe^en, bie es roeniger auf 
€l^rlid|keit unb Rcd)tlid|feeit, als auf „(Beriffenl^eit" abgefehen 
^^aben unb ba3u beitragen, ba^ ber Reifenbe im attgemeinen als 
etmas 㣊ftiges" empfunben mirb. 

nur barauf ift es 3urüc&3ufü^ren, bafe gerabe bie gütige <5e. 
f(^aftsmelt an einer ausgefprod)enen Sd|eu »or bem Reifenden 
krankt. Die Seiten finb 3umaeil oorüber, mo ber Reifenbe nod) ein 
ausgcfprod)cner 5reunb bes Kaufmanns mar unb als meitgereifter 
mann ftets gern als (Baft in ber Kaufmannsfomilte gefe^n mürbe 






/ 



I 



;> 



lDirt|(i}aftltd|c unb gejeflldjaftlic^c Stellung. 



Das Hbmeifen unb fjinausmerfen finb Selbftoerftänblit^keiten, bie 
Dielen (Befd^äftsleuten fd)on in S^^^^ unb Blut übergegangen finb. 
IDie unrichtig ein berartiges Dorge^en f(^n im eigenen 3ntereffe 
jebes Kaufmanns ift, foU an einer anberen Stelle befpro(^en mer» 
ben. fjier kommt es nur barauf an, feft3uftellen, bü^ bie Stellung 
bes Reifenben fel)r oerfc^ieben beurteilt mirb, oft 3U feinen Un« 
gunften, aus alter (Bemo^n^eit, aus (Bebankenlofigkeit ober tt>eil 
man 3uföllig einmal „fd|led)te <Erfaf|rungen" gemadjt ^t. 

lUit ber 3une^menben Spesialifierung ber (Befc^äftsreifen» 
b^n, mit beren beDor3ugter Stellung feitens i^res fjaufes, ift ber 
Stanb bes Reifenben mieber gehoben uwrben, ber frül^re „t)ans» 
bampf in allen (Baffen" gel)ört 3um (Teil einem oergangenen Seit» 
alter an. fjebung bes Stanbesbemugtfeins, perfön« 
l\6:it Lebensführung unb Dertiefung in bas Spe3ial» 
f a(^mif f en finb (Brunberforberniffe, um bem Reifenben bie Stel- 
lung in ben Hugen aller 3U oerfc^affen, bie il|m gebührt. 

<Ein roirkli(^ tüdjtiger, el)renmerter Reifenber, ber feine Hufgabe 
mit <Ernft unb Pflic^tbemufetfein erfüllt, mirb fic^ nid)t nur bur(^ 
fein (Einkommen, fonbern au^ buxö) feine perfon eine gefellfd)aft» 
iic^c Stellung erringen. 

Das Hngebot ift auc^ im Berufsftanbe bes reifenben Kaufmanns 
grofe. (Ein tüchtiger Reifenber aber mirb immer einen gutbe3a^lten 
Poften finben, fo baß benen, bie fid} biefem Berufe mibmen motten, 
nic^t abgeraten merben braucht. IDcr einen brau^baren Reifenben 
^at, fuc^t i^n fic^ 3U erhalten unb beffert fein (Einkommen lieber 
auf, als ba^ er i^n aus ber Stellung ft^eiben lä^t, üorausgcfe^t, 
bai bie geftellten Hnfprüd|e fi(^ mit btn (Erträgniffen eines (Be* 
f^äfts oereinigen laffen. (Begenübcr anberen kaufmännif(^en Hn» 
geftellten mirb ber Reifenbe moljl in btn meiften S<^^^^ i" »9^' 
^obcner" Stellung fein, ni(^t nur bes^alb, meil er nad| bem 
(Befeö „f)anbelsbeoollmä(^tigter" ift, fonbern auc^ meil iljm meit 
größere Befugniffe in be3ug auf bie Vertretung ber Sirma 3U» 
ftet)en. 

Über einen Durc^fc^nittsgel/alt laffen fid) beftimmte 
Hngaben fc^mer madjen. Hbgefe^en baoon, ba^ bas (Behalt gan3 
Dom perfönli(^en Können jebes €in3elnen abfängt, finb auc^ bie 
HnfteHungsbebingungen megen ber faft bei allen firmen ge3a^lten 
Prooifionen unb Reifefpefen gan3 oerft^ieben. Das (Bel)alt be» 
trägt im allgemeinen 3000—5000 Jd, mäljrenb auslanbsreifenbe 
8000—12000 M 3a^resge^lt, ja in €in3elnen Sollen noc^ me^r 
besiegen. 



^ 



j- 



^l^^^^^aSi^ 



^^^^^^T^^^x^^ 



8 



> 



Der (Bc|c^äftsret|cnbc im lDirt|(i^aflsIcbcn. 



Die Prooifionsfä^e, Me aufecr öcm (Brunbgc^alt gc3a^It 
BDcrbcn, fin6 ebenfalls gan3 oerfc^icöcn, insbefonöere 6a bei einer 
5irma proüifion für erjielte Derfeäufe, bei einer anöcren Umfafe« 
proDifion uon öer gefamten 3a^resproöulition ge3a^lt loirö. Diel« 
fa(^ erfolgt Me 3a^Iung oon prooifionen, roenn bei 6en Derkäufen 
büxdf einen Reifenben ein geroiffer oor^r oereinbarter lUinöeft« 
umfaft ersielt wirb. 

XDenn an&i in öen meiften 5^0^^ (Bel^alt unö prooifion gesal^lt 
toeröen, fo gibt es au^ 5^^^ '»o ^^^ Reifenöe nur gegen propifion 
arbeitet, natürlich ift bann öie Dergütung für öie getätigten 
DerMufe entfprec^enö ^^r, es merben bann 10, 15, 20 »/o unb 
no(^ me^r cergütet, bas richtet \i6) gan3 na^ ber Hrt unb bem 
<5egenftanb bes 3u üerkaufenben Hrtiliels. 

Hls weitere Dergünftigung erhält ber Reifenbe fogenannte 
„Reifefpefen" 3ur Deckung feiner Bebürfniffe au^er^alb bes 
IDo^nortes, getDiffemtafeen als tllunbfpefen. Diefe Reifefpcfen 
luerben na^ ben gefällten (Entfc^eibungen als „(Teil bes (5el)alts" 
angefe^en, obuw^l man barüber cerft^iebener Rteinung fein feann. 
Die täglidicn Spefen betragen in normalen Seiten 10—15 M, je^t 
roerben natürlich bebeutenb ^öl^ere Sö^e in Hnmenbung kommen 
muffen. 3n einigen (Befd)äfts3roeigen, insbefonbcre menn gro^e 
IHufterfeoffer mitgenommen roerben muffen, merben no^ be= 
beüitnb l)öl^re Spefen gesaljlt. 

Rllt (Bef^äftsreifenben, bie iafjrelang in einem I)aufe tätig finb, 
merben oft no(^ befonbere Hbmac^ungen getroffen, fie erl^alten 
bann fogenannte „Dertrauensfpefen", insbefonbere in fol= 
cf|en Betrieben, roo bie 5rage ber Repräfentation ufm. eine grofee 
Rolle fpielt. (Befe^lic^c Beftimmungen l^ierüber merben an anbe= 
rer Stelle befpro(^en roerben. 

Hus bem Dorfteljenben ift o^ne rr)eiteres 3U erfe^en, bafe ber 
Reifenbe im allgemeinen nirf|t fo fd|ledft gefteüt ift unb ber 
Beruf an fic^ auf einer guten fo3ialen Stufe fte^t. (Es roirb baf/er 
nidit iDunberncl)men, ba& ber (Befcfjäftsreifenbe aud| im (Befell» 
fdjafts leben feeine untergeorbnete Rolle mc^r befeleibct, abge» 
fe^en natürlid} oon benjenigen, bie fic^ $tanbesel|re nid|t ^odj 
anrechnen unb bie mit Red|t ben lEitel „Reifeon&el" ober „commis 
voyageur'* tragen. 

Die genaue Kenntnis ber Kunbf^aft, i^rer IDünfdje, Bebürf« 
niffe ufu). bringt es mit fic^, ba& ber (Befd^äftsreifenbe, ber feit 
3aljren „eingefüljrt" ift, ungern in einem Unterne^/men oermifet 
mixb, 3n ben meiften 5äIIcn mirb öann feinen IDünf^en betreff enb 



-f 



I 



i 



f 






tDirtid)oftIi(i|c unb ge|en|d|aftli(^c Stcßung. 



£iefer3eit, Hrt unb Husftattung ber IDare unb anberen Dorfc^lägen 
Rechnung getragen, ja, nic^t in btn feltenften Sällen roirb ber (Be= 
f(^äftsreif enbe Rlitin^aber bes Unternehmens ober übernimmt 
es fpäter allein, ba es roolil kaum einen 3roeiten in einer S^tma 
geben roirb, ber bas (Beft^äft in« unb ausroenbig fo kennen roirb 
als er. Bei großen Hktiengefellfc^aften roerben ältere erfahrene 
oerbiente (Befc^ftsreifenbe oft 3U Direktoren ernannt unb oer» 
bringen fo bie fpäteren 3a^re auf einem ruhigeren, nij^t fo an= 
ftrengenben unb aufreibenbem poften. <Es könnten eine ganse 
Rei^ Beifpiele angefüljrt roerben, roo aus Reifenben 5irmen= 
in^aber unb (Brofekaufleute geroorben finb, bie es lebiglic^ auf 
(Brunb i^rer genauen Kenntniffe in ber „ftufeenroelt" oerftanben 
^aben, bas (Bef(^äft aus btn kleinften Hnfängen 3U einem IDelt» 
unternehmen empor3uarbeiten. 

3n neuerer Seit finb, an fjanb ber genannten 5eftftellungen, 
felbft 3nl}aber oon (Brofebetrieben ba3U übergegangen, felbft ah 
unb 3U „^inaus3ufa^ren", auc^ roenn fie einen großen Stab oon 
Reifenben, ©berreifenben unb Reifeorganifatoren befc^äftigen. — 
€s wirb fid| oft empfcljlen, ba^ ber (Befd^äftsinljaber ab unb 3U 
feine Kunben felbft befut^t, nic^t 3ur Kontrolle ber Reifenben, o)ie 
oielfa(^ angenommen roirb, fonbern oor allen Dingen um felbft 
einmal aus eigener Hnf(^auung ein Bilb oon ber (Befamtlage 
unb btn IDünfc^en bes €in3elnen 3U bekommen, anbrerfeits um 
bann bie Hrbeit bes Reifenben beffer roürbigen 3U können. <Es 
braud|t niö^t birekt eine (Bef(^äftsreife 3U fein, oon ber man 
eine RTenge Hufträge ^imbringt, es genügt, fi(f| mit einem freunb= 
f^aftlidjen J)änbebru& perfönlidj naä) ben IDünfcIien ber Hbne^mer 
3U erkunbigen. Die (Bef(^äftsreife bes prinsipals kann gleichseitig 
mit bem Befuc^ bei btn £ieferanten oerknüpft o>erben. 

Der £ieferant informiert btn (Befc^äfts^errn über Heuerungen 
unb 5ortfd^ritte in ber Branche, ja unter Umftänben roerben bei 
folc^en „€ntbeckungsfaljrten" auc^ beffere Besugsquellen ausfinbig 
gemacht. Kursum bie (Befc^äftsreife ^at auc^ für ben Sirmen« 
in^aber mancherlei Dorteile, bie nic^t oon ber ^anb 3u roeifen finb. 

Hus all bem eben (Befagten ge^t unsoDeibeutig ^roor, baß bie 
roirtfcfiaftlicfie, fosiale unb gefellfdjaftlidie SteN 
lung bes (Befc^ftsreifenben keineswegs fo ift, toie fie oielfac^ 
oon Kaufleuten betrautet roirb, bie bas Reifen aus eigener Hn= 
f^auung nic^t kennen unb bie fic^ unter einem Reifenben mit Dor« 
liebe noc^ immer einen „aufbringlid/en fjaufierer" oorfteUen. Die 
Stettung bes Reifenben muß in Einkunft no<^ me^r in ben Porber» 



f 



J^ 



■«MiAHMMMMnnNMIiMNMMMMM 



MHk 



10 



/ 



y 



üorbebtttgungen für 6en Beruf 6es (5c|(f)oftsrci|cn6cn. 



grunö ixeten, unö öas wixb erreicht roeröen, menn jcöer cin3elne, 
fei er nun Reifenber, ober roid er crft einer roeröen, oon iver (Bröfee 
unö rDicf)tiglieit feiner Hufgabe überseugt ift unö öanad) ftrebt, 
öie ifjm gcftec&ten roeitcn Siele 3U erreichen. 

Der Stanö öer reifenöen Kaufleute ift nic^t nur fe^r e^renstoert 
unö notroenöig unö eine (Eeilerfd^einung öes gcfamtcn Kaufmanns- 
lebens, er ift andi ein Stanö, oon öem man fagen kann, er bilöet 
feine £eute. Das Reifeleben gibt öem (Einseincn nlc^t nur (Belegen« 
^eit 3ur iErroerbung Don tllenfc^enfeenntnis unö geroanötem Huf- 
treten, es bilöet aud} öen dl^arakter. ITlan finöet oiele tüd|tige, 
toeitblicfeenöe £eute unter öen Reifenöen, öie felbft einmal gute 
(E^efs meröen, öenn um öal)eim richtig unö gut öisponieren ju 
können, ift es Don großer rDid)tigfeeit, felbft aus eigener <Erfal)rung 
öie Hnfprü(!|e öer Kunöen, i^re Hbfonöerli(f)feeiten unö teilroeife 
Heigungen 3ur Schikane kennen 3U lernen, aber and}, was einem 
Reifenöen 3ugemutet toeröen kann unö foll unö roas nid|t. IDer 
felbft gereift l^at, toirö öie £eiftungen feiner Reifenöen ftets ric^« 
tiger einfd)äöen, als öerjenige, öer nid^i oom Sdjreibtifcf) toeg. 
gekommen ift. 



IL Oorbeöingungen für öen Beruf öes 
ffiefdjaftsreifenöen. 

1. Hllgemeine Dorbeöingungen. 

du öen Dorbeöingungen für öen Beruf öes (Befdiöf ts« 
reifenöen gefrört in erfter £inle ein getDiffcs Rlaß pon allge- 
meiner Bilöung,rDeltgeu)anöt^eit unö Sclbftberouf t. 
fein. £eiöer kommt es norf| uielfacf} oor, öag fic^ Reifenöc als 
folc^e be3eid)nen, Kunöen bcfucfjen unö oorgeben, eine Jirma cnt» 
fpred|enö repräfentieren 3U können, öabei roeöer öie nötigen Um« 
gangsformen l)aben, no^ fid) entfprect|enö beroegen können, ja 
kaum öer öeutfd^en $prad)e in tDort unö $d)rift mächtig finö. 
Daß fold|c Dcrtrcter öes Kaufmannsftanöcs öen Beruf öes (Be* 
fd^äftsreifenöen f)erabrDüröigen unö öas Stanöesbemugtfein öes 
reifenöen Kaufmanns fc|äöigen, ift felbftüerftanölic^. 

natürlich laffen firfj für einen öcrart freien Beruf, öer ange*- 
borenes (Talent unö Süßigkeiten nacß befonöerer Rid)tung 
erforöeft, nid)t ftreng umriffene Dorfd}riften für öie Dorbilöung 
Qufjtellen. VLxoi^m muß gcfagc ü)etöen, öaß üolksf^ulbilöung 



f 






i 



f- 



/,. 



) 



V 

/' 



Hllgemeine Dorbebtngungen. 



11 



im oHgemeinen tüo!|l öas TTIinöeftmaß öer erften tDiffensftufe öar« 
fteHt. Beffer natürlid| ift es, roenn öer junge Kaufmann bis 3U 
einem geroiffen (Braöe and) humanitäre Bilöung befi^t unö loenig» 
ftens ©pmnafium oöer Realfdjule bis 3ur Reifeprüfung oöer aber 
einen fjanöelskurs abfoloiert Ijat. 

rOenn öie l^uslid|e (Er3iel)ung unö öas tllilieu, in htm man auf« 
geroadifen ift, nicf|t öie Dorbeöingung für gefellfcßaf tlid|e 
Umgangsformen fcfjaffen, roirö öer l)eranu>ad>fenöe junge 
Kaufmann ficß für öen $pe3ialberuf öes (Befdjäftsreifenöen no(ß 
befonöers oorbilöen muffen. Umgang mit IlXenfdien, unö ^voax 
mit menfdjen, öie einem (Befeüfd^aftskreife angehören, in öenen 
guter (Eon unö Sitte Dort)errfd^en, ift ebenfo u)id)tig, als öas 
Stuöium oon einfdjlägigen Bü(^ern unö Sd)riften. Durd| Reöe 
unö 6egenreöe \d)n{i fidj nidjt nur angeborenes Sprad}gefül|l, 
andt ^^^ Sprad)fd)a^, öas (Erfaffen unö Dermertcn beftimmter 
Reöeroenöungen unö Sapilöungen roirö erroeitert. 3n (Befcll= 
fdjaften lernt öer angel^enöe (Befcf)äftsreifenöe and] öen Umgang 
mit Damen, f elbftberoußtes Huf treten, freies Beroegen unö ßat 
(Belegenl^it, incnfcf)en 3U ftuöieren, S(fnDacf)en unö Dorsüge im 
Rtenf^en 3U erkennen, alles Dorgänge, öie fpäter auf öer Reife, 
beim Befucß öer Kunöfdjaft jeöem einseinen gut 3uftatten kommen 
toeröen. 

Die (Eignung 3um Reifen ift mandjem getoiffermaßen angeboren, 
roogegen anöere mit Sci)n)ierigkeiten aller Hrt 3U kämpfen Ijaben, 
ißren Poften rirfjtig aus3ufüllen. (Beroiife (Eigenfd)aften können 
öem Reifenöen oon großem Dorteil fein. €in angenel^m-es 
Äußere 3. B. ift, toie (Boetlje fagt, öer befte (Empfehlungsbrief, 
öer aber oom Sd|öpfer nidft all3u oielen RXenfcljen mit auf öen 
tDcg gegeben roirö. IDeitere (Eigenfcßaften unö (Beiftesgaben toie 
(Befül^lstakt, Ijeiteres oerbinölidies tDefen, Kaltblütigkeit unö ein 
geiüiffer (Blei(^mut in öen oerfdßieöenften £ebenslagen, oor allen 
Dingen eine gute Körperkonftitutlon, finö geroiß l?öd|ft fcßä^ens» 
wtxit mitgaben für öie Reifelaufbaßn, aber au^ öiefe €igen- 
fcßaften finö öurd^ eigene Hnftrengung teils überhaupt nidjt, teils 
nur bis 3U einem getoiffen (Braöe oom RTenft^en 3U erreiAen. (Eine 
gute (Befunößeit ift oon großer IDi(ßtigkeit, wie mir fpäter nocß 
feßen toerötn, nicßt minöer and) eine glü&lid]e Dereinigung eines 
(ßarakterooüen unö elaftifdjen IDefens, loie man es bei roirklicß 
tü(ßtigen Reifenöen nicßt attsufelten an3utreffen pflegt. (Ein 
foldier Reifenöer oergibt fid) nichts, ift aber öod| nid)t ftarrköpfig; 
er ^U öen Stanöpunkt feines f)aufts iföd), oßnc 5en Kunöen iJor 



.j- 



^^■iW 






.fc^. iü!t3tKj^^r 



iWiu W MI I iMl II M I HmHI ll lWMI 



' mum» 



mmt. 



12 



üorbeblngungen für 5cn Beruf öcs (5ejd)äftsrctjcnbcn. 



< 



I 



ö«n Kopf 3U ftofien. 3m Dcrfec^r mit f)ö^crftef|cnöen unö ine!)r« 
toiffenöcn ift er befc^eiöcn, o^ne feine f)ciltung 3U oerlicren, eben« 
foroenig aufgeblafen als l^erablaffenö öem geringen unb einfachen 
IHann gegenüber, roeber $d)tuaöroneur, no^ mortkarg, Reiter unö 
ma^DoIf mifeig, mo es angebracht ift, aber gefegt unö gemeffen in 
allen anöeren 5öIIcn. 

Das finö fef|r fd)<iöen$merte mitgaben für öie Reife, um fo me^r, 
als öie 3u befud)enöe Kunöfdjaft l^inficf|tli(^ dl^arafeter, Bilöung, 
lUanieren, feaufmännifc^er <Er3iet^ung, (Temperament, £ebensge» 
u)ol|n{/eiten ufu). öie oerfd^ieöenften (Elemente in fi(^ fd/liefet. $i)m= 
pat^ie unö Hntipattiie fpielen bekanntlich im perfönlict|en Derke^r 
eine gewaltige Rolle. IDer mir fpmpatl^ifc^ ift, l^at gemife aut^ 
größere Husfic^ten, gefc^äftli(f^ bei mir (Erfolge 3U er3ielen, als 
jemanö, öer bei atten fonftigen guten (Eigenfc^aften eine gcraiffe 
Hbneigung gegen firfj er3eugt unö waifliält Damit ift nid|t gefagt, 
öa& nidjt öiefelbe Perfönlic^keit, öie mir nicl)t 3ufagt, einem 
anöeren tim rcc^t fr}mpat^ifd)e €rfd|einung ift. Das finö ja be« 
kannte (Eatfac^en, aber fie können uns als (Erklärung öafür 
öienen, öa& 3tDei in mancher Be3iel)ung Derfd|ieöen angelegte 
Haturen auf öer Reife gleich gute (Erfolge er3ielen. Da muß 
f(^lie6li(f| „öas IDerk öen Rleifter loben", unö anöauernö gute 
gcfdjäflitdie €rgebniffe fpred|en jeöenfaHs für öie Hrt unö IDeife, 
roie öer Betreffenöe feine (Befd^ifte mac^t. 

IDcnn nod| kur3 (Ein3ell)€iten ermähnt roeröen foHen, fo roirö 
}cöer unf(f|tDcr einfetten, öag gute Körperkon ftitution unö 
eine eiferne (Befunö^eit, überroinöung leicljten UnvooliU 
feins ufro. äu&erft mid/tig finö. (Eifenbal^nfa^rtcn in 3ugigen 
IDagen, Hadjtfaljrten, ftunöenlanges IDanöern auf öer Straße bei 
IDinö unö IDetter, täglidi anöere Unterkünfte, ftark geiDür3tes 
€ffen, foiDic überl^aupt öie rei3i>oae überlaöene IDirtsIjauskoft, 
Hnfpannung öer nerr>en öurd| öen ftets roedifeloollen Kunöen« 
Derke^r können toirklic^ nur kräftige, ©iöerftanösfä^ige nien« 
f^en auf öie Dauer ertragen. Kommen noc^ öie Hufregungen öer 
Suganfc^lüffe, öer (Bepäckbeföröerung ufm. l)in3U, mirö jeöer 3U« 
geben muffen, öaß es öer Reifenöe bei meitem f(f}U)ieriger unö 
unbequemer liat, als irgenöein anöerer im kaufmännlf|en Be» 
ruf (Tätige. 

(E^arakterfeftigkeit, (Entfc^loffen^eit unö Selb« 
ftänöigkeit öer £ebensfü^rung finö meitere (Brunöbeöingungen 
nid/t nur rocgen öes öirekten Kunöenoerkel^rs, fonöern auc^ öa« 
Öur4 öaß öer Rei[en*)e fo gut mic jcöcr Hnleitung, auf öer anöeren 



^ 



V 



■c, 









flügemctncDorbeöingungen. 



13 



Seite faft jeöer Kontrolle leöig ift. (Er ift ein „freier" fjerr, kann 
fc^lafen, fo lang er roiH, kann gon3e Ilac^mittage nid)ts madjen uft». 
tDenn er nic^t ein eifernes pf lic^tgefül^l in fic^ ^at unö über 
genügenö d^arakterfeftigkeit oerfügt. Dal)er muß öer Reifenöe 
Dertrauen 3U fic^ felbft ^aben, Kleinmut unö Der3agtl^eit bringt 
keinen (Erfolg. IDenn auc^ öie (Erfolge nic^t immer gleich finö, 
öie auftrage ni(^t roie „gebratene (Lauben" in öen Itlunö fliegen, 
hi\ie\)t noc^ immer kein (Bruno, t)er3agt unö unfc^lüffig 3U fein 
unö öen Kampf ums Dafein auf3ugeben, oöer öen Beruf öes (Be» 
fc^ftsreifenöen an öen IXagel 3U Rängen. „Kein Rteifter fällt 
üom Ijimmel", fagt fc^on öas Spric^mort im Dolksmunö, öarum 
nie mutlos unö oer3agt fein. ®ft bringt öer näc^fte (Tag um fo 
beffere €rfolge nac^ öen (Enttäufc^ungen öes Dortages. IDelt» 
geroanötl^eit unö Sic^er^eit, €ntf(^ieöenl^eit im Huf» 
treten unö f}anöeln finö roertooHe €igenfc^aften, öie beim (Be« 
f^ftsreifenöen ni(^t entbel)rt meröen können. Darum foU öer 
(Bef(^äftsreifenöe, beoor er öie erfte (Eour mac^t, fi(^ über öie 
nötigen Dorbeöingungen klar roeröen. Hur erfahrene Rlenfc^en 
in gefeiterem Hlter, nic^t aber junge Burfc^cn, öie no(^ in öer 
(EntiDicklung begriffen finö unö noc^ nic^t „Rlann" finö, öürfen 
in öie IDclt Ijinausgef^ickt toeröen, menn nid^t öer d^ef unö auc^ 
öer „Reifenöe" bittere (Enttäufc^ungen erleben roollen. 

(Eine roeitere tüidjtige, nic^t 3U unterfc^ägenöe (Eigenfc^aft für 
öen Beruf öcs rcifenöcn Kaufmanns ift, wie bereits erroäljnt, 
Reöegeroanötljeit unö Beljerrfc^ung öer Spraye, ^ier 
taucht unroillkürlic^ öie 5rage auf: 3ft Reöegeroanöt^it unö Be« 
^errf(^ung öer Sprache angeborenes (Talent, oöer befte^t öie fllög« 
li(^keit, öiefe ©runöbeöingungen 3U erlernen? 

(BciDiß ift Rcöegemanötl^eit unö Be^errf(^ung öer Sprache bis 3U 
einem geroiffen (Braöe angeborenes (Talent, öo^ ift öamit noc^ 
lange nid)t gefagt, öaß fic^ freies, ungekünfteltes Spredjen, (Ton» 
fatt unö (Tonftärke unö eine rid|tige Husfpra^ nid}t erlernen 
laffen! (Es fei l)ier nur an öen größten Reöner öes Hltertums, 
Demoft^enes, erinnert, oon öem öie Ht^ener bel^aupteten, öaß 
er ein 3U „öünnes" 0rgan ^abe. Starker IDille unö tägliche 
Übungen ^aben i^n 3U einem öer größten Reöner öes öamaligcn 
Seitalters gemad|t. (Es ift l)ier mä)i öer Raum, genaue Hnleitun» 
gen für öie (Erlernung öer Sprache 3U geben, öa muffen Spesial« 
bü^er 3ur {)anö genommen roeröen. Dur^ fleißiges lautes 
£efen guter Büd|er unö klaff ifd|er Di^tungen, eoentueH oor 
einem Spiegel, laffen fic^ fd|on gan3 gute (Erfolge ersielen. (Ton» 






i- 



^9f^ 



mmm 



* V 



■^^'«»^■■^'^>^?i^,^-<t^.>.:!^JifK!k.^Xlß(erf^^ 



14 



Dorbcbtngungcn für bcn Beruf bcs 6cj(f)äftsreifenbcn. 



^ 



flUgcmcinc t)orbebingun9cn. 



15 



fall unb (Eonftärkc Bnnen nur beim lauten Selbftfpre^en 
abgetDogen unö feftge(tellt merben. Das freie unb flie&eni>e Spre« 
c^en, oljne abgeljaite unoermittelte Unterbrediungen läfet fidj am 
beften baburc^ lernen, bafe StüÄe, Did)tungen unb profafad)en 3um 
(Teil ausroenbig gelernt unb frei oorgetragen loerben. <Es 
können au^ im Belianntenfercife kleine Dorträge gel)alten merben, 
ferner finb lebljafte Diskuffionen, bie gleichseitig bie Denlikraft 
anregen, toertDoUe I)elfer für bie 5o^tß"ttDicklung 5er Spra^« 
bilbung unb ber ^lüjfigkeit in ber Spraye. 

„Schreibe, toie bu fpvic^ft!" ^cigt eine ber golbenen Regeln für 
flüffigen Brief [til, „rcbe, roie es gefc^rieben fteljt!" möd)te ic^ ^ier 
üariieren. Das Derfc^lucfeen ganjer Bu^ftaben unb Silben, über» 
^aftetes unb überfprubelnbes Sprechen ift ebenfo unfc^ön, toie eine 
monotone, Jd)läfrige Husfprad|e ober bie Hncoenbung einer Dia« 
lektfprac^e. 3m allgemeinen follte bas reine S^riftbeutfc^ rein 
unb klar gefpro^en töerben, roobci munbartlic^cr Hnklang, 3. B. 
bas Baijrifc^e, keinesroegs gan3 oerbannt roerben mufe. 

Die (Befte, bie Betoegungen ber ©liebmafeen, insbe» 
fonbere 6cr i)än5e, [in6 (Teile 3ur Husbru^sfä^igkcit öer Sprache, 
übermäßiges „t^erumfut^teln" mit ben tjänben, Der3errungen bes 
(Befic^ts unb ^erumtansen mit bem gansen Körper roirken ebenfo 
unfc^ön, als ein ftarres unberoeglic^es, burc^ mö^ts aus feiner 
Gleichförmigkeit l}eraus3ubringenbes üortragen. IDo^l jeber kennt 
p^otograpt^ifc^c inomentaufnal)men bcrüljmt gemorbener Dolks« 
rebner, bie öffentlich auftreten unb burc^ i^re Rebe unb (Befte 
bie Dolksmaffe mitreisen. €s 3eigen fic^ ba oft bie gelungenften 
Stellungen unb Derserrungen, bie jeben (Befc^äftsreifenben baoor 
toarnen foHen, fic^ biefes übertriebene Sprechen mit bem gansen 
Körper, mit allen ITtuskeln unb neroen, ansueignen. tDas 3ur 
UTitreifeung ber ITlaffe geeignet erfc^eint, taugt noc^ lange nici^t 
3ur Beeinfluffung eines Kunben in beffen Caben, in engbegrensten 
IDänben, beim Dortrag unter oier Hugen. 

lUobulationsfäl^igkeit in ber Sprache foiDie mi« 
mifc^e Betoegungen laffen [xd^ roo^l am beften burd) bas £efen 
guter IDerke lernen unb ftubieren. Die prajis loirb bann 3eigen, 
roann unb mo bas eine ober anbere ansuroenben ift. Die (Trennung 
in Dorrebe (leichter, langfam anfteigenber (Eon), eigentliches 
Kaufangebot (Ijcbung unb Steigerung bes (Tonfalles, bei ettoas 
rafc^erer unb anregenber Sprec^roeife), Kaufabfd)lu& (kur3 
3utammcnfaffenb in abfallenbem (Ton unb Beenbigung bes (Be» 
fpräc^s) roirb fic^ roo^l in ben meiften Säuen empfel)len. IDenn biefe 



^ 



V 



V 



1i 



-< 



(Trennung auc^ betougt burdjgefü^rt roirb, barf ber Kunbe natür« 
lic^ biefen<Einbru& nic^t Ijaben; ein Qinüberfpielenoon ber Dorrebe 
3um Hngebot unb Rbfc^lug mu§ gefc^ickt unb unbemerkt, toie bei 
einem mufikalifc^en Potpourri, mit allen Übergängen, erfolgen. 

5erner fei no(^ auf bie (Erlernung ber fremben Sprad)en 
^ingeroiefen. IDas fie für ben Kaufmann bebeuten, roas bie Kennt» 
nes frember Sprachen oermag, bas 3eigte fo rici^tig bie (Entroicklung 
bes beutfc^en I)anbels, ber fic^ bie IDelt eroberte. IDäljrenb ber 
€nglänber unb 5*^o"3of^ i^^if^ ^^^ f^i"^ tllutterfprat^e beljerrfc^t, 
ja in feiner angeborenen Selbftgefälligkeit fogar ©erlangte, ba^ 
fein Kunbe im Huslanb englifc^ ober fransöfifc^ mit i^m oerke^re, 
liat ber Deutfc^e mit feiner 3ntelligen3 unb Hnpaffungsfä^igkeit 
balb heraus gehabt, b<x^ ein Sieg auf bem lOeltmarkt nur burc^ 
bie Bel}errfrf)ung frember Sprad)en möglid^ ift. 5ür einen flus = 
lanbsreifenben finb frembe Sprachen unbebingt erforberlic^, 
minbeftens (Englifc^, 5i^an3öfifc^ unbSpanifc^, fürRußlanb möglidjft 
Ruffif(^ ober bie Kenntnis einer flaroifc^en Sprache. Sprad)ftubien, 
fei es in Schulen, fei es bur(^ $elbftunterrid)t, finb für ben Hus» 
lanbsreifenben ebenfo roic^tig, als bas Stubium ber Hbfa^oer^ält» 
niffe im Huslanb, ber Pft)cf)e ber fremben Dölkcr, ber Kenntnis 
ber (Eigent^it bes £anbes ufto. 

^ier follen 3um Hufeen aller no(^ einige kurse Äugerungen 
folgen, bie ein namhafter beutfc^er IDeltreifenber, ber 
mehrmals mit Riefenerfolgcn bm €rbball umkreiftc unb es roeit 
über fein S^^ l^inaus 3U Ruf unb Hnfe^en gebrad^t l^at, bem 
Derfaffer gegenüber gelegentlich einer perfönlic^en Unter» 
rebung machte. 

„Angeborene ^jpanfionsluft," fo fagte er, „bie mi(^ oon 3u9ßnb 
an befeelt ^at, bann bas Siel, bas fic^ jeber in unferem Beruf 
Steljenbe ftecken follte, neue Hbfa^gebiete 3U erobern, max ber 
Hnlag 3U meiner legten IDeltreife. 3e fc^toerer ein 3iel 3U er» 
reichen roar, befto me^r ^at es mi(^ feit je^er gereist. (Berabe 
bort, roo auslänbifc^e 5ö^i^i^öte oor^errfi^ten, einen Rlarkt für 
beutfc^e (Erseugniffe 3U fci)affen, roar mein 3iel, oon bem mir fo 
mancher meiner 5öd)kollegen abgeraten ^at, ja mir noc^ Dor ber 
Hbreife propl)e3eite, ba^ ic^ mein 3iel nic^t errei(^en könne. 
Illein (Erfolg belet)rte fie eines Befferen. 

natürlich mußte ic^ mid) entfprec^enb oorbereiten. 3unäc^ft 
kannte ic^ ben f^anbelsoerkel^r mit allen befuc^ten Cänbern 3um 
größten (Teil f^on aus eigener flnfc^auung, 3nbien allerbings aus= 
genommen. Sc^on oor 22 3a^ren loar ic^ 3um erften Ulale 



^ 



I 



i 



f 



1^ 



ÜBMÜ 



16 



Üorbebingungen für ben Beruf 6es 6e|d)äftsrei|cnben. 



längere 3eit im fernen ®ften, in 3öpan. Die (EnttoiÄlung öer 
HbfaöDerl)ältniffe l^ahz ic^ mit 5cr größten Hufmerkfamfeeit Der* 
folgt. £eiöer gibt es feaum eine 3UDerIäffige öeutfc^e Deröffent- 
Ii(^ung über öie Hbfa^Dert)äItniffe im Huslanb, bagegen fammelte 
id^ aUc erreicf|baren englifd^n unö amerikanifd)en (Ejportna<^* 
rid}ten. Hbcr aud) bie <EnttDic6lung von £anb unb £euten oer» 
folgte id] an fjanb ber Seitungen unb ber bcutfc^en £iteraturerfc^ei» 
nungen, fo feann id| nur fagen, baß mir beifpielsraeife (Bontfc^aro© 
loertDolIe Huf fd)Iüffe über bie ruffifdje üolkspfi}d}e gab." 

Diefer IDcltreifenbe, ber auf bem Kamel in Afrika, auf bem 
(Elefanten in 3nbien, in ber Sänfte in (E^ina unb Japan beutfc^en 
<Er3eugniffen 3U tDeltruf oerljalf unö auf ber abenteuerlichen 
5al}rt bie feltfamften (Erlebniffe ^atte, äußerte fic^, über Me 
£el)ren befragt, bie man bem jungen Hac^iDuc^s geben könne, 
mir gegenüber folgenbermaßen: 

„Sprachen lernen, IDaren unb tUenfc^en kennen lernen, benn 
Derkaufen unb (Befc^ftemac^en ift keine Kunft, fonbern eine 
IDiffenfc^aft. Hlfo Hugen, ©Ijren, Kopf auf! Dann ettoas me^r 
Sormen, meljr Ru^e, roeniger Heroen, roeniger fjerrcnmenf(^en« 
tum! Das Hmüfement paßt nic^t 3Ut (Befc^äftstour, ITläfeigkeit 
im (Effen unb (Trinken, benn öas (Bef(^äft muß ftets in erfter 
£inie fte^en. Unb toie Diele Rcifenbe ^ab^n fid) burc^ ID^iski] für 
immer 3errüttet. Sdjlieglid) nod^ eine £e^re: (Tue (Belb in beinen 
Beutel! IDer bas alles bel^er3igt, befi^t unb tut, ber u)irb eben« 
falls (Erfolge Ijaben." 

2. Kaufmännifc^es IDiffen. 
3m ie^igen Seitalter ber $pe3ialif ierung ift grünb» 
liebes 5ad)D3i)fen unb Bel^crrfd|ung aller kaufmännifd|en IDiffens» 
gebiete für ben tüd|tigen (Bejd^äftsreifenben unerläglid}. (Es ge- 
nügt nid^t, über eine repräfentatioe (Erfc^einung, über Rebe» 
geo^anbtl^eit unb Derkaufstalent 3U Derfügen, benn ber Kunbe fu(^t 
^eute in bem Reifenben Dielfac^ einen Berater unb Derlangt Don 
i^m Derftänbnis für alles Kaufmännifc^e unb genaue Kenntniffe 
in feinem 5ad) foiDie in ber Be[d|affen^eit unb Sufammenfe^ung 
ber löare. 3eigt ber Reifenbe barin nur „HHgemeinkenntniffe 
eines £aien", fd/iDinbet fofort bas Dertrauen bes Kunben, ja er 
beljält fic^ bie 3U Dergebenben Aufträge Dor, bis eoentuell ber 
Reifenbe ber Konkurren3 kommt, ber als tüchtiger Jac^mann 
überall bekannt ift unb über bie gan3e ITIarktlage, über bie Preis- 
geftaltung unb Dieles anbere mic^tige Huffc^lüffe geben kann. 



i 



I 



V 



Kaufmann!|d|es IDtffcn. 



17 



Der lUangel on tü^tigen, fac^kunbigen Reifenben 
wax fd|on feit je^er eine Kalamität, bie fic^ aber im £aufe ber 
3a^re in cin3elnen (Be[c^äftS3tDeigen noc^ ftärker bemerkbar ge« 
mad^t l^at. Sc^on aus bem (Brunbe, roeil ein tüd|tiger Branc^- 
reifenber glei^bebeutenö ift mit: 5od)mann unb genauem Kenner 
ber Derl^ltniffe bes betreffenben 5abrikations3U)eiges. Dielfa^ 
Hegt ber ITTangel barin, baß feitens Dieler Kaufleute nic^t für 
einen genügenben Hat^nju^s aus btn eigenen Rei^n geforgt roirb, 
Dielfac^ ujeil aus Unkenntnis ber $ad}lage feitens ber d^cfs nic^t 
entfprec^enbe (Bcl^älter für S^c^leute ge3a^It ©erben rooUen, bie 
(ic^ 3iDar pum Reifen eignen, aber u>egen öer $trapa3en unb bem 
nic^t bamit im Einklang fte^enben (Einkommen lieber baDon ab* 
fe^en. 

Um ^ier ein Bilb baoon 3U geben, roas unter 5a<^rcifenben, 
was unter Sa^^^nntniffen 3U Derfte^cn ift, mirb es am 
beften fein, ein Beifpiel aus ber Praxis an3ufü^ren. 

®ft roirb ein Reifenber, ber an unb für fi(^ ba3u befähigt ift, 
ber aber bisl)er für Stiefelojic^fe, für ITtaggi ober fonft einen 
ITIarkenartikel gereift liat, für bzn keine folc^en $pe3ialkenntniffe 
notujenbig finb, für ein tec^nift^cs (Befd|äft engagiert, bekommt 
ein Der^ältnismäßig kleines (Behalt unb njirb „auc^" etroas 
machen, roenigftens na^ ber lUeinung mancher (E^efs. 3uerft mirb 
fo ein Reifenber, ba er ja boc^ nic^t fofort „losfahren" unb 
„<Bef(^äfte machen" kann, ins £ager abkommanbiert, um fic^ mit 
btn Dielfeitigen tec^nifc^en Artikeln Dertraut 3U moc^en. (Ein 
eifriger unb roilliger Reifenber mirö fic^ bann gern oier tDoc^n 
lang Don bem ^errn £agcr(^ef inftruieren laffen unb \\di bie größte 
lUü^e geben, einen Einblick in biefe RTpfterien 3U erl^Iten. (Ex 
lernt bie ein3elnen Artikel au^ fel^r rafd| Doneinanber unter- 
fi^eiben unb Dociß nad) Dier tDoc^en genau, ba^ ber $d|lau(^ in ber 
tltitte ein Zod) ^at unb ba% ein (Eransmiffionsriemen anbers aus- 
fielt als ein Fjanffeil. 3ur Unterfc^eibung ber ein3clnen (Ruali- 
täten ge^rt aber etroas me^r als Dier tDoc^en. (Es kann bann 
nid)i rounbernefymen, roenn fo ein Reifenber bort, u>o 3. B. IJoc^- 
bruckfd|läuc^e nötig finb, eine billige (ßualität empfiehlt ober um- 
gekehrt. IDenn bie Dier IDoc^en Probe- b^w. £e^r3eit abgelaufen 
finb unb am RTonatsenbe ber erfte (Behalt ge3a^lt roirb, fie^t bie 
$a(^e fc^on etroas anbers aus. Der (Ef^ef oergleid|t bie in biefer 
3eit geleiftete Arbeit mit bem klingenben £ol^n, roirb über biefe 
„unnü^e" Ausgabe neroös unb fragt btn Reifenben, ob er benn 
nic^t „losfo^ren" kann. <Er erkunbigt fii^, ob ber Reifenbe bie 

lOalttr, Der (Sefd^äftsreifenbe. 2 









^ 



SüZnSii^S^ 



18 



t)orb«öingungen für ben Beruf öes (Be|d|äftsrci|enbcn. 



Kaufmönnifi^es tDiffen. 



19 



i 



Sadie f^on ocrfte^t mb ^fft im ftitten, öa& alles f(^n gut ge^n 
roirö. Der Rcifenbe, öes ruhigen Hufcnt^alts im Cager aud^ [d)on 
müöc, lafet fi(^ öas nic^t smeimal fagen, fc^n aus öem (Brunöe, 
u>eil er bei 6er erften (Be^Itssa^Iung bie $pe[enöerre(^nung 
f(^mcr3li(^ oermiftt. 

Die iriufterkoüektion toirb sufammengeftcttt, unb ber Rcifenbe 
ge^t auf bie (Tour. Balb laufen auc^ auftrage ein, pon gänslic^ 
unbekannten Unternehmen, ber (El^f freut fi(^ über ben „tü(^« 
tigen" Reifenb^n unb fü^rt bie Beftellung auf befonberen IDunfc^ 
fofort aus. 3n3iDifc^en kommt bit Huskunft, ber IRann ift 
„oberfaul". — (Eine anbere 5irma fc^ickt bie fjälfte ber £ieferung 
3urück, ©eil ber Sc^laut^ lichte IDeite 20 mm I^abcn \oüte unb oiel 
3u eng ift. Der arme Reifenbe ^at in (Ermangelung Don Jac^» 
kcnntniffen natürlich btn äufeeren Durd/meffer gemeffen. Der 
(Treibriemen ift 3u kur3, bie Did|tungsringe 3u grofe, ber Sd^lauc^ 
aufeerbem 3U lang. Da bie Reklamationen berechtigt finb, lä&t 
fi(^ nichts barauf ertDibern, bie Retouren kommen aufs £ager unb 
logern bort als bie beliebten Cabenljüter bis an i^r feiiges (Enbe, 
rocnn fic^ nid|t sufättig eine (Belcgcn^eit bietet, fi« unter bem (Ein- 
kaufspreis los3urDcrben. Solche „(Be[(^fte" mac^t ber Unter- 
neljmer, je nac^ ber Hrt bes Reifenben, ein falbes ober ein gan3es 
3a^r, rocnn er es nic^t oor3ie^t, fic^ einen fac^kunbigen 
Reifenben an beffen Stelle 3u geroinnen. Sobalb ber Reifenbe aber 
merkt, ba^ er etroas leiftet unb ber €l^ef bei feiner (Tätigkeit nic^t 
»;3uf«Öt", fonbern oielleic^t fogar etroas oerbient, bann ©irb natür« 
lic^, ba ber flnfangsgeljalt 3u gering roar, 3ulage oerlangt. Die 
iEinrocnbungen bes (El^fs, ba^ er ja bis jeftt nur 3ugcfeöt ^abe unb 
f(^lic6li(^ aud^ enblid^ etioas oerbienen muffe, finben nid)t btn 
gciDünfc^ten anklang. "Da ber Reifenbe aber nur ein kärgliches 
(Bclialt besiegt, ©irb enblic^ ein äuge 3ugebrü(kt, unb er bekommt 
3ur anfpornung feiner £eiftungen bie ©erlangte (Be^alts3ulage. 
Xiadi einem meiteren falben 3a^re, befonb«rs nac^ einem mit 
grofeen Spefcn oerknüpft geioefcnen auftrag in einem grofeen 
U)erk, tDcrben bie Jorberungcn etmas bringlic^er, ber Reifenbe 
betrachtet f icf| Diclleid)t fci)on mit Red|t als Stü^e bes (Befc^f ts ufm. 
Seine 5orberungen finben keinen anklang, er künbigt unb ... 
etabliert fic^ am felben ®rte, meiftens ol^ne (Belb, nur geftü^t auf 
feine ausgeöel^nten Be3ie^ungen, feinen Kunbenkrcis unb feine 
Branc^ekenntniffe. 

Diejer Ijerausgegriffene Sali aus ber Praji$ ift In 5a(^- 
fiefc^äften nic^t feiten, unö 3U)ar leöiglid) aus bem (Brunöe, »eil 



l 



> 



V 



V 



\ 



c 



^ 



bem fac^kunbigen Reifenben nic^t ein feinen S^^iQkeiten tnU 
fprec^enö^es (Beljalt ge3a^lt toirb. Der Unternehmer kann ^eute 
immer noc^ tüchtige Reifenbe mit 5öc^^c""tniffen bekommen, 
xoenn er roill, b. ^. roenn er ein btn £eiftungen entfprec^enbes 
(Behalt anlegt. <Er trägt aber in Dielen Sollen bie großen Derlufte, 
bie i^m ein in ber Branche Unbekannter oerurfac^t, inbem er 
fi(^ Don ben anfänglich geringen <Be^altsaufn>enbungen blenben 
lä^t. Unb roenn roirklic^ ein alteingcfü^rter tüchtiger Jcw^inann 
mit feinem feften Kunbenftamm fein Ijaus oerläfet unb anber« 
roärts Stellung fu(^t, fo mixb er in oielen S^^^ roegen 3u ^^er 
5orberungen abgeroiefen. €r mac^t fic^ felbftänbig unb oeriDcrtet 
fo feine Kenntniffe. So mixb in btn eigenen Rei^n ber Unter* 
nc^mer bie Konkurren3 unb ber Reifenbenmangel ge« 
3üc^tet. 

Der felbfterlebte S^ ous ber prajis, ber in oerfc^iebenen 
Branchen auftritt, ift eine gute £e^re für bie (E^efs, glei(^3citig 
aber auc^ für bie Reifenben, btnen es nic^t immer fo gut geljt, roie 
oor^r ertoä^nt, bie fogar oft lange roieber auf eine Stellung 
märten muffen, roeil fie 3u>ar oiele Branden oberflächlich, 
aber keine grünblic^ kennen. 

5ür Iltarkenartikel aller art finb natürlich keine fol^n 5ö(^ 
kenntniffe erforberlic^, roie in ^eroiffen 3nbuftrie3rDeigcn, roie 3. B. 
te^nifc^e, p^tograp^ifd^, Papier* unb Bureaubranc^ ufro. 

Run wirb unroillkürlic^ bie 5rage aufgetoorfen, roenn bie cor» 
erroä^nten 5älle fo ^äufig finb unb fic^ fo Diele felbftänbig matten, 
roie er^lt man hyxy. mixb man 5ö^^^eifenber? 

5ür einen tüchtigen Rac^rouc^s mu^ geforgt ujerben, unb 3iDar 
nic^t nur Don ben jungen reifeluftigen £euten felbft, fonbern auc^ 
burc^ bie ein3elnen <Befc^ftS3u>cige b3tD. beren in^aber, aber nic^t 
in ber 5orm, bafe man Reifenbe anberer Branchen einlernt (bas 
ift für beibe (Celle unfruchtbar), fonbern es muffen junge £eute, 
bie bereits im (Befc^ft tätig finb und £uft unb (Eignung 3um 
Reifen ^aben, ^erange3ogen u)erben. 3unge £eute, bie 00m 
£ager unb Kontor, ober nac^ beenbeter £e^r3eit, fc^n über 5o<^ 
kenntniffe oerfügen, n>erben fic^ leichter einarbeiten unb ben 
(E^fs roeniger (Enttäufc^ungen bringen, als bie anberen. Sie 
kennen nic^t nur bie Branche, fonbern auc^ ben Dor^nbenen 
Kunbenkreis, bie IDünfc^e bes €in3elnen, feine (Eigen^iten, unb 
finben auf 6runb i^rer 5^(^^^nntniffe auc^ leichter neue, gute 
abne^mer. 

Desl)alb kann allen jungen £euten, 5ie 6ie (Eignung 3um Reifen« 




<..*,> «v«v:«MiiMMiw«<»e»iMwa8^^ 



20 



Dorbebingungen für btn Beruf 6es (^efd^öftsreifenöen. 



Kaufmänni|(^es tDifjert. 



21 



) 



> 



öen in fic^ füllen unö i^r Sadi bc^crrfc^n, nur empfohlen 
rwröcn, einen Derfuc^ 3U machen, um fo me^r, xDtnn fie auc^ in 
allen anbeten feaufmännift^en Hrbeiten gut beuHinöert finb, mell 
fie öann («n So^i>ßi^ii»^9^n ^«r (Bcfc^ftsorganifation in beider« 
feitigem 3ntereffe me^r Derftänönis entgegenbringen. — 

Die Kenntnis öer Korrefponöen3, öer Buchhaltung, 
öes Husfeunftsroefens, öer Sufammenftellung 5er 
ITlufterfeollektionen, 6er Hrt öer lieferungen, öer Kalfeu» 
lation unö öer Sa^Iungsroeife muffen öem Reifenöen pollauf 
oertraut fein, rt>enn er es in feinem 5a(^ 3U etnws bringen roiH. 
IDer keine Gelegenheit ge^bt l^at, alle öiefe unbeöingt erforöer« 
li(^en lDiffens3ri>eige aus eigener Hnfc^auung heraus kennen 3» 
lernen, öer foUte öas Derfäumte an f^anb öer 5ac^literatur öurc^ 
fleißiges unö emfiges Stuöium in öer 5rei3eit nad^^olen. 

IDer alle Sroeige kaufmännift^n IDiffens, menigftens bis 3U 
einem geroiffen (Braöe, be^errfc^t, eignet fid| aud) aus öem (Brunöe 
beffer 3um Kunöenbefuc^, weil öann meniger 5el}ler bei öer (Eäti« 
gung öer Hbfc^lüffe, bei öem ücrfprec^cn öer £iefer3eit, bei öer 
Beftätigung öer Hufträge ufu). unterlaufen. 3nsbefonöere öie 
Korrefponöcn3 mu& öer Reifenöe grünöli^ be^errfc^en, öenn 
wenn aud^ bei einigen großen Unternehmen eigene Korrefponöen3» 
abteilungen beftef^n, öie öem Reifenöen öie Hrbeit abnehmen, fo 
roirö öod| ^ufig öer Sali eintreten, öa& öer Reifenöe perfönlic^ 
einen Brief an feinen Kunöen f^reibt, um aufgetretene miöoer« 
ftänöniffe 3U klären, fid| in (Erinnerung 3U galten, feinen nöc^ften 
Befuc^ Dörfer an3ukünöigen ufro. <Ban3 abgefc^cn öai>on ermeckt 
es einen f^lerfjten (Einöruck, roenn öie Berid^terftattung unö öer 
ft^riftlidje Derke^r mit feinem eigenen IJaufe fc^on öer Jorm nac^ 
öen notroenöigften Joröerungen kaum entfprid^t. Dem Reifenöen, 
toenigftens öem Reifenöen oon früf^er, u>ar jcöe Hrt fc^riftlicfje 
oöcr Bureautätigkeit ein (Breuel, unö nur mit Übertoinöung bringt 
er es über fid|, feinem fjaufe entfpred^enö 3U fc^reiben unö Berid^t 
3U erftatten. Hm licbften ift i^m öer (Eelcgrammoerkel^r, ins» 
befonöere roegen preisanftellungen befonöercr Hrt 06er, mos no(^ 
angeneljmer ift, öer Bitte um „ReifeDorfc^ufe". 

Der Reifenöe oon ^ute aber ift mit öer Seit mitgegangen unö 
mac^t fi(^ alle tec^nifd|cn Ijilfsmittel in öer Bureau- 
prajis 3unuöe, öa er eingefef^en liat, öa& er fo oiel beffer unö 
rationeßer arbeiten kann. Statt öes üblichen abgegriffenen „Ho* 
ti3bud)es" fü^rt er eine gutgefü^rtc Kunöenkart^otek bei fi(^, 
über öie ©ir no(^ an anöerer Stelle fprec^en loeröen, ja Dielen 



^ 



-( 



s 



-< 






ift fogar öie Reifefc^reibmaf^ine ein unentbe^rUc^r Be« 
gleiter getooröen, öie er ebenforoenig miffen mag, als feine fonfti« 
gen Reifeutenfilien, tDäf(^, Kleiöung, Durc^fc^reibblocks ufu). 

3um kaufmännifc^en IDiffen öes Reifenöen geljört nod| neben 
öem ©benerroä^nten öie genaue Kenntnis öer Iltarktlage, 
foroie öie Kenntnis öer Beöürfniffe öer Hbne^mer. IDcr mit öer 
IDare, öie er oerkauft, oollauf oertraut ift, Börfenberii^te, 5oc^* 
3eitungen ufo). genau oerfolgt unö öas nötige 3ntereffe bei feinem 
^aufe unö bei feinem Hbnel)mer bekunöet, öer toirö über alle Der= 
änöerungen, Heuerungen, XlTarktlagcn, Hbfa^fä^igkeit ufto. balö 
unterri^tet fein. (Ein Reifenöer, öer fi(^ nac^ öiefer Richtung ^in 
bekümmert unö aus jeöer Hnregung, fei es oon öiefer oöer jener 
Seite, ITu^en 3ie^t, toirö balö feftftellen, öafe fi(^ feine Pofition 
fouw^l feinem €^ef als feinem Hbne^mer gegenüber feftigt. 
3eöer oon öen beiöen 3ntereffentengruppen läfet fic^ gern „Reuig« 
keiten" aus öer Brande unö oieles anöere er3ä^len, }a öiefe 5oc^* 
gefpräc^e öes Reifenöen finö oft öer erfte Hnfto& 3ur Hnknüpfung 
neuer 6efd)äftsDerbinöungen, 3ur So^^i^ötio»^ ^^^^^ Hrtikelufio. 
Der Kunöe toirö öem Reifenöen für alle Hnregungen öankbar fein 
unö fi(^ öurc^ Erteilung oon Hufträgen fieser gern erkenntlich 
3eigen. 

€in (Teilgebiet kaufmännif^en IDiffens touröe no^ nit^t be« 
rüt^rt, öas aus Kur3fid^tigkcit unö Unoerftanö oon öen Reifenöen 
Dielfad) als „größter 5^inö" angefe^en toitö. (Es gibt Reifenöe, 
öie bei öem IDott „fc^tiftlic^e Reklame" oöet „3nferate" öirekt 
einen tDutkoller bekommen unö öann mit all i^rer angeborenen 
oöer angelernten Bereöfamkeit, oon falfc^en Dorausfe^ungen aus« 
gel^enö, öagegen Stellung nehmen, vozil fie fic^ in i^rem Beruf 
„gcfäljröet" glauben. IDie unklug fo ettoas ift, brauet 0)0^( 
nid|t öesCangen unö Breiten erörtert 3U toeröen. €s foll nic^t ab» 
geleugnet toeröen, öa& in ein3elnen (5efd}äftS3toeigen f^rift« 
lic^e Reklame, 3nferate, Brof^üren, Kataloge ufro. 
3um (Teil öen Reifenöen abgelöft traben, aber nur in befc^ränktcm 
Rtafee unö nur öort, d>o es auf jac^toiffen unö Sod)können ni<^t 
ankommt, alfo bei Rlarkenartifeeln. Destoegen no^ einmal öie 
Hufforöerung: Spe3ialifieren, 5oc^kenntniffe ertoer» 
ben! Dort liegt öas 5^10 öes (Defc^äftsreifenöen öer Sukunft. 

Die Reklame ift nic^t ein (Begner, fonöern ein Reifer öes 
Reifenöen. Durc^ öie oorbereitenöe Hn3eigen« unö Drucfefac^en« 
reklame roirö öas 3ntereffe für eine beftimmte IDare gctoe&t, 
öer Reifenöe, öer öann hinausfährt, tritt nic^t als S^^^ni^er bei 






,=-<•■ 



^.»3aa -T^..it,„-« ■>.■,, »), • I ,, futgt ii iu, • m i ln« ma«i-taM5ii 



ItW 



22 PorbcMngungcn für bcn Beruf 6<s <Bc|c^Qftsrcifen6en. 



N 



i 



feinem Kunöen ein, öenn uniDia^ürlid^ mhb fic^ 6er abnehmet 
erinnern, öaoon etwas gclefen ober „gehört" 3U liahtn. (Er wirb 
ben Reifenben bann oielfac^ als alten Bekannten begrüben, ob- 
roo^I er 3um erften mal i>orfpricf|t. (Erklärungen unb lange Reben 
finb bann l^iufig überflüffig, ber Kunbe ift mit bem IDefen, ber 
Brt ber U)are bereits bekannt, oft genügen nur noc^ einige 
lüorte, unb bas (Befrf^ft mirb „perfekt". Die fogenannten „<Ent. 
becfeungstouren" merben nid^t me^r fo fcfjroierig, benn bie Reklame 
lockt 3ntereffenten aus if^rer Referoe f^eroor, oft £eute, auf bie 
felbft ber finbige Rcifenbe nid/t geftofeen märe. 3n ber Hnacige 
oirb u. a. gefagt: „Derlangcn Sie ben Befuc^ unferes Dertreters, 
6er Sie über alles Hät^re unterrichten roirb." Kommt bann eine 
anfrage, fo notiert fie ber Rcifenbe oor, befugt ben Kun6en 
fpäter, liat alfo nur Dorteile 6urc^ 6ie Dorarbeit, bie bie 
Reklame müf^elos für if^n mad^t. <Es könnten aus ber prajis 
no^ eine ITtcnge Beifpiele aufgefül^rt ©erben, bocf| fott biefer 
kurse fiinweis genügen, um bem Reifenben nochmals ans tjerj 
3u legen, nic^t 3U feinem Scf^aben gegen bicfe Heuerung im (Be» 
fcpftsoerkelir Stellung 3U nef^men. Das märe ebenfo läd^erlic^ 
unb rückftänbig, als roenn ein nict/t über feinen Ijori3ont binaus 
benkenber Hrbeiter bie „Hngft" nic^t los mirb, ba^ bie Hn- 
f(f|affung oon 1Ttaf(f|inen it|n feines (Ermerbes beraubt. Das 
Scfireckgefpenft, ba^ rationette Hrbeitsmeifen in IJanbel unb 3n. 
buftrie 3u Hrbeitslofigkcit füf^rcn, ift nur ein (Erugfcf|Iu6 Un- 
gebilbeter. Der Dolksmirtfc^ftlic^ gcfcf^ulte Reifenbe ift xxkxU 
bhckenber unb meife, ba^ jebes mittel 3ur (Erf/öf/ung ber Drobuk« 
tion auc^ i^m neue Sd/affensmöglict^keiten bietet. 

3. Äußeres auftreten. 

Die inneren Qualitäten unb umfaffenbes U)iffen macbcn noA 
keinen oottkommenen (Befd)äftsrei|enben, aud^ bie äußere (Er« 
fc^einung mu& mit ben übrigen Befc^affent^eiten in ooUem (Ein» 
klang ftel/en, 3uminbeft aber mufe bis 3U einem gemiffcn 6rabe 
bas eine bas anbere ergän3en. 

,,Kleiber macf^en £eute", bqs ift ein alter (Erfal^rungs» 
m, unb wenn audf taufenbmal oon ailsuklugen biefe Hotmenbig« 
keit abgefprocl^en mirb, fo ift bo4) nidft 3U leugnen, 6ak 6ie ITlaffe 
6er attgemeine Durc^fc^nitt, auf Kleiber unb anbere AufterliÄ.' 
keiten nocf^ immer großen IDert legen. 3m Übereifer ©irb nun 
gerabe 6arin bei einer ganjen an3al^l oon Rcifen6en gefün6igt, 
öie i^/rem Äußeren auf ieben Sali ein auffottenbcs, befon6eres 



^ 






% 



Äußeres Auftreten. 



23 



> 



V 



(Bcpröge geben motten. Sei es 6ur(^ Uni)erftan6, fei es buxä^ 
Unbilbung un6 geringe 5einfül)ligkeit, fei es auc^ nur unbe- 
mußte Rac^äffung, kur3um, fd|on 6ie tOifeblätter bef(^äftigen flc^ 
mit 6em „übermoöern" geckenl)aft angesogenen Reifen6en, 6et 
unmittkürlirfi in feiner bunten Sufammenftettung 3ur fjeiterkeit 
anregt. (Broßkarierte an3üge in gefd^mciftem Schnitt un6 auf- 
fattenöer Sarbe finb ebenfo unf^ön, mie bie oielerlei „unmog» 
licJjen" Sufammenftettungen, 6ie fic^ einige Reifen6e leiften. (be* 
ftreifte Ijofe un6 (Eutamai) unb ba3U ftatt einer grau melierten 
ober bunklen Kraoatte eine in prä^tigem Rot ober Blau, basu 
ftatt eleganter fc^marser S(f|ufye natürlich gelbe, ba3U einen 
karierten ober fetten Überrock ftatt eines bunkeln, basu no<^ 
ein 3r)linber, kur3um ein manbernbes, gefd|ma&los 3ufammen. 
geftetttes tttobejournal. Der Satt ift nic^t oiellcic^t übertrieben 
ober mittkürlid) Ijerausgegriffen, 6iefe Sufammenftettung, menig« 
ftens in äl)nlid^er ßo^, «trö mol|l auc^ oon anöeren me^r als 
einmal beobaci}tet morben fein. 

als ©egenftü* 3U biefem „unmöglich" gekleibeten Reifenben 
fott noc^ ber „übermoberne" genannt merben, ber 3mar bie 3u. 
fammenftettung oerftef)t, aber Schnitte unb ansüge mä^lt, bie 
einer kommenben tllobe angel^ren unb besl^lb auc^ unangenehm 
auffatten, 6a 6er Reifenöe 6ann ftu^er^aft ausfielet un6 als 
oberflächlich unb menig emft 3U ne^enb angefe^en mirb. 

Reifenbe, bie in falopper Kleibung umljerlaufen unb i^rem 
Äußeren gar kein augenmerk 3umenben, finb überljaupt un* 
mögli^ unb merben auf bie Kunbfc^aft einen benkbar ungünftigen 

(EinbruÄ machen. 

Die Kleibung bes Reifenben fei bal^er mo6ern un6 fauber, oljne 
befon6ers auffatten6 3U erfc^einen, 6a 6ies unfein mirkt. Bei 
einem att3U übertrieben elegant gekleibeten Reifenben mirb ber 
Durdifdinittskunbe fi^ befangen füllen unb eine gemiffe Surück« 
lialtung bemal)ren, ein „Sid^natürlidigeben" fättt bann infolge 
ber Steifl^eit leid|t meg, unb bas ift ein Stillet. Dor übertriebenem 
S ^ m u Ä muß l)ier aucf) gemarnt merben. Ri^ts mirkt unfcf|öner 
als eine mit Ringen überlabene ^anb, ober eine Kramattennabel 
in fjufeifenform mit fc^iüemben Steinen, ba3u oielleic^t nod) eine 
überlabene Berlockekette mit einem fcf/mer golbenen anl^önger 
in Sorm eines Pferbekopfes unb oieles anbere me^r. Parfüm 
unb f)aarpomabe, insbefonbere menn fie ftarke (Berüdje oer» 
breiten, fottten aud| oermieben mer6en. (Elegant, aber nic^t über« 
trieben, ftets korrekt un6 fauber, bas kennseidjnet ben ernften 



VI**'*"'' 



# 



24 



DorbcMngungen für öcn Beruf 5es (Befdjöftsreifenöcn. 



Äußeres fluftretcn. 



25 



J 



StcIbcrDugten Reifenöen, öcr es ocrftc^t, alles in fic^ entfpre<^en5 
ab3utönen un6 3U einer Harmonie 3u oerbinben. 

Hrt öer Betoegungen un5 Umgangsformen fin6 au^ 
no(^ äufeerüt^e €rf(^einungen, b^mn Beacf}tung gcfdjenfet tocrben 
mufe. Der (Bang öarf mcöer feiobig unbcl^olfen unö fc^iDcrfällig, 
no^ gccfeenl^aft tänadnö, ober ängftlidi fcf)lottcrnb fein. Hidjt 
all3U ftrammer militärifd^cr Schritt, fonöern ein felbftbetoufeter, 
babei leichter (Bang tocrbcn am ht\Un ber äußeren <Er[d)einung 3ur 
Collen (Bcltung oerl^clfen. Über bas Bca)cgcn ber f}änbc unb öie 
lUimik im allgemeinen rourbcn in einem früF|crcn ab((^nitt bereits 
Rid|tlinien gegeben. Über bie fonftigen Umgangsformen, als 
Beftanötcile bes „äu&eren", lägt fid| tocnig fagcn. 3um tüd^tigcn 
Reifenben gel)ören (Befrf)meibiglieit unö Dcrbinblid)feeit, ^öfüdies, 
babei entf(^iebcnes Huftreten, gcrabes offenes Bcncljmen unb eine 
billige Berüc&fid/tigung ber oft burdf U)ibera)artigkeiten aller Hrt 
^crabgeftimmten £aune bes 3U befudjenbcn Kunöen. (Ein ea)iges, 
t^eaterl/aftes £äd|eln brandet freilid) nid^t ben IHunb bcs Reifen- 
ben 3u umfpielen, aber guter gefunber Ijumor, unoerbroffenc, an* 
^altenbe Stimmung tocrben bas übrige tun, bas Reifen getolnn- 
bringenb 3U geftalten. 

Der Reifenbe muß fc^on in ben äußeren Beroegungcn Selbft« 
beiDußtfein unb $i(^er^eit 3ur Sc^au tragen, (Entgegenkommen 
3eigen, wo es angebracht erf(^eint, auf ber anberen Seite aber 
entfd|iebene Hblel^nung, toenn bie Sorberungen bcs Kunben über- 
fpannt finb, ober aber toenn er bem Reifenöen gegenüber ein un« 
f(f|ic&lid^es oerle^enbes Beneljmen 3ur Sdjau trägt, toie es leiber 
noc^ l|äufig Dor3uliommen pflegt. IDer bann mit Untertoürfig» 
feeit unb ^ünbifdjem Benel/men, mit üerbeugungen unb entfpred^en« 
btn Reberoenbungen toieber btn „oerfabrenen Karren" einrenken 
roitt, ber entroürbigt fic^ nic^t nur felbjfj fonöern fe^t ben gan3cn 
Stanb bes (Befc^ftsreifenben ^rab. 

Datier feein lafeaien^ftes auftreten! r}öfli(fj unb entfc^ieben, 
felbftberDußt unb fid^r. Illit finfterer IHiene, fd/läfrigen, er- 
matteten Hugen, oon burd/fd^melgter Had^t 3eugenben, bleid/en, 
t>erftörten 3ügen barf ber (Eintritt 3um Kunben niemals erfolgen, 
fonbern l/eiter, l^öfUdi. mit fieserem unb ruhigem auftreten 
iDirb fic^ ber Reifenbe rafc^ bas Dertrauen unö öie Sqmpat^ie öes 
Kunöen ern>erben. 

3n öiefem abfd^nitt foH no(^ gegen öie ungefunöe, leiöer noc^ 
oielf ad) oerbreitete „Cebemannsluft" bes Reifenben Stettung 
genommen meröen. (Es ift richtig, baß öie anftrengenöe Betd)äfti» 



V 



i 
r 



A 



gung, bas tägliche (Einerlei in ber Bearbeitung bes Kunben einer- 
feits, bie öurc^ öen ftänöigen (Drtscoec^fel beöingte abmec^flung 
anörerfeits, übermäßiger Dergnügungs« unö (Benußfuc^t Dorfc^ub 
leiftet. ntemanb roirb es öem Reifenöen r>erbenfeen, menn er 
na^ beenöetem (Eagetoerfe, insbefonöere toenn er in einer fremöen 
Staöt, toie mo^l meiftens, feeinen Hnfi^lufe ^at, (Theater unö 
Kon3erte, Kaffee^ufer unö Kinos befuc^t. Das näc^ielange Um- 
Vertreiben in obffeuren £ofealen, in nic^t gerabe befter (Befell- 
ft^aft, bas ftunöcnlange Kartenfpielen unö übermäßige (Erinfeen 
fc^aöet öem Reifenöen nid^t nur moralifc^, fonöern es untergräbt 
aud) feine finansieHen Derpltniffe unö oor allen Dingen feine 
(Befunö^eit, öas feoftbarfte ©ut, öas er bcfi^t. tDer mit feinen 
Kräften ni^t ^aus^älterift^ umgebt unö nad) öer genannten Rich- 
tung ^in all3UDiel fünöigt, coirö balö eine nic^t ausbleibbare 
Reafetion merfeen. Die Spannkraft unö arbeitsluft läßt nac^, 
bas Pflichtgefühl unö öie (Bcroiffen^aftigfeeit roeröen als Heben- 
fac^en hetxad}tH ufm. 3nsbefonöere junge, unerfal^rcne £eute, 
öie 3um erftenmal in öie IDelt ^inausfeommen, folltcn fic^ me^r an 
ältere unö erfahrene BerufsfeoUegen anfc^ließen, öie ernfte arbeit 
leiften unö es oerftel^en, arbeit unö Dergnügen Ijarmonif^ 3U 
oerfenüpfen. Dann erl^alten fie fic^ (Befunö^cit unö (Elaftisität, 
aber auc^ fjumor unö Suoerfic^t unö brauchen auf öer anöeren 
Seite ni^t 3U befürchten, öurd^ all3u abgefc^loffenes unö pl^ilifter- 
^aftes tOefen 3u oerfauern unö fic^ öas £eben f^toer 3U ma4en. 

(Beraöe öer Reifenöe braucht für feinen Beruf abtoec^flung 
unö anregung foroie guten JJumor, öas finö i^m toic^tige 
tjelfer bei feiner arbeit. Reifenöen, öie abgefc^loffen t>on ber 
ibelt, öie abenöe im fealten unroirtlic^en f)otel3immer oerbrin« 
gen unö über alle mögli^en unb unmöglichen Sachen nad)öenfeen, 
toirö balö ber anregenö ^eitere (Befprä^ston für öie Kunöfc^aft 
feljlen. 

VOtnn fic^ öer Reifenöe als Rtenfc^ unö Staatsbürger natürlich 
auc^ mit öer Politife befaßt, fo feann boä] empfohlen roeröen, ge- 
raöe öaoon beim Kunöen feeinen (Bebraud^ 3U machen. Xixö^t nur 
innerlich follen roä^renö öes (Bef(^äfts Politife unö Religion aus 
öem Spiele bleiben, auc^ oor anlegung äußerer ab3cicVen foll 
jeöer geroarnt toeröen. Unoorfic^tigfeeit in öiefer Richtung unö 
all3U ftarfees Betonen beftimmter (Brunöfä^e in öer parteiric^- 
tung ufu). l)aben fc^on mand)es gut angelegte (Befcpft mit einem 
$d)lage oernic^tet. 



F 






V 



N 



■i 



MHMII 



mm. 



26 



üorbcrettungen 3ur (B«|diäftsrei|c. 



IttuftcrRoUcÄtion un6 Retferoute. 



27 



III. Oorbereitungen sur (5efd}aft$reife. 

1. ntufterfeollcfetion un6 Retferoute. 

Das SufammenftcUen 6er Rluftcr, öie auf öte Reife mttgenom« 
men roerben, mufe mit größter Sorgfalt erfolgen, 5a es 3um (Eeü 
fc^on baoon abf)ängen ftann, ob un6 roie oiele Hufträge feitcns 
öer Kunöf^aft erteilt roeröen. Qier barf unb fofl ber Reifenbe 
allein nic^t ausft^laggebenb fein, menn auc^ oon feinen Kennt« 
niffen unb <Erfal)rungen ber oor^anbenen Bebürfniffe ausgiebig 
(Bebrauc^ gemo(f)t merben mirb. Der d^ef, ber Korrefponbent unb 
ber Reifenbe roerben gerne infam bte lUufter austoäljlen, ba 
}eber einselne, b^r eine auf (Brunb feiner langen (Erfahrungen als 
(Befd)äftsinl)aber, b«r anbere burc^ bie bei ber Korrefponben3 ju« 
tage getretenen tDünfc^e ber Kunbfd)aft unb ber brüte burd) feine 
prafetifc^en (Erfahrungen, bie er „brausen" gefammelt fyit, 3um 
(Beiingen btx 3ufammenftellung beitragen mirb. — Auf Iteul^eiten 
roirb befonberer IDcrt gelegt merben muffen, ebenfo mirb ber 
Reifenbe 3me(6mä6ig teuere unb Stapelartifeel ausmäl)len, um 
fo eine Doüftänbige Sammlung aller (Erseugniffe ober menigftens 
ber mid|tigften Kategorien 3u ^aben, bamit fic^ ber Kun6e leicht 
ein Bilb Don ber £eiftungsfäf)ig6eit bes Unternehmens mad|en 
feann. Huf bie 3mec&mägige Husmat^l nac^ (Brö^e unb Saxbe unb 
Dielen anbtren Hebenfäcblid^feeiten, bie aber bei ber (Bruppierung 
beachtet merben muffen, kann ^ier nic^t eingegangen merben, ba 
fonft ein3elne 5älle aus ben oerfc^iebenen Branchen 3um üergleic^ 
^erange3ogen merben müßten. — Doc^ foll, gan3 gleich, ob bei 
bem einen (Befd|äfts3meig eine feieine fjanbtafc^e, bei bem anbern 
mehrere Riefenmufterkoffer mitgefü^rt merben muffen, üor bem 
„3uDiel" gcmarnt warben. VOenn bann aud) bie Husma^l größer 
ift, fo muß boc^ in Betrad)t ge3ogen merben, baß fic^ baburd) einer« 
feits bie Reife unnötig oerteuert, anbrerfeits bei b^n Di:len Stücken, 
über bie man leicl)t ben Überblick oerliert, bem Kunben bie IDa^l 
fd)mer gemad)t mirb. (Es märe aber auc^ ein S^¥^^, roenn ber 
Reifenbe nur aus pcrfönlic^cr Bequemlid)kcit bie TTtuftcrkoUektion 
all3u bürftig bemißt. Die prajis unb bie Brand)egepflogenl)citen 
merben ^ier in faft ollen Sollen bas richtige lUittelmaß treffen 
laffen. 

Damit finb bie Dorbereitungen für bie Reife aber noc^ lange 
nid)t beenbet. (Bemiffenfjaft unb genau muß bie auf ber Reife 3u 
befuc^enbe Kunbfdjaft ausgemät)lt merben. (Bemeinfames 



y 



A 



> 



V 



3ufommenarbeiten mit bem Kontorperfonal mirb auc^ ^ier Me 
beften (Ergebniffe 3eitigen. Der BnäfyaUtx gibt bem Reifenben 
ieber3eit Huskunft über bie fjöl^e ber Käufe bes ein3elnen Kunben, 
über 3al)lungsmeife unb mutmaßlid)e Dorräte, ber Korrefponbent 
oerooUftänbigt bie für bie Reife notmenbige Kunbenlifte an tjanb 
ber eingegangenen Hnfragen unb IDünfc^e. Dielfac^ ift oon 
einigen Sirmcn bereits ber Befuc^ bes Reifenben erbeten morben, 
ober es mürbe angefragt, mann bie neuen IRufter ^erauskom« 
men ufm. 6emiffenl)aft mirb ber Reifenbe oon att biefen Hufseidf. 
nungen unb 5eftftellungen Dormerkung nehmen, ba i^m oft on 
f)anb bes fd|on Bekannten ber fpätere Befud) erleichtert mirb, 3U- 
minbeft aber eine Brü&c fd|afft, um ein geeignetes üerkaufs« 
gefpräc^ mit bem Kunben ein3uleiten. Bei Durc^fid|t ber Kar» 
tot^ek merben noc^ meitere bea^tensmerte Hn^altspunkte ge« 
funben merben können. Die Karten geben ein überfid)tlid|es Bilb 
oon bem gan3en 6efc^äft bes in S^^oge kommenben Kunben, be« 
lehren über (Bröße, Umfa§, Kaufgepflogcn^citen, 3al)lungsmeife, 
ob große ober kleine poften gekauft merben, mann unb mieoiel 
3uleöt beftellt mürbe unb oieles anbere me^r. Über bie Dorsüge 
ber Kartott^ek im (Bef(^äft felbft unb beren 3meckmäßige (Ergän3ung 
burd^ ben Reifenben merben mir an anbrer Stelle noc^ 3U fprec^en 
kommen. 

IDenn fo bie Kunbenlifte mit allen Ranbbemerkungen unb 
noti3en angelegt mirb, am beften na(^ ber Reiferoute na&i Stäbten 
georbnet, fo ift fc^n eine mefentlid|e Dorarbeit für bie kommenbe 
Reife geleiftet. Um bie Kunben jeöot^ überftd|tlid)er georbnet ju 
l^aben, kann auc^ bem Reifenben nur angeraten merken, oon ber 
oorteill/aften (Einrid^tung einer gut geführten Kartotl^k für 
feine perfon felbft (Bebrau(^ 3U maö^n. Die {)anbl^bung 
ift bei oerfdjiebenen (Befd|äften oerfc^ieben. €ntroeber ber Reifenbe 
fü^rt getrennt für fid} eine eigene Kartothek, ebenfo bas (Be« 
fd}äftsl^aus, ober aber es mirb nur eine Kartothek geführt, bie 
bem Reifenben auf bie Reife mitgegeben mirb unb, oon i^m ergän3t 
unb oerooUftänbigt, mieber 3um ijaufe felbft 3urückgelangt. Un« 
bebingt beffer ift es, o>enn ber Reifenbe für fic^ felbft eine eigene 
Kartothek fül^rt — unabl^ingig oon ber feines ^aufes — unb je« 
meilig gegenfeitig eine (Ergän3ung unb Berichtigung oorgenom« 
men mirb. 

Die Dorteile beftel^n nid^t nur barin, baß ber Reifenbe fofort 
aus ber Kartothek alles IDünfc^enstDerte erfiel)t, llame, Hbreffe, 
Bcfud|sergebniffe, Be3üge, preife, Retouren, abgegebene Offerten 



MMto 



28 



Porbereitungen 3ur ©efdjaftsreije. 



i 



I 



l 



ufu)., fonöem öaft öic Karten untereinander Derf^iet>en grup» 
piert un6 fortiert meröen können, fo öaft es Jcöem gans Ici^t 
gcmad)t toirb, Me Kunöcn gerDiffermagen 6er Rel^e nac^ fo ju 
legen, coie man fie 3U befuc^n geöenkt. — 

IDenn nun bk ITtuftcrfeoIIefetion unö 6ie Kun6«nliftc in 0r6nung 
ift, mxb öle Reif er oute 3ufammengefteflt. Hac^öem fic^ öer 
Rcifenbe in einer gemeinfamcn Befpred^ung über öie Dauer 6er 
Reife, öie oorausfic^tlic^ 3U befuc^enbe Kunben3a^I, öie Hufent« 
^altsorte felargerooröen ift, mirö öie Reiferoute befproc^en. (E^ef 
unö Korrefponbent tD«röen öabei au(^ i^re tUcinung äußern, eine 
üerlie^rsfiarte öcs 3U bereifcnöen (Bebictes roirö 3ur JJanö ge» 
nommen, unö bie (Ergebniffe ber Beratungen roeröcn 3U)ecfes Jeft« 
legung öes Reifeplanes auf öer Karte angescic^net. (Es gibt öalvei 
neucröings eine Reit}« pralitift^er ®rganifationsl}ilfsmittel, bunte 
Salinen toeröen an öen cin3elnen ®rten eingefte&t, öie Sarben 
geben Huff^lu& über öie oermutli^ öort 3U bcfuc^enöe Kunöen« 
30^1 oöer öie Dauer 6es Hufent^alts. 2n einer £egenöe 3U 
öer Reifefearte oermerkt öer Korrefponöent öie {)oteIs, öie öer 
Reifenö« Dorausfid^tUd^ n>ät)renö feines Aufenthaltes roä^len 
toirö uftD. Bei jcöer Reifetour toirö es beftimmte piä^e geben, 
©0 größerer Hufent^alt genommen mirö. Huct^ öiefe fjauptpläfte 
roeröen entfprec^enö i>ermerkt, öamit öer Korrefponöent toeife, 
andi toenn mel)rere tEage öie poft öes Reifenöen ausbleibt, rool^in 
meitere IHufter, Drucfefad^n, Preisliften, Korrefponöen3en ge» 
fanöt roeröen foHen, um öen Reifenöen beftimmt 3U erreidjen. 
flud) öer Reifenöe mad)t Dormerliungen, öamit größere Koffer, 
unbefdiaöet öes fonft geroäl^lten Reiferoeges, oorausgefanöt mer- 
öen können. 

3um $d|luß iDirö öer Reifenöe no<f| unter Benu^ung öer Sa^r« 
plane öie günftigften Reiferoege l^rausfu^en, öie oermut» 
lidfen Hnfdilüffe ftuöieren, btnn oft roirö es loä^renö öer Reife 
3u fpät fein, atte Kleinigkeiten öurcf^3ufül|ren, öa öann anöere 
Sorgen öen Reifenöen befdjäftigen. Husmal^l öer IJotels, 3im= 
merprcife ufo). toeröen ftuöiert, IDagenpreife für £anöfal)rten 
ermittelt unö oicles anbete mel^r. 

lüenn öer Rcifenbe fid) fo mit aller Ru^e unb (5eroiffenl|aftigkeit 
grünblid^ für bie Reife oorbereitet, mirb er fpäter für bie (befd)afts« 
befudie felbft einen freieren Kopf l^aben unb mit größerer Ru^e 
an bie Hrbeit gelten können. So mand^er Rcifenbe fteHt burc^, 
<Dberfläd)li(^keit unb Sorglofigkeit bei btn Dorbereitungen 3ur 
Reife feinen fpäteren (Befd|äftsetfolg in Sragc, benn Iteroofität, 



Ausrüftung unb Kleibung. 



29 



f 



^ 



** I 



f 



\ 

m 



f 



V 



(Berci3t^it unb oielfat^ Unf^Iüffigkeit finb bie Bcgleiterfc^einun» 

gen, toenn crft auf ber Reife felbft all biefe Hebenarbeiten gemacht 

toerben muffen, oon Seit« unb (Belboerluft unb bem Ärger mit 

feinem ijaufe gan3 abgefe^en. Der (Befd)äftsreifenbe gelangt 3.B. 

pünktlid) <xxi feinem Beftimmungsorte an, meiß keine ü>eitcren 

Hnfd)lüffe, erkunbigt fi^ erft, ober fie^t felber nac^. Derbringt 

koftbore Stunben mit biefer Hrbeit, erfährt, ba^ er im (Begenfaft 

3u feiner Hnnaljme ^eute keinen Hnfc^luß mel)r 3ur IDeiterfaljrt 

|ot, bleibt untätig einen ooUen (Eag an einem ®rte liegen, trifft 

nidjt, roie bei berHufftellung berReijeroute oorgefel^en, am näc^ften 

Beftimmungsort ein, ^t aber oom fjaufe aus feinen Befuc^ für 

einen beftimmten (Eag angefagt, btn er nid|t galten kann, kur3um, 

es ergeben fic^ Sc^toierigkeiten unb Unannehmlichkeiten oljne 

<Enbe. 

<Brünblic^e Dorbereitung 3ur Reife ift ebenfo toic^tig roie öer 

Reifeoorft^uß, ber bei biefer (Beledenheit natürlich auc^ nid)t 

oergeffen roerben barf. Das kommt aber erfahrungsgemäß am 

feltenften oor, benn 6en toirö felbft öer 3erftreutefte Reifenöe nic^t 

oergcffen. 

2. Husrüftung unö Kleiöung. 

Das (Bepack, öie Koffer, toeröen natürlich auf öas tUinöeft» 
maß beft^ränkt, öenn all3u belaöen 3U reifen mac^t geioiß kein 
Dergnügen. IDeröen meljrere Koffer mitgenommen, öie als fo« 
genanntes „Reifegepädi" aufgegeben toeröen, öann nimmt ber 
Reifenöe eine 3tDeckmäßige iEeilung unö (Ergän3ung öes 3n^alts 
Dor, öomit, roenn ein Koffer öoc^ fpäter ankommen follte, eine 
Be^inöerung in öer Hrbeit nic^t eintreten kann. IHit Papp- 
kartons oöer fonftigen fjüHen 3U reifen ift unpraktifc^ unö toirö 
auc^ keinen guten (Einöru^ machen. %\xx größere Reifen finö 
für öen befonöeren Stoeck eingerid^tete unö ausgeftattete Ro^r« 
plattenkoffer 3U empfel)len, öie ni^t nur toiöerftanösfä^ig 
finö, fonöern auc^ öen Reifenöen unö öamit öie Si^nia entfprcdjenö 
repräfentieren. IDenn öie tllufterkoffer abgenü^t unö aus billi« 
gem Rlaterial ^ergeftellt finö, ft^ließt öer Kunbe oon einem ouf 
bas anbere, ja, es toirb fic^ i^m untoiükürlic^ ber (Bebanke auf« 
brängen, baß bie %\xxna unb bie IDare fieser auc^ nic^t gebiegen 
finb, toenn bie Koffer fc^n fo „heruntergekommen" ausfe^n. 
Bei mehreren (Bepäckftüdien behält ber Reifenbe eine leberne 
tjanbtafc^e mit ben toic^tigften ©ebrauc^sgegenftänben, papieren, 
bem Hlunboorrat ufro. bei fic^ im Hbteil, ebenfo eine Rcifebe&e, 
Schirm unb eotl. $pa3ierftodi. 



i 



I 



30 



Oorberctlungcn 3ur ©e|d|äflsrcifc. 



Hn U)äfd|c un6 KIciöung öarf nic^t suoicl, öo(^ aber mu6 
ausreid|cnd mitgenommen meröen, 6enn 6er (Befdjäftsreifenöe muft 
immer mit gctDiffen, nic^t im Programm aufgenomenen, unoor* 
I)ergefcl)enen €reigniffen red)nen. Zwei Hnaüge, öas Reifet einer 
3um IDedifeln, folltcn ftets mitgenommen u)eröen, je nac^ 6er IDit- 
terung un6 3a^res3eit Überrock un6 ©ummimantel, o6er leftterer 
allein. 6enügen6 U)ä(d|e un6 Sc^u^ 3um lüed^feln 6ürfen au(^ 
nid)t oergeffen loeröen. Diele Rcifenöe, 6ie mehrere monate 
untertoegs fin6 un6 fid^ an allen befud}ten piäften nur feur3e 3eit 
aufl/alten, fenöen 6ie IDäfd^ 3ur Reinigung in öie Ijeimat un6 
laffen fic^ in geroiffen Seitabfc^nitten IDäfc^efenöungen nad^ be« 
ftimmten planen per poft nad^jcf|icken. 3ur Husrüftung getreu 
ferner ein oollftänöiges IDofc^ un6 Rafier3cug, Kleiöerbürfte, 
Sal^nbürfte, Ijausfc^u^, Reifemüfee, Spiegel, näl^3eug, Sid^rl^lts« 
na6eln un6 an6ere perfönlic^ RotmenMgkeiten, 6ie fic^ gan3 nac^ 
6em (Befc^macfe un6 6em Be6ürfnis 6es ein3clnen richten. (Eine 
kleine, nic^t oiel Raum beanfprud^n6e Reifeapot^eke, mit 
einfadjften tjausmittcln un6 IUeöikamenten, fjoffmannstropfen, 
Ijeftpflafter uf©. ^at fc^on oft auf öer Reife gute Dienfte ae«' 
leiftet. ' ^ 

<Eine gutgel|en6e U^r un6 6ie roic^tigften Sd^reibmate- 

rialien fin6 ebcnfo unentbe^rli(^ roie 6ie Dor^r genannten 

(Begcnftänöe. (Eine Sd^reibmappe, ein SüUfeöerl^alter, genügen6 

Sdjreibpapier unö Bleiftifte u>er6en in 6er Regel ausreißen, 6a 

Ja 6er Dorrat bequem in jeöer $ta6t crgän3t iDer6cn kann. ' (bt- 

.fdKifts6ruckfad|en, Huftrags- un6 Durc^fdjreibebüc^er, Reifebcricbt« 

iformularblock, Preisliften, Befd)reibungen, (Befd^äfts» un6 Difiten« 

karten ujeröen 6ie Druckfad^nfammlung entfpre6en6 oerooll* 

iftänöigen. 

mit (Bcf(f|äfts6ruc6fac^en follte fic^ 6er Reifenöe nid/t attsufebr 
belaften, 6a ja icöer3eit 6ie IHöglic^keit befte^t, feine ausgegange- 
.nen Schriften per poft 6urd^ fein ^aus ergän3en 3u laffen 

€in neues, überfid|tlid|es Kursbud), eotl. $on6erfa^rpIäne un6 
Karten meröen 6ie Husrüftung 6es (Befc^ftsreiren6en na* ie6€r 
•Rid|tung l^in perooUftänöigen. 

<Eine Kunft, 6ie gelernt fein mu^ un6 6ie jal^relange Übung un6 
.aud/ etroas angeborenes (Talent erfor6ert, ift 6as richtige 
Pa&en. Ilid/ts ftört me^r, als roenn 6ur^ unsweckmäftige Per- 
.packung 6er 3nl^alt 6er Koffer 6ur(^ 6ie 5a^rt un6 6ie oft un- 
oorfic^tige Beljanölung 6urc^einan6ergea)orfen iDir6, (BefAäfts. 
^karten o6er Preisliften 3er6rü(kt un6 perbogen u>er6en, oon Bruc^ 



\ 



<.' 



< 



1 



< 



ftusrfiftung unb Kleibung. 



31 



un6 Husfliefeen oon Slafc^en ufro. gan3 abgefe^n, 6ie einen ^11« 
lofen IDirrtDarr anritzten können. Dor allen Dingen kommt es 
6arauf an, 6a6 alle (Begenftänöe feft über« unb nebeneinanber ge- 
legt roerben, alle Cücken 3tDifc^n 6en einseinen Stücken muffen 
ausgefüllt ober befeitigt roerben. 

IDenn auc^ gefagt ii>or6en ift, 6a6 6er Reifen6e fic^ mit möglic^ft 
iDenig (Bepack belaften foll, fo kann troö6em empfohlen n>er6en, 
bei nü^li^n unb brauchbaren (Begenftänben nic^t all3u bequem 
unb able^nenb ju fein. <Ein praktifc^es, oom mo6ernen Reifenben 
erprobtes, ja Dielen unentbe^rli* geroorbenes Hilfsmittel auf 
6er Reife ift 6ie mitgenommene Sc^reibmafd^ine, 6ie 6em 
5a(^kun6igeu IHül^e un6 Seit erfpart un6 auöer6em feinen S^rift- 
ftücken ein angencljmes Äußere perlei^t. Uic^t nur 6ie perfönlid^e 
Bequemlichkeit un6 annel)mlid)keit 6er kleinen Reifefc^reibmafc^ine 
gibt ollein 6en Husfc^lag. Durc^ maf(^inengefd)riebene Berichte 
an fein {)aus toerben nic^t nur Segler bei Huftragserteilungen auf 
ein lUinimum ^rabgefe^t unö 3rrtümer 6urc^ Unleferlic^keit 
gan3lic^ ausgcfc^altet, fon6ern 6er Reifen6e be^lt aufterbem eine 
orginalgetreue Kopie 3urück, roie fie bei Dermenbung bes Durc^» 
fc^reibeoerfaljrens nie ersielt roerben kann. Ijäufig ergibt fid^ 
bie (Belegenljcit, baß 6er Reifen6e untermegs einem feiner Kun6en 
etcoas fd)reibt; unb baß bann ber ITlafdjinenbrief einen befferen 
(Einbruck hinterläßt als bie ljanbf(^riftlid)e ITlitteilung, ift un* 
fc^ujer einsufe^n. Die Sc^reibmafc^lnenfabriken ^aben 6en IDün- 
fd)en 6er Reifen6en nac^ geringem (Beroic^t un6 geringem Umfang 
in ie6er IDeife Rechnung getragen, 6enn 6ie mo6ernen, in einem 
kleinen £e6erkoffer befinöli^en Rei(efc^reibmafcf|inen beanfpru- 
(^n nur einen befc^ränkten Raum unb ^aben ein lUinimalgerDic^t 
oon 3—5 kg. Der preis beträgt mit 6em neuen ab 15. Hpril 1919 
gültigen preisauffdilag oon 300 M insgefamt 650 M>, fo baß es 
faffc allen Reifen6en ermöglicht loirö, fid| felbft eine Reifen 
fc^reibmafc^ine ansufc^affen, roenn fein ^aus bie Hnfdjaffungs* 
koften nic^t bedien uwllte, mos roo^l feiten ber Sali fein n)ir6. 
Keiner 5irma roirö es mo^l auf öie paar ITIark ankommen, 
menn fie öie Dorteile öer Dermenöung öer Sc^reibmafc^ine öurc^ 
öen (Befd|äftsreifenben in Betracht 3ie^t, um fo me^r, als fic^ bie 
anfc^affungskoften fc^on in kurser 3eit besohlt ma^en roerben. 
Oft ©erlangt öer Reifenöe oon feinen Kunöen Jortfc^rittlidjkeit 
unö (Broßsügigkeit, er öorf öa^fer auc^ für feine perfon nidjt 
kleinlich fein unö fic^ praktifc^en Reuerungen aus RuckftanöigkeU 
unö altf^rgebrac^ten (Bepflogen^iten oerf(^ließen. 



„_,■**'» 



32 



Dorbercitungen 3ur (Bc|cf)äftsrel[e. 



Die Rei[efd)reibmaf(f|inc ift eine notroenöige, in fjlnfeunft n)ot|l 
halb uncntbeljrnd)c (Ergänaung 6er Husrü[tung 6es modernen <&e- 
fd)<iftsrei[enben. 

3. Ausweispapiere, £egitimationen. 

Um allen Ungelegen^eiten unb Sufättigfeeiten 5er Reife 3U be- 
gegnen, tDir6 öer Reifende, beoor er auf öie (Tour gc^t, öarauf 
ad|ten, öa& alle feine Husroeispapiere un6 £egitimationen in 
(Drönung finö. Hu^er ben von (Befe^es megen i>orgef(^riebenen 
flusroeispapieren bleibt es öem Reifenben unbenommen, noc^ 
öas eine ober anbere Dokument mit3une^men. Dem eigenen (Er- 
meffen bes einaelnen unb feinen befonberen Heigungen fott es 
ba^er überlaffen bleiben, ob er eine poftlegitimation mit p^tc 
grapljie, einen Reifepag, Iltelbefd^cin ober militärpapicr mit« 
nimmt, ober fid^ Dorforglid|errr)eife 3u>ei r>on b^n genannten Dofeu» 
menten einftecfet. (Berabe in biefer Beaic^ung kann ber (Befctjäfts* 
reifenbe nid^t oorfid^tig genug fein unb ift, fatts er genügcnb 
Husroeispapiere bei fic^ l^at, menigftens fieser, aütn Unanne^m« 
Iid)keitcn Ieid)t aus bem IDege get^en 3U können. Hu&er ben ^ier 
nid)t aufgeführten befonberen Dorfd)riften ber Rusfteüung Don 
ausroeispapieren für Huslanbsreifen kommen für Deutfd^lanb 
folgenbe £egitimationen in 5rage. 

IDer gemäg § 44 ber (Betoerbeorbnung tDarenbefteßungen auf« 
fud)t ober IDaren oerkauft, bebarf laut §44a ^ier3U einer Ce- 
gitimationskarte, roeldje auf Hntrag bes (El)efs bei ber 3U» 
ftänbigen Dertoaltungsbe^örbe am Orte für bie Dauer eines Ka» 
lenberjaf^res mit rDirkungsbereidj für Deutfd)Ianb ausgefteüt toirb. 
Die £egitimationskarte entljält btn Hamen bes 3nl)abers, ferner 
ben Ramen ber Jirma, für b^n ber Betreffenbe reift, unb bie Rw' 
gäbe bes (Befd)äftS3rDeiges. 

Der (Befd)äftsreifenbe mufe bie Husroeiskarte ftets bei fid| 
tragen, ba er fie auf Derlangen ber 3uftänbigen Bel^örbcn mä^» 
renb bes Kunbenbefud^s ufix). ieber3eit Dortoeifen mufe. Bei 
nid^toorroeis kann ber Betreffenbe bis 3ur {jerbeifd/affung ber 
£egitimationskarte oon ber Ausübung feiner (Tätigkeit abgehalten 
©erben. 

mit ber £egitimationskarte ift ber Reifenbe nac^ § 44 ber (Be-- 
loerbeorbnung befugt, IDaren aufaukaufen unb Befteüungen auf 
tParen 3U fud|en (alfo 3U oerkaufen). Die aufgekauften Waren 
bürfen nur behufs beren Beförberung nac^ bem Beftimmungsortc 
mitgefül)rt ujerben, anbrerfeits barf ber Reifende 3um 3u>ecke bes 



Die Perkcf|rsmittct unb bcrcn Benu^ung. 



33 



<^ 



Derkaufs b3rD. Huffu^ung oon Beftettungen, nur Proben unb 
Rtufter mitführen, fofern hierüber nic^t Husna^mcn befte^n. 
Dos Derkaufen barf — mit geroiffen Husna^men — nur in offenen 
Derkaufs ft eilen, alfo nid)t bei prioaten, erfolgen. €ine 
Husnal^me ^ieroon bilben 3. B. bie Reifenben in (Bolb* un6 Silber» 
roaren, (Eafc^enu^ren, Bijouterien, bie ©roglianbler in perlen, 
(Ebelfteinen ufro., bie nic^t nur lUufter, foniyern bie IDare felbft; 
mitführen bürfen. 3l)nen ift aber au(^ nur ber Befu^ oon IDieber» 
oerkäufern geftattet. 

lDein= unb näf)mafd)inenreifenbe foroie IDöfc^eoerkäufer bürfen 
au.(^ o^ne oorl^erige Hufforberung 3um perfönlic^n Befu^ pri* 
oatkunben auffu(^en unb i^nen bie töare 3um Kauf anbieten. 
Bu(^^anblungsrci)enbe bürfen mit gecoiffen (Einfc^rünkungen auc^ 
birekt an btn Konfamenten herantreten. 

(Beroerbelegitimationskarten toerben auf (Brunb oon 
3olI= u.nb fjanbelsoertrügen ausgefteUt unb kommen insbefonberc 
für Huslanbsreifen in S^^ge. 

TDanbergeroerbef^eine oerben nad^ §55 ber <Beu>crbe* 
orbnang an fogenannte „Detailreifenbe" ausgegeben, bie birekt 
an bie Konfumenten ^rantreten. Jjier ^anbelt es fic^ mc^r um 
bas Ijaufierergeroerbe. Hic^t angeboten toerben bürfen geiftige <Be« 
tränke, gebrauchte Kleiber, (Bolb» unb Silberioaren, IDaffen, (Bifte, 
Bäume, S^ittermittel, Sämereien, mit Ausnahme oon (Bemüfe- 
unb Blumenfamen, ferner Sc^muckfai^en jeber Hrt. 

Huf <Ein3ell)eiten ber Beftimmungen kann ^ier ni(^t eingegangen 
roerben, fo ba^ ber Reifenbe in feinem befonberen 5^^ bie ein» 
fc^lägigen (Befe^esoerorbnungen 3ur ^anb nehmen mu^, um gegen 
bie Dorfd)riften nid)t 3U oerfto^en. Die lUitnaljme oon entfprec^en« 
ben Husroeispapieren ift äugerft roic^tig unb follte ber Sac^e eine 
größere Hufmerkfamkeit gefd)enkt ojerben, als bies bisher oielfac^ 
ber Soll toar. 



IV. auf öer Reife. 

1. Derke^rsmittelunb beren Benu^ung. 

tDenn ber <Befd)äftsreifenbe bie in bem oor^rgegangenen Hb- 
f(^nitt befproc^enen Dorbereitungen getroffen ^at unb entfpret^enö 
ausgerüftet ift, kann an bie Reife felbft gebac^t werben. — Don 
btn 3u benu^enben Derkel^rsmitteln kommt in erfter £inle bie 
(Eifenba^n in Betrau/t, o^enigftens für 3n« unb Huslanbsreifen, fo» 

U? alt er, I>ct ©efdjöftäielfcnbe. 3 



.,-f***' 



mmmar 



X' 



- ,y-,I. -.---.r--~~.> ■^■.. 



34 



auf 6er Reife. 






i 



weit fic nic^t öic Bcnu^ung 6es Scemcges crf orbern. Die Schiffs» 
rerbinöungen nac^ Überfee toaren fc^on oor öem Kriege mannig« 
faltig un6 oerfc^ieben, fo öa& im Rahmen öiefer Kursen Hb^nb* 
iung Tiid)t nö^er öarauf eingegangen tocröen kann, um fo me^r, 
als für überfeereifen öie näc^fte Sufeunft mo^l kaum in 5rage 
feommt. 

Rudi bas €ifenba^nmefcn ^at öurd) öen Krieg unö öie bamit 
üerbunöen geroefenen Hbgaben oon €ifcnba^nmaterial an öie 
€ntente, Deränöerungen unö ftarlie (Einfd^ränfeungen erfahren. 
€ine Regelung roirö erft im Caufe öer Seit mögli(f} fein. Beftim» 
mungen unö €rlaffe löfen einanöer täglid^ ab, Sugeinftellungen 
unö Reifeoerbote finö an öer (Eagesorönung. — Die je^igen 3u« 
ftänöe, öie öas Reifen im allgemeinen fdjon ftarfe einfdjränfeeit 
unö erfd)u>eren, können trwl^l kaum als „Hormalauftanö" auf- 
gefaßt mcröen, eine Anöerung muß in öiefer oöer jener 5orm über 
kur3 oöer lang erfolgen. Unter Berü(6ficl|tigung öer je^t ob» 
©altenöen Husna^mesuftänöe kann nad^fteljenö nur gefagt toeröen, 
iDie unö in »cldjcr 5orm öie Benu^ung öer (Eifenba^n fcitens öes 
(5efrf|äftsreifcnöen in Hormalseiten erfolgt. 

Der <Be(d}äftsreifenöe toirö fid), obmo^l er fcf)on üor^er öie Reife« 
route an ^anö bes Kursbuches l}erausgcfud)t l^at, noc^ einmal 
oergeroiffern, öafe öie Hbfalirts3eit öcs 3u benü^enöcn 3ugcs 
ftimmt. Das kann aud| nod^ am Ba^nl^f felbft erfolgen, mo Hb= 
gangs3eiten öer 3üge in großen £cttern überall angekünöigt finö. 
Huf jcöer Station bcfinöet fic^ aucf^ eine Preistafel, öie öen Reifen« 
öen über öie jeroeiligcn jjal^rkartcnpreife unterrichtet. 5a^r» 
karten können auf kleineren unö mittleren Stationen eine ^albe 
Stunöe, auf größeren Stationen eine Stunöe oor Hbgang öes 
3uges gelöft roeröen. Die (Beltungsöauer öer Sa^rkarte ift, 
roenn nichts anöeres aufgeöruckt, oier (Tage. Hls erfter (Tag gilt 
öer (Tag bes Hufbru&s. Das 5a^rgclb foHte, loie ryon ber (Eifen= 
ba^noerroaltung gemünfdit, ftets abge3äl)lt bereit gcl^alten meröen. 
Das liegt fd^n im 3ntercffe jeöes ein3elnen felbft unö getoä^r» 
reiftet eine rafcf^, klaglofe Hbroicklung öes Kartenoerkaufs. 

Die IDal^l öer IDagenklaffe für öen (Befd^ftsreifcnöen 
mirö fi(^ einerfeits gan3 nacf^ öen perfönlic^cn Hnfprü^en unö öen 
i^m ge3al|ltcn Spefen, anörerfcits nad^ öer £änge öer Strecke unö 
ber (rages3eit ricf|ten. Bei IXad^tfa^rten unö großen Stre&en kann 
öie Benuftung öer 3n>eitcn Klaffe nur angeraten rosröen, öenn öie 
unu)efentli(^e ITte^rausgabe ermöglidjt es öem Reifcnöen, Der- 
^Itnismößig frif^ unö ausgcfcf^lafen am Beftimmungsort an3u= 



Die Derkel|rsmittel unö öeren Bcnu^ung. 



35 



» 






V 



kommen unö glei(^ mit öer (Tätigkeit beginnen 3U können. Das ift 
fieser me^r mert, als einige lUark 5o^i^gelö 3u erfparen unö 
abgefpannt öas 3iel 3U errei(^n. Oft muffen einige Stunöen öer 
<Er^lung geroiömet roeröen, unö öann i>erge^en unter Umftünöen 
24 Stunöen, bcoor mit öem (TagecDerk begonnen loeröen kann. 
Bei kur3en Strecken am ^age töirö oon öem Durc^fc^nitt öer 
(Bcfd)äftsreifenöen, roenigftens in Deutfd)lanö, öie öritte Klaffe 
benu^t tocröen können, toenn nic^t Repröfentationsrü&fic^ten 
auf öie Sixma eine ^ö^ere IDagenklaffe beöingen. 

IDenn irgenö tunlic^, wxxb öer (Befc^äftsreifenöe öie fogenannten 
D»3üge beoor3ugen, in öenen es fi^ auc^ in öer öritten Klaffe 
fe^r angenehm reifen läßt. Huf Husgangsftationen öer D»3üge 
können fic^ öie Reifenöen oor Hntritt öer Reife gegen Dor3eigung 
i^rer Sa^rkartcn einen beftimmten pia^ koftenlos beftcllen. Don 
öiefer Bcftimmung Ifai öerjenige Reifenöe Dorteil, öer am 0rte, 
roo öie Bcftellung öer piä^e erfolgen foll, mo^nt. Rlit Hnfcf|luß« 
3ügen eintre^fenöe Reifenöe crfc^einen ^ieröurc^ benachteiligt. 
IDä^renö öer Sa^rt roeröen beftimmte piä^e angcroiefen, über öie 
koftenlos piaparten ausgegeben roeröen. IDirö ein befteHter 
piaft auf öer Husgangsftation nic^t befe^t, fo kann er anöeren 
Reifenöen 3ugen3tefen roeröen. Die auf D»3üge fcftgcfe^ten Be= 
ftimmungen, ebenfo öie feitens öer (Eifenba^noerroaltungen in 
Husfi(^t genommenen Strafgelöer bei Itic^tlöfung einer Karte ufu). 
roeröen roo^l je^t kaum praktifc^ ge^anö^abt o^eröen können. 

Der (Bcfc^ftsreifenöe fotl nicfjt nur rec^t3eitig auf öem Ba^n» 
^of fein, um feine Karte 3U löfen unö öas (BepäÄ auf3ugeben, 
fonöern er muß auc^ genau öarauf ad^itn, öaß er in öen richtigen 
3ug einftcigt unö re^t3eitig ausfteigt. f)ier finö fc^on öie ^citcrften 
(Eragikomööien oorgekommen, für öie ein gecoanöter (Befc^äfts= 
reifenöer, öer mit Rul^e unö Sic^erl|eit feine Sofort antritt, nur 
ein mitleiöiges Cäc^eln übrig ^at. 

IDegen erlaffener Dorfc^riften roirö auc^ auf öie IDa^l öes 
Hb teils Beöac^t genommen toeröen muffen, fjiersu fü^rt 
Dr. rer. pol. ©ttoljeiöerin feinem Buctje: Der Kaufmann im 
Derke^r mit ber (Eifenbal^n i) u. a. folgenbes aus: „Bei Über» 
fc^reitun^ bes Rau^oerbots in einem Itidjtrau^crabteil foH, ouc^ 
wenn ber Reifenöe öie <Einmilligung fämtli^er lUitreifcnöen ein= 
l)olt, oom 3ugperfonal oon Hmts roegen eingefc^ritten roeröen, eine 
Dorfc^rift, öie um fo me^r 3U billigen ift, als mam^ £eute öie 

») (Bloediners Ijan5cIs»Bü(^erei Ceipsig, Banb 4, preis .^ 2,—. 



«■< 



I ^Vk -mn 



I iin»— iiiT IT TH<iim>Mi'm 



36 



auf 6er Rcije. 



.I)öfad)6cit bcr mitretfcn^cn luifebraudKn. Über Öffnen unb 
Sd^Uefeen follcn jic^ öle Reifenben unter fi^ oerftänbigen. Kann 
eine (Einigung über bie Öffnung ber Senftcr nid)t eraielt merben, 
fo beftimmt ber $d)affner bie Sd)lie&ung auf ber einen, bie ah' 
toedifelnbe Scijüegung unb Öffnung ober bie Schließung beiber 
Senfter. Bei gleid)3eitiger Öffnung beiber Jenfter muffen fämt« 
lid|e Reifenbe 3uftimmen. 

Huf einfad)e Ja^rfearten barf bie Sat^rt einmal, auf ijin» 
unb Rücfefaljrliartcn je einmal auf ber I)in= unb Rü&reife unter» 
brocken roerben. Reifenbe mit jufammengeftellten 5a^rfd)einl)eften 
können bie Sal^rt beliebig oft unterbred|en. Hud^ Sc^neUaugs- 
aufd^lagkartcn burfcn im $alle ber 5al|rtunterbrcd}ung 5ur lüciter« 
reife benu^t merben. (Einer Befd)einigung ber 5a^rtunterbred)ung 
bebarf es ni^t. Die Dauer ber Unterbrechung ift innerhalb ber 
(Beltungsbauer ber Sal^rfearte unbefdjränkt. f)dufig kommt es 
oor, ba^ Reifenbe auf einer Hnfci^lußftation längere Seit märten 
muffen, ba ber 3ug, mit bem fie bie Reife fortaufe&en gebadeten, 
roegen Derfpäteten Eintreffens bes Hnfdilugsuges fd|on abgefaljren 
mar. $old)e Sälle finb um fo unangenel^mer für ben Reifenben, als 
er ^ierburdj nid)t nur unliebfam in feinen Reifebispofitionen geftört 
roirb, fonbern aud^ aus biefem Hnlaffe nur einige toenige feft» 
begrenate €ifenbal)nfeitige £eiftungen, nxiiii aber <Entfd)äbigung 
für Sei^rungskoften, Seitoerluft, Übernadjtung unb für entgange» 
nen (Beminn forbern kann. Derartige Dorkommniffe finb aber 
nid)t 3U Dermciben. IUand)e 3üge l^aben oon bem IDege il)rer 
abgangs» bis 3ur Beftimmungsftation auf eine große an3al|l Rn» 
f(^lu63üge eine begren3te Seit 3U warten. £angt innerhalb ber 
lefeteren ber anfd)luß3ug nid)t an, fo wirb bie 5al|rt fortgefefet. 
tDie roäre es benn mit einem geregelten Betriebe oereinbar, toenn 
ein 3ug auf ben anbern unbegren3t warten müßte. lDeld)e Red)te 
l)at nun in einem fold)en S^Ue ber Reifenbe unb roas fängt er an? 
Der Reifenbe ift 3ur Rüdiforberung bes 5al)rgelbes unb ber (Bepack» 
frad)t für bie nic^t burc^fal^rene Strecke bered)tigt, toenn er burd) 
bie 3ugDerfpätung btn anfd)luß an einen anberen 3ug üerfäumt 
ober roenn ein 3ug gan3 ober teilmeife ausfällt. Der3id)tet in 
einem fold/en Salle ber Reifenbe auf bie IDeiterfal^rt unb keljrt 
mit bem nädjft günftigen 3uge 3ur abgangsftation 3urüdi, fo 
erhält er neben Rü&3al)lung üon Sa^rgelb unb (Bepä&frad}t aud) 
freie Rückbeförberung in ber für bie {}inreife benu^ten IDagen» 
klaffe, unb falls ber 3ug biefe nid|t führen foHte, aud| in ber ttäd)ft= 
l|ö^eren Klaffe. (Es ift aber erforberlicl), ba^ bie Hnfprüct/e bei 



Die üerkcl|rsinittcl unb beten Benutzung. 



37 



■1 



^n 



f 



r 



V 



Dermeibung bes Derluftes fogleicf^ auf ber Station, auf ber bie 
Reife aufgegeben, als aud| bei Rückkel|r auf ber abgangsftation 
bem auffidjtsbeamten bel^ufs ausftellung ber erforberlid^en Be= 
fcbeinigung gemelbet wirb. löer bie Reife fortfe^en toin, kann 
ohne 3ufd)lag eine anbere Stre&e (i}ilfsmeg), fowie einen 3ug 
mit böigeren 5al}rpreifen ober l)öl^eren IDagenklaffen (Sd|neU3ug, 
Jeboc^ nid|t Cujussug) kennten, wenn baburd| bie ankunft am 
Beftimmungsort befd)leunigt wirb." . . ^, 

Das als i)anbgepädi mitgenommene Reifeftü^ foUte nid^t 3U 
umfangreid^ fein, eine ([afd)e wirb in btn meiften Satten genügen, 
bie lei^t unb bequem im (Bepödme^ untergebrad)t werben kann, 
über bie aufgäbe bes Rcifegepädks unb bie l^ierbei beftel^enben 
Beftimmungen unb Dorfd)riften kommen wir nod} 3U jpred|en. 

IDenn piafe t)orf|anben ift, cmpfiet^lt es fid} aus meljr als einem 
(Brunbe, einen €ckplaö am Sanfter 3U wählen, abgefe^en bei» 
üon, baß fid> einem bort gute ausfid^t, größere Bewegungsfreiljeit 
unb Stüfepunkte bieten, ift biefer piafe .3ugfrei" unb ermöglicht 
in D»3ügen außerbem bie Benu^ung ber praktifd|en aufklapp» 
tifcbe €dipläfee finb immer t)orteill)af t ! 3n ber 5af)rtrid|tung 
3u fiken ift wo^l btw, meiften angene!)m, bod^ gibt es Sonberlmge, 
bie beljaupten, gerabe „umgekel|rt'' beffer fal)ren 3U können, 
ßäufiges Reifen unb perfönlid|e Erfahrung werben l)ier am beften 
bas Rid)tige treffen laffen. IDer britter Klaffe fäl^rt, fottte nie 
üerfäumen, eine Reifebecke mit3une!jmen, bie bei tEag» unb Hcidjt» 
fabrten als Unterlage ober De&e trefflidje Dienfte leiftet. Das 
lange Si^en wirb nidjt fo unangeneljm, außerbem ift bie Dedie ein 
guter Sdju^ oor (Erkältungen. ^ v> -c w -i. 

Rein menf^lid^ unb oerftänblid) ift es, toenn ber Reifenbe walj» 
renb ber langen Sal^rt nid^t wie ein „Sto&fifdi" bafiftt unb cor 
fid) binbrütet, fonbern mit angeneljmen Reifcgefäl)rten ein (Be» 
fpräd) anknüpft. Durdj gegenfeitige anregung unb Unter» 
baltung kommt ber (Betd)äftsreifenbe am beften über bie langen 
Stunben ber Sa^rt Ijinweg. Das fott aber keineswegs Jeißen, 
5a^ icber - kaum baß er pia^ genommen ^at - in ein <pefprad| 
ge3ogen wirb unb nun atte (Erlebniffe, prioaten unb gefd)aftli^en 
Derbältniffe eines Sd|wä^ers bes langen unb breiten über fidj 
ergeben laffen muß. nid)ts wirkt unangenel)mer, als ein ge» 
fdiwäkiger ITIenfd^ wäl)renb einer (Eifenbal|nfal)rt, ba es gerabe 
bierbei oft fd)wer fättt, fid| il^m burd| (Entfernung 3U ent3iel)en; 
man ift melmel)r ge3wungen, geiftlofen lDortfd)watt ftunbenlang 
über fid) ergeljen 3U laffen. Ceiber gibt es gerabe liierjur nod) 



y 



"ws^f^immm^^s^fimm&mi^^M^B^^m^m^w^''''^ 



MMMtMiaMMMMifeMMtMaaMi 



38 



Auf 6er Rcije. 



feeine ,,ba^namtlic^e üerorönung", öie folc^ £eute unter Straf« 
anöro!|ung an öie „frifd}e £uft" beföröert. löenn fc^n öer perfön« 
Iid|c Hnftanö unö öie gefeafct/aftlid^en Sormen ein öerartiges Be= 
nehmen oerbieten, fo fottte öer aU^u reöfclige Reifenöe auc^ nie 
oergeffen, öaft er öurd^ fein (Bereöc (Befcf^äftsgc^cimniffe preis« 
gibt, öie i^m unö öer Sirma fc^aöen können. (Befpräd^e foüten 
übcrf/aupt mit Dorfid^t gefül|rt loeröcn. tDenn ic^ aus langjä^ri« 
ger, perfönlidjer Reifecrfa^rung im 3n« unö Huslanö fagen feann, 
öafe i(^ „untcrroegs" oft mit ^umorDotten, geiftreid|en (Befd)äfts. 
reifenöen feöftlic^, unoergcglidie Stunöcn ocrlebt Itahe, fo öenfee 
\df mit Srfjauöer an öie anöere „Sorte'', öie nidjt fo genießbar ift. 
Sdimä^er, öie fic^ als IDi^bolöe öünfeen, erweitern 3mar oft atte 
IHitreifenöen auf liurse Seit, entblööen ficf| aber nic^t, öirefet 
einen (Eloron für atte absugeben unö fic^ unö öen gansen Stanö 
öer (Befd^iftsreifenöen beim Publikum l^erabsufe^en. 

Die Seit u)äl)renö öer Reife kann auc^ öur^ praktifc^e Hrbeit 
ausgenufet toeröcn, öa öurd^aus kein (Bruno beftcf^t, öie Seit un» 
beöingt „tot3ufd|lagen". Hnregenöe leidste Cefetüre kann felbft 
bei fonft (ebljofter Unterfjaltung im Hbteii gelefen toeröen. <ts 
muffen nidjt ausgefprod)ene „S^marten" fein, öie öer Reifenöe 
öann 3ur fjanb nimmt, roie „Betefetiofdjlager" oöer „erotifc^e 
Kunftperlen", fonöern aud^ gute, leidet 3U Icfenöe Bücher moöerner 
Hutoren. Das unterf^ält, bilöet öen (Befdjmack, oertreibt öie Seit 
unö eroeitert öen IDortfdiaö öes (Befdjäftsreifenöcn öur^ Reöe« 
roenöungen, öie beim perfönlid^n Derke^r oft gut angetocnöet 
roeröen können. 

Diele oerfteli^n es trofe btx Umgebung, öer (Erfc^ütterung nw^ 
renö öes 5at|rens ufa>. il^r „3c^" 3U kon3entrieren, fie ftuöieren 
mäljrcnö öer Sa^rt (Bcf^äftspoft, mad^en Hufseidinungen, lefen 
5ad|büd^cr unö Seitfdjriften unö fütten fo öie Seit gut unö nuft* 
bringenö aus. (Ein alter Sreunö, öer jaf/rein, jal/raus auf öer 
€ifenbol^n „lag", mie er fid^ aus3UÖrücken pflegt, äußerte fid^ öem 
Derfaffcr gegenüber kürslid^ f olgenöermagen : „Die (Eifcnba^n« 
fahrten maren für mid^ nie oerlorene Seit, im (Begenteil! 3d^ fyiht 
mi(^ immer öarauf gefreut, mieöer ein paar Stunöen für mic^ 3U 
^aben, benn nur roä^renö öer Sofort l^aht i(^ kaufmännifdj« 5ac^« 
büdier aus atten IDiffensgebieten, pt)iIofopf^n ufm. ftuöieren kön« 
nen, öenn toenn id^ an Q)xt unö SttUt anlange, ge^rt öie Seit nicbt 
me^r mir, fonöern öem (Befd^äft. Die Stunöen öer Saf^rt, öie 
anöere nu^los oerbringen, Ifaht id^ mol^I bered/tigt als meine 
ITtu&eftunöen betrachten können, öie ausfd^lieyid) mir unö nic^t 



Die Verkehrsmittel unö öeren Benu^ung. 



39 



i 



l 



\ 



öem <Befd|aft ge^ren. 3d| bin oft üon KoHegen roegen meiner 
„Bibliothek", öie Ic^ mitfc^leppe, ge^nfett rooröen, aber no^ 
^eute, auf meine alten (Tage, kann idf mic^ ni^t oon meiner 
Reifebibliot^ek trennen, öie ic^ ftets Dor Beginn öer Reife mit 
Sorgfalt 5ufammenftelle." 

5a^rtöauer unö Ul^r3eit finö aud| 5aktoren, öenen öer 
Reifenöe Bead^tung f(^nken foHte. Bei HufftcHung öes Reife« 
planes roirö tDo^l f^n berü&fidjtigt rooröen fein, öaß (tin^tU 
fahrten nidjt 3U lang finö, öa ^ieröurc^ Seit oerloren ge^t. Oft 
ge^t ein gan3er Arbeitstag verloren, öer bei richtiger Sufammen» 
fteHung unö entfpre^nöer Jal^rtunterbrec^ung glatt gecoonnen 
wäre. Diele Reifenöe finö öer Hnfidjt, öaft Haditfal^rten 3eit« unö 
gelöfparenö finö. Bis 3U einer geroiffen (Bren3e kann öiefer Huf« 
faffung eine Berechtigung nic^t abgefpro(^en roeröen. IDenn öie 
nad)tfa^rt in öer 3U)eiten Klaffe oöer noc^ beffer im Sc^lafroagen 
erfolgt, fo öaß öer Reifenöe morgens frif(^ unö rüftig an öer 
Beftimmungsftation mit feinem (Eageroerk beginnen kann, u>irö öer 
Huffaffung nur beigepflichtet roeröen können. HUeröings koftet 
öer ScI}lafrDagen3ufd)lag öann ebenfooiel als ein {jotel3immer, eine 
(Belöerfparnis tritt alfo kaum ein. IDirö öagegen in öritter Klaffe 
eine Hac^tfalirt unternommen, öann ift felbft öer tDiöerftanös» 
fä^igftc Reifenöe für öen näd^ften (Eag nic^t oott braudjbar unö 
treibt Raubbau mit feinen Kräften, toenn er tro^öem fofort mit 
öem Kunöenbefu^ beginnt. Dernünftige Hbme^flung 3mif(^en 
(Eag« unö Hac^tfa^rten roeröen u>ol|l am 3U)eckmä6igften fein. 

Die Hufgabe öes Reifegepäcks (tllufterkoffer ufm.) 
follte ftets unter perfönlic^r Hntoefen^eit öes Reifenöen erfolgen. 
Diele erleid|tern fid^ öie Sac^e in öer IDeife, öafe fie öie 5al|rkarte 
öurc^ öen ^otelportier löfen laffen unö öann öie (Bepädiaufgabc 
öur^ öen fjausöiener erfolgt. Bequemer ift öies auf {eöen 5^^» 
oh beffer, fei öa^ingeftellt, öa öas ankommen öer Koffer jur ri^ 
tigen Seit am richtigen ®rt für oiele Reifenöe äugerft roic^tig, ja 
ausfd)laggebenö für öen Kunöenbefuc^ ift. Dielfad} liegt öie Sc^ulö 
öer Derfpätung an öer ^ifenba^noermaltung, öann roirö natür« 
lid^ öen Reifenöen kein Dorrourf treffen können. 

Den Reifenöen, öeren Beruf es ift, mit i^ren Rtufterkoffern 
oon ®rt 3U ®rt 3U reifen, um öie Kunöen i^rer 5^^"^^ 3" ht^ 
fucfien, paffiert 3UU)eilen öas mifegcfdii^, öa& fie, am Siele iljrer 
5a!|rt angekommen, öas aufgegebene (Bepack, öarunteri^relttufter« 
koffer, nic^t erhalten können, roeil, roie il|nen Dom (Bepäckträger 
ad|tel3uckenö erklärt mirö, öas (Bepack „noc^ ni^t öa fei". Das 



"""^•"'^"■^ 



ül 






^ J 



40 



Auf 6er Rcijc. 



ift für ben ®cf(^aftsreifcnben natürlid) um fo unangenehmer, als 
i^m für öen Aufenthalt an einem ®rte getoöl^nlii^ nur eine gan3 
feur3 bemeffene Sx\\t 3ur Derfügung fte^t, bie er o^ne feine IHufter» 
feoffer natürlich nidjt ausnü^en kann. Bei einer folgen üerfpäte» 
tcn Hnkunft öes (Bepäcks toirb es 5as erfte fein, öafe eine Be^ 
fdiroerbc an bie <Eifenbal}nüertaaltung losgelaffen toirb. 3ft bann 
bas (B(ü(i l^olb, fo erl^lt ber Reifenbe na(^ längerer ober feür3crer 
Stift bie lUitteilung, ba^ bas (Bepack fi(^ enblic^ angefunben J^ahe. 
mit Red^t roirb nun aber bie Sxaqe aufgemorfen, tDcld)c <Ent= 
fc^übigung benn für bie entftanbenen Unlioften unb bie Seit« 
oerfäumnis geleiftet roirb. 

Um biefe Steige 3u beantworten, mu^ 3unäc^ft feftgefteüt toer« 
bm, ob eine Derfpätung oorliegt, für bie bie (Eifenbatinoertoal» 
tung 3U ^af ten ^at. Das ift immer bann ber 5ott, toenn bas <5epäÄ 
ni(f)t fpüteftens mit bem 3uge eintrifft, mit bem ber Reifenbe felbft 
ankommt, benn für (Bepäcfe bcfte^t nicl)t toie für 5racf|t= unb <Eil= 
guter eine Cieferfrift, fonbern es ift mit bem näd|ften Hnfc^lu6= 
3uge 3u beförbern. Hur toenn bie Derfpätung oon einem (Er» 
cignis ^rrüljrt, für bas bie (Eifcnbal^nocrrDaltung nid|t oer« 
antroortlid) gemacht roerben konn, ift fie natürlich auc^ nid^t 3um 
$(^abenerfa^ Derpflid)tet. Hic^t feiten kommt es oor, bog bas 
(Bepack i>erfpätet eintrifft, toeil bas fraglict)e ©epä^ftück noc^ mit 
alten Beklebungen oerfe^en roar. 3n einem fold)en Solle toirb 
jeboc^ bie fjaftung ber (Eifenbal^noerroaltung nicf)t aufge^ben, 
HHerbings beftimmt § 31 ber (Eifenbal^noerke^rsorbnung, ba^ 
fic^ auf btn (Bepäckftü&en ältere Beförberungs3eic^n nid|t befinben 
bürfen unb ba^, roenn infolge ber Ilic^tbeac^tung biefer Dorfc^rift 
bas ®epö& ocrf^lcppt roirb, fie nidjt für ben barauf entfaUenben 
Sd^ben I^aftet! Diefe Dorfd)rift ift jebod), toie Dr. IJer^er in 
feinem ^anbkommentar 3ur (Eifenba^noerkel^rsorbnung ausbrüA« 
licf^ bemerkt, rechtsungültig, b^nn ber Umftanb, ba^ ber Reifenbe 
bie alten Beförberungs3ei4en auf bem (BepäckftüÄ beläßt, ift 
kein (Ereignis, ba^ bie (Eifenba^noerroaltung nic^t ab3utDenben 
oermag, benn es fte^t i^r ja frei, berartige mit alten Setteln be= 
klebte (Bepäckftü&e 3urü&3urDeifen, unb roenn ber Reifenbe nid)t 
felbft bie alten 3ettel entfernen toill, fo können bies bie (Bepack« 
träger gegen eine (Bebül|r oon 5 Pf. für jebcs (Bepäckftück (bas 
toar bie gute alte Seit, l^eute roirb ber Reifenbe fcf)on bcbeutenb 
mcfjr 3al}len muffen! D. D.) beforgen. — Ilel^men roir nun an, 
bog bie oerfpätete Hnkunft bes (Bepäcks auf ein Derfc^ulben ber 
<Eifenbal)nD€rroaltung 3urück3ufül)ren ift, fo ^ann ber Reifenbe 



^ 



^ 



^ 



j 



Y 



> 



V.- 

t 



Die Derkef}rsmtttcl unb beten Benu^ung. 



41 



eine <Entfd)äbigung oerlangen, bie m^ § 36 ber (Eifenba^noerkef|ts« 
orbnung bcmeffen roirb. 

Dorausfe^ung für bie (Beroä^rung ber (Entfd^bigung ift aber 
S«a)t nur, ba^ bfc Auslief erung bes Reifcgepä&s oerfpätet erfolgte, 
fonbern auc^, ba^ burd) biefe oerfpätete Auslieferung ein nac^« 
roeisbarer Sdjaben entftanben ift. Der Reifenbe muß alfo glaub« 
f^aft nad)roeifen können, ba^ i^m burd) bie oerfpätete Ankunft ein 
Sd^aben entftanben ift. 3n biefem S^Uc roirb oon ber (Eifenba^n- 
oerroaltung für jebe angefangenen 24 Stunben ber üerfäumnis 
l^öd)ftens 20 Pf. für jebcs Kilogramm bes ausgebliebenen (Bepä&s 
geroäl)rt. Ilimmt man alfo axi, ba^ bas (Bepack 75 kg toog 
unb nad| brei klagen erft eintrifft, fo kann ber Reifenbe 75x20 Pf. 
x3 = 45 M beanfpru(^en. €in folc^er Betrag roirb natürlich in 
ben meiften Sällen btxi burd) bie oerfpätete Cieferung bes (Bepä(ks 
entftanbenen Sd}aben ni^t erfe^cn. tDer nun über bie rjöd}ft= 
gren3e, bis 3U ber bie (Eifenba^noerroaltung im S^H^ ^^^ ^^^' 
fpätung (Erfa§ 3u leiften ^at, l)inausgel)en roill, für btw. gibt es 
nod) ein befonberes Rlittel, unb 3roar bas ber Deklaration, ber 
Angabe bes 3ntereffes an ber £ieferung. Der Reifenbe berechnet 
alfo ungefäljr, roeldjen Sdjaben er erleibet, roenn bas (Bepä& oer» 
fpätet ausgeliefert roirb ober oerloren ge^t unb läßt bann biefcn 
Betrag bei ber Abreife auf bem (Bepä&fd^ein oermerken. Dafür 
ift ein kleiner Stad)t3ufd)lag 3U 3a^len, unb jroar für je 10 J^ 
ber angegebenen Summe unb 10 km 0,2 Pf., minbeftens jeboc^ 
40 Pf. IDirb bann bei einer foldjen Angabe bes 3ntereffes aw. 
ber £ieferung bas ©epädi oerfpätet ausgeliefert, fo kann ber 
Reifenbe gemäß § 36 Abf. 2 a €ntfd)äbigung bis 3ur fjö^e bes 
angegebenen Betrages beanfprud)en. €ine roeitere Stoge ift aUet« 
bings bie, ob für RcifegepäÄ, bas na^ Ablauf oon brei lEagen 
nad) Ankunft bes 3uges, 3U roel(^em es aufgegeben rourbe, 
nod) nidjt eingetroffen ift, überhaupt eine Dergütung für 
Derfpätetc Ankunft nad) Rlaßgabe bes § 36 Abf. 2 ber (Eifenbal^n« 
oerke^rsorbnung 3U geroä^ren ift. Denn nac^ § 35 Abf. 1 rocr« 
btw, fe^lenbe (Bepä&ftüÄe nac^ Ablauf oon brei ^agen als in 
Derluft geraten betrautet, unb ber (Eigentümer ift bann befugt, 
bie Surü^na^me 3U oerroeigem unb Derluftentf(^äbigung 3U oer= 
langen. 

3m Betriebsregelment bes Dereins beutf^er (Eifenba^noerroal« 
tungen ift biefe Stagc ba^in entf(^ieben rootben, ba^ bie 3a^lenbe 
Detgütung nur bis 3U bemjenigen Zeitpunkt beanfpruc^t roerben 
kann, 3U roeldjem bas (But als in Derluft geraten ausuferen ift, 






IHI^ 



tg-*fis^W '^t^ii^t^: ■^f:m-% 



wmmxp^.'rmii 



42 



auf 5er Reife. 



alfo nur für 6rci (Tage. Da jcöocf^ öer aMn maßgcbcnäc IDortlaut 
öer iEtfcnba^nocrfec^irsorönung hierüber nidjts tntliali, fo muft 
€ntfd)äöigung für ocrfpäktc Hnfeunft oon Reifcgepä* auc^ noc^ 
nad^ öem britten (Tag gcroä^rt rocrben. 

Der Rdfcnöc kann jeboc^ nac^ Hblauf oon örel (Tagen na(!^ 
Hnfeunft bcs 3uges, 3U toeld^em öas fe^Icnbe (Bepä(Ä aufgegeben 
tDurbe, öasfelbe als in Derluft geraten hHxa6)ten mb (Entfcf|ä6i= 
gung öafür beanfpru(^en. (Er ift alfo nid|t gesiDungen, fic^ oon 
^ag 3u (Tag öamit oertröftcn 3U laffen, ba& fi^ bas (Bepäc&ftücfe 
boc^ nodi anfinöen löüröe. IDirb öas (Bepöcfeftücfe gefunöcn, fo 
ift ber Rcifenöe, fomeit fein Hufentl)alt fic^ ermitteln läfet, auc^ 
roenn er bereits (Entfd^äöigung erf^alten t)at, 3U benac^rtt^tigen. 
€r kann bann innert^alb 30 (Tagen nadf (Empfang öer Ilad^ric^t 
oerlangen, ba^ il^m öas (Bepäcfeftücfe gegen Rücfeerftattung öes er* 
l^altentn Sd^aöenerfa^es feoftenfrei oerabfolgt mirö. €ine Der= 
pflic^tung 3ur Rücfeforöerung bes oerlorengegangenen unb roieber» 
gefunö^nen (Bepäc&s beftel|t icöod^ für ban Reifenben ni<fft. Um 
gan3 fieser 3U gcl/en, ift es alfo am 3a)«Ämä6igften, bas 3ntereffe 
an ber £ieferung 3U öeklarleren. Hber aud^ in biefem Satte fyxt 
bei r>erfpäteter Hnliunft oöer Derluft öes (Bepäcfes bk (Eifenba^n= 
Derioaltung nur btn na(^geu)iefenen Sc^aöen 3U erfe^en, ber befela« 
riert« Betrag bilbet nur öie I)ö(f|ftgren3e if^rer Derpfli(f|tung. 3n 
einseinen fpe3ieaen Satten liat atteröings öie (Eifenba^noertoaltung 
b^n ootten $d)aöen 3U erfe^en, mtnn eine Hngabe öes 3ntereffes an 
ber £ieferung nit^t oorliegt, unö ^wax immer öann, u>cnn öie öer« 
fpätung oöer ber Derluft infolge groben Derfc^ulöens oöer 5a^r« 
läffigkeit ber (Eifenba^nbeamten entftanöen ift. Ilatürlidj mu& 
öer Reifenöe öen Had^roeis öafür erbringen, mas auf jeben Satt 
fel|r frf|U)ierig fein loirb. Der Reifenöe kann jeöoc^ oerlangen, öafe 
in atten Derluft^ ITtinberungs. unö Befd^iöigungsfätten öie (Eifen« 
balinoerioaltung fofort eine eingef|enöe Unterfud^ung oornimmt, 
öas (Ergebnis fd)riftlid} feftftettt unö es i^m mitteilt. 3nsbefonb€rc 
loirb anö) bnxö) öen § 71 öer €ifenbal|nDer6e{^rsorönung bcftimmt, 
ba^ in folc^en Sötten eine protofeottarifd|e S^ftftettung erfolgen 
mufe. Daöurc^ bietet fic^ öie RTöglidi&eit, eotl. ein grobes Der» 
fd/ulben feft3uftetten, 3um minöeften aber roirb errei^t, ba^ ber 
gefdKibigte Reifenöe felbft über feinen Hnfpruc^ Klarl^cit erlangt. 

Huf eins mu& atteröings nod^ ^ingeroiefen meröen. (Es gibt 
oud^ fold/e Reifenöe, öie fic^ um i^r (5epä(6 nac^ öer Hufgabe erft 
toiebcr kümmern, menn fie es nötig brauc^n unö es auf öer 
Hnfeunftsftation gut aufgefy)ben um^nen. 3n einem folc^en Soß^ 



1 



/'"l 



<. 



A 



r 



r 



/ 



Die Derftel|rstntttel unö öeren Benu^ung. 



43 



ift 3U hta6:\itn, ba^ bie (Eifenba^n gema& § 34 nur bann für ben 
Derluft oon Reifegepack ^aftet, menn öiefes binnen a6\i (Tagen 
na^ ber Hnfeunft bes Sugcs, 3U roel^m es aufgegeben mürbe, bei 
ber Beftimmungsanftalt eingeforöert mirö. 

Über bie (Sepücfeaufgabe unö öie I)aftung öer (Eifenba^n mufete 
ausführlicher berichtet meröen, ba geraöe hierin felbft bei fonft 
gemanöten Reifenöen oielfa^ grofee Unkenntnis ^rrfc^t. 

Über (Tariffö^e fomo^l für öen perfonen« als (Bepückoerke^r 
kann ^ier nichts Halberes gcfagt meröen, ba öies 3U mcit führen 
müröe, anörerfeits öur(^ öie je^igen einf^neiöenöen Änöerungen 
ftets (Er^^ungen unö befonöere Dorfc^riften in Kraft treten, bie 
eine genaue Orientierung unmöglich ma^en. Der Reifenbe mirb 
hierfür Spesialbü^er 3U Rate ^ie^en ober fi^ jeojeils bei ben 
Ba^noermaltungen erkunöigen. 

Sür öie fjaftung öer (Eifenba^n bei Derle^ung ober (Tötung bes 
Reifenöen entölt öie (Eifenba^noerke^rsorbnung keine Beftim* 
mungen. <Es kommt oielme^r öas Reic^s^aftpflic^tgefe^ 00m 
7. 3uni 1871 in Betracht. Die §§1,2 unö 3 meröen jebem Reifen» 
ben in btn feltenen Husna^mefätten, mo öiefe %xa^t auftauet, 
genügenö Hufklürung geben. 

Hls meitere Derke^rsmittel kommen für Überlanbfa^rten im 
3nlanb noc^ (Sefpanne in S^^^ge, für (Begenöen, in b^n^n bie 
€ifenba^n gän3lic^ fe^lt oöer fc^le(^te Derbinbungen mit großen 
Ummegen befte^en. Über öiefes Hotoerkel^rsmittel ift toenig 3U 
fagen, ba fic^ öie preife für Dorfpann gan3 nac^ öen ortsüblichen 
(Gepflogenheiten richten, ebenfo auc^ bie preife für Drof^ken in 
btn Stäöten überatt oerfc^ieöen finö. 

Das S ^ r r a ö unö RXotorraö Iciftet öem Reifenöen, öer o^nc 
ITtufterkoffer mitführen 3U muffen feine Kunöen befuc^t, für klei» 
nere Strecken aud^ gute Dienfte, bie Dermenöung öiefer Derke^rs» 
mittel ift jeöo^ auc^ bereits im Hbne^men begriffen. Dagegen 
fte^t bem Hu to mobil im Dienfte öes (Befc^äftsrcifenöen nod) 
eine Zukunft beoor. So manches groge Unternehmen mirb ein 
£ieb baoon fingen können, mos es ^ei^t, teuere überlanöfa^rten 
unb (Eifenba^nfarten mit fc^meren Koffern für i^re Reifenöen 3U 
btia\^zn, €ifenba^nfa^rten kommen nur bann in S^oge, menn es 
fidj barum ^anöelt, größere ®rte aufsufuc^en. IDer kleine ab-- 
gelegene ®rte 3U befuc^en ^at, 3. B. Reifenöe für lanömirtfc^aft» 
lic^e lUafc^inen ufm., öie abgelegene (5üter auffuc^en, mirö mit 
(Erfolg ein Hutomobil oermcnben, bas bt\ richtiger Husnu^ung 
keinesmegs fo teuer kommt, als oielfac^ angenommen mirb. Hn= 



\ 



N - 



I 



1 



(iL 



t 



1h 



44 



Auf 6er Reife. 



gebracht €rf(^eint ts, tocnn ein Rcifcnber, 6cr feine J^^rten im 
fluto unternimmt, außer (Behalt unb Spefen auc^ Promfion be. 
3iel^t, öa er öann bejon^ers an öer Steigerung bes Derkaufs 3nter« 
effe l|aben roirb. Dorausfe^ung für bie Rentabilität ift atterbings, 
ba^ ber Reifenbe felbft fä^rt, benn fonft toürbe ficf) burd) b^n £ol)n 
unb bie Unterljaltungsfeoften bes d^auffeurs bie Benu^ung biefes 
Derlie^rsmittels rt>efentlid^ üerteuern. S^^ ^^^ Sme^mäßigfeeit 
ber Automobile für (Befd)äftsreifenbe fpret^en eine gan3e Rei^ 
Don getDicl)tigen (Brünben. ITIit bem Huto liommt ber Reifenbe 
Ta\di Dorroärts unb feonn in roeitaus feür3erer Seit mcljr Kunbcn 
befuc^en als fonft, befonbers, n>enn bie Bal^nftationen abfeits 
liegen. €r feann einen größeren Be3irk bearbeiten ober bie Kunb= 
fc^aft läufiger befuc^en, beibes (Erfdjeinungen, bie bei ftarker 
Konliurren3 ins (Betoic^t fallen. Dielfac^ coirb es möglich fein, 
baß 3rDei S^rmen, bie alleröings feeine Konkurrenten fein bürfen, 
bie Spefen gemeinfam tragen. tDenn ein Reifenber 3iemlid^ regel» 
mäßige (Touren Ijat, bie er planmäßig o^ne oiele 3tDifd)enfälle 
ausführen kann, fo ^ält es nic^t fd)tDer, mit einem ReifekoHegen. 
ber bie gleite Kunbfc^aft 3u befud|en ^at, btn IDagen 3u teilen. 
€in folc^es Sufammcnarbciten roirb es in mand^n (Befc^fts* 
3rDeigen geben, natürlich barf ber Reifenbe ^ierburc^ nic^t feine 
notroenbige Bemegungsfreil^eit oerlieren. 

Befonbere Unterftanbsmiete roirb ber Reifenbe unterroegs in 
ben feltenften Sollen 3U 3al^len liabtn, ba bie meiften großen 
fjotels auf bie Unterbringung r>on Krafttoagen eingerichtet finb. 
Bei guter IDartung kann bie £ebensbauer eines (Befd^ftsautos 
auf 5—6 3öl?^ß gerechnet toerbcn, natürlich kommen in biefer 
3eit no^ einige I)unbert Rtark für Reparaturen ^in3u, barüber 
barf man fid^ nic^t ^iniDegtäufcf)en. tücnn aber nod) ber Reklame» 
roert eines Hutos nad^ außenl^in in Betracht ge3ogen roirb, b. ^. 
ber Hbnelimer fofort fielet, ba^ er es mit einer groß3Ügigen 5irma 
3u tun l^at, bie neu3eitlid|en (Errungenfd)aften 3ugänglic^ ift, muß 
gefagt roerben, ba^ ein Huto in ben t)änben bes tüd)tigen Reifenben 
roefentlidje Dorteile bietet. Die Hnfc^affungskoften roerben fic^ 
in ben meiften Sollen raf(^ be3a^lt madjen. 

Der Dertoenbung bes 5Iu93«uges als Derkel^rsmittel für 
btn (Befd^ftsreifenben ftellen fi^ nod| Sdjtoierigkeiten entgegen, 
bie eine praktifd)^ Dertoenbung für bie näd)fte Seit noc^ gän3li(^ 
ausfc^altcn. IDä^renb in Hmerika fd)on oielfac^ baoon (Bebrau(^ 
gemalt roirb, rourbe in Deutfd|lanb erft nac^ bem Kriege ein be« 
fd)eibener Derfuc^ eines geregelten 5lugr>erke^rs unternommen, 



1 



il 



^ 



/ 



r 



t 



Die Unterkunft auf Reijen. 



45 



ber aber ber Koftfpieligkeit megen für ausgefproc^ene 6efd)äfts. 
reifen gar nic^t in Srage kommt. Die Sukunft unb bie weitere 
ted^nifd)e €ntu)i(klung mirb 3eigen, ob audj biefes Derke^rsmittcl 
in fpäterer 3eit bem (Befc^ftsreifenben bienftbar gemadjt merben 

kann. — , <. , ^ v> • r 

2. Die Unterkunft auf Reifen. 

Die Srage einer entfpred^enben Unterkunft roäl^renb ber Reife 
ift Don nid^t 3U unterfd^ä^enber Bebeutung, benn es ^ngt Diel 
baoon ab, toie ber (Befdjäftsreifenbe untergebra^t ift. nid|t nur 
bas perfönlidie U)ol)lbcfinben kommt l)ierbei in S^öQ^» fonbern 
aud^ bie (Erhaltung ber (Elafti3ität unb £eiftungsfä^igkeit, an bie 
gerabc in biefem Beruf gan3 befonbere Hnforberungen geftettt 
roerben. tDenn ber Reifenbe mübe unb abgefpannt Don ber <Eifen= 
bat^nfa^rt ankommt ober Don feinem Kunbenbefud), bann muß 
er aUes oorfinben, toas 3ur <Erl)altung feiner (Befunb^eit beiträgt. 

Die XDa^il ber Unterkunft barf baljer nid^t Don klein-- 
lid|en <Befid)tspunkten ober unangebrad^ten (Erfparungsrü&fidjten 
aus geleitet fein. IDenn aud| in ben meiften Satten für ben Durdf- 
fdinitt ber (Befdjäftsreifenben fogenannte £ujusl^tels überflüffig 
finb, fo fott anbrerfeits bod^ üor Unterkünften 3tDeifel^ften Rufes 
unb all3U bürftigen J)otels gemamt roerben, benn ber geringe 
Preisunterfdjieb fättt bei ben Dorteilen, bie ein beffer eingerichtetes 
fjotel bietet, kaum ins (Betoidjt. <Es barf nid)t oergeffen merben, 
baß nid|t nur rein perfönlid)e lUomente, fonbern au^ Repräfen» 
tationsrü&fidjten für fein ^aus unb feine Kunben mit in Betracht 
ge3ogen roerben muffen. Ridjt nur in (Broßftäbten, audj in ber 
ProDin3 gibt es eine gan3e Hn3a^l i)otels, bie als gute, folibe 
Unterkünfte für bie (Bef^ftstoelt bekannt finb, ja i^r fjaupt« 
gefdjäft burd^ bie Dielen (Befd^äftsreifenben mad)en. Dielfad) u)er= 
ben Reifenben, bie einem beftimmten Derbanbe angel^ören ufro. 
befonbere preisoergünftigungen eingeräumt. <Es kann natürlich 
l^ier nxiii eine auf3ä^lung aller in Srage kommenben I)otels er« 
folgen; es gibt genügenb „Süljrer" biefer Hrt, bie ben (Befd)äfts« 
reifenben über bie Hrt ber liotels unterrid|ten unb geroiffe Hnl)alts* 
punkte geben, übrigens loirb ber langjäljrige geübte Reifenbe, 
aud^ roenn er 3um erften tltal an einen ®rt kommt, fc^on bie 
rid}tige „Rafe" bafür ^aben, roeldje Unterkunft für i^n in S^^öQ^ 
kommt. 3m £aufe ber Seit roirb jeber feine 4rfa^^rungen ma(^n 
unb einen Blick bafür !)aben. 

IDenn roir uns nun nä^r mit ben <Ein3ell|eiten ber Unterkunft 
auf Reifen befaffen, fo roerben roir 3U bem (Ergebnis gelangen. 



% 



""N^ ~m. 



■MHMttMaa 



i 



46 



auf ber Reife. 



6a& ein gut dngcric^tcks ffoUl, bas einen fouberen unö foIi6en 
(Einörudi macfjt, bas gccignetfte ift. 3n öen meiftcn S<i^^n mixb es 
fic^ empfel)Ien, ein 3imtner in 6iefem oöer jenem Ijotel nid/t crft 
bei ber Hnfeunft 3u fudien, fonbem recfft3eitig oor^er auf fc^rift» 
heuern, teIepl|onifrf|em ober tclegrapf)ifcf|em IDege 3U be [teilen. 
IDenigftens befte^t bann bis 3U einem gcioiffen (Brabe bie Sic^r« 
^eit, ba^ etmas poffcnbes oorbereitet mirb, mas bcn IDünfcben 
unb Hcigungcn bes (Befd)äftsreifenben nac^ jeber Rid|tung ^in ent= 
fprid^t. Dor allen Dingen foffte barouf IDert gelegt roerben, ba^ 
ba$ 3immcr eine ruhige £age l^at, bcnn in fjotels mit grö6e= 
rem Betrieb feann es oft fel|r unangene^im fein, loenn ein 3immer 
mit Straßenfront in belebter (Begenb 3ugea)iefen mirb, mo bie 
gan3e Xiad^t ^inburd^ (Beraufd^e ber Straßenoerfeebrsmittel ein 
flusrufien unmöglich mad^n. 

Der (Befd/äftsreifenbe follte nie »erfäumen, fid/ fofort nac^ fetner 
Hnfeunft Don ber Befd/af fenl^eit unb ber (Einrid/tung feines 
3immers 3U über3eugen. <Ein Blidi toirb genügen, um feft3ufteaen 
ob ber IDotjnraum ben perfönlidien anfprüdjen genügt; bie Klinget 
lettung iDirb auf if^re Braudjbarfeeit Fjin unterfuc^t, ebenfo bie 
Dampfl)ei3ung, fatts eine oorljanben ift, b3tD. ob ber ®fen nicbt 
raucht ufm. Die p reife für bie 3immer finb natürlid/ je na* 
ber Hrt unb Husftattung, ob (Brofeftabt ober Prooin3 ufu)., Der» 
fd)ieben. Heuerbings ift aud| t|ierbci eine mefentlidje Steigerung 
eingetreten, bie auf bie attgemeine (Entmertung bes (Belbes unb ber 
l|ol)en Col^nforberungen auf aütn (Bebieten 3urüd{3ufübren ift 

Der Derein ber Berliner t)oteIbefiöer teilt mit, ba^ 3ur3eit in 
einem foliben Reifef^otel in ber proDin3 ein 3immer ni(^t unter 
3 M, m Berlin nidjt unter 5 .^ 3U erl/alten ift. Die preisfteige« 
rung erlilart fid^ 3U einem (Teil aus ber ungcl/euren Steigerung 
ber gefomten Unlioften, insbefonbere ber Kof/len unb ber rDäfd)e 
3U einem (Teil aus ber eingefül^rten feften (Entlol^nung aller Hm 
gefteUten unb ber Durc^fül/rung bes Hd/tftunbentages, rooburd) eine 
üerme^rung an Perfonal erforberlid^ geroorben ift. 

Die (Tri nfegelbf rage, bie fd|on feit 3al|ren ein rounber 
punftt iDor unb an ber oiel l^erumgebofetert morben ift, bat troti 
affer erbenlilid|en Rlafenal^men unb Dereinbarungen heine enb^ 
gültige Regelung erfal^ren. 3n oielen Betrieben mürbe bas (Erink= 
gelb abgefd)afft, in anbeten mieberum nic^t; oielfac^ erfolgte na* 
reiflidier Überlegung loieber bie <Einfül^rung bes ^rinkgelbmefens 
€s können bal^er ouc^ l/ierfür feeine beftimmten Rid/tlinien gc= 
^et)^n werben. 3m 3anuar 1919 brad^te ber Derein Berliner 



1 



/ (1 



( 



r 



( 



f 



Die Unterkunft auf Reifen. 



47 



^otelbefi^er ein piakat ^raus, bas in äffen bem Dercin ange» 
^förenben Rotels 3um H""I/ang gelangte. (Es ^cigt barin roörtlic^: 
„Durc^ 5oi^^ei^ii"9 ^s (Bafttoirtsge^ilfenoerbanbes ift bas ^rink= 
gelb abgefd^afft. Der Hc^tftunbentag ift burc^gefü^rt. Sämtliche 
Hngefteffte erhalten fefte €ntIo^nung. Die £ö^ne finb bebeutenb 
er^^t tDorben. <Es loirb ba^er auf ben Rechnungsbetrag ein Huf» 
fti^lag Don 25 »/o als Hblöfung ber (Erinkgelber er^ben. Samt» 
li(^ Beforgungen auger bem tjaufe roerben bere<^net, ebenfo bie 
(Bepä&beförberung oon unb 3U ben Ba^n^öfen, je nac^ Stück3a^l 
unb <bexx>i6)t. Derein Berliner tjotelbefi^er." Ä^nlid^ toirb n>o^l 
in ben meiften Sitten bie Sac^e in ber proDin3 liegen. 

Dielfac^ roerben oon (Bef^äftsreifcnben bie oorteil^aften (Ein« 
ri(^tungen in ben fjotels nid^t genügenb ausgenu^t, roas um fo 
oertDunberlic^er ift, als ja biefe (Einri^tungen mitbe3a^lt tDerben 
muffen b3iD. im Simmerpreife eingefc^loffen finb. (Es ^anbelt fi(^ 
hierbei n\d)i nur um bie Benu^ung bes (Telephons, fonbem 
audf um bie 3nanfpru^na^me ber Huskunftft eilen über (Be= 
pä&beförberung, Suganfc^lüffe, Beförberungsmögli(^keiten ufro. 
Die ruhigen, gut eingeri(^teten S^reib» unb £efe3immer 
merben no(^ oiel 3U menig benu^t. Der (Befc^ftsreifenbc foffte, 
roenn er in feinem 3immer nic^t einen angenehmeren Hufent^alt 
^t, in biefen Räumen feine Korrcfponben3 erlebigen, bie Berichte 
für fein fjaus 3ufammcnfteffen ufu>. 3n Dielen Rotels finb birekt 
S(^reibbureaus eingerid|tet mit Sd^reibmafd|inen unb Stenoti}piftin« 
nen, bie gegen eine beftimmte niebrige (Bebül^r bie Schreibarbeit 
raf^ unb fid)er erlebigen. 

Huf bie genaue Ilamensangabe unb ben befonberen ^inroeis, 
ba^ Poftfac^en fofort 3ugeftefft toerben muffen, foffte nie oergeffen 
merben. ®ft kommen eilige Sa^en, bie bann meift infolge Xixd^U 
bead)tung feitens bes Reifenben längere Seit liegen bleiben ober 
mit bem Dermerk „^ier unbekannt" 3urü&ge^en ufto. Befonbers 
roid^tig jeboc^ ift es, oor ber Hbreife feine näc^fte genaue Hbreffe 
3U ^interlaffen, bamit poftfac^en poftti>enbenb loeitergefanbt roer» 
ben. Um Hamensoertoe^flungen 3U oermeiben, foffte ftets au(^ 
ber genaue Dorname angegeben merben, foroo^l im Ijotel felbft 
als auc^ bei ben Korrefponben3en. 

Diele Reifenbe 3ie^en es cor, ftatt eines tjotels eine prioat» 
Unterkunft 3U benu^en, ba fie in ben meiften $äüen etwas hiU 
liger ift. <Es foff nic^t geleugnet toerben, bog es oft fe^r gute 
Prioatpenfionen gibt, bie auc^ ^infic^tlid) bes Komforts 
bem Reifenben affes bieten können, bie bann aber in ber Regel 



iii M jjw- i i 1 ' iK m 



lKi^3^ 



WMMHMM 



«w 



48 



Huf öer Heifc. 



Be^anblung bcs Kunben bj©. Heiienben. 



49 



I 



teuerer finö als bas fjotelaimm^r. Hufecröcm ift öic 3cntrale Cagc 
bcr meiftcn fjotds votQtn öer Hbrcifc, öer (Bepäcfebcföröerung u[u). 
meiftcns günftigcr für Un (Bcfd^äftsreifenöcn, tDCsf/alb, Don ge» 
iDiffcn Husnal)mcfällcn abgcfcljin, öic Bcnu^ung öcs Qotels mit 
{einem Komfort oorteill)aftcr fein roirö. 

Dicabred^nung foDtc, wem möglidj, täglicf^ erfolgen. 3n 
oicien, insbefonöere befferen fjotels toirö öies aud) o^ne toeiteres 
ge^anöf^abt. Der Reifcnöe Ijat öabei öen Dorteil, täglicf| über- 
fe^en 3u feönnen, mcl^e Auslagen er Ijat, aud) finö unterlaufinc 
Seljler oöer 3u unredjt erfolgte Bered)nungen Diel leichter feft» 
aufteilen. IDenn einige es aber öoraict^n fottten, fid^ öic Red]nung 
erft Dor it^rer Hbfaljrt geben ju laffcn, öann märe oor aüen 
Dingen öarauf 3U ad^tcn, öag öic Redjnung nic^t in öer legten 
ITIinute kommt, u>o man öann mcöer düt nod^ (Bclcgent)cit F)at, öic 
einaclnen poften auf if^re Rid|tigkeit ^in 3U prüfen. 

<Es ©uröe an anöcrer SteUe fd^on öarauf l)ingeu)icfen, öag öer 
<Ernäl|rungsu)eife nod^ oiel 3U roenig Bead)tung gcfd|cnfet 
iDirö. Die rei3Doac Koft in öen meiftcn Reftaurants, ftarfe gc» 
iDur3t, um anöere Illängcl 3U oerbcrgcn, ift öcm Körper natürli^ 
ebenforoenig 3uträglidj, als eine 3U magere Koft. IDcnn öer (Be= 
fdKiftsrcifenöc öat^r öic irtöglidykcit l^at, feine mat^l3eiten unab» 
^ngig oon öer Unterkunft ein3unef^men, fo mirö öas nur oon 
Dorteil fein. Das (Effen bei PriDatmittagstifd)en unö in kleine- 
ren Betrieben trägt öer gan3cn Körperkonftitution in öen meiftcn 
Sc^ntn me^r Redjnung, als öic „feinere" f}otelkoft. (Ebenfo Der- 
l^ilt es fid^ mit öem (Trinken. Der (Er in k3 mang bei jeöer ntabl. 
3eit in Deutfd^lanö ift eine Unfitte, gegen öic energifd)er, als bas 
bis^icr gefd}al|, Derma{)rung eingelegt meröcn follte. IDä^renö 
3. B. in öen meiftcn öfterreic^ifc^cn £änöcrn ol)ne meitercs 3um 
<Effen frifdies IDaffer fcroiert mirö unö nur auf IDunfd) IDcin 
oöer Biei, bcftel)t in Deutfd^lanö 3uminöeft öic Sitte, irgenöein 
alkol^)litd)es (Betränk 3U fid^ 3U nel)men. (Es kann nidjt öringcnö 
genug empfol^len meröcn, fid^ fomol|l im (Effen als im (Trinken 
3U madigen, öenn menn nad^ öiefer Ridjtung l^in gefünöigt mirö 
ift öer erfte Hnfto& aur fpftematifd^en Untergrabung öer (Befunö- 
Ijeit öer meiftcn (Befd)äftsrcifenöcn gegeben. 

Aus ^pgienifd^n (Brünöen foHten feuchte, unfaubere, finftcre 
unö unfreunölid^ 3immer auf keinen 5aII benu^t meröen. IDcr 
hierbei ftets öos Rid^tige mäl^lt unö nid/t 3U kleinlid| unö kura- 
fi^ttg öenkt, fonöern lieber ein paar Pfennige mebr aufmenöct 
mirö öic IDo^ltaten meifer £ebensfül^rung nod^ nad^ 3aljren 



^ 



h 



r 



merken unö fid^ bei (Befunöt^it unö körperlicher Srifc^e üoll feiner 
Hufgabe miömen können, mä^renö anöere, öic nic^t fo ^aus3U« 
galten oerftanöcn, öen Beruf aus (Befunö^citsrückfic^ten „an öen 
Hagel l^inQ^^" müjfen. 



V. Der Retfenöe bei öer Kunöfdjaft. 

1. Be^anölung bt% Kunöen b3m. Reifcnöen. 

IDcnn öer junge (Befc^äftsreifcnöe auf feine erfte „(Tour" ge^t, 
öann gibt es in öer Regel l^eitcre (Erlebniffe aller Hrt, öic in 
fpätcren 3a^ren, menn man fd^n 3U öen „Alten" 3al}lt, eine (Er* 
inncrung aw frül^crc Seiten bleibt, öic im ftillcn beläd)elt mirö. 
Hbgefc^en oon öer rtcroofität unö Unfidjerl^eit auf öer Reife fclbft, 
mac^t \\i\ bcfonöers eine gemiffc Befangenheit bei öen erften 
Kunöcnbefudjcn unö öas fo gefürc^tctc $d|aufenfterfiebcr bemerk- 
bar. Der Iteuling auf öcm (Bebict rennt mehrere Itlale oor einem 
(Bcfdfäft auf unö (x\>, ermägt, ob öic Art öcs ©efd|äfts einen (Ein- 
tritt für 3medimä6ig erfdjcincn lägt, öas Sdjaufenfter mirö 3uerft 
einer genauen Prüfung unter3ogen, öann mirö oorfic^tig in öen 
£aöen gelugt ufm. Diefc $d)cu muß üor allen Dingen über« 
übermunöen meröen. IDenn öer (Bcfd|äftsreifenöe öen (Entfc^lufe 
gefaßt ^at, bei öiefer ober jener Jirma oor3ufprec^en oöer in 
öen Caöcn ein3utretcn, öann getje er öirekt auf fein Siel los, öen 
Kopf mirö es fd|on nid)t koften. (Es öarf nämlid| nic^t oergeffcn 
meröen, öaß man com tabtn oöer öcm ©cfc^äftsraum aus auf 
öer Strafec beobad|tet meröen kann unö öag öie Unfc^lüffigkeit 
öen Kunöen beluftigt oöer in i^m eine oorcingenommene Rleinung 
fc^afft, öie öann bei öer pcrfönli(^cn Ausfprad|C l^mmcnö für 
eine glatte (Befd|äftsabmi&lung ift. 

Die Bel)anölung öcs Kunöen mirö gan3 inöioiöuell fein, öafür 
Ridjtlinicn 3U geben ift fel)r fdymcr, \^t\m jeöer Sali Ift anöers, unö 
kein Rlenfc^ glcidjt öcm anöeren. IDä^renö bei öcm einen ein 
forf^cs cnergifd)cs Auftreten angebracht fein mirö, ©erlangt ein 
anöcrer mc^r Derbinölic^keit. €incr ift für ein kur3es Angebot, 
öer anöere für ausführliche (Erklärungen unö genaues Unterrichten 
über jeöc (Einaclljeit. 3m allgemeinen mirö es fic^ empfehlen, nac^ 
einem kur3cn (Bruß o^nc Umfd)mcife gleich auf öen (Begenftanö 
feines Befuc^cs ^in3umeifen unö fo öen Käufer für feine Sac^ 3u 
intcreffieren. Die befd)eiöen unö f^ücfjtcrn fragenöe Sorm ift öer 
größte Sedier, öer oon Anfängern begangen mirö. IDenn angefragt 

tt) alter, Per (JScfdjäftsrc if enbe. ^ 



MMMMMM 



50 



Der Hetfanbe bei öer Kunbjc^aft 



■ti 



I 



mixb, ob .^oiellcicf^t Bcbarf oorliegr o^€r öiefc IDare gc« 
hxa\id\t iDeröcn feönne unö 6er Kunöc mit einem „Hein" anU 
woxtet, bann ift man r>on iwrnl^rcin mit feinem (Talent 3u €n5e. 
3n fefter unö beftimmter 5orm wirb Don Dornl^rcin auf 6ie an« 
gebotene IDare l^ingeu)iefen meröen muffen, 6ie eine (Einmenöung 
3U)ar nid)t ausfdjlie&t, öer aber im meiteren Derkaufsgefpräc^ 
bann beffer begegnet mcröen kann. Bei ber Hrt öer (Befpräc^s» 
fü^rung toirb nä^er barauf ^ingeroiefen roerben. 

lDicf)tig ift bie Bead^tung ber bei ber Kunbfc^aft oielfac^ einge« 
füf/rten Befu^sftunben, an ber^n ftrifete €in^altung fid| 
mancfje Sirmen mit einer Säl^igkeit f^ängen, bie oft unoerftänblic^ 
ift. natürlich roirb ber (Be(cf)äftsreifenbe biefen (5epfIogenl|eiten 
Redinung tragen muffen unb fid^ banadf einrid)ten. Das „Hid^t. 
emp fangenix) erben" ift bas $d)Iimmfte, mas einem Reifenben 
paffieren kann, bal^r mufe er es felbft nad^ ITIöglidjfeeit oermeiben, 
Seiten 3u wälikn, bie für btn in 5rage kommenben Kunben für 
eine perfönlidje Unterrebung btnkhax ungeeignet erfc^inen. Dor 
aUen Dingen mufe üerfuc^t ©erben, 3U einer Unterrebung mit ben 
mafegebenben Perfönlid^feeiten 3ugelaffen 3U roerben, bie 
allem für bie Huftragerteilung in Betrad^t kommen. 

an biefer Stelle fei es geftattet, an aüt Kaufleute h^w, Hn« 
gefteate, bie für ben (Einkauf in 5rage kommen, ein e ruft es 
IDort 3U ti(f|ten. Der (Befd|<iftsreifenbe mufe fe^r oft bie VOahX'. 
nc^mung mod^en, ba^ Jirmen, bie felbft einen ober mehrere 
Reifenb^ auf ber (Tour unb bas größte 3ntereffe baran haben, baU 
biefe uberatt empfangen unb gebüf^renb be^anbelt merben ben« 
nod^ äffe Rü&fid/ten gegenüber ben (Befd^äftsreifenben, bie ficb bei 
i^nen anmelben laffen, beifeite fe^en unb bered^tigt 3U fein 
glauben, tf^n geringfd^ä^ig ober gar unge3ogen 3U bebanbeln 
man mürbe es kaum für möglich galten, ba^ (BefdKiftsinl^aber, 
bie es für felbftoerftänblic^ betrachten, ba^ il^re eigenen Reifen, 
ben gut aufgenommen merben, bie Senbboten anberer firmen 
un^oflid^ bef^anbeln, unter aUerlei Husflüdjten oermeiben fie 
per onli(^ 3u fpred/en ober mit wenigen IDorten l|errif(^ abmeifen 
<ts hegt m einem Derl)altcn, anbtxn 3U Dermeigern, mas man felbft 
?!.???' .^""^*f^ ^^" ^rofees Stück falfc^er (Egoismus unb Rück= 
iditslofigkeit, aber aud) oiclfaclj ein Bemeis, bak es an outen 
Umgangsformen fef/lt. IDenn ber Kaufmann oerlangt, baft ihm 
a^tung ge3oüt mirb, bann foll er fie oor aüen Dingen bem reb* 
Iid)en Streben mnerl^alb feines Berufes nid|t oerfagen unb nid)t 
ba3u beitragen, ba^ jungen (Befd^äftsrcifenben, bie glauben fidj 



} 



< 



^ 



A 



Be^anblung bts Kunben bsto. Heifenben. 



51 



eine fol^ Be^anblung gefallen laffen 3U muffen, bie Selbftac^tung 
ab^onben kommt. 

<Ein bekannter fäd)fifc^er (Bro^inbuftrieller, ber unter bem Pfeu« 
boni)m ©smalb Bauer ein Buc^ ^rausgegeben ^at: „Der 
el)rbare Kaufmann unb fein Hnfe^en''^) äußert fi^ 3U ber 5^09^ 
mie folgt: 

„IDir roiffen fel^r mo^l, bafe man nic^t mit jeber 5^^^^ ^"^ 
mit jebem Reifenben 6efc^fte mac^n kann, auc^ ba^ Umftänbe 
eintreten können, roo man nic^t in ber £age ift, bie reifenben 
Dertreter felbft 3U empfangen. 5ü^ beibe 5älle gibt es aber 3um 
minbeften l^öflic^ über3eugenbe 50^"^^" ber Hblel^nung, unb bie 
Selbftad)tung bes Reifenben roirb ni^t oerleftt, menn er bie burc^ 
(bxünbe belegte Über3eugung mitnimmt, baß in biefem <Ein3el« 
falle bie Derl^ältniffe fo liegen, baß eine meitere Unter^anblung 
3medklos ift. €r mirb bann mit ebenfo ^öflid)em Bebauern unb 
guter I}altung ben Rüc63ug antreten. Kaufleute, bk aus Prin3ip 
ablehnen, Reifenbe 3U empfangen, ftel^en fic^ übrigens felbft in 
ber Regel im Oc^te. Sie retten fic^ 3rDar für einige Seit unb 
ge^en gecoiffen Unbequemlichkeiten aus bem IDege, merben aber 
nic^t gcnügenb auf bem laufenben bleiben unb oft ins hinter» 
treffen kommen. 

als Sd)reiber biefer Betrachtungen noc^ in jungen Jahren für 
bas eigene (Befc^ft feines Daters reifte, ^at er fic^ fc^on bamals 
eine Beljanblung mci)t bieten laffen, bie mit feiner Selbftac^tung 
nic^t Dereinbar mar, unb ift es i^m auc^ gelungen, manchen (Be= 
fc^äftsin^aber unb Disponenten 3U überseugen, ba^ il)r Derfaljren 
ebenfo un3medimäßig ift, als unfc^ön unb naci) guten Sitten oer= 
le^enb. 3n einigen S^Öen ^atte er auc^ bie (Benugtuung, ent= 
fc^ulbigenbe IDorte 3U ^ören unb bamit mieber gehobenen I)auptes 
feine Straße 3ie^en 3U können. Si^^i^i^» fe^lerl^afte dljarakter* 
anlagen laffen fic^ nid)t fo leicht korrigieren, unb mem es 3ur 
Sreube gereicht, anbere 3U oerlefeen, mirb biefem traurigen Der» 
gnügen nic^t ol|ne meiteres entfagen. Solche lUenfc^en foll es auc^ 
in anberen Stänben geben! 

IDer aber felbft in früheren Jaljren für \{<i\ ober anbere bie 
Kunbfc^aft befuc^t ^at ober noc^ ^eute 3um Derkaufe eigener 
Jabrikate ufm. Reifenbe ^inausfenbet, auc^ feine Kunbfc^aft ge» 
legentlic^ nod^ einmal befuc^t, pflegt audj im Derke^r mit Reifen« 
ben, bie i^m IDarcn anbieten, rü&fi<^t$ooller 3U fein ober follte 



') Union, Dcutjdjc Oerlagsge|cnjd)aft, Stuttgart. 



/t.i'ii^ ..\^. - " A.^.'ii 



MfllHaHlMHMMiii 



52 



Der Rcijenbe bei 6er Kun6|c^aft. 



W j 



€s iDcnigftens fein. Dicfe Rü&fidjtna^me — aud) im mot)I« 
Derftanöcncn eigenen 3ntere[fe — fcf^int aber cin3elncn 3nf|abern 
von (5efd)äften ooüftänöig frcmb 3U fein. Kaufleute, Jabrikanten 
unö (Beroerbetrcibenbe ^aben ebcnfo IDaren 3U uerkaufen, als 
fie fol(i)e einkaufen muffen. Dies foUte aucf| öen Reifenöen gegen« 
über rü&fid|tsDoaer ftimmen, sumal fid) nicf^t immer mit Be. 
ftimmtl^eit fagen lä^i, baß im Derfeel/r mit öem Reifenben biefer 
nur immer ber nel)menbe (Teil ift. Der Kunöe orientiert fic^ 
in feurser münblid)er Unterrebung über üieles beffer, als bur^ 
roeitläufige Korrefponöenaen, unb bie 3U erteilenben auftrage 
toerben in btn meiften Sollen einer ri(f|tigeren €rlebigung 3uge= 
füf/rt tDerben, als burd) bie brieflicfje Beftettung. Hud| manrfjer 
©efic^tspunkt kann im Derfeel|r mit bem Reifenben gewonnen 
©erben, ber feine an anöeren Stellen gemacl)ten <Erfal)rungen be« 
3üglic^ Braud)barkeit unb 3rr)eÄmä6iger ana)enöung oon IDaren 
meift gern erteilt, aucl^ imftanbe ift, über Dorteill)afte Besugs« 
quellen oft tDertooHe Huffdjlüffe 3U geben." 

5ür jeben Kaufmann ift es ba^er oon eigenftem 3ntereffe, jic^ 
t)on bem Reifenben über neue IDaren unb beffere Qualitäten 
älterer Artikel, über Preife unb £ieferungsbebingungen aufklären 
3u laffen. 3m £aufe bes (Befpräc^s toirö ber Reifenbe audj über 
bie Konkurren3 cr3äl|len, roirb bem Kaufmann bericf)ten, roas 
biefe oHes füljrt ufu>., ba er über alles bas ftets beffer unter« 
rid|tet i|t, als ber Kaufmann felbft. VÜan fottte bann unbeöingt 
3uf)ören unb kann aus biefen lUitteilungen $d|lüffe sief/en, fic^ 
über alles Heue birekt orientieren unb l^at nid)i nötig, mit oielen 
IDaren, mand)mal fogar großen „Sd)lagern'', nad)3u^inken unb 
bie Hnfdjaffung erft bann 3U matten, roenn man bie IDaren erft 
bei ber Konkurren3 gefe^en Ijat. Dielfaif^ loirb es auc^ bann 3U 
fpät fein; toie oft ift einem fonft tüd)tigen unb in jeber IDeife 
fortf(^rittlid)en Kaufmann ein lol^nenbes (Befd)äft babnxdi «nt» 
gangen, ba^ er es nid^t für nötig l^ielt, ben Reifenben aud) nur 
Dor3ulaffen. 

(Berabe bei einem unbekannten Reifenben foUte es fiA 
ber Kaufmann überlegen, beoor er i^n abmeift, ol^ne il/n gefprodjen 
3u ^aben, ba er il)m etroas Heues fagen, ctmas IDertoolles mit« 
teilen kann. 3n ber Regel roirb es aber gerabe umgekel^rt ge« 
mac^t, iDarum, ift gän3li(^ unoerftänblic^. Bekannte Reifenbe 
ober foldie, bie für eine [c^n eingeführte 5irma reifen, a)erben, 
menn and^ nur 3um Hustaufc^ oon ein paar IDorten, empfangen, 
ein unbekannter Reifenber kommt aber kaum 3um „fjuHüften". 



Bel)anbtung bcs Kunben bsto. Heifenben. 



53 



■< 



i 



A 



< 



' V 



r 



Dem toirb ma!|rfd|einlid^ entgegengel^alten merben, ba^ es un« 
möglid^ fei, l^cut3utage [tbi^n beliebigen Reifenben 3U empfangen, 
roo fooiel gereift roirb unb man toirklid^ Befferes 3U tun ^t, als 
fid) bos „aufbringlid^e (5efd)mäfe" fo üieler (5efd)äftsreifenber an« 
3u^ören! <Ein brand)enkunbiger(Befd)äftsmann, aücrbings nur ein 
fold^er, toeig fd)on nad) menigen Hlinuten, ob bie Unterl|altung 
3Don IDert ift. Bringt ber Reifenbe etroas Heues, IDid)tiges, 
foHte eine einge^enbe Befpred^ung ftattfinben, im anberen Satte 
kann bas 6efpräd) in kurser, aber l|öflid}er Sorm beenbet werben. 
3ebem toärc bamit geholfen. Der Kaufmann fieptet unb prüft, 
überlegt fid^ bas unb ienes, möl^renb ber Reifenbe nad) feinem 
erften €mpfang toeig, toie er fid^ bem Kunben gegenüber 3U rer« 
galten ^at, ob ein neuerli^er Befuc^ 3tDedibienlid| märe ober 
3eitt)ergeubung bebeutet. 

HUen (Befdjäftsleuten fott ba!|er an biefer Stette nur nochmals 
empfoljlen toerben, fid^ mit b^n Reifenben in Derbinbung 3U 
fc^en unb fie ansul^ören. IDennfdjon bas rein menfd)lic^e <Emp« 
finben nid)t mitfprid^t, fo follten boä) toenigftens bie kaufmän^ 
nifdjen Dorteile nid)t aufeer ad)t gelaffen toerben. Der Sifab^n 
an Seit, btn man im (Befpräd) mit bem Reifenben erleibet, ift 
nidjt ein Brud)teil oon bem, toas man fid} felbft fd^aben kann, 
roenn man it|n abroeift, ol|ne iljn aud^ nur gefproc^en 3U ^aben. 

IDenn ^ier an alle Kaufleute ein ernftes IDort gerietet morben 
ift, bas l)offentlid) gute S^W'^ trägt, fo fott auf ber anberen 
Seite aud) bzn Reifenben gcfagt merben, bafe nid)ts un3mc(femä6iger 
ift, als btn Kaufmann unnötig oon feiner Hrbeit absul/alten unb 
i^m bie Seit 3U rauben, toenn tatfädjlic^ kein 3ntereffe für bie 
IDare oorliegt. 3m Übereifer merben hierbei oft aud) Sel)ler be« 
gangen, bie nid)t bemäntelt merben foUen. (Ein f)auptfel)ler in 
»ber Bef)anblung ber Kunbfd)aft ift es, il)r me^r oerkaufen 3U 
motten, als fie braud)t. (Einem ernften Reifenben kann fid)er nid)t 
baran gelegen fein, nur einmal einen Huftrag 3U erl)alten unb 
fid) bm Kunben für bauernbe Seiten 3U oerfd)er3en, babur^, baß 
er fid) „überkaufr l)at. (Er ift oerärgert über bie IDare, 
bie il|m nad) feiner Rleinung „angel|ängt" morben ift, mitt 
mcber oon bem Reifenben, noc^ oon ber Sirma etmas miffen, kur3» 
um, er kommt als Kunbe unb Hbne^mer nid|t mel)r in Betrad|t. 
alte Reifenbe merben es aus (Erfal^rung miffen, ba^ es fel|r leid|t 
ift, bem Kunben einen größeren Poften 3U oerkaufen, als «r 
brauet, baß aber bie Kunft im Derkaufen gerabe barin liegt, bcn 
Kunben nur 3um Kauf berjenigen UTenge 3U oeranlaffen, bie er 



r 

i- 

I 



I 



i 



I«i 



54 



Per Rctfenöc bei öcr Kunbjc^oft. 



Bc^anblung bes Kunbcn bat». Rctfcnben. 



55 



1 



I 



in einem beftimmten Seitraum müf^elos abfegt. Der Kunbe über« 
fdlüöt fi(^, bie (Bröfee unö öen Umfang feines 6efd|äfts gern, 
insbefonöere roenn if^m bei einem größeren Hbfd|lu6 günftigere 
Derkoufsbebingungen eingeräumt merben. Hufgabe bes Reifen, 
öen ift es ba^er, aus btn erften Derfeaufsgefpräc^en mit bm 
Kunben I)eraus3ube6ommen, toie groß ungefäf)r fein Bebarf ift, 
um il|m bann unter fjintDeis, ba^ jeberseit nad^geliefert meröen 
liönne, nur ein befd/ränktes Quantum 3U oerfeaufen. 3m £aufe 
öer Seit roirb ber Reifenbe btn rirf|tigen Bli* bafür !|aben, toie« 
oiel ber Kunbe für feine Sroecfee braucht. 

Hber nocf| ein tlloment gibt es beim Reifen, oor bem nidjt genug 
geiDarnt ©erben kann unb bas bem Reifenben ebenfo f^aöet tDie 
feinem fjaufe, unb ^wax bas Sd/miergelberroefen b^w 
»uniDefen. Hur um ins (Befctjäft 3U kommen, roeröen meber 
mittel nod^ U)ege gefd/eut, bie fic^ mit ben Hnfc^auungen eines 
el/rbaren Kaufmanns nic^t in (Einklang bringen laffcn. Htterbings 
mu& feftgefteat roeröen, 6a& ber Kaufmann, öer abnef^mer, üielfad) 
^Ibft bte $(f|ulb baxan trägt, unb aioar Fjauptfädflic^ aus bem 
^runbe, roeil er es bem Reifenben unmöglid) macfjt, of|ne ITtübe 
bei ber rid/tigen SteHe oorfprec^en 3U können. Die Säße finb Diel« 
farf^ bekannt, insbefonbere in 3nbuftrien, beren Hbnebmerkreis 
große inbuftrieffe IDerke, Bergmerke ufm. finb. Der Reifenbe in 
Scfjmierolen ober tedfnifrfjen Hrtikeln Derfud/t 3. B. auf legalem 
gerabem IDege 3um Betriebsingenieur 3u gelangen, ber ben (Ein«' 
kauf unter firf^ liat ®ft roirb er gar nid^t oorgelaffen ober aber 
mit nidftsfagenben IDorten abgefpcift, ol^ne ba^ fein oielleidit roirk^ 
Itc^ gunftiges Hngebot einer fad)lid|en Prüfung unter3ogen roirb 
Der (5ang ber ©eiteren (EntroiAlung ift bann oft folgenöer- Der 
Portier bes Betriebes, bie „erfte 3nftan3", mixb burc^ klingenbe 
IIlun3e rebfehg gemadjt, ber Reifenbe erfäljrt burdi ibn bie maft.* 
gebenbe perfönlid)keit", ben IDerkmeifter, beffen IDoljnung unb 
€igenfd)aften, unb nun oerfud^t ber Reifenbe bei biefem fein (BlüA 
€inlaöungen 3u einem guten (Effen löfen Derfprcd)ungen anöerer 
Art ah mit bem f)inu)cis, baß ein Derfu(^ mit bem X^ScbmieröI 
gemad)t roeröen foll. Der IDerkmeifter oeranla&t ben Betriebs» 
Ingenieur eine probe 3U beftetten, madjt einen Derfuc^ unö er» 
klart öaß öas öl beöeutenö beffer, bittiger unö rationetter ift, als 
öas bisl^er oerroenöete. ®ft kommt bann tat\äiiiliA öurcft öen 
3nftan3enn>eg oon unten, öurd/ alfe möglichen unlauteren mittel 
ein größerer Huftrag 3uftanöe, öer bei fad|lid)er Prüfunq öes 
erften Angebots jeöod| ebenfo of^ne öiefe ,,ljintertreppenmanÖDer" 



I' 



< 



■^ 



r-^ 



mit erteilt meröen können. (Befd^ften öiefer Art ift öurt^ 
§ 12 öes (Befe^es gegen öen unlauteren tDettbetoerb bereits ein 
Riegel Dorgefd)oben, fo öaß fd)on aus öiefem (Brunöe öer Reifenöc 
Dor (Befd^ftspraktiken gewarnt rocröen foU, öencn audj nur ein 
l)aud| oon Befted|ung 3ugrunöe liegt. Hnörerfeits roirö nid|ts öa« 
gegen eingeroenöet roeröen . können, roenn nad) erfolgtem (Be* 
f(^äftsabfd|luß gemäß alter Sitte unö altem Braud| gemeinfam 
ein 6las Bier getrunken toirö oöer eine 5lafd)e IDein. flud| 
kleinere (Erinnerungsgefd}enke toeröen nic^t unter öiefen Para« 
grapsen fallen können. 

€in Unterfd|ieö toirö auc^ gemadjt meröen muffen mit Kauf» 
leuten, öte bereits langjäl^rige Kunöen finö unö bei öenen mit 
öem Reifenöen fc^n ein geroiffes freunöf(^aftli(^es Derl^ltnis 
beftel)t, unö mit Kaufleuten, öie bisher Hid^tkunöen roaren. 3m 
erften Solle roirö es oft nur gan3 natürlich fein, menn Reifenöer 
unö Kunöe nad} (Bef(^ftsabfd}luß eine prioate Sufammenkunft 
oereinbaren, ja, öiefe Stunöen finö oft fomol|I für öen Reifenöen 
als feinen Kunöen unoergeßlid^ unö für beiöe (Teile oon ITuöen 
nad} mandjer Richtung f|in. Bei öen anöeren Kunöen jeöoc^ toirö 
öer Reifenöe eine getoiffe Surückljaltung beu>al)ren, öa er nidft 
roiffen kann, roie eine öerartige Hufforöerung feinerfeits auf« 
gefaßt roirö. 

nun bleibt nod| öie Srage offen, in roelc^en Seiträumen 
hiw. in welcher 3a^res3eit Kunöenbefud|e 5U ma^en finö. Das 
läßt fid| nic^t o^ne weiteres fagen, um fo mel^r, als öie fogenannte 
•„Saifon" in jeöer Branche Derfd|ieöen ift. Diele (Befdjäftssroeige 
laffen einmal, oiele 3u>eimal im 3al}re öie Kunöfd/aft befud)en, 
bei moöeartikeln gilt ein anörer Seitpunkt als bei lanötDirtfdiaft« 
lid|en mafd^inen, bei £ebensmitteln ein anörer als bei IDirtfdiafts« 
artikeln. 3m allgemeinen roirö gejagt toeröen können, öaß, oon 
geiDiffen Husna^men abgefel^en, ein 3meimal im 3a^re 3U 
erfolgenöer Befud^ in öer Regel ausreid^en, anörerfeits 
aber aud) notcoenSig fein „mirö. So falfd| es ift, ben Kunöen 
att3uoft „l^im3ufuc^en", fo falfd) toäre es anörerfeits, fic^ 3" 
feiten blidien 3U laffen. IDo es fid^ nid^t um ibeftimmte Saifon« 
artikel ^anöelt, toirö Dor atten Dingen öie <Erfal)rung 3eigen, für 
toelc^en Seitraum öie meiften Kunöen eingeöedit finö unö ob es 
nid|t fd^on mieöer an öer Seit märe, feinen Befu^ 3U erneuern. 
Rvidt ri(i^tet fid| öas oielfac^ nac^ öen (Bepflogen^eiten in ben 
ein3elnen (Befc^ftS3ix)eigen unö öen maßnahmen öcr Konkurrens, 
üerkel^rt toüre es, fid^ nur öanac^ 3U rid^ten, öenn öann „^inkt" 



1' 



"Nt •*» 



■•»iW-^ ■.,*i«vw*«'V'»«w»» 



l 



I 



56 



Der Hcifcnbc bei öcr Kunöfc^aft. 



man gcroo^nlic^ nac^. <Eigene <Erfaf)rung unter Bcoc^tung öcr 
allgemeinen ©epflogenl/citen roeröen ^ier öen ricf|tigen Seitpunkt 
finöen laffen, aud^ bie Seiträume, in benen öie Befut^e 3U er« 
neuern finb. 

2. Hrt 5er (Befprac^sf ü^rung. 

Die Art ^er Derfeaufsgefprdc^e mirö natürlid^ nie gleic^ fein, 
6enn feein Kunbe glcid}t 6em anberen, was bei bem einen 3utrifft 
unb il^n 3um Kaufe i>eranla6t, ift bei bem näcfjften ein (Brunb 3ur 
Hblc^nung. Das liegt nid^t nur an bem Kunben felbft, feiner 
(El^aralitcrDeranlagung unb feinem jcroeiligen Suftanb, fonbern 
aud^ an ber Hrt bes (Befd^äfts, an bem momentanen Bebarf, an 
ber allgemeinen (Befd)äftslage, kur3um, es fpicicn bei jebcm Der= 
feaufsgefpräd^ Umftänbe mit, bie üon oornt^erein liaum beftimmt 
iDcrben können. U)ct nad^ ber $d|abIone arbeitet unb bei jcbem 
Kunben bas gleich oorbringen roirb, barf fid) nid)t munbern, rocnn 
feine (Tätigkeit nic^t erfprieBIid^ ift unb ber (Erfolg mit ben ge= 
mad|ten Hnftrengungen in keinem Derl^ltnis fielet. 

Der (Befd)äftsreifcnbe mufe oor atten Dingen banadf trachten, 
geiüiffe Umftänbe über feinen Kunben f?eraus3ufinbcn, u>cld|e 
il|m bei feiner Derkaufsarbeit oon Hu^en fein können. Diele 
Reifenbe oerlaffen fid^ auf i^ren Sdjarfblick beim Beurteilen it)rer 
Kunben. Sie fc^Iiefeen aus (Beftalt, I)altung, Kleibung, (Bebärbe 
bts Betreffenbcn auf bie (Etjarakteranlagcn. ITlenfd)enkennt* 
nis, bie fid} ber ein3elne nur burd^ jafirelange praktifd/e Übung 
erroerben kann, ift ein guter rDegu>eifer für bie Hnknüpfung unb 
5ortfüf|rung bes Derkaufsgefpräd|s. Der Reifenbe mu& birekf 
pft)d|o(ogifd|e Stubien betreiben, er muß oerfuc^cn, fid| in bie 
(Bebankenfpl^re bes Käufers l|inein3ubenken, benn nur fo finbet 
er Angriffs, unb Derteibigungspunkte, bie oft für bie (Eätigung 
eines Hbfdjluffcs ausfdjlaggebenb finb. 

Hbgefe^n oon Käufertppen, bie fic^ gern in Diskuffionen 
einlaffen, gibt es ftreitfüd^tige, l|artnäckige, unbeugfame, un^öf» 
lidje, leidet rei3bare, ooreingenommene, egoiftifdje, prablerifcbe 
neugierige unb eingebilbete Käufer, anbrerfeits gibt es roieber 
Kunben, bie nic^t nein fagen können, bie mitteilfam, gefpräd)ig 
Ieid)tglöubig, f^iter, roürbeooir, flüdjtig, roäFjlerifd) unb oergeg^ 
hdi fmb, es gibt Kaufleute, bie aufmerkfam, Ieid)t 3U Dergleicben 
geneigt, Ieid|t 3U beeinfluffen finb, enblid) gibt es lllenfdien We 
ber 5reunbfd|aft falber kaufen, bie beim Derkauf unterhalten 
fein iDoaen, bie optimiftifd^, peffimiftifd), offenl^ersig ober auf« 
merkfam, migtrauift^ ober fd^meigfam finb, bie fd)arf beobadjten 



r 



^ 






-<. 



> 



t 



Hrt ber (Be|prad)sfü^rung. 



57 



i 



unb benken ufm. 5^^^^ i^^^ biefer Kunben gibt es ein Re3ept, 
gibt es eine tltöglic^keit, i^n 3U über3eugen, 3U beeinfluffen, 3um 
Kauf 3U oeranlaffen. Aber es erfc^int unmöglid), ^ier jeben ein= 
3elnen 5cttt 3u befprec^en, benn bann müßten taufenbe oon ein3el' 
nen Derkaufsgefpräc^en, bie auf ein3elne 5ätte 3utreffen, n)ieber= 
gegeben roerben, o^ne babei unbebingt \thtn 5all 3U treffen, ber 
bem Reifenben unterläuft! llid^t gan3 mit Unrei^t roerben nun 
oiele £efer fragen, toie nun eigentlid^ bas Derkaufsgefprä^ 3U 
führen ift, menn fo oiele Rlöglic^kciten befielen? 

Darauf kann nur geanttoortet merben, ba^ allein bie Pra = 
jis, unb nur fie, ber £e^rmeifter fein kann, unb ba& fidj bie 
5äl)igkeiten in ber Bel)anblung bes Kunben, in ber 5ii^^ung bes 
Derkaufsgefprö(^s nur „brausen" erlernen laffen. HUerbings muß 
ber Reifenbe mit allen Dorbebingungen oertraut fein unb ftets 
Derfud)en, btn Hugenbli^ 3U erfaffen, too er mit biefer ober jener 
Reberoenbung, bie i^m geläufig ift, einfpringen kann. tDill man 
Derfuc^en, bie un3ä^ligen Derkaufsgefpräd)e, ipenigftens in großen 
Sügen, body ettoas 3U gliebern, bann totrb man 3U unterfdjeiben 
^abcn: fad)lic^e, toif fenf(^af tli^e, beratenbe, for« 
bernbe, unter^altenbe unb anrei3enbe (Befprä^e. Hus= 
brü(felic^ fei aber hierbei bemerkt, ba^ au(^ biefer Derfuc^ kaum 
bie I)auptpunkte ber (Befpräd)sfü^rung einf(^ließt, benn es roirb 
üiele Kunben geben, auf bie keines ber oorgenannten (Befpräc^e 
einroanbfrei mit (Erfolg angeroenbet roerben kann. 

IDoraus befte^t nun bas normale Derkauf sgefpräc^? 

1. Hus einer klaren unb genauen Befc^reibung ber 
IDare, bie angeboten toirb. 

2. Hus ber Preisangabe unb ber Beftimmung ber 
Derkaufsbebingungen. 

3. HusberHufforberung an ben Kunben, 3U kaufen. 

Diefe brei JJauptpunkte machen bas eigentlid)e üerkaufsgefpräc^ 
aus, bo^ gibt es ehzn taufenberlei 3u)ifd)enftufen, 3u)iegefpräd)e 
unb (Erroiberungen auf beiben Seiten, bis ber (Befd}äftsreifenbe 
biefes Programm, biefe (Brunb3üge, 3U (Enbe gefül)rt \\ai. 

(Eine Hn3al)l ber oorftcl)enb eriöäl^nten Käufertr)pen roirb für 
fad)lid)e aufklärenbe ©efpräd)sfü^rung 3U ^ahtn fein. Had) einer 
kur3en (Einleitung über btn eigentlichen ZxozÖx bes Befuc^es, ber 
unter Umftänben aud^ teiltoeife oerfd^leiert werben kann, rolrb 
ber (Be[d)äftsreifenbe rein fad)lid^, o^ne jebe Übertreibung bie 
Dor3Üge feiner IDare fc^ilbem. (Es muß natürlich i>ermie(>en roer* 



V r- 



..*#-»«^., 



I 



58 



Der Rcijcnbc bei 6«r Kun6|d)aft. 



öen, öic Dorsügc 6cr IDare in 6er 5orm 3u fd)il6ern, ba^ 3. B. 
Mc (Er3€ugnitfe öcr Konfeurrcn3 ^robgefc^t tocröcn. Hbgefel^cn 
öaoon, bafe bics, menigftcns in bm mciftcn Sollen, btn eigenen 
3ntereffen \diabti, kann öer Reifenbe öamit öen Kunöen oerärgern 
ober gar mit bem (Befe^ gegen ben unlauteren IDettbeiDerb in 
Konflikt kommen. (Es kann bagegen betont roeröen, ba^ fi(^ öie 
U)are bereits gut eingeführt f)at, ba^ fie bem IDieberDerkäufer 
einen angemeffenen Derbienft fid|ert ufro. IDirb bis öa^in irgenö« 
eine (Einroenbung gemad)t ober perlangt ber 3ntereffent Huf« 
klärung, öann roirö öer Derkäufer nod^ einmal mit ftärkerer Be= 
tonung unb genauerer Befd/reibung auf €in3ell)eiten einge!)en, unb 
menn biefe genügen, erfolgt meift fd^on felbft burd) ben Käufer 
öie Srage: „Unb 3U roeldien preisbebingungen können Sie lie« 
fern?" Damit finbet ber (Befd[)äftsrcif enbe eine mü^^lofc Über« 
leitung 3U bem stoei ten (Teil bes Derkaufsgefprärfjs unb fagt 
nun in kursen, klaren IDorten, toie teuer bic lüare im (Einselftück, 
bei größerer abnähme ufro. ift, in roeldiem Seitraum geliefert 
iDerben kann, ipeldjes 3a^lungs3icl eingeräumt roirb, ob bie £icfe« 
rung franko fjaus erfolgt, kur3um, er gibt ein anfd^uli^es 
Bilb unter nochmaligem ^inojcis auf bie Dorteile, fteigert btn 
(Eon ber Stimme unb fprid^t etwas rafd/er, um bann kur3 ah* 
3ubred|en unb mit faHenber, aber beftimmter klarer Stimme btn 
Kunben 3um Kauf auf3uforbern. Itadjbem biefe Hufforberung er- 
folgt ift, follte im Spred^n innegehalten rocrben, um öem Kunben 
einige Sckunben Seit 3ur Überlegung 3U laffen unb aud| um bie 
IDirkung bes Derkaufsgefpräd)s beurteilen 3U können. 

€rfolgt bann nod^ keine Beftettung, fo ift es in ben meiften 
5allen 3n>edilos, nod^ einmal oon oorn an3ufangen, es erf^eint 
bann ratfamer, ben Kunben in einem angemeffenen 3eitraum 
Don neuem 3U befud|en. (Ein tüdjtiger Reifenber roirö 3U Punkt 2 
b3U). Punkt 3 erft bann überleiten, bis er mit einer geroiffen Be= 
ftimmtfieit l|erausfül)lt, öa& öerKunöe 3umKauf nic^t abgeneigt ift. 

5ür geiDiffe IDarcn ift es nid)t unsroeckmä^ig, öie (Befpräd}« 
nad} einer beftimmten, ausprobierten Rletl^oöe 3U fuhren unö fic 
nur in notroenöigen Sollen ab3uänöem. (Beroiffe Dergleid)e unö 
fjinroeife auf öie Derroenöungsart unö Qualität öer IDare roeröen 
fid^ meiftens ol)ne rocfentlid^ Änöerung toieöer^olen laffen unö 
treffen bei öem einen Kunöen in gleid|em Vfia^t 3U, loie bei öem 
anöeren. 

Had^em man nun 3U öem Ergebnis gekommen ift, öag fi(^ in 
öiefer ^rt mit geroiffen Hbänöerungen fac^lic^e, roiffenfdjaftlic^e. 




i 



r 



^ 



y i 



f 



art ber <5e|präc^sfül|rung. 



59 



beratenöe, foröemöe, unter^altenöe unö anrei3enöe Derkaufs« 
gefprädje fül^ren laffen, entfielet uncoillkürlidf öie 5rage, roie 
iEinroenöungen, bie feitens bes Kunben gemadjt iDerben, be» 
gegnet roeröen kann? Hud| f|ierfür gibt es nad| praktif(^er 
perfönlid^r <Erfal|rung geroiffe Rid^tlinien, ja, geroiffe Reifenöe 
ijaben auf l)unöerte öer „gangbarften" (Einroenöungen i()re ant= 
roorten unö (Entgegnungen ebenfo bereit, roie öas Derkaufsgcfpräc^ 
felbft. 3m übrigen roirö es einem tüd/tigen Reifenöen nic^t f(^roer 
fatten, öen Kunöen bis 3um Sdjluffe feines Derkaufsgefpräd|s ju 
feffeln unö il)n 3U oerl/inöern, frül|er Sragen 3U fteüen oöer (Ein« 
roenöungen r)or3ubringen, beoor öas angebot htznbti ift. (Erofe. 
öem können (Einroänöe unö Unterbrechungen ieöer3eit roö^renö öes 
Derkaufsgefprädjs üorkommen, öas finö Belöftigungen unö Stö= 
rüngen für öen (Befd|äftsreifenöen, öie nic^t 3U uermeiöen finö. 
Der Kunöe mad|t entroeöer öie €inroänöe auf (Bruno feines großen 
3ntereffes, öas er öem angebot entgegenbringt, oöer aus lUangel 
an tDüröigung öer gemachten ausfül^rungen. Diefen (Einroenöun= 
gen kann roirkfam öaöur(^ begegnet roeröen, öag ber Reifenöe mit 
freunölidiem (5efid)t fagt: „€ntf(^ulöigen Sie bitte, IJerr X, ic^ 
komme gleid^ auf biefen Punkt 3U fpred^en." — (Es gibt äugen-' 
blicke, roo ber Kunbe burc^ eine ^umorooUe antroort in guter 
£aune gehalten roeröen muß. (Ein großer Segler jeöoc^ ift es, 
fid^ mit öem Kunöen auf eine 3U lange Unterf^anölung ein3ulaffcn, 
öie öas IDefentlic^e, ben Kernpunkt öes angcbots, r)erroifd|t unö 
öas 3ntereffe öes Kunöen erlahmen läßt, ntdjts roirkt unange- 
nefjmer als ein Reijenöer, öer, roie es im Spradigebraudj f/eißt, 
„nic^t los3uroeröen ift". (Es gibt 3roar bann an&t noc^ eine 
befonöere art oon Kunöen, öie nur um Ru^ 3U iia^^tn einen 
auftrag erteilen, in öen meiften Sällen roirö aber öos (Begenteil 
öer 5aÖ fein, öer Reifenöe roirö unangenehm empfunöen unö oer= 
öirbt fid) öurd) feine enblofen unb Ijartnä&igen Reben nic^t nur 
für !)eute, fonöern für öauernö öas (Befdjäft. 

IDenn audj eingangs gcfagt rouröe, öaß jeöes Derkaufsgefpräc^ 
t)erfd|ieöen fei, öaß kaum 3roei einanöer ooUkommen gleichen, fo 
ift öamit nod^ nid)t gefagt, öaß öer (Befdjäftsreif enöe, fid) auf fein 
gutes (Blüdk unö öen Sufatt oerlaffenö, 3U öem Kunöen ht%thtn 
foH, ol|ne rwrl^er 3U roiffcn, roas er 3U fagen ^at Dielme^r fott 
öer Reifenöe fid) Derkaufsgefpräcfje 3ured)tlegen, öie ein3elnen 
beim Derkauf in S^^^^ kommenöen Punkte öurcfjbenken, öen mut- 
maßlidjen Dorgang 3erglieöern, ficf) in öen Kunöen unö feine auf« 
faffung I)ineinleben unö beftimmte Begrünöungen unö Säfte ein 



I 



vi 



N 




60 



Der Rei|en6c bei öer Kun6|(^aft. 



für attcmal fcftlegen. Dicfcs fefte (Berippe ift bann eine Ridjt- 
fdjnur, öie fecincsrocgs 3U einem fd|abIonenf/aft geführten Der» 
feaufsgefpräd^ ^rabfinfit, fonöern öer freien ungebunöenen Rcöe 
noc^ genügenb Spielraum lägt. Hnf^altspunkte unö feft eingeprägte 
Sä^e toappnen öen Reifenden oor einem plööticf|en Derfagen, Dor 
einem Stocken in feinen Husfüf)rungen, öie bann an Bea)eis= unö 
Über3eugungsferaft ftark einbüßen loüröen. 

Das Derkaufsgefpräd^ muft möglicf)ft feurjunöiiberseugenö 
fein unter Berüdifid)tigung öer angegebenen örei Punkte, öie öas 
(Befpräcb finngemöfe aerglieöern. IDenn öer (Befd/äftsreifcnöe aHe 
Dorbeöingungen, öie für einen tüd)tigen Reifenöen genannt rour« 
öen, erfüllt, toirö es i^m nid|t fcf|rt>er fattcn, ftets öas rid|tige Der» 
kaufsgefpröd^ 3U finöeti, ja, es toirö il^m ein leidites fein, geftüfet 
auf feine (Erfaljrungen unö 5ad)kenntniffe, mit Überaeugung unö 
geiDiffer Begei[terung 3U feinem Kunöen 3U fpred^en. IDer gefd)ickt 
öen autjenblick ausnugt, öie pft)cl|e öes Käufers beurteilt unö öie 
anöeren Umftänöe mit berüc&fidjtigt, öie bei Dielen (Befc^äften 
für ein geübtes Hueg unoert^üttt 3Utage treten, öer roirö öas 
Derkaufsgefpräcf^ 3U öem punkte fül)ren, 3U öem er es haben 
tDill: 3ur (Erteilung eines Huftrages! 

3. Hbu)i*lung b3m. Rbfc^lufe öes (Befc^äfts. 
Das btenbett Derkaufsgefpräd^ fül^rt ftets 3U einem abfi^lufe, 
fei es nun 3ur (Erteilung eines Auftrages, fei es 3ur Beftettung 
einer Probefenöung oöer 3U einer unoerkennbaren Ablehnung 
ober Dertröftung auf fpätere Seit. IDenn fd}on öem Derkaufs» 
gefpräd), öer (Einfüf)rung unö Derl)anölung grofee Hufmerkfamkeit 
gefdjenkt roeröen mu&, fo oerlangt öer ab[d)lu& öes Derkaufs« 
gefpräd)S 0310. öie Durdjfüljrung öes (Ergebniffes, einen gecDiffen 
^akt feitens öes (Befd)äftsreifenöen, öa ftets öaran geöacf)t roeröen 
mu6, öa& öer Kunöe nic^t nur für l^eute, fonöern auch für fpätere 
Seit in Jrage kommt. 

Helimen roir nun 3uerft öen angenel/mften $aü öer (BefcMfts« 
abtDicklung : öen Huf trag. 3n ben meiften Sollen kommt es 
öarauf an, öen Auftrag gleich fd^riftlic^ 3U erl|alten, ö. b. in 
einer bmöenöen 5orm für öen Auftroggebcr, um allen Sroifcben- 
fallen Don oornlierein 3U begegnen unö unnü^e Differenaen unö 
meinungsDerfd)ieöcnl)eiten aus3ufd)alten. Die Ausfüllung unö 
Scrtigung eines Beftellfcf)eines in öoppelter Ausfertigung toirö 
fic^ ftets empfel/len. Hocf) beffer ift es, mittels Durcf)fd)reibpapiers 
örei Auftragsfdieine aus3ufüllen, oon btmn einer öem Kunöen 



^ 



1 



1 



-i 



i 



! 



Abiöicklung, h^w. flb|d|Iu6 tcs (Bcj(^afts. 



61 



überlaffen toirö, öer 3U>eite 3U)edks Ausführung an fein IJaus 
übermittelt roirö unö öer öritte 3ur Kontrolle für öen Reifenöen 
in öem Durd)f(^reibbu(^ oerbleibt. Der Beftellfd)ein, öer je na(^ 

f öer Art öes 6efd)äfts unö öen bei öer betreffenöen IDare übli^en 
<Bepflogen()eiten bis auf öie IHenge, öie £iefer3eit, öie Sa^lungs» 
beöingungen unö öen preis oorgeöruckt ift, mug gut leferli^ unö 
un3rDeiöeutig ausgefüllt roeröen. ©eraöe hierbei foUte nic^t ober= 

V fläd)lid) unö ungenau oorgegangen roeröen, alleröings öarf öie 
\ Ausfüllung öes Beftellfi^eines auf öer anöeren Seite nid|t fo lange 

^ Seit in Anfprud^ nehmen, ba^ öer Kunöe roomöglic^ no(^ 3U guter 
Zt^t feinen einmal gefaxten Befd)Iug abänöert oöer fid) öie Sac^e 
überlegt. Don einer „Überrumpelung" öes Auftraggebers kann 
natürlich hierbei nic^t öie Rebe fein, öoc^ o^irö öurc^ rafc^e Aus« 
fertigung roankelmütigen unö unfd^lüffigen Hlenfc^en begegnet 

w roeröen können. 

Der Reifenöe kann, toäl^renö er öen Beftellf(^ein ausfüllt, noc^ 
öurd} ein paar oerbinölic^e IDorte öen Kunöen befd^äftigen, i^m 
oer(id|ern, öa& öer erteilte Auftrag be[tens ausgeführt o^eröen 
roirö, öa& öer Kunöe mit öer £ieferung 3ufrieöen fein mixb u\w. 
3ft öer Beftellf(^ein unter3eid|net, 03irö fid| öer Reifenöe kur3 unö 

^ l)öflic^ beöanken unö unoer3ügU(^ öas (Befd|äft oerlaffen. Das 
lange Derroeilen nad^ erfolgter (Eätigung eines Kaufabfd^luffes ift 
öer Sad]e keineso>egs öienlic^ unö auc^ 30>ediIos, öa ja öas erftrebte 
Siel erreicht ift. 

Der Reifenöe roirö natürlich oeranlaffen, bag öer Auftrag feitens 
feines IJaufes nod|mals fd|riftli^ beftütigt m'ixb, öamit atte örei 
(Teile öie Sid^er^eit l|aben, öag öer <Be[cpftsabfd)lu6 „ridjtig gef)t". 
fiat öer Kunöe noc^ irgenön)el(^e nic^t oorgefe^ene Sonöeru)ünfc^e, 
fo follten fie, ojenn möglich, bereits auf öem Beftellfd)ein oermerkt 
roeröen. 
IDenöen mix uns nun öer roeniger erfreuli^en (Erfc^einung ju, 

\ öafe öer Kunöe eine Beftellung abgelel)nt l^at. Ablel^ 
nungen brauchen ni6)i immer enögültig 3U fein, öas foUte öer 
Reifenöe ftets beöenken. (Einerfeits können befonöere Umftänöe 
mitfpielen, öie geraöe an öiefem ^age eine Auftragserteilung 
ungünftig beeinflußten, anörerfeits roill öer Kunöe nur öie Rlög* 
li(^keit öer Beöenk3eit ^aben oöer ift mit IDare noc^ genügenö 

^ oerfe^en, kur3um, es gibt ouc^ bei Ablehnungen oerfdjieöene 
S^attierungen, öie roo^l beaditei roeröen muffen. (Es roäre öes^alb 
oerke^rt, roenn öer (Bef(^ftsreifenöe, oft unter Derkennung öer 
obo?altenöen Umftänöe, brüsk jeöe n>eitere Der^anölung abbricht 



/ 



b 



■.WW' ! *JHi' 



.-h- 



6^ 



Der Reijenöe bei ber Kun6j(^aft 



flbtpjcftlmtg, bstp. abfc^Iufe bes (Bef(^äfts. 



63 



ober mit gckränfekm, ocrbroffcncm (Bcfid^t bcn £a5cn ücriäfet. 
(Bcrobe bei Hblcf^nungen mu& ber (Befcpftsrcifcnbc feine biplo* 
matifd|cn 5äf|ig6citen 3cigen, fic^ für bie Hufmcrfefamkcit be- 
banfeen, bie feinen IDorten gefdjenfet roorben ift, 6en IDunfcf^ 
ausfpred^n, ba^ Dielleicfjt 3U anderer Seit günftigerc Dcr^rtniffe 
ntitfpielcn, \a, er feann fogar, wenn bie Hble^nung glaubmürbig 
begründet tour^e, anfragen, ob Diellcid^t nocfj einmal i>orgefprod^en 
©erben barf. U)enn ber Reifenbe aucf^ bem oblc^ncnben Kauf« 
mann ^öflic^ unb oornel^m entgegenkommt, roirb er auf jeben 
SaU einen guten (Einbrucfe f/intcrlaffen, eine f^riftli(f}e IDeitcr. 
bearbcitung feann oiclleid^t bann btn gcroünfdjten (Erfolg !^rbei= 
fuF^ren obtv den Kunben bei einem nädjftcn Befu(^ günftiger 
ftimmen. (Begcn eine rü&fic^tslofe, oerlcöenbe Hble^nung ba-- 
gegen roirb ber (Befd|äftsreifcnbe ernft, aber beftimmt SteÜung 
nel^men, er barf fid^ nid/ts ocrgebcn, öenn fonft oerliert er in 
öen Hugen bcs Kaufmanns un6 ift für bauernbc Seiten erlebigt 
<Einc begrünbete Hblef^nung ift unter Umftänben angenel^mcr, als 
em felemer erteilter Huftrag ober eine Dertröftung ober aber ber 
IDunfd^ nad^ einer Probefenbung. (Befcüfct|aftlid)e £ügen Deran» 
laffcn ben Kunben oft 3U einem bcrortigcn öorgeF|cn, bas öic 
arbeit bes Reifenben erfc^u^ert un6 in i^m oft unnötige fioff« 
nungcn loat^ruft. Der Kunbe fottte ftets htbenken, ba^ nic^t nur 
bei il^m 3eit koftbar ift unb ba^ ein berartiges Dorgel^en ben 
gan3en (Befd^iftsoerfecl^r erfd)U)ert unb unnötig belaftet Der 
Kunbe iDirb immer loiebcr oon bem Reifenben befud|t, fdjrift« 
Uc^ 3um Kauf aufgcforbcrt ufu), attcs Smecfelofighciten unb 
€rfcf|iDerniffe für beibe (Teile, bie leirfjt vermieden mcrben 
Konnten. 

Der Segler liegt aber nid^t nur beim Kaufmann, fonbern cielfa* 
au(^ beim Reifenben, ber glaubt, nic^t frül^er roeggcl/en 3U bürfen 
bis il)m m irgenbeiner Sorm eine entfpredjenbe 3 u f a g c Qemad)t 
roorben Ift. Rndf l^ier mufe ber Reifenbe 3eigen, ba^ er ber Sad)e 
Derftanbnis entgegenbringt, unb roirb, mo er fieljt, bak bas Hm 
gebot 3mec6los ift, nid^t meiter in ben Kunben bringen 

Derlangt ber Kunbe eine Probefenbung unb ift aus ber 
ganzen (Befpräc^sfüfirung 3U fc^lieöen, ba^ ber Kunbe ber IDare 
U)ir6lic^ ^."tereffe entgegenbringt, fo fottte es fid^ ber Reifenbe 
öamit genügen laffen, öenn es kann nur in feinem 3ntcreffe liegen 
wenn ber Kaufmann unbeeinflufet unb unooreingenommen einen 
$Ä!I11* ^' ^f^\rnadit (Ein Huftrag ift bann in ben meiften 
5«uen f%r, msbefonbere toenn ber Reifenbe bem Kaufmann burd) 






^ 



^31 



I 



-^ , 



feine gan3e Hrt unb fein Huftreten in guter (Erinneruna qe« 
blieben ift. ^ ^ 

Al|nli(^ liegt ber Satt mit ber Dertröftung auf fpatere 
Seiten ober bem fjinmeis, ba^ 3U anberer Seit ber Befuc^ roieber« 
l^olt iDerben kann. Der Reifende roirb |ic^ au(^ bann mit Dank 
oerabf(^ieben unb nod^ im legten Hugenblick oerfu^en, b^n Kunben 
3u feinen (Bunften 3U becinfluffen. (Es ift bann nic^t ausgefd)loffen, 
ba^ fpäter ein größerer Huftrag ben JLaM unb bie Seinfüf^ligkeit 
bes Reifenben belohnt. 

IDenn auc^ gcfagt rourbe, ba^ ber Reifenbe nac^ Beenbigung bes 
Derkaufsgefpräc^s h^vo. nad) Hbroitklung bes (Bef(^äfts unoer^ 
3üglidj feinen Huftraggeber oerlaffen foff, fo ift bamit ni(^t ge= 
fagt, bog ber Reifenbe nun fluchtartig bas (Befd^äft ocrlägt 
unb eotl. roeiteren Jragen unb (Befpräc^en bes Kunben aus bem 
IDcge gel|t. Rac^ IHöglid/keit foüte aber bas (Befc^äftlic^c aus= 
gefdjaltet roerben. Der Reifenbe kann fid^ bann über allgemeine 
Sragcn ober Prioatfac^n mit feinem Kunben unterl^alten, je 
nad|bem, toie befreunbet er mit i^m ift, ja, er mirb aud} eine 
Hufforbcrung für eine sroanglofc 3ufammenkunft in ben Hbenb= 
ftunbcn au6crf)alb bes (Befd|<ifts nid)t runbioeg abfdjlagen, fonbern 
in ben meiften S^^^n fro^ fein, mit feinem Huftraggeber nod| 
3utammen fein 3U können. Hbgcfe^n baoon, ba% fic^ bur^ ber= 
artige prioate 3ufammenkünfte, insbefonbere toenn fie nidjt 
immer auf Koftcn bes Reifenben gelten, bas Sreunbfd)aftsocrf^alt= 
nis feftigt, finb audf bie Husfid|ten für fpätere Hufträge unbebingt 
günftiger. Hud^ kann ber Kunbe bem Reifenben bann oft gute 
IDinke für feine meiteren Befud^e geben, i^n über bie Sorberungen 
bes Publikums unb bie Hnfprüd^e, bie an bie IDare gefteHt 
©erben, unterridjten, kur3um, es bieten fid| ^ier für ben Reifen« 
ben oielerlei Dorteile, an benen nid)t ad)tlos Dorübergegangen 
©erben foUte. So unoerftänblic^ es erfdjeint, roenn ber Reifenbe 
fic^ mit aller (Bemalt bei feinem Kunben ober beffen Hngeftettten 
„an3ubiebcrn" ocrfud^t, fo unklug ift es auf ber anbeten Seite, 
©enn er aus SI0I3 ober anberen Be©cggrünben jeber Hnnäberung 
aus bem IDege ge^t. 

Hufbringlidje, unoerfd^mte Kunben ober HngefteHte, bie bas 
au6ergcfd)äftli(^e Sufammentreffen mit bem Reifenben nur für 
eigennüftige 3©e(ke ausnü^en ©ollen, ©irb fi(^ ber ge©anbte 
Reifenbe fc^ou fern3u^lten oerfte^en. 



f 



64 



Der t)crltc^r bes Rcifenben mit feinem fjaufe. 



VI. Der Oerlte^r öe$ Reifenöen mit feinem f)aufe. 

1. Bcric^terftattung un5 Briefrocc^fcr. 

Hbgefc^en öaoon, öag öcr Reifenöe fd)on gefe^licf) ba^u ocr« 
pfUd)tet \\t, feinem fjaufe öie il^m aufgegebenen 0r5ers 3U über« 
roeifcn unö Bericht ju crftatten, fagt einem fc^on öer reine <Be= 
f^ftsfinn, 6a& öies unbeöingt erforderlich, ja öie (Brunbbeöingunig 
für ein erfpriegUdies Sufammenarbeiten ift. Unö trofeöem er* 
geben fic^ geroöl^nlid) l)ierbei öie erften Differen3en smifc^en öem 
Reifenöen unö feinem ^aufe, geraöe öie Beridjterftattung unö öas 
Hufklären öes I^aufes über öie (Tätigkeit unö (Erfolge, über oer» 
geblic^e unö aus(id)tsIofe Befudje finö öem Reifenöen im allge* 
meinen 3uiDiöer. Diele empfinöen es als läftige Kontrolle i^rer 
(Eätiglieit, anötre roieöer moUen il)re gemad)ten (Erfahrungen für 
fid) behalten, um nic^t alle Karten aus öer Ijanö 3U geben, ein 
örittcr empfinöet öas Schreiben überl^aupt als eine unangenehme 
Caft unö befudjt lieber 3el)n Kunöen, als öafe er einen Brief fd|reibt. 

i)ier fönte ein oemünftiger Husgleid^ i>on beiöen Seiten enölic^ 
öen golöenen Rlittelcoeg finöen laffen, um beiöen (Teilen geregt 
3U loeröen. Die 5irma roirö Don il|rem Reifenöen felbftDerftänö» 
lidf eine läufigere Berid|terftattung unter Hamljaftmac^ung öer 
befud)ten Sirmen unö öes (Ergebniffes ^es Befuc^es ©erlangen 
können, in feur3en erfdjöpfenöen $d)lagn)orten, öie jeöem einen 
klaren Überbli* oerfd^affen. Hnörerfeits ift es roirlilic^ eine un= 
nötige, nid^t 3U oerfte^enöe Belaftung öes Reifenöen, toenn üon 
i^m ©erlangt roirö, öaft er gan3e Romane fdjreibt, fid| über jeöe 
Utinute feiner (Tätigkeit ausmeift, n)omöglid| genau für jeöen (Tag 
abgejäljlt öie 3U befuc^enöen Kunöen oorgefd)rieben bekommt, 
ferner roo er nwl^nen, roas er effen foll ufm. Diele toeröen fagen, 
öaft es fid| Ijier um eine Übertreibung f)anöelt, öoc^ roeig öer Der= 
faffer, öa& bei einigen, fogar großen Sirmen, mit Dielen Reifenöen, 
(Dberreifenöen, ©rganifatoren uf©. oft öie unfinnigften 5oröe= 
rungen nad^ öiefer Ridjtung l}in an öen Reifenöen gefteüt toeröen, 
um genaue „Statiftiken" unö anöere Huf3eid^nungen 3U l^aben, 
öie in öen meiften Sällen toirklid} als unnüfe erfdjeinen. über 
Reifeberid)te unö Kartotl^ek, 3u>ei für öas (Befd]äftsleben unö öas 
Kontor roirklid^ roid^tige (Teilgebiete, mirö im näd/ften abfd)nitt 
gefproc^n roeröeit. 

Der Reifenöe l^at öie i^m erteilten auftrage möglic^ft fo- 
fort per Poft, in öringenöen 5ällen telegrap^ifd^ oöer telep^^onifd^ 
meiter3uleiten. Das Hnfammeln oon Hufträgen iwn öer gan3en 



r 



Beridjterltattung unö Briefu)ed}feL 



65 



r 



r 



> 



tDo^e unö anöere Der3Ögerungen follten unbeöingt oermieöen 
roeröen. Die Huftrags» oöer Beftellfc^ine iDeröen roo^l bei öen 
meiften (5efd)äften öen Reifenöen in 5orm rwn Durdifd)reibeblo&s 
mit befonöerem Doröruck mitgegeben meröen. (Empfeljlen toirö es 
fid^, Huftragsbüdier mit öoppelter Perforation an3ufertigen, öamit 
ein €jemplar öer Kunöe, eins öas öen Huftrag entgegennei)menöe 
{)aus ert^lt. Die öritte Husfertigung bel^ält öer Reifenöe 3ur 
Kontrolle unö $id)erl)eit in feinem Huftragsbud|. Deutlid}e Hus« 
füllung unö geroiffen^afte Bead^tung öer gegenfeitig ücrelnbarten 
üerkaufs= h^w. £ieferungsbeöingungen rt>eröen jeöem Reifenöen 
3ur Pflid)t gemadjt iDeröen muffen. 

Die IDünf^e öes Kunöen foUen ni(^t nur münölic^ üon öem 
Reifenöen entgegengenommen roeröen unö mit einem „3ö", „(Bß* 
m'ii" unö „Bitte fe^r" erleöigt roeröen, fonöern alle IDünfc^ 
follten fd^rif tlic^ an öas {)aus roeitergegeben rt>eröen. €s mat^t 
roirklidy keine fo grofee ITIül^e, einen kur3en Brief ejtra 3U 
fc^reiben, unö öer Reifenöe l^at öann menigftens öie (Bemä^r, 
Öa6 00m Kontor aus öer Sac^e befonöeres Hugenmerk gefdjenkt 
roirö. Dabei rairö fid^ bei allen Sc^riftftücken oon oorn^erein eine 
getDiffe (Trennung nac^ Hrt unö (Battung empfehlen unö auc^ bei 
öer Höreffierung gleid) auf öie beftimmten Hbteilungen öes Ijaufes 
Beöad|t genommen roeröen muffen. 

Hbred)nungen unö Kreöitfad^en roeröen an öie Bud)^altung, 
RTängelrügen, Reifeberid)te, Erfahrungen an öie Korrefponöen3« 
oöer Reifeabteilung, Bitten um Dorfdjufe an öie Kaffe unö all« 
gemeine $ituationsberid)ie oöer befonöere (Erlebniffe mellei^t an 
öen (Tl^f felbft geridjtet roeröen, roenn es fic^ nic^t um ein gan3 
großes Untemel^men ^anöelt, bei öem für jeöes (Debiet eigene 
Hbteilungen beftel^en. 

TDenn öer Reifenöe irgenöroel^e unoor^ergefel)ene Begleit* 
erfc^einungen roa^rnimmt, toirö er feinem f)aus fofort ft^reiben. 
®ft ftellt fic^ l^eraus, öa& öie Konkurren3 gan3 befonöers billige 
Angebote madjt, öie nid|t mit redeten Dingen 3uge^en unö roo 
eine Hufklärung b3rD. Unterfud)ung öer IDare nur im Kontor 
möglidi ift, oöer aber öer Reifenöe öer Konkurren3 ^at eine ä^n« 
lic^e Reiferoute 3ufammengeftellt unö kommt einem bei öen Be« 
fui^en ftets 3ur)or ufro. Dann roirö öer Reifenöe aud| fofort fc^rei» 
htn eotl. Dorfd)läge für Hbänöerung öer feiner3eit feftgelegten 
Reiferoute geben, um oorfa^ren 3U können. (Es gibt eine 
menge inöglid)keiten, öie öer Reifenöe für fic^ nid)f allein ent» 
fdjeiöen kann, loenn er audf no^ fo tü^tig unö 3UDerlä6li(^ ift. 

U? alt er, Der «efdfaftsreifenbe. 5 



f 



^, 



N 



66 



Der üerhclir ircs Reljenöcn mit jcinem fjauje. 



m I 



■ 



Das (Bcfd)äft Tnu& über öic tEätigfeclt öcs Reifcnöcn ftcts im 
Bilöc bleiben un6 wirb fid^r öem Reifenben auf bered|tigte An- 
fragen ruhige flntiDortcn geben, i^m rOeifungen für fein weiteres 
Derljalten erteilen, feur3um, il^n in feiner Tätigkeit unter« 
ftüften. 3e6e Be^inberung aber, buxä) ftets u)ed)(eln5e Dispofi- 
tionen, burd^ Dorroürfe über 3U geringen (Erfolg foUten feitcns 
ber Sirma ausgefeilte! roerben, ba es bann liein tDunber ift, 
roenn ber Reifenbe ben lUut unb bie S^^u^e an ber Hrbeit oer- 
liert unb über bas Disponieren üom grünen (Cifc^ aus fc^impft 
unb oon Derliennung ber Der^ltniffe fpric^t. 

Reifenber unb Kontorperfonal follten fid^ immer oor Hugen 
galten, ba^ befonbers im fc^riftlid^en Derke^r alle Schärfen Der« 
mieben roerben muffen, roeil fie bei bem (Empfänger oft aus Un« 
Kenntnis ber Sachlage eine gan3 anbere Hnfdjauung toac^rufen, 
bie beim perfönlic^en üerlie^r überhaupt nic^t 3utage getreten 
umrc. IDenn ber Reifenbe feeine Sd|reibmafd)ine ^at, foUte er 
feine Briefe in fogenannte Durc^fc^reibebüc^er fc^rciben, um ftcts 
eine Kopie 3ur ffanb 3U ^aben. Das 5^^^^" ^i^^s Duplikats l)at 
fidj fd)on oft bitter gerächt unb beiben (Teilen Unanne^mlid)feeiten 
oerurfac^t. Der Reifenbe mufe fic^ baxan geroöljnen, im fc^rift» 
Ii(^en Derfee^r mit feinem {)aufe auc^ einen (Teil feines Berufes 
unb feiner Hufgabe 3U erblicken, nid^t toie bas bisl^r oft ber 
5all roar, es als etmas £äftiges. Unnötiges 3U empfinben. 

2. 3ufammenarbeiten mit bem Korrefponbenten. 

IDenn fc^on feur3 angebeutet roorben ift, loie toic^tig unb not» 
roenbig ber fdjriftlic^ Derfee^r bts Reifenben mit feinem tjaufc 
ift, fo mu6 gejagt merben, ba% ber Derfeel^r unb bas Sufammen» 
arbeiten mit bem Korrefponbenten (Brunbbebingung ift, um ein 
(Befd)äft DorirärtS3ubringen, bie Kunben 3ufrieben3ufteUen unb 
ftc^ felbft feine Pofition 3U fiebern. IDenn auc^ ftets ber Stanb» 
punfet bes Reifenben oertreten unb ^od)gel)alten roerben muß unb 
alle feleinlid^n Bebenfeen gegen i^n oon Dornljerein ausfeilten 
foHen, fo mu^ ^ier bo6} für ben Korrefponbenten unb beffen 
£eiftungen bei ber Kunbentoerbung eine £an3e gebrod^en n)erben, 
auc^ auf bie (Befa^r ^in, ba^ einige Reifenbe ^ier nic^t gan3 ein« 
üerftanben finb. 

Diele Reifenbe fte^en l^eut3utage auf bem Stanbpunfet, bas <Be« 
fd^ft allein machen 3U feönnen und empfinben es als unangenehme 
£aft unb aß; fjinbernis bei ber (Entfaltung i^rer (Eätigfeeit, roenn 
jie IDinfee unb Ratfd^läge ober in beftimmten Sollen fogar Dor- 



^ 



i 






A 



y 



t Sufammcnarbeitcn mit bem Korrefponbenten. 67 

fdfriften bes Korrefponbenten erhalten. IDenn ber Korrefponbent 
aus beftimmten, bem Reifenben oft unbefeannten (Brünben, aus 
reinem 6efd)äftsintereffe Anberung ber (Tour cerlangt, fagt, bog 
an biefem ®rt biefer unb Jener Kunbe nod) unbebingt befud)t 
roerben mu^, ba^ roegen getüiffer Saifonartifeel (Eile not tut unb 
ber Reifenbe etroas rafd)er arbeiten foll, bann fü^lt er fid| in ben 
meiften Süllen in feiner (El^re geferanfet, gbuw^l im (Brunbe 
genommen gar feeine Deranlaffung ba3U rwrliegt. (Er murmelt 
bann, je nad^ feiner Hrt unb Stettung, etioas oon „Beffertoiffen", 
„unbered|tigtes ITlifetrauen" unb „IDeis^it Dom grünen (Eifd) aus" 
unb roas es ba ber fc^önen Rebensarten me^r gibt. Hls ^aupt« 
f(^lag kommt bann geioö^nli^ nod| ber fdjöne Husfprud^: „IDenn 
ic^ nidjt märe, gäb*s feeine auftrage" unb „ben großen Umfaft 
oerbanfeen Sie nur mir, alfo mödjte ic^ gan3 entfd)ieben bitten, 
mir nic^t bareinsureben". €s ift ja rid^tig unb foll aud| ni(^t 
geleugnet ©erben, bafe es eine gan3e Reil^ Unternel)men gibt, 
beren Umfa§ nur burd^ Reifenbe nermittelt roirb, es gibt aber au(^ 
6efc^äfte, bie i^ren Umfaft nur burd^ fd|riftlid}e propaganba er« 
3ielen. Der Reifenbe toirb fidjer nie gan3 entbeljrt roerben können 
unb ift, toie gejagt, ein roic^tiges, ja oft unentbel^rlid|es Binbeglieb 

^ 3U)ifd)en Käufer unb Derfeöufer. Sei bem aber loie es roill, es 
foHte nie oergeffen roerben, bafe nid)t allein ber Reifenbe bas 
(Befd^äft, fonbem bafe oor allem aud^ bas (Befd^äft ben 
Reifenben mad)t. Unb toenn ein Unternef^men feine (Be« 
fdiäfte teils burd) fd|riftlid)e IDerbearbeit, teils burc^ Reifenbe 
mad)t, follte aud) ein^anb«in«f}anb=Hrbeiten ber beiben toerbenben 

^ Kräfte, bes Korrefponbenten unb bes Reifenben, pia^ greifen. 

€s rourbe fd)on an anbrer SteUe gefagt, mie roidjtig eine gemein« 

fame Sufammenftettung ber Reiferoute ift. Bei febem aufnotierten 

Kunben ober bem, ber es roerben foll, fagt jeber, roas i^m uon 

ber Sirma befeannt ift, ob ber lUann 3aljlungsfäl)ig ift, roic il)m 

t am beften bei3ufeommen ift ufm. Der eine auf (Brunb feiner 

- Kartotl|efe uhb ber il)m oon ber betreffenben 5irma 3ugcgangenen 
Briefe unb Husfeünfte, ber anbere auf (Brunb feiner perfönlid|en 
(Erfahrungen unb (Ermittlungen. Hus einer gut geführten Karto» 
t^efe ift beuüxö) 3U erfcl^en, ob bie 3U heatheitenbe Sirma einen 
großen Bebarf fyii, bei roem, 3U roelc^m Preife unb 3U meiern 

f Sa^lungsbebingungen fie bort feauft, fo ba^ fid^ jeber rafc^ ein 
Bilb baoon machen feann, in twlc^r IDeife bie St^nta 3U be« 
arbeiten ift. Hur fo ift es möglich, ba^ ber Reifenbe genau 
unterrichtet Ift, mos er bei bem ober Jenem 3U fagen unb roeldie 



mmmmm 



X«**" 






mmmmm 



fum 



..i'A- :-^>«-.,vJ^.IT"' \7^srwt7r73Z., « .■.■„■(< 



PP 



68 



Der üerltc^r öes Retjcnben mit jetnem f)aujc. 



Sujammcnarbcitcn mit öem Korrcjponöcntcn. 



69 



y 



Prcisbeöingungen er 3U [teilen ()at. (Es toäre falfc^, töenn alle 
5irmen über einen Kamm gefc^oren toüröen unö öcr Reifende 
nad^ einer €rfeun6igung über öie f}ö^e bes Beöarfs auf (Bruno 
ber il^m üon feinem t)aufe für öie unö öie IHenge gegebenen preis« 
anftellungen öen äufeerften preis nennt unö öann in öen Kunöen 
l)ineinreöet, öamit er liauft. 

tDie Diele (Bcfd^äfte unö Preifc roeröen öaöurd} oeröorben, öafe 
öem Befud) öes Reifenöen md)t eine genügenöe Kenntnis öer gansen 
£age oorange^t. Die Reifenöen roeröen öem entgegenljalten, öafe 
fie beffer als öer Korrefponöent über alle öie <Ein3el^eiten unter- 
richtet finö unö i^n öol^er nid)t braud)en. (Es gibt aber noc^ üieles, 
roas öer Korrefponöent öirekt öur^ öen Kunöen oöer oon anörer 
Seite erfäl)rt, fo öa& er öurc^ eine geroiffenljafte Deroollftänöi* 
gung feiner Kartotl^ck öem Reifenöen oft Heues erjäl^len feann. 

€in roidjtiges ITIoment für öas €rfolgrcicf)e Sufammenarbeiten 
mit öem Korrefponöcnten ift ferner, auger öer SufammenfteUung 
öer Reiferoute unö öer Jeftfe^ung öer Preife, ein Dorl^eriges * 
Hn fragen bei öer 3U bearbeitenöen 5irma, ob unö roann öer 
Befud^ öes Vertreters ertoünfc^it ift. tDie oft kommt es oor, öafe 
öer Reifenöe Don einem ®rte bericl|ten mug, öa& er eine 5irma 
nid)t befud)en konnte, meil ©ffcrten öort nur Donnerstags an^ 
genommen roeröen. (Befe^t öen Satt, öer Kunöe ift öer einsige an 
öem ®rt, öer für öen Befud^ in Bctraci)t kommt, öer Reifenöe 
tDufete nid|ts oon öeffen (Befd^äftsgepflogenf^eit unö kommt am 
Rlittujoc^, fo ift öie koftbare Seit oergcuöet, öas (Belö oerfa^ren 
unö öie gan3e irtü^c umfonft. Der Reifenöe mufe öann entioeöer 
einen (Tag nu^los in öem 0rt oerbringen, menn nirfjt in öer 
näd)ften Umgebung in30)ifc^n anöere Befucf|e gemacht roeröen 
können, oöer er fäfjrt roeiter, auf öie (Befa^r (}in, unter Um« 
ftänöen einen guten Kunöen oerloren 3U fjaben. 3n fold)en Sollen 
kann öurd^ eine entfpred^enöe anfrage öes Korrefponöenten aUtn 
Unannel|mlid)keiten oorgebeugt roeröen. fluci} roirö öurd) öen 
Brief f(^on entfpred)enö üorgearbeitet, unö öer Reifenöe roirö 
gan3 anöers empfangen, menh öie Sirma oon feinem Befud) oor^er 
oerftönöigt touröe. (Es empfiefjlt fid) überhaupt, öem Reifenöen 
ein fd)riftlid)e$ Angebot unö Rcklamematcrial Doran3ufd)idten, 
öen Reifenöen öaoon 3U ocrftänöigcn unö il)m eotl. eingegangene 
HntrDortfd/reiben 3ur Onformation entroeöer im Original, noc^ 
beffer aber in 5orm einer abfd)rift oöer aussugsroeife einsufenöen. 
Daöurd) roirö öem Reifenöen öie Hrbeit oft beöeutenö erleid|tert, 
ja, öiefes Sijftem füf^rt erroiefenermafeen e^er 3U einem (Ergebnis^ 



> 



^f 



r 



} 



f 



als öie Dertoenöung nur eines öer beiöen IDerbemittel. Dabei 
muß aber öer Korrefponöent öie ganse Reiferoute peinlid)ft im 
fluge beljalten, er muß genau loiffen, um roeldje Seit unö roie 
lange öer Reifenöe an einem beftimmten ®rt ift, um feine Hn- 
geböte unö öie Hnkünöigung öes Dertreterbefudjes loeöer 3U frü^, 
nod| 3U fpät f)eraus3ufenöen. Pflid|t öes Reifenöen öagegen toirö 
es fein, fein ^aus oon Anöerungen öes Rcifeplanes 3U per« 
ftönöigen, ferner ftets feine Höreffe für öie nädjften 6—8 (Tage 
aufsageben unö feine (Erfolge mitsuteilen. 

Da öie jeroeiligen Beridjte öes Reifenöen eine genaue Durd)= 
arbeitung feitens öes Kontors hyoo. öes Korrefponöenten ©erlangen 
unö auf ieöe nod| fo kleine ITIitteilung tDert gelegt roeröen mufe, 
empfiel)lt fid|, fd)on öer befferen überfidjtli^keit wegen, öie 
Derroenöung oon geöruckten Reifeberi(^tsformularen, öie 
für öen Reifenöen audv nod) öen üorteil l)aben, öafe fie i^m eine 
menge Sdjreibarbeit erfparen unö öer Berid)t geföUig unö über» 
fid)tlid) ift. Bei größeren Betrieben mit oielen Reifenöen roirö es 
fid) empfel)len, öaß öer Reifenöe t^äufiger, möglidjft tägli^, 
einen öerartigen Berid|t an fein I)aus abgelten läßt, gans gleid), 
ob €rfolge ersielt moröen finö oöer nic^t. Diefes Stjftem l)at für 
beiöe, öen Reifenöen fou)o^l als öen Korrefponöenten, nic^t 3U 
unterfdjöfeenöe Dorteile. 5ür oiele Reifenöe beöarf es erft eines 
großen Hnlaufes, einen Berid)t 3U fdjreiben, lieber befudjt er 
3el)n Kunöen, als eine bis sroeiStunöen einen Berid)t über öielEätig« 
keit unö öie (Erfolge öer legten ad)t bis seljn tEage fertig3uftellen. 
Durd) öie täglidje Berid)terftattung, öie liöd)ftens fünf bis 3el)n Rli- 
nuten in Hnfprud) nimmt, erfpart fid| öer Reifenöe öie Un» 
annel)mlid)keiten öes langen $d|reibens, öas er geroöt)nli(^ bis 
Sonntag oerfdjiebt unö öas il^m öann öie ganse Sonntagsfreuöc 
unö öie Hrbeitsluft für öie kommenöen tEage oeröirbt. Hußer 
öcr Seiterfparnis bietet öer täglid)e Berid)t öem Reifenöen nod) 
öen Dorteil, öaß er felbft einen befferen Überbli(fe über feine 
(Eätigkeit unö feine (Erfolge erl^ält. Die täglid^e Ceiftung auf 
Papier gebrad)t seigt il^m öeutlid), ob er mit feinen heutigen 
(Erfolgen sufrieöen fein kann oöer nidjt. Der Berid^t öient i^m 
öann als Rid^tfdjnur für öie tEätigkcit öes näd^^ten (Tages. Sinö 
öie leidet 3U überfel^enöen (Erfolge sufrieöenftellenö geroefen, fo 
toirö öie (Eätigkeit am näd^ftcn (Eage mit Srcuöe roieöer auf» 
genommen in öer (Erwartung, am Rhtnb ebenfooiel geleiftet 3U 
traben, als tags suoor, im anöeren Satte roirö fid| öcr Reifenöe 
öoppelt bemühen, fein ijaus nid^t 3U enttäufd^en. Der Korre^ 



> 



" ifefew*^--..-:,''.*^- iSi'vj.#..-v:,3«!':>;i„.V.'«s,,~^;"*:M 



70 



Der ücrÄe^t bcs Rcijenben mit jeinetn t)auje. 



fponöcnt öarf ab^r ^e^n Reifenben aus btn töglic^n Berichten 
lieinen Stricfe brel^n. IDenn ein Bericht nur 6en Befuc^ von 
jroei Kunben oerseic^net, bei benen nod^ ba3u kein Huftrag 3U 
cr3ielen mar, fo f^at er noc^ feeinesroegs einen 6runb, mit ben -^ 
£eiftungcn bes Reifenben un3ufrieben 3U fein. (Es ent3ie^t fi(^ 
ba roirküc^ ben IJerren „am grünen (Eifc^" bie Kenntnis, ob bie 
beiben Kunben nic^t räumli(^ meit getrennt ooneinanber roaren, 
ob bie Unterrebung nid^t erft nac^ überroinbung Derfc^iebener 
3u)ifd)enfälle möglich n>ar ober noc^ anbere befonbere Umftänbe . 
mitfpielten. ®ft finb 3n>ei Kunbenbefud)e, bie üorläufig feeinen \ 
Huftrag 3citigten, toertDoUer, als 3el^n Kunbenbefuc^e an einem 
iEag mit einer Reilje kleiner 6e(egent)eitsaufträge. Denn beim 
näd)ften Befuc^ kann ber Reifenbe unter Umftänben gerabe oon 
biefen beiben grofee Hufträge erl^alten unb fie 3ur bauernben 
Hbna^me oeranlaffen, bie 3U einer jahrelangen mü^elofen unb 
einträglic^n (Bejd)äftSDerbinbung fü^rt. 

Bei ad^ttögigen Berichten üerliert ber Reifenbe bie Überfi(^t unb 
SelbftfeontroUe. Hufeerbem fällt i^m, roenn er täglid) berichtet, 
bas ober jenes ein, bas 3U beri(^ten oft rDiffensu>ert ift, i^m 
aber in ac^t (Tagen fd)on aus bem (Bebödjtnis entfdiroinbet. Die 
täglid)c Berid)terftattung ift auc^ für ben Korrefponbcnten eine ^ 
große Hnne^mlic^keit unb Hrbeitserleic^terung, er überfielt bie 
gan3e Sachlage beffer, rolrb über bie tägliche Hrbeit unb £ciftung 
bes Reifenben ftets im Bilbe fein unb kann in allen Säßen 
rafc^ere Dispofitionen nad) biefer ober jener Ricl|tung ^in treffen. 

Hls prakti(d)es ITIufter für btn Reifcberid)t roäre oielleic^t 
nebenftel^cnbe Sufammenftellung auf Seite 75 3U empfel)len. ^ 

Die Dorteile ber laufenben Humerierung ber Berid)te brauchen 
iDo^l nic^t befonbers ^roorgel^oben tocrben, ebenfo toarum ber 
Berid)t mit bem Hamen bes Reifenben oerfel^n fein foll. Die 
gefonberte Itennung bcs planes, an bem ber Reifenbe gearbeitet 
^at, ermöglid^t es bem Korrefponbenten, fofort ben Kartothek» ^ 
ia\ten, in bem bie Karten bes betreffenben Ortes georbnet finb, 
3ur f)anb 3U nehmen unb bie entfpredjenben Karten 3ur (Eintragung 
|eraus3u^olen. Die tögli^e Hngabe ber genauen Hbreffe toirb 
fic^ auc^ bann empfehlen, roenn ber Reifenbe fic^ einige 3eit an 
einem (Drt aufhält, ba es boc^ vorkommen kann, ba^ bas fjotel 
plö^id^ geroec^felt roirb unb eilige Senbungen bonn natürli^ eine < 
Der3Ögerung erleiben, ja oft 3U fpät in bie !)änbe bes Reifenben 

gelangen. Reifekaffe erhalten unb erbitte Reifekaffe 

bis nac^ ..... foUten ber überfic^tlic^kelt mcgen immer 



r 



> 






Sttjammenarbctten mit bem Korrefponbenten. 



71 



Tit. .. 



Heifeberidit »on 



(Haine öes Reifen6en) 



Ort: Hbrejfe: 



Reifekaffe ertjaltcn am 



(Erbitte Reijekajfc bis 
nadj 



Rr. 



Itame bes Kunben 



Bertd}t über ben Bejud} 



4 
5 
6 



8 



10 



Bemerkungen 3U Hr.: 



L 



mmmf 



< 



?x. 



II I mmmȊmltita 



72 



Der Derht^t 6es Reittnten mit (einem ^ou|e. 



an einer gefonöerten Stelle oer3ei(itnet roerben, ba es nur 3U 
leitet oorfeommen 6ann, ba% biefe angaben, faUs fie tDiUfeürli* 
an irgenöeincr Stette 5es Berichts unter ben Sirmennac^riAten 
emgefteHt finö, überfeinen werben. 5erner erleidjtert eine fol*e 
flnorbnung ber Kaffe forooF|I als ber Buif|f|altung roefentlidi bie 
Arbeit, bo beibe fo ni(f|t gcsroungen finb, ben gansen Beri*t 
burdijulefen, um ben betreffenben Dermerfe ju finben. Die unter» 
einanber gefi^riebcncn 5irmen ermögli<^n aud| ein fcbnelleres 
Regiftrieren in ben Kartotl^fefearten, bie gleidiseitig mit bem 
Bertdit über ben Derlauf bes Befuc^s ergänst toerben liönnen. 
Unter ben tTitel „Bericht über ben Befudj" gefrören bie IHitteilun. 
gen über ben Derlouf ber Unterrebung in feursen SAtagcoorten 
?".*="!.$' «"Setroffen, roitt fpäter ftoufen, bleibt oorläufig no* 
bei I«"II«&Sd!ul3e, i^t feeinen Bebarf, roünfäft nodjmaligen 
Befu^, miU. fi(^ bas Angebot no(^ überlegen ufro. Diefe feurien 
fa(^Iid|en Bro*en ermögiie^en ein rafd^ «introgen in bie Karten 
unb crleK^tem bie (Eintragung b«r notroenbigen Dcrmerfee. Unter 

Bemerfeungen 3U Ur n>erben bie unter eben genannten 

Sc^lagtDorten angegebenen Dermerfee ergän3t, erfelört unb be« 
9''""??^. f" *s notroenbig erfc^eint. Diefe Rubrife foDte reit 
ausfulirlid) gelialten fein, es empfieljlt fid, au^, biefen leil auf 
einem befonberen Dorbrucfe aussufuDen, befonbers bonn, toenn 
Diel <Ein3eri|etten 3u berichten finb. 

Der Korrefponbent toieberum fjat bie pfHcf,t, bie il,m bur* ben 
Reifenben 3ugegangenen Berichte genau burcf,3uarbeiten unb bie 
IDunfdje unb Dorfd)Iäge, bie barin gema(^t tDurben, nad) mögli*, 
feeit 3u be_ru(fifid,tigen. (Es genügt nidjt, nur bei burd) ben 
Reifenben übermittelten Aufträgen cinfad, an ben Kunben eine 
Auftragsbeftatigung 3U fdjreiben, bie man „banfeenb in Uota 
nimmt , fonbern aud| bie befudjten Ridjt&unben unb aüe bie. 
jenigen, bie oorläufig ni^t befteUt Ijaben, muffen wtilex bearbeitet 
roerben, aud| roenn ber Reifenbe Ijeute ober morgen bort nid)t oor« 

tt" \"""- ®l* "»"^ ^" "^'f'"'»* °" *^'" «^«ge feeinen Auftrag 
erljalten feonnen ber oon iljm befudjte Kunbe ift aber nidjt ab= 
geneigt 3u befteUen, es bebarf mir noc^ einmal eines fdjrlftliAen 
^tnmeifes ober einer Aufforberung, unb bas (Befd,äft if perfefet. 
D e Dorarbeiten, bie oft nad, biefer Ridjiung vom Rei enben all 
leiftet toerben, tourben fd,on I,öufig von feinem Jjaufe unb L 
gefdjulten Korrefponbenten unterfdjäöt. Denn nad, oorberiger 

SÄ" ^"''"x'""ä ^"'* *'" «"f^"*'" ""«> nad,arbeit auf 
fdjriftlidjem IDege ber Kunbe beftellt, mufe ber Reifenbe felbft 



,* 

^ 



-< 



^ 



^ 



11 



^ 



i 



r 






^ 



3m Cager un6 Kontor. 



73 



ocrftönöli(^ einen prooifionsanteil bekommen, öenn er wax 
eigentlich öcrjcnige, ber bas (Bcfc^üft in öer ^auptfad^e gemocht 
Itat, menn er aud^ nic^t fofort öen Huftragsfd|ein übermitteln 
konnte. IDirö nad) öicfcr Richtung l|in bem Reifenben ni^t in 
jeber IDeifc entgegengekommen unb gelangen kleinliche unkauf« 
männifc^e (Bcfid)tspunkte babei in Hntoenbung, bann barf es ben 
Korrefponbenten nic^t rounbern, rocnn ber Reifenbe in feinen Be» 
richten immer toortkargcr mirb unb feine no^ in Hrbeit befinb« 
lid|en Kunben nid|t preisgibt. n)cld)er Sdjaben baburc^ bem (5c= 
fd)iift eriDä(f)ft unb roie feljr baburd} bie Hrbeit bes Reifenben er« 
fd)rDert roirb, kann nid)t einbringli(^ genug betont merben. Durc^ 
(Brofesügigkeit unb Dcrftänbnis auf bcibcn Seiten loerben bie 
f(^önften Refultate ersielt roerben, bie ber S^^^^ w)^^* ^^^^ 
(Betoinn einbringen, als kleinlich Hb3Üge bei berartigen (Belegen* 
Reiten, too ber Reifenbe ni(^t fofort perfönlic^ b^n Huf trag ent« 
gegennel)mcn kann. 

Reifenber unb Korrcfponbent iDcrben ba^er im eigenen 
unb im (Befd)äftsintereffe immer Jjanb in ffanb arbeiten 
unter Berückfidjtigung ber gegenfeitigen IDünfc^c unb t)erfd)icbencn 
Hnf^auungen. tlur auf biefe IDeife finb bauernbe unb roirklic^ 
gute Kunben 3U erhalten, bas (Befd^äft kann fid) enttoi&eln unb 
oergrößern 3um Dorteil bes (Ef^fs unb jum Dorteil ber Hngeftellten. 

3. 3m £agcr unb Kontor. 

Kommt ber Reifenbe oon feiner (Tour 3urück, fo roirb er, ins« 
befonbere nac^ längerer Hbtx)efenl)eit, mit Spannung oon d^ef 
unb Hngeftellten crroartet. (Eine frcubigc (Erregung greift überall 
pia^, benn je^t kommt enblic^ mal roieber „£eben in bie Bube''. 
Diefe (Eatfadje fpielt fid| in ben cinselnen (Befc^äften oerfd}ieben, 
aber roo^l meiftens in bem gleidjen (Brunbton ah. Der Reifenbe 
ift fro^, feine mül)eDolIe anftrengcnbe Hrbeit l)inter fic^ 3U l)aben, 
mad)t einen Überfdjlag über bie ersielten (Erfolge, ift guter 
Stimmung, toeil menigftens für einen kursen Seitraum ruhigere 
Stunben für i^n kommen, er begrübt btn (El^f, bas perfonal, 
fd)ilbert mit ^umor feine Rcifeerlebniffe, ersä^lt 6efd)ic^ten über 
bie Sdjnurrigkeit einselner Kunben, bie ber (E^f, i>er Buc^^alter 
unb ber Korrefponbent nur oon t^er Entfernung kennen, kur3= 
um, bas eroige (Einerlei bes Kontorbetriebes bekommt einen Ruck, 
es tDel)t ein frifc^er f)au(^ in b^n Räumen. 

Die Rückkeljr bes Reifenben bient aber nic^t nur ber gegen« 
feitigen Unterl)altung unb Hufmuntcrung, aud) bas (Befd)äft ocr« 



,.-'*»' 



^1 



74 



Der t)crlic!jr 6<s Reifertbcn mit feinem ^oufe. 



r 



langt feinen (Tribut. Xlaif einigen (Cag«n 6ct €r^Iung feitens 6es 
Reifenöen loerben öie (Ergcbniffe tver S^^^t entfpredyenö bearbeitet 
unö üertoertet. (Eintragungen unb DerDoüftänMgungen in ber 
Kartott^eli toerben oorgcnomm^n, ber Rcifenbe oerlangt für biefen 
ober jenen Auftrag eine befonbere (Erlebigung, überroadjt bie ric^« 
tige Durdifüljrung, Iiur3um, er befd)äftigt fid), fomeit fidj bas mit 
feiner (Tätigkeit Dereinbaren lägt, mit entfprecf^enben Hrbeiten. 
IDenn nid)t ausbrücfelic^ ausgemad)t tourbe, ba^ ber Reifenbe für 
„Reife unb Kontor" befc^ftigt roerb^n lionn, bürfen i^m keine 
Arbeiten 3ugemutet roerben, bie über fein engeres Brbeitsfelb 
^inausgel^n. €s ift aud) nacf) jeber Rid)tung t}in ungered}tfertigt, 
iDenn ber Reifenbe nad| feiner monatelangen aufreibenben (Tätig« 
fedt ftunbenlang im Kontor fiften foH unb 3u Regiftratur« unb 
anberen Arbeiten l^range3ogen coirb. IDenn fic^ ber Reifenbe mit 
b€r Duri^fü^rung feiner Reifcergebniffe befd^ftigt, fo ift bie Seit, 
bie er im Kontor bei feinem f)aufe oerbleibt, DoUauf aus9enü^t. 

€s ift feine Pflicht, ben €^f unb bas perfonal, focoeit es bafür 
in 5^09^ kommt, über bie Bebürfniffe unb bie aufgetretenen 
IDünfd^e in be3ug auf bie IDare 3U unterrichten, IDinke für bie 
5abrikation 3U geben, Hnregungen für bie Aufnahme befonberer 
Artikel t)or3ufd)lagcn. Das roirb bem Reifenben feitens feines 
Kaufes ftets ^c^ angerechnet oerben, benn es genügt keinestoegs 
für einen DoUkommenen Reifenben, ein tüchtiger Dcrköufer 3U 
fein, oielmef^r ftef)t il)m au^ bie Hufgabe 3U, burc^ feine „brausen" 
gewonnenen (Einbrücfee unb (Erfahrungen bas (Befc^ft 3U beleben 
unb 3U ermeitem. tDer roirklic^ 3ntereffe für bas oon i^m 
oertretene (Befc^ft fyxi, toirb auc^ unaufgeforbert feine (Erfa^run« 
gen in ben Dicnft ber Sac^ ftellen. IDcnn auc^ ber Bud|^alter 
geroiffen^ft bie ein3elnen Konten feiner Kunben fü^rt, fo ent- 
3icl)t es fid) boc^ feiner Kenntnis, ob ber eine Kunbc nur aus 
fc^led|ter (Bemo^nl^it fäumig be3a^lt ober fc^mer 3af|len kann ober 
tatfäd^lid^ „föul" ift. IDenn ber Reifenbe nun mit bem Bu(^« 
^Iter gemeinfam bie ein3elnen Konten unb Aufeenftänbe burc^» 
ge^t, kann er bem (Befdjiift oft erf|eblid)e Beträge einbringen 
bnxä) Hnn>eifungen, in tDclc^er 5orm gegen biefen ober jenen oor= 
gegangen roerben kann unter Berückfidjtigung ber befonberen Um- 
ftänbe unb (Bepflogenl^eiten feines Kunben. 

BerKorrefponbent mirb nac^ b^n Hnmeifungen bes Reifen^ 
ben an beftimmte Kunben Briefe 3U fd/reiben f^aben, bie bie nm^« 
renb ber perfönlidjen Husfpracfje 3utage getretenen Rli&üerftänb- 
niffe aufklärt unb Auskunft über beftimmte £iefertermine geben. 



^ 



^ 



-< 



^ 



< 



^ 



r 



t 



} 



3m £agcr unb Kontor. 



75 



tDenn ber Reifenbe felbft febergcmanbt ift, mirb er too^l an Kun« 
ben, bie i^m bcfonbers am {)er3en liegen, felbft ein paar Briefe 
bikticren. tDenn ber Reifenbe fid| fi^on nic^t entfc^ließen kann, 
felbft biefe ober jene (Eintragungen in bie Kunben» unb liiert» 
kunbenkartotl|ek 3U madjen, fo mufe er bod^ menigftens ben bamit 
betrauten Hngeftettten Anleitungen unb tDinke geben unb feine 
noti3en 3ur Verfügung fteHen, bamit neue Karten angelegt unb 
bie gan3e AuffteUung ergän3t toerben kann. 

Au^ mit ber Kalkulationsabteilung roirb ber Reifenbe 
(Einoerne^men pflegen, es können gemeinfam Berechnungen für 
ben Einkaufs» unb Dcrkaufspreis an ffünb ber Angebote feitens 
ber £i€feranten burd|gefül)rt roerben, bie oft ba3U füljren, bafe bie 
Derkaufspreife bes ^aufes entfprec^enb ben Angeboten ber Kon« 
kurren3 abgeönbert roerben können. ®^ne bie Kenntnis unb (Er« 
fa^rungen bes Reifenben roäre bas oft unmöglich. 

Die roertoonfte f)ilfe aber leiftet ber Reifenbe, roenn er „3U 
f)aufe" ift, imCager. 3e nad)bem, ob eineSabrik ober eine^rog« 
l^anblung in Srage kommt, roerben tDinke für bie Befc^affung be« 
ftimmter Rol)ftoffe ober ben Btm beftimmtcr IDaren gegeben. 
Der Reifenbe fic^t, ba^ oon bem einen Artikel nur nod) geringe 
£ageroorrate ba finb, roäl^renb gerabe bei ber Kunbfijaft banac^ 
ftarke Radifrage roar, anbrerfeits tDerben Cagerpter entbedit, bie 
ab3ufeöen fi^ ber Reifenbe für bie nädjfte (Tour befonbers uor« 
merkt. (Ergänsungen, llcuanfd^ffungen bes £agers foUten nie 
ol|ne ben Reifenben burdi^efüljrt roerben, ba er es n)ot)l am beften 
beurteilen kann, roas gebraud|t n>trb unb roas ni^t! Die Der« 
kaufs3a^len in ben ein3elnen Artikeln geben ja aud| Anf)alts« 
punkte, aber ber Reifenbe ge^t l)ier nid|t nur bem Derftanbe nad|, 
fonbern er kann gerabe hierbei eine „feine Hafe" ^aben unb bem 
(Befdjäft gute „(Tr)ps" geben, bie bann fpäter eine befonbere 
£eiftungsfä^igkeit bes f^aufes 3Utage förbern. 

(Butes (Einoerneljmen mit feinem ^aufe unb ein kamerab» 
fd}aftlid|es Sufammen^alten mit ben übrigen mitangefteüten toirb 
bem Reifenben nur 3um üorteil gereid^en. (Treten roälirenb ber 
Reife nad^ irgenbeiner Rid|tung ^in meinungsDerfd|iebenl|citen 
mit bem tjaufe auf, bann fottten fie bei perfönlic^r Anroefen^eit 
nidjt aus irgenbn>eld|en (Brünben üerfd/roiegen roerben, fonbern 
gerabe biefe Seit ift 3U einer Ausfprac^e unb Klärung am geeig« 
netften. (Dft genügen roenige IDorte, um üorl^er unüberbrückbar 
fc^inenbe Differen3en fang« unb klanglos aus ber IDelt 3U 
fc^affen. ^ . 



X. 



rfSii 



76 



Der Heifenbe in 6e{e^ unb Heditfprec^ung. 



« i 



I 



Dorbcrcitungcn für öic Sufammcnftcllung öcr HTuftcrfeoncfetion 
unö öes Rcifcplancs foUtcn au(^ re(^t3citig begonnen toeröen, öa» 
mit öas Untcrncf)mcn IHufter anfertigen unb 3u{ammenftellen 
laffen kann unb ber Reifenbe immer nod) 3eit l^at, in Ruf^e eine 
€ntfpred)enbe Husn>a!|l 3U treffen. 3ft bie Seit um, gef|t öie 
Saijon roiebcr los ober h^]t^lft fonft toieber bie Hotroenbigfeeit, balb 
roieber an bie Reife 3U benken, bann roirb ber Reifenbe oon ben 
ruijigen (Tagen unb btn Stunben ber €r^olung Hbfd^ieb nel^men, 
alles geroiffent^aft unb grünblic^ Dorbereiten unb fid) 3U feiner ge« 
iDo^nten, il^m licbgcroorbcnen, unentbe{)rlid)en Befd^ftigung 
ruften. 3ft er bann fomeit, 3eigt fid^ roieber bie gleidje Hufregung 
unb Unruhe im Kontor mie mx feiner Hnkunft. HUes ^ilft mit, 
um bem Reijenbcn bie Hrbeit 3U crleid^tern, roo^lgcmeinte i)änbc» 
brüÄe, ftille IDünfc^e für eine erfolgreidie Reife klingen burc^, unb 
tags barauf ift ber „Dogel roieber ausgeflogen". Stille unb öbe 
^rrfc^t bann toieber im f)aufe, bas belebenbe Illoment läfet aber 
ni(^t lange auf fic^ märten, benn bie balb cinlaufenben Huftrage, 
Hnfragen unb IDeifungen bes Reifenben geben toieber eine Hlenge 
Hrbeit. Der Reifenbe, ber Cebensnero bes (Befd)äfts, ftreckt überall» 
^in feine 5ül)ler aus, gönnt fid^ bann roeber Rulje noc^ Seit unb 
lägt nid^ts unoerfudit, um bas $d|U)ungrab bes (5efd)äfts ftets im 
(Bange 3U erhalten. 



VII. Der Reifenöe in ©efe^ unö Redjtfpredjung. 

Die S^W^cllung bes Begriffs „l^anblungsreifenber" ift an bie 
Beobad)tung geroiffer gefe^mäfeigcr ITIerkmale gcbunben. "Danaä) 
ift „fjanblungsreifenbcr" ((Bcfdiäftsreifenber), roer als ba3U Beooll« 
mäd^tigter, ol^ne Prokurift 3U fein unb ol)ne als felbftänbiger Kauf* 
mann ein IJanbelsgetocrbe gemäß § 1 bes ^anbelsgefe^budis 3U 
betreiben, oom (Befd)<iftsinl}aber 3ur Dornaljme Don (Befd)äften 
im Umf^erreifen gegen Entgelt an ®rten oerroenbet toirb, an benen 
fid^ keine Hieberlaffung bes (5efd)äftsinl)abers befinbet. 

„3m Uml)crreifen" — 3um Unterfdjieb gegenüber bem Stabt- 
reifenben — , benn es gilt nur bzn Begriff I)anblungsreifenber 
gemäß §§ 54 unb 55 t}(BB. feft3ulegen unb mit bem Begriff ber 
„Dertoenbung" als {)anblungsbeoo llmäd|tigter beffen (Tätig, 
keit bie red)tlid)e (Brunblage 3U geben. Der Stabtreifenbe bebarf 
in ber Regel nic^t ber Beoollmädjtigung nad| §55l)(BB. Seine Doli« 
mad)t traben bieperfonen, bie fic^ auf fie berufen iDollen,3u prüfen. 



*f 



< 



i 



r 
1 



Y 



f 



i 



Der Reifenbe in 6efet| unb He(^tfprec^ung. 



77 



3m übrigen ift bie Red^tsftellung bes ^anblungsreifenben außer 
im tjanbelsgefe^buc^ auc^ in öer Reic^sgeroerbeorbnung unb in 
einer Hn3al|l Beftimmungen bes Bürgerlid^en (Befefebud|es ©er« 

ankert. 

Der Umfang einer f)anblungsx)onmad^t richtet fic^ na(^ 
bem Umfang ber (Bef(^fte, 3U beren Dornal^me ber ijanblungs« 
reifenbe als ermäd|tigt gelten foll. €r kann fotool^l 3um Betrieb 
eines gan3en t^anbelsgefd^fts, als aud| 3ur üornal^me beftimmter 
3u bem Ijanbelsbetrieb geljöriger Hrten oon (Befc^ften ober aber 
3ur Donra^me ein3elner fold)er (Befd)äfte ermädjtigt toerbcn. 
Demgemäß fpri^t man Don einer (Beneraloollmac^t, einer Sonber« 
ooUmac^t unb einer (Ein3elt>ollma<^t. 3n allen biefen Jällen gilt 
aber bie DoUmadjt für aUe bwx^ btn (Befc^äftsbetrieb fic^ nötig 
mad)enben (Bef^äfte, ausgenommen (Brunbftücksoer kaufe ober »be* 
leif)ungen, IDec^felgefdjäfte, Darlel)nsgefd^äfte unb Redjtsftreitig« 

keiten. 

Die Dauer einer {Janblungsüollmac^t richtet fic^ nac^ 
ben barüber oon ben Beteiligten abgegebenen (Erklärungen. 3n 
feiner €igenfd)aft als I)anblungsreifenber ift ber Hngcftellte I}anb« 
lungsge^ilfe unb erl)ält üom (Befd)äftsl}errn Be3al)lung für feine 
Hrbeit unb feine Huslagen. (Er kann fic^ aber aud| bafür aus 
oereinna^mten (Beibern be3al)lt mad^en. 

3m übrigen f^reiben bie (Befe^e keine beftimmten So^»"^" \^^ 
bie Hnftellungsoerträge ber f)anblungsreifenben cor, unb es ift 
besljalb gleidigültig, ob ein foldjer Dertrag „ausbrü&Uc^" ober 
„ftillfd^roeigenb", „münblid}" ober ,Jd|riftlic^'' abgefdjlofjen mirb. 
3m allgemeinen roirb bie gefe^lidie Stellung bes {janblungsreifen« 
btn außer burd} bie fd)on eru)äl|nten Dorfd)riften bes l)(BB. au^ 
burd) biejenigen in bzn §§ 167—171 B(BB. über DoÜmadjtserklä» 
rungen entl)altenen Beftimmungen geregelt. Danach erfolgt bie 
Erteilung einer Dollmad|t burd) (Erklärung gegenüber bem 3U Bc= 
üoHmäc^tigenben ober bem Dritten, bem gegenüber bie Dertretung 
ftattfinben foll. {)at jemanb burd| befonbere Rtitteilung 
an einen Dritten ober burd^ öffentlidje Bekannt» 
mad)ung kunbgegeben, ba^ er einen anbern beDollmäd)tigt ^be, 
fo ift biefer auf (Brunb ber Kunbgebung im erfteren S^Ue bem 
Dritten gegenüber, in le^terem Salle jebem Dritten gegenüber 
3ur Dertretung befugt. Die DoUmadjtserklärung bebarf nidjt ber 
5orm bes Red}tsgefd)äfts, auf bas fie fic^ be3ielit. Die Der- 
tretungsmadjt bleibt beftel)en, bis bie Kunbgebung in berfelben 
U)eife, ©le fie erfolgt ift, roiberrufen loirb. 



.^a^'' 



78 



Der Hetjenbe in (5efe^ unb Hed^tfpredjung. 



^ 



(Ericöigung finbet gemäfe §168 B(BB. öie DoUmacf)t 6cs 
^anblungsrcifcnbcn burc^ bcn (tob bcs BcDolImäd]tigtcn (nidjt bcs 
Doümadjtgcbcrs), ferner burcf) 6efd)äftsunfäljig6eit unb 
IDibcrruf. ^ 8 

flud) einininberftaufmann feann einen Ijanblungsreifenben 
beftcllen, focoie iljn feiner DoHmac^t toicber entklciben; bagegen 
kann biefer feine i}anblungsDoUmad)t oljne Suftimmung bes (Be* 
fd^ftsinljabers nic^t auf einen anberen übertragen. Überljaupt 
fällt, bafern eine com Reifenben bei feiner 6efd)äftstätigheit cor» 
genommene Redjtsljanblung, ein I)anbelsDerkelir, „nidjt üblid)" 
ift, feine Befugnis ju beren Dornaf)me tocg, roas in jebem ein3clncn 
Sali mit Rücfefid)t auf bie allgemeine Derheljrsfittc 
befonbers geprüft roerben mufe. 

Huf bie Busfüljrung ber oermitteltcn Hufträge fte^t 
bem (Befd^äftsin^aber kein Redjt 3U. Dielmeljr muß er fie nac^ 
ben Hngaben bes Reifenben erfüllen, ausgenommen (5efd)äfte mit 
befonbers großem Rifi&o ober finan3ieller (Eragroeite. Hnbrer- 
feits fte^t 6em Reifenben nic^t 6a$ Rcd^t 3U, abgcfd)loffene Der^ 
träge feraft feiner DoUma^t eigenmad)tig roieber ju änbern ober 
rückgängig 3U machen. 

Befonöere Hrten oon DoHma^ten für ben Qanb» 
lungsreifenben finb gemäft §55 i}(BB.: bie <Ermäd)tigung 
3ur <Ein3iel^ung ber ous ben oon i^m ober feinen Dorgängern 
oermittelten (Befdjäften l^rrü^renben Beträge, roobei 6er Reifenbe 
möglid)ft auf Bar3a^Iung l)in3un)ir&en Ijat (anbere Becfeungs» 
mittel barf er „an 3al|Iungs Statt" nur foioeit üblid^ annehmen); 
öie Bcroilligung uuiDefentllc^r Hb3üge ober fonftiger geringer 
öorteile, foroeit gefd^ifts üblid/; bie Bered)tigung 3ur (ßuittungs« 
ausftellung für cereinnal/mte (Belbbeträge; bie Becoilligung üon 
Sa^lungsfriften üblid/er Hrt; bas Red)t 3ur Hnna^me oon IDec^« 
fein 3ugunften feines (Befd^ftsl/errn an 3af)lungs Statt mit üb» 
lid^n Sälligkeitsterminen. 3ur SielbccDiHigung für künftige oon 
i^m ab3ufd)lie6enbe (Befd|äfte ift ber fjanblungsreifen^e nlc^t 
befugt. 

Der in einem offenen IDarenlager ober Zaben anroefenbe 
fjanblungsreifenbe gilt als ermad|tigt 3U Derfeäufen unb 3n. 
cmpfangnal/men ber in einem fold)en Räume gemö^nlic^ er« 
folgenben Hrt; bie burc^ Jernfprec^r übermittelten Käufe, au4 ^ 
loenn fie oom „antoefenben" fjanblungsreifenben felber übernom« 
men roerben, finb bagegen als nic^t 3uläffig an3ufc^n. <Es können 
nur Hn3eigen oon mangeln einer IDare foroie bie (Erklärung, ba^ 



Der Reifenbe* In (5efe^ unb He(^tjpredjung. 



79 



r 



h 



r 



i 



eine IDare 3ur Verfügung gefteUt merbe, unb äl/nli(^e Rlitteilun« 
gen (ITla{}nung 3ur tjerbeifü^rung bes üersugs bes ©efdjäftsljerrn; 
Sriftfc^ung im Solle bes Der3ugs; Erklärung roegen IRängeln ber 
TUenge; Hnseigen bei Spe3ifikationskäufen; (Termin- ober 5^?* 
gefc^äften — alle biefe (Erklärungen nur 3ur „(Entgegennahme", 
nid/t 3ur „BemiHigung" ober „Hbgabe") abgegeben roerben. 

Das üer^ältnis 3iDifd)en bem (Befd)äftsl)errn unb feinem Reifen» 
btn ftü^t fid/ auf bie Beftimmungen eines Dienftoertrags 
nadt § 611 B6B., roennfc^on biefer gemäfe feinem 3roe&e burc^ bie 
§§ 59—83 tj(BB. entfprec^nb abgemanbelt roorben ift. Hus einem 
fold)en Dertrage gelj^n für beibe Parteien geioiffe Redjte unb 
Pflichten ^roor, bie in il/rer (Befamtljeit nic^t na(^ feftgelegten 
Begriffen, fonbern na(^ bem Sprad)gebrauc^ aus3ulegen finb. 

Hls Dertragspartei können im Dertrage eines fjanblungs* 
reifenben in Betracht kommen: (Einseikauf leute, offene ^anbels» 
ober Kommanbitgefellfd|aften ober enblid^ Hktiengefellfc^aften, 
Kommanbitgefeüfdiaften auf Hktien, (Befellfd|aften m. b. ^. hyoo. 
(Benoffenfdiaftcn m. b. f)., ober kur3 gefagt iebe Hrt r>on Unter» 
ne^mern, bie prioate Rechte erroerben unb prioate DcrbinbUc^» 
keiten einge^n können. Die übrigen (Be(ellfd)aften finb als juri» 
ftifc^e perfonen o^ne^in gefd|äftsfäl}ig unb 3U Dertragsabfd)lüffcn 
bered|tigt. Damit ift gleich bie anbere Srage erlebigt: loer 
I)anblungsreifenbc einsuftellen unb i^nen 3U künblgen berechtigt 
ift. Das finb biefelben Perfonen, bie 3ur Dertragfdiliegung unb 
•löfung befugt finb, unb 3U)ar foroo^l als Beauftragte, roie aus 
eigner RladitDolIkommen^eit. 

Hnbers oerl^lt es fid) mit ber S^^gc, roer Dorgefe^ter 
bes IJanblungsreifenben ift. Der {)anblungsreifenbe kann fe^r 
roo^l geroiffen perfonen unterftellt fein, ol/ne an ber S^^ge bes 
Dertragsabfcf|luffes mit i^nen beteiligt ober intereffiert 3U fein. 
Um fo bebeutungsDoller ift für ben Reifenben ber übrige 3n^alt 
bes DertragsDerl^ltnilfes, roeil es fic^ babei, mie gefagt, um yooei 
roeitreic^nbe 3ntereff engebiete ^anbelt: bie Pflichten unb bie 
Rechte bes ^anblungsreifenben. 

Das (Bebtet ber Pflichten bes ^anblungsreifenben umfaßt je 
nuc^ ber Bef(^ftigungsroeife fouw^l bie Seit toä^renb, als auc^ 
bie Seit aufeer^Jalb ber Reifen, roeld^ in le^terem Sötte unter 
Umftänben in ber (Befd)äftsnieberlaffung 3U3ubringen ift. 

Hus ben im Dorfte^enben befproc^nen Der^ltniffen stoifc^en 
ben Reifenben unb ben Dorgcfe^ten, bcn „prinsipalen", ergibt ftc^ 
o^ne weiteres bie Pflicht, bie rDeifun9en ber Unteren 3U befolgen 



wfll& 



80 



Der Keifenbe in 6e{e^ unb He(!^tfpred)ung. 



Der I^eifenbe in (Befe^ unb ftec^ifprec^ung. 



8t 



(6as {(^liefet ein: Me unkrbrcdjungslofe 3nnc^altung 6er ©orgc« 
jc^riebcncn Rcifemege); ferner öie SorgfaltspfUc^t (öas ift öle 
Pflicht, auf öie IDaren bie Sorgfalt eines or6entlid)en Kaufmanns 
3U Derroenöen); n>eiter öie (Ben)iffenljaftigfeeitspflid)t (ö. ^. Käufe ^^ 
absufc^Iie^en unö Kreöite nur unter Dorfic^t 3U geoml^ren); fo» 
öonn öie Preiser^altungspflic^t (ö. ^. öie Dorge[d)ricbenen tDaren» 
preife lionfequent f eft3ul^alten) ; öie <Erkunöungspflid)t: über5tad)» 
ten, 3öIIe, Hbfa^möglid^feciten ufm. HUes öas ift Don n>cfent« 
liebem €influ6 auf öen preisftanö unö öamit auf öie Konfeurren3s 4. 
fö^igfeeit öer IDare einerfeits unö auf öie 3a^lungsfäl}igkeit unö ^ 
KreöitrDüröigkeit öer Kunöen anörerfeits. (Dgl. öie Sammlung 
oon (bviia6]im öer Alteften öer Kaufmannfd)aft von Berlin über ^ 
öie Gebräuche im tjanöclsoerfee^r.) 

fjier ift foöann auc^ öer pia^, öie fogenannte S(^mier- 
gelöerfrage auf3un>erfen, öurd^ öie öas reelle (Bcfd>äft oft 
nit^t toenig erfdimert roirö, menn öie fjanölungsrcifenöen fic^ 
nid)t ftanöl)aft gegen öie Cocfeungen öicfer (Befc^äftsrocife iDel)ren. 
Das befte ITIittel, fid^ Don folc^n unlauteren lTIad)enfd)aften fern« 
3u^alten, ift öie tjerausgabe öer öem fjanölungsreifenöen aufge« 
nötigten Beftec^ungen, mit öeren Annahme er fid) fogar nad} öem 
(Befeö über öen unlauteren lDettbea)erb ftrafbar mad)t. Um= ^ 
gekehrt roeröcn öie Kunöen, fobalö fie merken, öa& öer Reifenöe 
für folc^ Suroenöungen nidft 3ugänglid) ift, balö feinen guten 
Ruf Derbreiten l^clfcn unö öamit öer gan3en Branche öie beften 
Dienfte leiften. 

Das UUXB. ift öem fjanölungsreifenöen nod) nad) einer anöeren 
Richtung l)in oon IXu^en, inöcm es iljn an feine Dcrfd)U)iegen» "^ 
^eitspflid|t erinnert, öeren Derlefeung aud) mit Strafe be« 
öro^t ift. Das feile Husplauöcrn oon (Bcfd)äftsgcl)eimniffen, fei 
es aus Prahlerei, £eid)tfinn oöer (Beöankenlofigkeit, ift unbeöingt 
3U unterlaffen; öenn öamit roüröigt fid) öer Reifenöe f eiber als 
„Kaufmann" ^rab. Rlit fold|en oft genug unbccoeisbaren Sd)n)Qöe= 
reien kann er nid|t nur feinem Prin3ipal, fonöern aud) anöeren 
Perfonen fd|iDeren Sd)aöen 3ufügen unö fid) felber ftrafbar madjen, 
namentlid) loenn es fid) um (Befd)öfts. unö Betriebsgel)eimniffe 
feines eigenen Prin3ipals l)anöelt. 

Die Derf(^ix)iegcnl)eitspflid)t öes tjanölungsrelfenöcn er« 
ftreckt fid) ^wax in öer Regel nur auf öie Dauer öes Dienftoerljält« ^ 
niffes, aber auc^ nad) öem austritt aus öem Dienfte bcftel)t für 
i!)n öas üerbot, fold)e (Bel^imniffe, öie il)m öurc^ gegen öas (Befeö 
oöer öle guten Sitten oerftofeenöe l}anölungen bekanntgemoröen 



i 



r 



^ 



( 



finö, 3U Stoecken öes tDettbecöerbs unbefugt 3U oera)erten oöer 
anöeren mit3uteilen. 

Hus öer Derfd)U)iegenl)eitspflid)t entftel)en and) öie üerein- 
barungen oon Dertragsftrafen über öie (Beltungsöauer öes Dienft« 
oertrags l)inaus, öie in § 343 B(BB. il)re Stü^c finöen. 

flnörctfeits folgt aus öer Sorgfaltspflid)t öes I)anölungs« 
reifenöen öie Pflid)t, öem (Befd)äftslierrn alle erforöerlidjen Xiad^^ 
ritzten 3ukommen 3U laffen, i^m auf Derlangen über öen Stanö 
öer (Betd)äf te unö öer Reifen Huskunft 3U erteilen unö nac^ öerHus« 
fü^rung öes (Befdjäfts Re(^nfd)aft gemög § 259 B(BB. ab3ulegen. 

Die fonftigen Pflid)ten öes Reifenöen ergeben fic^ nic^t aus 
feiner Reifetätigkeit, fonöern aus öen oon i^m 3U beroirkenöen 
üorbereitungen für öie Reifen unö aus öem Husnü^en öer (Erfolge 
bereits beenöeter Reifen. Sunäc^ft fragt es fic^, ob öer ^anö« 
lungsreifenöe überl)aupt 3U Dienftleiftungen außerhalb 
öerReife3eiten (im Bureau oöer £ager öes prin3ipals) oer« 
pflid)tet ift. (Befefelid) ift öiefe Srage nid)t geregelt. Ilac^ § 59 
i)(BB. beöarf es öarüber befonöerer Dereinbarungen oöer ent« 
fpred)enöer (Drtsgebräud)lid)keit. 3m übrigen rid)tet fic^ öie Be« 
antroortung öer S^QQ^ "^^ ^^" Umftänöen öes einseinen $alles. 
Do(^ befte^i im allgemeinen öie Huffaffung, öafe öer Reifenöe 
nid)t oerpf lichtet ift, auöerl)alb öer Reifc3eit anöere Dienfte 3U 
leiften, als öie mit öem Reifesroeck 3ufammen^ngenöen, 3. B. (Er* 
leöigung öer Kunöenkorrefponöen3, 3norönungbringen öer ITtufter» 
koffer, 3ufammenftellung öer nTufterausioa^len unö Preisoer3ei(^« 
niffe ufu). 

Unter öen Reiften öer Ijanölungsreifenöen, mie fie aus i^ren 
Dienftoer^ltniffen 3um pvin3ipal entfte^n, fpringt an erfter 
Stelle öas Red)t auf Vergütung i^rer Hrbeit ins Hugc 
(fi€^ §§59.I)(BB. unö 612 B(BB.). Diefes Re<i)t erftreckt fic^ 
nad) § 63 ^(BB. auc^ auf 6en SaVi „unoerfc^ulöeten Unglücks", 
allgemein übli(^ ift öie 3a^lung öes (Be^alts in barem (Belö, 
obfc^on öas (Eru(kfr)ftem nic^t grunöfä^lic^ oerboten ift. Hls 3a^l« 
tag gilt öer Sc^lu^ jeöes tllonats, fon^eit er im Dienfte öes Prin3i« 
pals oollbrat^t ift. IDeitere Dergütungsarten für öen tüätigkeits« 
erfolg öes Reifenöen finö prooifion, (Tantieme ((Beojinnanteil) unö 
(Bratifikation als Rebenoergütung für befonöere £eiftungen. Dolle 
Prooifion ^at öer Reifenöe 3U beanfpruc^en, menn öie Husfü^rung 
eines (Bef(^fts infolge öes Der^altcns öes prinsipals gan3 oöer 
teilroeife o^ne Dorliegen o>ic^tiger (Brünöe (§ 88 Ij(BB.) unter« 
blieben ift. 

Walitt, Der <Bef<I?äftsreiftnbe. 6 



:%^i;Lt^UL>'.,-l.'^'Uh.L>^:>M'.;cft.\-^t .\j^i.--:: sr.viLÄWiAiin^^NiL.iriMuMbAiaii^<i&^MKi^.:k:ij.^^^ 



-.^■r .■&:,Axsas&iia 







82 



Der Reijcnbe in 6eje^ unb Redjtjprec^ung. 



Bei ^er Hbrcc^nung kann ö«r tjanölungsreifcnöc gemäfe §§ 91 
un6 65 f)(5B. ITlittcilung eines Buc^aus3ugs über 6ie öurcfj 
feine Bemüljungen 3uftan5e gekommenen 6ejd}äfte Derlangen. Das 
Rec^t auf „Dorlegung öcrBüd)€r"fte^t i^m dagegen n i dj 1 3U, ebenfo 
keinerlei Red^t auf öie Ceitung 5er (Befd^ifte o6er IDi^erfpruc^ 
gegen bie (Befd)äftsfüf|rung. 

Die (Tantieme ift ein Hnteil am 3a^resgeiDinn. Sd)eiöet ber 
Ijanblungsreifenbe toä^renb bcs ©efd^ftsja^res aus, fo fteljt i^m 
— im Rlangel anberer ausbrü&lidjer ober ftiüfc^ujeigenber Der» 
einbarungen — ein Der^ltnismäfeiger Hnteil an ber 3a^res= 
tantieme 3U. 

Die ©ratifikation ift als „Sc^nfeung" ober „Itebenoer« 
gütung" an3ufe^cn unb toirb bem Reifenben nur aus freiem 
rOillen bes (Befd^äfts^errn geroäljrt. Durd) üertragsmäfeige 
3ufage roirb fie 3ur nebenoergütung. 

Huger biefen Hnfprüc^n auf Dergütung feann bem Reifenben 
noc^ ein Hnfpruc^ auf ITIunbfeoften ober (Erfa^ ber Reife = 
unkoften 3ufte^en. Stabtreifenbe feönnen in ber Regel nur 
(Erftattung bes 5a^i^9ßlöcs oerlangen. Sinb bie Unkoften lebiglidj 
€rfa^ bes inel)taufrDanbes auf ber Reife, fo ftel)t bem Reifenben, 
falls ber Prin3ipal i^n nic^t reifen lägt, ein Hnfpru(^ barauf ni(^t 
3U. 3n ber Regel toerben bem Reifenben Unkoften 3ur Beftreltung 
bes gefamten Hufmanbes geuxil^rt. Dann ^t er, toenn ber 
Prin3ipal i^n rndfi reifen lägt, für bie oertragsmäfeige, gebrauch» 
lidje ober angemeffene Dauer ber Rcife3cit Hnfpruc^ auf bicjenige 
Dergütung, bie für feinen Unter^lt beftimmt ift, nic^t aber auf 
€rfa^ bes „gefamten" flufroanbes, btn er auf ber Reife ge^bt 
l^ätU. €in „Rcc^t auf Befd^ftigung" Ijat ber Reifenbe nic^t, 
u>eil er nur im 3ntereffe feines Kaufes tätig 3U fein ^at. J^ben^ 
falls entfällt jeber Hnfpruc^, menn ber Prin3ipal bie cercinbarte 
Dergütung unb einen „angemeffcnen" Unkoftenteil gemährt. 
J)öd|ftens kann ber Reifenbe fofort künbigen. Die feften Unkoften 
u>erben bem Reijenben übli(^em>eife mit etcoa 20 M täglich be= 
3a^lt, ol)ne Rü&jid^t auf btn toirklid^cn HufuKinb. UnDorl)erge» 
fcl)ene Koften tjat ber prin3ipal 3U tragen, insbefonbere bei oor« 
3eitiger Rü&berufung. €r[parniffe foU ber Reifenbe nlc^t mac^n. 
<tx l^at bas (Belb im 3ntereffe bes Hnfe^ens feiner Sxxma aus^n- 
geben. Jjäufig merben Dertrauensfpefen 3ur Beftreitung 
ber Repräfentation bes (Befd^fts geroäljrt. 

Bei längeren unb namentlid^ bei Ila^tfa^rten ift ber Reifenbe 
berechtigt, bie 3U)eite IDagenklaffe 3u benuften unb bie Rlet^r« 



^ 



r 



< 



t 



i 



\ 



f 



t 



Der Reijenbe in (Bcjc^ unb Hedit|pre(i^ung. 



83 



koften 3U beregnen. (Eine (Eibes3uf(^iebung über bie Deraus« 
gabung beftimmter Summen ift unsuläffig. Bei cigenmädjtiger 
Änberung bes Reifeplanes burd^ btn Reifenben befteljt bie Pflidjt 
bes prin3ipals 3ur Be3al)lung ber Unkoften fort, falls er oon 
ber Änberung Kenntnis erl^alten unb il)r nid)t toiberfprodjen tjat. 
Diefe med|felfeitigen Hnfprüdie 3mifd)en prinsipal unb Reifenben 
unterliegen ber abgekür3ten (3n)eiiä^rigen) Derjäl^rung. 
3ur Durdyfe^ung feiner Hnfprüdie fte^t bem Reifenben bas 3u« 
rü&bel)altungsred)t 3U, aber nid|t aus § 369 I)(BB., fonbern 
aus § 273 B©B., meil bem Reifenben auf (Brunb ber Dorleiftungs- 
pflid)t bie €inrebe bes nidjt erfüllten Dertrags aus § 320 B(BB. 
üerfagt ift. Don ber Pflid)t 3ur Huskunftserteilung unb Redten« 
fdjaftsablegung roirb ber Reifenbe burd) etmaige Hnfprüdie gegen 
ben Prin3ipal nid)t frei. Dasfelbe gilt feinem Rüdibel^ltungs= 
redjt, fo baft er 3. B. ITIufterkoffer, IlXufter ufro. bem prinsipal 
nidjt Dorentljalten barf, ber feinerfeits burd) Sidjerljeitsleiftung 
— aber nidit bur^ Bürgen — bie Husübung biefes Red^ts ab' 

roenben kann. 

rOeitere Redjte bes Reifenben berul|en auf Dorfd|riften bes 
I)6B., 3. B. auf § 62 über bie 5ürforge bes prinaipals be3ÜgUd| 
(Befunbijeit, Sittlid|keit unb Religion, ferner auf § 73 über <Er= 
teilung eines fd|riftlid)en Seugniffes. (Enblid) gebülirt bem {}anb= 
lungsreifenben aud) ber erfte Rang unter ettoaigen Konkursforbe= 

rungen (§61,2 ber K®.). 

Der Dergütungsanfprud) barf, fofern burd) bas Derbienftoerl^alt» 
nis bie (Erroerbstätigkeit bes {}anblungsreifenben gan3 ober l)aupt» 
fäd)lid) ausgenu^t toirb, nur bann gepfönbet roerben, toenn ber 
(Bef amtbetrag ber Dergütungcn iät)rlid) 1500 e/^ überfteigt (3P®. 
§850 unb R6ef. üom 21. 3uni 1869 fou)te 29. mär3 1897). 
$old)e unpfänbbare Hnfprüdie finb aud) nid)t abtretbar, mo^l aber 
unterliegen fie ber Hufredyuung mit Sorberungen bes prin3ipals 
aus üorfä^lid) begangenen unerlaubten tjanblungen bes f^anb- 

lungsreifenben. l i 

Streitigkeiten 3röifd)en Kaufleuten unb il)ren f)anblungs« 
reifenben gel^ören cor bie Kaufmannsgerid)te, fofern bie Reifem 
b^n f)anblungsgel)ilfen finb unb il)r 3a^resarbeitsoerbientt 3ur 
3eit ber Klageerf)ebung 5000 Ji nidit überfteigt. 

rDid)tig für bas Red)tsr)erl)ältnis bes I)an6lungsreitenben 3um 
Prin3ipal finb bie jenem auferlegten Befd)ränkungen feiner ge« 
tDcrblid)en (Tätigkeit, bie teils für bie Dauer bes Dienftoer^ält« 
niffes gelten, burc^ vertragliche Regelung aber als „Konkurren3« 



««»*■•■ 



MMMMMMMH 



m 



84 



Der Rei|enbc in (Bc|e^ unb Hccfit|prcd)ung. 



felaufcl" auf öie 3cit na(^ Becnöigung öes Dicnftocrl^Itniffcs aus« 
gcbc^nt merben können. Das Konkurrcnsocrbot öes § 60 {)(BB. 
unterlagt öem Rcifenöen, ol^ne (EintDilligung öes prinaipals ein 
{)anöelsgeu)erbe ju betreiben unö für fremöe Rechnung in öem 
fianöels3U)eige ö«s prinsipals (Defc^fte 3u mad)en. 

Der f}anölungsreifenöe öarf md)t ücrtoec^felt meröen mit 
öem fjanölungsagenten. £efetcrcr mu^ gemäß § 84 tj(BB., o^e 
als f)anölungsgcl)ilfe angefteüt 3U {ein, ftänöig einem Dritten für 
öe[fen f)anöelsgefd)äft Hufträge übermitteln bsro. für il)n ah- 
fd^licfeen. Der Hgent ift alfo „felbftänöiger Kaufmonn" mit 
„eigenem" tjanöelsbetrieb, öejfcn (Brunölage ein Dienftoertrog 3um 
3rDe(fee einer gef(f)äftlid)en Beforgung ift. Hüeröings ^am öer 
f}anölungsgel)ilfe auc^ in öer 5orm eines fjanölungsagenten als 
tjanölungsgc^ilfe eingefteüt fein unö feine (Tätigkeit ausüben, toie 
öenn überl^aupt öcn Parteien nad)gelaffen bleibt, Hbroeid^ungen 
oon öen gefc^mäfeigen Dereinbarungen 3U treffen, toas nament» 
lic^ ^inficf)tlidf öer Vergütung für feine (Eätig&eit üon Belang ift. 
Denn er kann 3. B. für einen getoiffen „Be3irk" beftellt roeröen, 
in melc^em 5^0^ i^"^ ^i^ Prooifion auc^ für öie (Befdjäfte 3uge« 
fprod)en meröen öarf, öie ni(^t buxä) feine Dermittlung 3um 
flbfd)lu6 gekommen finö, fonöern öurd^ anöere perfonen, insbe« 
fonöere öurc^ einen (Befd)äftsinl)aber. Der I}anölungsagent ^at öa« 
!^r als fclbftänöigcr Kaufmann öas Rcd)t, feine Reifeausgaben aus 
eigenen Rlitteln h^w. Proüi(ionen 3U öecken, falls nid)t etroas 
anöeres 3tDifd^cn öen Parteien oereinbart ift, toäl^renö öer fjanb^ 
lungsreifenöe, roie fd)on enr>ät)nt, als angejtellter I)anölungs« 
ge^ilfe oom (5efd)äfts^errn für Hrbeit unö Auslagen be3al)lt 
mlrö. 

3ur (E^arakteriftik öer Red)tslage oon f)anölungs = 
reifenöen gegenüber iljren (Befc^äfts^erren feien nadi» 
|tef)enö nod^ einige (Berid)tsentfd)eiöungen mitgeteilt, öie natürlid^ 
kein üoUftänöiges Bilö geben können, öa ljier3U eine größere 3a^l 
folc^er €ntfd)eiöungen nötig roäre. 3mmerl|in n>irö öer £efer aus 
öiefen <Entfd)ciöungcn erfe^en können, roie öie (Beriete über öas 
Der^ltnis öer fjanblungsrei(enöen 3U i^ren Hrbeitgebern öcnken. 
Diefe (Entf^eiöungen laffen öie lDid)tigkeit öer Red)tfprec^ung im 
5alle oon Red^tsftreitigkeiten klar ^xkenntn unö 3eigen, roie auc^ 
nac^ öiefcr Richtung ^in öas öcutfc^ Rec^tsgefü^l ausgeprägt ift 
unö fic^ in öer Prajis beuM^rt. 

Reifeunkoften öes t)anölungsreifenöen im Krank« 
^eltsfalle. Das Kaufmannsgerlc^t 3ittau fyit am 



^ 



> 




^ 



< 



\ 



t 



Der Reijcnbe in (Bejc^ unb Rc^tjprc^ung. 



85 



9. 3anuar 1914 entfdjieöen, öaß es ^en Hnfpru(f^ eines Ijanölungs» 
reifenöen auf Reifekoften nid^t für begrünöet eradjte, u>enn 6er» 
felbe kranktjeits^alber am Reifen oer^inöert fei. Denn öiefc Un« 
koften feien Be3üge, aus öenen öer Reifenöe feinen gefamten Reife» 
auftoanö 3U be3al)len l)abe, mas nid)t gej^el)en könne, menn er 
überljaupt nid|t reife. 

Dauer öer 3nkaffoooUmad^t eines Qanölungs« 
reifenöen. Das £anögerid|t £:eip3ig l)atte öen Reifenöen 
einer Sirma beftraft, öer oon einem Kunöen fidy öie Redjnungen 
be3al)len ließ, öie erlangten Beträge aber oeruntreute. lUit öer 
Reoifion rügte er, öas £anögerid)t l)abe irrigerroeife angenommen, 
er fei nod^ Beoollmäd]tigter feiner Sirma getoefen, obgleid} öiefe 
auf i^ren Redjnungen öen IDiöerruf öer Beöottmäd)tigung klar 
ausgeörückt l)abe. Das Reid|sgerid}t, oierter Straf fenat, er* 
klärte jeöod} : XDenn aud) öer Reifenöe gemäß § 55 ij<BB. öie Der- 
mutung öer Beoollmäd)tigung für fid^ l)abc, fo f|atte er öoc^ oon 
feinem f}aufe eine befonöere 3nkaffoooamad|t er^lten, öie 
bis 3ur Rüdigabe an fein f^aus gültig mar. 

£angfriftige Derträge öer t}anölungsreifenöcn 
mä^renö öes Krieges. Die III. Kammer bts Berliner 
Kaufmannsgerid^ts entfdjieö auf (Bruno § 323 1}(BB., öa^ 
einem Reifenöen, öer fonft 100 »yf^ monatlid^ bekam, infolge öes 
Krieges aber nur nod^ 75 J(> ge3al)lt erljaltc, öie (Einreöe öer „(Er» 
füllungsunmöglid)keit nid^t entgegengel)alten meröen könne. <Es 
beftel?e nur eine Beljinöerung b^w. €rfd}merung öes (Befdjäfts, öie 
aber nid)t öa3u berechtige, öen Dertrag für erleöigt 3U erklären. 

5riftlofe (Entlaffung öes l)anölungsreifenöen in» 

folge kriegsl^alber fc^led|ten (Befd)äftsganges. Das 

Kaufmannsgerid^t Rlündien oerurteilte einen (Befd^äftsin» 

l)aber, öer einem gegen (Bel}alt, Prooifion unö (Eagesunkoftenoer* 

gütung angeftellten f)anölungsreifenöen am 30. 3"^ «uf öen 

Sl.Huguft 1914 gckünöigt l^atte. ^ier3U Ijabe kein „midjtiger 

(Bruno" oorgelegen. Der (Befd|äftsbetrieb gel)e auf Rifiko öes 

(Befd^ftsinl)abers, öer mit folgen lUöglidjkeiten rechnen muffe, 

ebenfo mie er aud| öen Dorteil eines plöfelidien (Befd^äftsauf» 

fdimunges für fid| allein beanfpru(^en könne. 
Keine3al)lungspflid)töest)anölungsreifenöenfür 

oereinbarte Dertragsftrafe. Das Reid}sgeri(^t ^at 
einen (Befd)äft$in^aber 3ur 3al)lung einer Dertragsftrafe oerurteilt, 
öie er mit öem Reifenöen eines anöeren (Befdjäfts für öen Satt 
oereinbart ^atte, öaß Unterer noc^ für einen anöeren (Befd)äfts. 



nm 



i,-> r:^i^ ^mtf < ^m ^'5ir*pTf^ 



i 



^J^jSÄ 



l 



n 






86 



Der Rcijcnbe in (5c|e^ unb Red|t|prc(i)ung. 



^rrn tätig fei. Dci* I^anMungsrcifcnbc l|attc öie 3tDcitc Stellung 
gar nid)t angetreten, meil er bnxi\ eine IDettbeu>erbsliIaufel an 
feinen frisieren (Befdiäftsl|errn gebunben mar; benn u>enn audf ber 
Rcifenbc burd^ nid)tantritt ber neuen SteUung eine t)ertragspflici)t 
Derle^te, fo ftanb bodf btefe ni(i)t auf gleicher Stufe mit 6em Der» 
fto6 gegen bie Dereinbarungen, ber mit ber Strafe gealjnbet mcrben 
foUte, roeil bas roid^tige ITIoment, ba^ btx Beklagte bie oertrags« 
mäßige Dergütung erl)ielt, in IDegfall liam. 

Der I)anblungsreifenbe ol^ne £egittmations^arte. 
Das oberfte Can^esgericf^t lllünd)en ^b eine Dorentfc^ei« 
bung Don Sd)öffengerid)t unb tanbgerid^t auf, mit ber ein tjanb» 
lungsreifenber, ba er keine (Ben>erbeIegitimationskarte mit fic^ 
führte, in Strafe genommen morben u>ar. <Er entfi^ulbigte bas 
3U)ar mit ber Hngabe, er ^be feinen (Befc^fts^errn öfters oer» 
geblic^ um Beforgung einer Cegitimationsfearte gebeten. Die Be» 
rufung ber Dorinftan3 auf §§ 44 unb 44 a ber (B®. erklärte 6as 
(Bericht jebodj für fct)ler^aft. Da aber bie Rlögli^keit beftel^, ba^ 
ber angeklagte einer anberen Bcftimmung 6er <5(D. 5utx)ibergel^an« 
belt ^abe, bie nur für ein3elne (Bemeinben gelte, fo u)ur6e bie Sac^e 
3U anberroeiter €ntfd|eibung an bie Strafkammer 3urückDerrDiefen. 

Die Künbigungsfrift bei friftloferKünbigung eines 
auf unbeftimmte 3eit angeftellten Reifenben. Das 
©bcrlanbesgeric^t tjamburg l^tte einem feiner3eit fid) ge* 
rab« in Rumänien aufl^altenben (Bcfd^äftsl^crrn, bem fein Reifenber 
toegen erroiefenermagen üertragstoibrigcn Derl^ltens mittels (Tele» 
gramms com 20.noDemberl913 gckünbigt l)atte, unb ber im Klage» 
mege (Bel^alt bis <Enbe ITIär3 1914 foroic (Erfa^ bes i^m burc^ bie 
t)or3citige Huf^ebung bes Dienftr)erl)ältniffes entftanbenen Sd)abens 
beanfprud)te, bie Pflict)t ber (Be^altS3al}lung nur bis 31. De3em» 
ber 1914 3ugebilligt, roeil biefer dag 6er erfte (Terrain mar, 3U 
bem ber Dertrag unter (Einl^altung ber in § 66 Ij(BB. feftgefe^ten 
fedismöcl)igen Jrift gekünbigt mcrben könnte unb ber 19. HoDem» 
ber 1913 ein Bußtag gemefen fei, fo ba^ an bem barauffolgenben 
tDerktage, 6em 20. Hoüeiuber, nod^ mit IDirkung für btn 31. De» 
3ember 1913 gekünbigt mürben burfte. Die klägerif^e Künbigung 
fei 3mar aus bem Huslanbc erfolgt; besmegen könnte aber ber ba^ 
maligc Hufentl^altsort bts Klägers nid^t als „€rklärungsort" ge» 
gemä& §193 BÖ3B. angefe^n merben. Denn ber Dienftüertrag mar 
in H. in Deutfd)lanb mit bem bort anfäffigen (Befd)äftsl)errn ge» 
fd)loffen roorben; bort muffe ba^r audj bie Künbigung mirkfam 
erfolgen unb bem (Bejdjäftsreifenben 3uge}tellt merben. Die Künbi= 



^ 



V 



< 



i 



\ 




^ 



r 




^ 



t 



gungsfrift könne ni(%t na^ bem Orte, an bem \xä\ ber Reifende $u» 
fäntg befinbe, Derfd|ieben bemeffen merben; es genüge, menn 3ur 
Seit ber Künbigung Kläger unb Beklagter am gleid^en ®rte kun- 
bigen könnten. Das fei ber Satt gemefen. ijiernad^ kann bieStetten» 
lofigkeit ober ber RTangel an Derbienft nad^ bem 1. 3a"uar 1914 
nidjt als Jolge bes oertragsmibrigen Der^altens bes beklagten 
6efdi<iftsl)errn eradjtet merben. Durd| bie bered|tigte Künbigung 
mar aber ber Dienftt>ertrag fofort aufgelöft morben; für eine 
nadifolgenbe Künbigung 6es Beklagten mar fomit überl^upt ketn 

Raum. £ V • t - 

Der Hnfprud^ bes f^anblungsreifcnben auf bie für 

ben Sali t)or3eitiger Künbigung oereinbarte Kon» 

oentionalftrafe. Das Reid^sgerid^t l^at ein Urteil 6es 

©berlanbesgerid^ts Düffelborf beftätigt, monadf ein als Bureaut^ef 

unb prokurift angefteUter, l^auptfäd|lidj aber 3U (Befd^f tsreif en oer» 

menbeter !)anblungsgef)ilfe cereinbarungsgemäft mit 20000.^ 

Konoentionalftrafe entfdiäbigt mürbe, meil er im Hooember 1914 

friftlos entlaffen roorben mar, mit ber Begrünbung, feine Tätigkeit 

habt fidf befonbers auf (Englanb, Srankreic^ unb Belgien erftre&t, 

mas infolge bes Kriegsausbruchs für abf eßbare Seit aufgebort l)abe. 

Der Reifenbe klagte, mogegen ber Beklagte geltenb mad)te: min» 

deftens muffe bie Konoentionalftrafe befdjränkt bleiben auf 6as, 

mas ber Reifenbe oom (Tage feiner (Entlaffung bis 3U bem tEage, 

an bem er frül)cftens ^tte entlaffen merben bürfen, no(^ ^n be» 

^ie^en getrabt l^ätte, unb meiter muffe er fid^ bas anred^nen laffen, 

mos er in ber 3mi(d|en3eit etma anbermeit oerbient ^abe. Seme 

abmeidienbe anfid}t begrünbete bas (Bericht bamit, öafe ber Reifenbe 

la bo* aud> bie beutfd^en <Befd)äfte bearbeitet ^be, bai er ferner 

bie fiälfte ber Seit nur auf Reifen, bie übrige Seit aber im Bureau 

gearbeitet Ifah^, mitf|in bie 5«nia in ber £age gemefen fei, ben 

Kläger anbermeit 3U befd}äftigen; aber felbft eine un3ureid}enbe 

Befd)äftigung bered|tigte bie Stnna nidjt 3ur oorseitigen Huf» 

bebung eines langfriftigen Dertrags. <Ban3 untjaltbar fei 6ie Hn» 

nabme, Kläger muffe fid^ feine il)m üertragsmägig 3uftel)enben 

Be3üge b3m. feine in ber fraglid|en Seit anbermeit oerbienten Be» 

träge auf bie Strafe anred|nen laffen; biefe fei bo^ auf 20000 M 

feftgefekt, unb bafür, bafe fie geringer fein fotte, menn Kläger es 

beanfprudie unb fein Sdja^en jene Summe nid|t erreidje, fe^le es 

an icbem red)tlid|en an!|alt. 

Hntmortspflic^t bes (Befdjäftsinljabers ouf ge» 
fdjäftlidie Briefe bes Reifenben. Das Kaufmanns» 




88 



9R 



V 



^ 



4' 



) 



Der Heijenbe in (5e|e^ unb Hed)t|pred)ung. 



^ 



geri(f|t£cip3tg^at feftgeftellt, ba^ ein (Bcf^ftsin^ber um fo 
mc^r öen Brief eines Reifenden 3U beantmorten Derpflirf|tet ift, 
menn er mit öem 3n^alt nid^t einocrftanöcn ift. Der (Befd^fts» 
^rr ^atte einen Reifenden auf eine neue (Bcfc^fts reife gefd)ic&t, 
die augenfd^einlid) mit {^l^ren Koften nerfenüpft roar, als er fie bei 
feinen bisherigen Reifen auf3Uö>en6en gepflegt l^atte. <Er oerlangte 
deshalb ftatt bisl^er IZM nun 15 J^ (Eagesunkoftenoergütung. (Eine 
HntiDort hierauf empfing der Reifende nic^t, u)ol)l aber demnäd)ft 
feine (Entlaffung. (Ex felagte den TTtcf^rbctrag der Koften für die in« 
3n)ifd)en cerfloffcne Seit ein, nacf)dem der (Befd^äfts^rr die Be3a^= 
lung desfelben mit der Begründung Dcrroeigcrt ^atte, er l^abe fid^ 
mit der Xnc^r3a^lung nic^t ausdrüc&lic^ einoerftanden erklärt. Das 
<Berid)t beleljrte ll)n daljin, da& der Reifende bei dem Sc^roeigen 
des Prin3ipals ):fiiie anneljmen muffen, diefcr fei mit der erl^l^ten 
Unkoftenbercdinung einoerftanden. 

5ort3a^lung der Prooifion nac^ Einberufung 3um 
Ijeeresdienft. €in fjandlungsreif ender, der für eine 5^^^^^^ 
Rl^inland und IDeftfalen gegen proüijion, garantiertes (Einkom» 
men und Unkoften3uf(^u6 bereifte und deffen Dertrag (Ende 1917 
ablief, bcanfprud)te für die Dauer feiner <Ein3ie^ung 3um Ijeeres» 
dienft die lDciter3aljlung der prooifion. €r rourde dal^in be» 
fc^ieden, da^ i^m die Prooifion auf mit Kunden der 5al>nk gc« 
tätigte (Befdjäftsabfdjlüffe au(^ im 5alle feiner (Ein3ie^ung 3um 
!)eeresdienft 3uftel)e, glcic^üiel, ob die Beträge der gemad)tcn Hb« 
fd)lüffe erft na^ feiner <Ein3ie^ung 3ugingen oder nid)t. Der Krieg 
Ijabe auf diefes Dertragsöerljältnis keinen (Einfluß. Sei bc3üglid) 
der prooifion anläßlich feines Husfd)eidens aus dem Dicnft- 
oer^ältnis nid)ts anderes üereinbart, fo oerbliebcn iljm avai] nad^= 
träglidj die proDifionsanfprüd)e. 

Die S^agc. ob bei Bcfdjrö erden eines Kunden über die (Tätig» 
kcit des Reifenden, mögen fie mit Red^t oder Unred|t erfolgt fein, 
der ProDifionsanfprud^ roegfäUt, ift ntd)t durd} I)andelsbrauc^ 
geregelt. ((Butad)ten der Berliner fjandelskammer.) 

Eigentum an Kommif fionsbüd^ern. Die oon einer 
5irma dem Reifenden ausget^öndigten Kommiffionsbüd)er bleiben 
Eigentum der Sirma und find if^r auf Dcrlangen beim ausfd)eiden 
des Reifenden 3urüdi3ugeben. ((Butac^ten der Berliner I)andels« 
kammer.) 

Derroeigerung der Hbret^nung bei IJandlungs« 
reifenden. Einem ^andlungsreifenden und 3ugleid) 5iliallciter 
in m. rourde 3um 1. (Dktober 1915 die Stellung gekündigt und 



A 



V 




-< 



r 




-< 






f 



I 



Bcrufsorganijatlonen der (Bejd|äftsrei|cn6cn. 



89 



kein (5ef)alt mef|r be3at)It. Sür Derkäufe oom I.Januar 1914 ah 
^atte er nod^ eine Umf a^proDif ion 3U er^lten im Betrage oon etroa 
300 M, roorauf i^m im Hooembcr 1914 ab3Üglid^ 100 M ge3a^lt 
rourden. tDeitere Saljlungen l|at er ebenfo roie eine ordnungs« 
mäßige abrcd)nung nid)t erl)alten. Ein kleines tDarenlager feiner 
5irma l)at er nod} in Dcrroa^rung. 

Huf Erteilung eines Bud)aus3uges kann geklagt toerden. Die 
Klage ift in Tit. 3U crl)ebcn, falls dort die Sn^eignlederlaffung nod| 
beftel^t, andernfalls am f)auptfiö der Sirma. 

Prooifion des i)andlungsreifenden. Dem Reifenden 
ftef|t aud) dann prooifion 3U, ojenn die oon if|m oerkaufte IDare 
3urüdigefandt roird. Himmt der Prin3ipal eine IDare 3urück, 
ol)ne da3u oerpflid)tet 3U fein, oder l)at er die Rückgabe feft oer« 
kauftcr IDare oerfd)uldct, fo bleibt feine Pflidjt, prooifion 3U 
3af|lcn, befte^en. (6utad)ten der Alteften der Kaufmannfdiaft oon 

Berlin.) 

Eourenoer3eid|niffc des Reifenden find (Bcfd)äfts» 
gel}eimniffe. Ein Reifender lag mit feiner Jirma in Klage, 
da er die roälirend feines Engagements für fie aufgeftellten Eouren« 
oer3eid)niffe, d. l^. Sufammenftellungen der piäfee, die der Reifende 
3u befud)cn ^at, und insbefondere die Reiljenfolge, in der dies 
gefdie^en foU, im 3ntcreffe feines neuen (Befd)äfts oertoertet !|atte. 
Die früt^ere 5irma erad)tetc diefe Preisgabe der Der3eid)niffe als 
Dcrle^ung des 6efd)äftsgel^eimniffc$. Dos 3uftänbige £andgerid|t 
loar unfd)lüffig und o^andte fid| an die ^Handelskammer. IXad) den 
überroiegcnd eingegangenen ttteinungen rourde feftgeftellt, daß 
EourenDcr3cid)mffe als (Befdjäftsgel^eimniffe 3U erad)ten find. 

Einojendungen gegen den Reifeplan. Ein El^f löfte 
das Dienftoerl^ltnis mit dem Reifenden, als diefer beim Durd|« 
gelten des Reifeplanes Einsendungen er^ob, indem er Dienft« 
oeroDcigerung geltend mad)te. Das Kaufmannsgeric^t bekannte fid| 
nid)t 3u diefer Huffaffung, oerurteilte oiclme^r den beklagten El^f 
3ur Sa^lung des Reftgetialtes. 



VIII. Berufsorganifattonen öer (Befdjaftsretfenöen. 

Es kann nid^t rounderne^men, daß die (Befd/aftsreifenden, die 
einen (Broßteil der gefamten dcutfd)en Kaufmannfd)aft darfteHen, 
fid] frül)3eitig organifiert und 3ufammcngefd|loffen traben. Ero^« 



I 



90 



Berufsorgauijatfonen öcr (Bcj(i|äftsrcijeti6en. 



öcm toeröcn aber oicle, 5ic öcm Beruf bis^r fern (tanöen ober 
if|n nur xx>^n\^ kennen, erftaunt fein, mie ftarfe unb grofe blefe 
Berufsorganifation ift. 

Die (Brünbung Don Berufsoerbänben gefc^iel)t meiftens aus 
3tD€ierIei Urfad)«n. Das Streben nad^ fjebung bes Stanbes« 
beroufetfeins, ber fo3ialen Stellung, bes tDirtfd)aftU^en (Einfluffes, 
bes perfönlid^cn Hnfeljens ift meift ber erfte Hnftoj 3ur (Cat ber 
Derbanbsgrünbung. Das finb 3mpulfe, bie ber ibealften Huf- 
faffung, bie ein Illann oon feinem Berufe Ifahixi kann unb mu^, 
bem BetDu^tfein, burd^ treuefte (Erfüllung feiner Pflidjten bem 
perfönlidien Dorteil neue (Brunblagen 3U fcl]affen unb bie Stanbes« 
e^re 3U feftigcn, entfpringen. Die merbenben (Bebanken kommen 
aus ber (Einfielt, ba^ ein lUann nic^t nur gegen ficf) felbft, fonbern 
aud) gegenüber feinem Staube beftimmte Derpflid]tungen fyit 
neben biefen Dorausfe^ungen ift aber ber beraubte IDiHe, bcn lUit« 
gliebern eines Derbanbes geroiffe materielle Dorteile 3U fid)ern, 
bie nur auf biefem IDcge erreid^t roerben können, ein mächtiger 
(Erieb, ber bie (Blieber einer großen Korporation nie 3ur Ru^e 
kommen lägt. Der reifenbe Kaufmann barf alfo oerlangen, ba^ 
ber Derbanb, bem er angel^ört, beiben Seiten biefer Hrbeit, ber 
ibealen unb prakti[c^n, gered)t toerbe. 

(Berabe ber (Befd)äftsreifenbe befinbet fid^, ber IXatur feiner Stel» 
lung nadf, in einer ungünftigen tage. <tx gehört als Hngeftellter 
meift ni^t 3U ben Kaufleuten, bie im Beji^e eines felbftänbig 
arbcitenben Dermögens finb unb bie auf jebe IDol)lfal}rtsl|ilfe Der« 
3ic^ten können. Hnbrerfeits fte^t er gemä^ feiner Stellung, Bil« 
bung unb £ebensfül}rung toeit über benen, für bie ber Staat eine 
getDiffe fo3iale 5"i^f<>i^9^ übernimmt. (Hus „ITtüller, in ber S^\t' 
fd)rift 3um 25iö^rigen Bcfte^n bes Derbanbes reifenber Kaufleute 
Deutfc^lanbs".) 

Die eigentlid|e, grofee Berufsorganifation ber (Befd)äftsreifenben, 
ber „Derbanb reifenber Kaufleute Deutfd)lanbs", er* 
füllt feinen ITIitgliebern gegenüber bie oorgcnannten Siele unb 
Hufgaben nad^ jeber Rid)tung ^in. Um b^n £efern roenigftens in 
kur3en Umriffen ein Bilb oon bem IDirken unb Schaffen bes Der« 
banbes 3U geben, erfc^eint es 3me&mäöig, kur3 einen RüdibliA 
über bie (Entroicklung biefer Berufsorganifation 3U geben. 

Der „Derbanb reifenber Kaufleute Deutfd)lanbs" rourbe am 
27. De3ember 1884 üon etma 400 Reifenben in £eip3ig gegrünbet. 
Der bamals burd^ Sammlungen aufgebrachte (Brunbftock bes Der« 
mögens belief fic^ auf 552,25 M. Bis Publikationsorgan tourben 



1 



V 



^ 




r 



Berufsorganljationen ber (Bcjdiäftsrcijenbcn. 



91 



bie im (Bloedinerfd|en Derlage erfd/einenben „Kaufmännifd/en 
Blätter" ercDöljlt. Dorfi^enbcr mar bamals Jjerr Sd^röbcr, ber in 
unermüblidier aufopfernber Hrbeit einen fcften (Brunbftein für 
biefe (Drganifation gcfd)affen l^at. Hls 3at)resbeitrag tourben 
12 J(> feftgefeöt. Die mittel, mit benen bamals gearbeitet lourbe, 
toaren alfo gering, unb bie erfte Stiftung eines bamals ungenann« 
ten (Bonners in f)öl^e oon 500 .1i o^urbe ba!)er bankbar begrübt. 
Diefer erfte rDol)ltäter roar, fein Hame kann l|eute genannt mer= 
ben, ber am 3. ITooember 1891 oerftorbene Derlagsbud}l^änbler 
(B. H. (Bloe&ner, ber bem Derbanb bis 3U feinem ^obe ein 
loarmer Jreunb geblieben ift unb il^n audy in feinem legten IDillen 
mit einem £egat bebadjte. — Sd|on bamals begann ber Derbanb 
Ortsgruppen (Sektionen) ins £eben 3U rufen, beren erfte Rlagbe« 
bürg mit 50 mitgliebem mar. Uatii bem legten „3a^rbud)" bes 
Derbanbes 00m 3al)re 1914 befi^t ber Derbanb jefet 105 Sektionen 
in aUen (Eeilen Deutfd)tanbs, bie jeöe für fid) (Erfprie&lidjes für 
ben Derbanb unb bamit für bie (Befamtljeit ber (Befdjaftsreifenben 
leiften. Den Sektionen liegt neben ber Pflege bes (Bemeinfinns 
aud) bie Beteiligung an ben Hufgaben bes Derbanbes ob. Sie 
mirken bei ber Hufnal|me neuer mitgtieber mit, fie beraten in 
iljrem Kreife alle Derbanbsangelegenl|eiten ufm. 3ur befferen unb 
erfprie^lidieren Dertretung ber red)tlid)en unb fo3ialen 3ntereffen 
mürbe am 1. Oktober 1891 ein eigenes Derbanbsorgan „Die 
Poft reifenber Kaufleute Deutfd)Ianbs" gefd)affen, mit 
beren Sd)riftleitung ^err Direktor pil3 betraut mürbe, ber es 
oerftanb, bie Seitf^rift aus befd)eibenen Hnföngen 3U einem meit= 
oerbreiteten I)anbelsorgan 3U entmi(ieln. Seit bem 3^^^^ ^901 
befiöt ber Derbanb aud) ein eigenes großes (Befd}äftsl)aus, bas 
Derbanbsljaus in £eip3ig, (Eljomasring 15. Die Direktoren 
bes Derbanbes, ber eine (Benojfenfd)aft m. b. {). ift, finb bie fjerren 
(Beorg IHüller unb I)erm. pil3. Der 3medi bes Derbanbes 
mirb in btn Sa^ungen mie folgt genannt: Pflege ber Stanbeseljre 
unb 5örberung ber Stanbesintere(fen, Dermittlung gegenfeitiger 
gefd)äftlid)er Unterftüfeung burd) Huskunft unb (Empfel)lung, Hn- 
ftreben oon Derbefferungen im Derke^rsmefen, SteüenDermitt» 
lung, 6eroäl)rung oon Rat unb Beleljrung bei gefd)äftlid)en Rechts« 
fragen unb Streitigkeiten, Unterftü^ung ber ITIitglieber bei Krank« 
l^it unb Hotlage, (Bemäljrung einer Begräbnisunterftü^ung beim 
(Tobe eines ITIitgliebes, Unterftü^ung ber IDitmen unb IDaifen ufm. 
rOas ber Derbanb m6:t biefer Rid|tung ^n in ben faft 353al)ren 
feines Beftel^ens geleiftet t)at, ift ftaunensmert. Huf bem (Bebiete 



\ 



92 



Berufsorganijattoncn öer (Bc|d)äftsrei[cn6en. 



5er fjanöclspolitife Ifai öer Derbanb bei (Belegenf^eit öes Rh* 
fcf)luffcs oöer öer (Erneuerung von tjanöelsoerträgen öie IDünfc^c 
unö jorberungen öer rcifenöen Kaufleute in ausführlichen Denk» 
fc^rif ten mit nad)öru& oertreten; insbefonöere l)at er fic^ öer 
Huf^ebung öer Befteuerung öer Rei[etätigfeeit oöer öer (Ermä^i» 
gung öer Steuern, öer Sollfrei^eit öes mufteroerkelirs, öer Der« 
befferung öes po§» unö £egitimationstx)efens angenommen. Bei 
aflen fo3iaIpoIitifd)en (Defe^esDorlagen l)at öer ücrbanö öie 
3ntercffen feiner IHitglieöer nac^örüc&Iirf) oertreten, unö feine 
Stimme ift nic^t ungel)ört oer^allt. (ban^ befonöcrs Ijat er fid) 
aud^ öer Qanöelsoertreter angenommen, öie ja 3umeift aus 
öem Stanö öer reifenöen Kaufleute Ijeroorge^en. (Er ift für öie 
Erteilung üon Husioeiskarten an öie Vertreter, für öie 5reigabe 
öer Hgentenbriefe öurc^ öie ReictispoftoeriDaltung mit (Erfolg ein« 
getreten unö liai für öas Dorred)t öer Dertrcter im Konliurfe öes 
(Befc^äftsl^errn, gegen öie £eumunös= unö (5efunöl)eitsattcfte bei 
Erteilung öer Husmeisfearten öer r}anölungsreifenöen unö F)anöels» 
Vertreter tDieöer^olt Stellung genommen. Seinem Dorge^cn ift es 
mit 3U oeröanken, öag öas Red^t öer Hgcnten in öas Deutf(f)e 
I)anöelsgefeöbucl^ aufgenommen touröe. Seit 3a^ren fd)on tritt 
öer Derbanö für öen gerid|tlid)en Sroangsoergleid) augerl^lb öes 
Konfeurfes ein. 

3n l^roorragenöcr tDeife liat öer Derbanö, loas feiner (Eigenart 
oIs Berufsoereinigung öer reifenöen Kaufleute entfprid)t, fic^ öer 
W^Q^, jöröerung unö Derbefferung öes Derfee^rsmefens 
angenommen. Seit 1885 ift er ununterbrod)en für eine öen {)anöel 
föröernöe Derbefferung öes Perfonen« unö (Bepäc&tarlfs tätig. (Er 
liat öen Dorfdjlag, unter Hufl^ebung öer Rücfefal^rliarten öen 
Preis öer 5al?rharten auf öen fjalben preis öer Rückfahrkarte 
feftaufe^en, fd)on 1891 öen (Eifenbal/nminifterien unterbreitet. (Er 
roirbt uncrmüölid? für Derbefferungen öer (Bepäc&gebül)ren. €r Ijat 
eine 3tDi[d)enftufe oon 26—35 kg öarin erkämpft. (Er tritt für 
Umroanölung öer Sdincttsüge in sufdjlagsfreic (Eilaüge ein, foroeit 
öies öer {}anöelsr)erkel)r erforöert, unö ^at öarin (Erfolge auf3u« 
loeifen. (Er toill Dergünftigungen bei öer Beföröerung oon tlTufter- 
koffern, Aufgabe öer ITlufterkoffer of)ne Dorrocifung öer 5a^r» 
karten, Benu^ung atter fid^ öarbietenöen Reifemege, einf^itlic^ 
Regelung öer (Bepäckträgerentfd)äöigungen eing:füf|rt toiffcn unö 
läfet nid^t ab, öurcf^ Dorfcfjläge für öie Sic^er^it im (Eifenbal|n. 
oerkelir 3U toirkcn. (Er fd^afft öurd^ feine Derket^rskom» 
miffionen (Horööeutfc^e, $üööeutfd)e, rPeftöeutfd)e, 0ftöeutfcf|e, 



^ 



^ i 



\ 



i 



1 



^ 



i} 



i 



tf^ 






f. 



t 



r 



Bcrufsorganifattoncn öer (5e|d|äftsreifcn6en. 



93 



llXittelöeutfdie, Berliner unö Bai}rif^e Derke^rskommiffion), öeren 
fegensreic^e (Tätigkeit über gan3 Deutfd)lanö üerteilt ift, beffcre 
Sugoerbinöungen unö 3uganfd)lüffe. Don öen geftellten Hnträgcn 
öiefer Hrt finö nid)t toeniger als 60 o. f). oon öen (Eifenba^noer« 
Haltungen angenommen moröen. Huc^ poftalifc^e Ileuerungen 
((Einkilopaket, Husftellung öer poftaustoeiskarten au(^ am flufent« 
l^altsort, Regelung öer Briefbeftellung unö Sd)alteröienftftunöen 
an Sonntagen ufro.) ^at öer Derbanö geforöert unö immer toieöer 
oerlangt. 

Seit Befielen öes Derbanöes tüuröen bis (Enöe Itooember 1913 
ge3al}lt an Krankenunterftüfeung 209 179 ,02 J^, an Hotftanösunter« 
ftüfeung 383989,12 A an Begräbnisunterftüfeung 315400,45 J^, 
an n)itu>en« unö IDaifenunterftüöung 1 327 778,86 Ji, an 3nt)aliöi« 
täts= unö aitersunterftüfeung 186755,64 »y^, 3ufammen an Unter« 
ftü^ungen bis 1913 2423103,50 J^. 

Der Derbanö, öer am 31. Dc3ember 1918 tro^ öer Kriegs» 
üerlufte 15406 Rlitglieöer 3ä^lte unö ein Dermögen Don 
6662690,94 Ji> auftreifen konnte, iiatit mä^renö öes Krieges ni(^t 
loeniger als 1 300000 J^ an Kriegsunterftü^ungen an 
feine ttlitglieöcr ausgc3a^It. Diefe Sohlen reöen öeutlid)er Don 
öen Ceiftungen öes Derbanöes auf öem IDo^lfa^rtsgebiet, 
als öies IDorte aus3uörüdien oermögcn. 

IDenn im £aufe öer 3a^r3e^nte oiele Rlänner tatkräftig für öen 
Derbanö geftrebt unö geroirkt \]ah^n unö öie Direktoren unö 
£eiter öer Berufsorganifation (Brotes gefd)affen ^abtn, fo üeröient 
an öiefer Stelle öod^ f}err Direktor Pil3, öer St^nöikus öes 
Derbanöes unö Schriftleiter öer „Poft reifenöer Kaufleute" 
befonöers genannt 3U meröen, öer öurd) feine aufklärenöen Hrtikel 
in öer 3eitf(^rift öen Derbanö gan3 mefentlic^ geforöert ^t. Seit 
faft einem Hlenfdienalter für öen Derbanö tätig, befifet er ein 
umfatfenöes Spesialroiffen auf öem Sad)gebiet öer (Befd^äfts» 
reifenöen unö ift insbefonöere öurc^ feine grunölcgenöen Arbeiten 
auf öem Rec^tsgebiet über öen Ral^men öes Derbanöes heraus be« 
kannt gemoröen. Seine oerf^ieöenen, am S(^lu6 öes Buches 
aufgeführten Deröffentlid^ungen follte jeöer (Bcfcfjäftsreifenöe 3ur 
tjanö nef^men. 

Diefer kur3e Überbli^ roirö mo^I jeöem ge3eigt l^aben, was 
fefter Sufammenfc^lug unö gemeinfames töirken oermag unö 
n>eld)C Dorteile öem cin3elnen öurc^ öie Berufsorganifation öer 
(Befdjäftsreifenöen geboten meröen. <l5 kann öa^r nur jeöem 
empfohlen iDcröen, öem Derbanö reifenöer Kaufleute Deut f Celanos 



Jl' 



94 



titeratur. 



bei3utrcten. T)tx 3af^rcsbeitrag üon ZO M für unocr^ciratete, 
von 36 Ji für ü€rl)eiratctc (Befdjäftsreifcnbc, foroie bcr jefet gc= 
forb^rtc Sonbcrbcitrag oon 10 M jäl^rad^ roirb fid) geroife rcid|. 
1x6) oerjinfen. 

Heben biefem großen Derbanb befielt in Deutfd)Ianb noc^ ber 
ettDas ältere „Derein Bar)erifd)er <Bcfd)äf tsreif enber" 
mit bem Sift in Hlündien. Seine Beftrebungen finb in entfprcd)enb 
engerem Rahmen bie gleichen, roie bie bes Derbanbes reifenber 
Kaufleute, Si^ £eip3ig. Rndf er iiat gut funbierte unb Iciftungs» 
fällige Unterftüfeungsliaffen. 3m (Begenfa^ 3U biefen beiben Der= 
einen l^at ein britter, bie „üereinigung beutfd^er 6efcf)äftsreifen» 
ber", Si^ ITlünfter i. ID., einen politifd^en <Einfd)(ag. 

Hugerbem ^ommt in Deutfc^Ionb nod) ber „3entraberbanb beut* 
fc^er I)anblungsagenten" in Betrad)t, ber neben btn reifenben 
Hgentcn allerbings dne coeit größere 3a^( oon pia^agenten um« 
faßt. 

Diele (5efd)<iftsreifenbe finb audf in b^n bekannten fjanblungs« 
ge{)ilfenoerbänbcn organifiert, im Sentraloerbanb ber {^anblungs= 
ge^ilfen, im Derbanb Deutfd^er i}anblungsgel)ilfen. Derein für 
!)anbIungskommis üon 1858, Deutfc^nationalen (janblungsgel)ilfen= 
Derbanb unb einigen fileineren Dereinigungcn, unb genießen bort 
aucb Me Dorteile flut eingerichteter Unterftü^ungsfeaffen. 



IX. £iteratur. 

Die Husbilbung unb Jortbilbung bes (Befc^ftsreifenben feann 
nur burc^ bie prajis unter 3ul)ilfcna^me einfd)(ägiger 5öc^ = 
bü^er erfolgen. IDenn aud^ Derfeöuferfd)ulen, bie für oer» 
fd)iebene 5ocl)gebiete beftel)en, Hnleitungen für bas Derliaufs» 
gefpräd^ geben, benen ein gemiffer IDert nid)t abgefprodjen roerbcn 
kann, fo befte^en bod^ n>efentlid^e Unterfd)iebe jtDifdien bem Der« 
kaufsgefpräd^ ^interm £obentifdj unb bem brausen bei ber Kunb« 
fc^aft. Hic^t unertDö^nt foH bleiben, ba^ mehrere große 3nbuftrie« 
firmen mit umf affenber Derkaufsorganifation eigene R e i f e n b e n • 
fc^ulen ^aben. Beoor bie neuen Reifenben ^inausgefc^ickt roer« 
ben, lernen fie bas Derkaufsgefpräc^ an f}anb ber anaubictcnben 
IDare. Der betreffenbe HngefteUte ftellt Sragen unb mad|t (Ein- 
iDönbe, bie fcitens bes Reifenben pariert merben muffen, es rocrben 
geujiffe Ceitfäfee aufgeftellt, in mel(f^er tDeife ber Rcifenbe <Ein= 



1 






1 



< 



i 



7 



{ 



r 



r 



^" 



Citeratur. 



% 



roenbungen bei ber Kunbf(^aft am beften begegnen kann ufm. (Es 
foll nic^t geleugnet merben, ba^ gerabe biefe praktifcf|en Rebe« 
Übungen bei bcr Husbilbung ber Speaialreifenben gute Dienfte 
leiften. Der Reifenbe kann burd) biefe $cf|ulung feine Reife mit 
einem geruiffen TDortft^a^ antreten unb ift oon oornljerein gegen 
Diele fic^ u^ieber^olenbe Sragen unb (Einojänbe bes 3U heaxhexienb^n 
Kunben gewappnet. Die (Brunblage für ben Unterrid)t fd)affen 
bie praktifcfien (Erfal|rungen erfolgreid^er Reifenber ber S^^^^i 
bie fi)ftematif(^ ausgebaut unb Deroollftänbigt roerben. lUan muß 
fagcn, ba^ gerabe biefe Untermeifungen bem Reifenben nü^en unb 
iljn foiDol)l als bie 5irma oor anfänglid)cn Rligerfolgen beroaljren. 
(Es tDürbe 3U roeit fül^ren, ^ier alle bie Bürfjer auf3ufüljren, bie 
3ur DerDollftänbigung bes allgemeinen unb kaufmännitd)en IDiffcns 
für ben Reifenben in Srage kommen. IDer fid] barüber unter« 
ridjten roill, bem fei bie Hnfd)affung bes nad|ftel)enben Bud)es 
empfohlen, bas jebem ein erf(^öpfenbcr Ratgeber 3ur literarifd^cn 
5ort« unb 5od)bilbung fein roirb. 

Dr. 3o&|(^»poppe unb Vilan^ke, IDegc 3ur Kaufinänmjd|cn Bildung. 
(5loe(kners f)an6cls«Büd)eret. Banb 1. preis 2 ^. 

Der Reifenbe n^irb überhaupt in ber Sammlung „(Bloeckners 
fjanbels«Büd|erei" Dieles finben, toas 3ur (Einführung in eln3elnc 
kaufmönnif^ (Teilgebiete notu)enbig erf^eint. 

Die nad)fte{)enb aufgeführte Spe3ialliteratur über ben (Befc^öfts. 
reifenben gibt eine toeitere RTöglidjkeit, fi^ über biefes befonbere 
5a(^gebiet 3U untcrrid)ten. Die Sufammenftellung ergebt keinerlei 
Hnfprud^ auf DoUftänbigkcit, um fo me^r, als nur jene Bücher ge= 
nannt roerben, bie fid^ ausfdilieglid) mit bem Reifenben be« 
fd|äftigen. Heben biefen Deröffentlid)ungen gibt es eine gan3e 
Rei^e 5ad)büd)er, bie ein3elne Hbfdjnitte unb Kapitel über ben (Be« 
fdiäftsreifenben enthalten. Diefe Büdjer finb 3um Stubium ebenfo 
3U empfeljlen, ojie bie in oielen 5ad)3eitfd)riften entljaltenen unb 
erfd)einenben Hrtikel über bas Reifen bes Kaufmanns. 

Bürncr, Dr. R., Der ^anblungsreijenbe im ftuslanb. Die ge|e^li(^n 
Bejttmmungen über bie tEätigkcit bes Ijanblungsrei|cnbcn in ben 
Derfdjiebenen Cänbern. Union Deutjdje DerlagsgejeUfdjaft, Sroelg« 
nieberlajjung Berlin, preis 1 Ji 

Duberftebt, Htaj, Der (Bcjd)äftsrei[enbe loie er fein foU. praktik^c 
Rat|<^läge für btn reifenben Kaufmann. 2. Huflage. Dcrlag ©e- 
brüber paujtian, I^amburg. preis 1.20 M 

5allinger, £otFjar, Der 3njeratenakquijiteur. Iteu3eitlid^er Bu(j^* 
»erlag, Berlin 1909. preis 6 M 



t 



K - 



J. 

■"«0'^ 



% 



dteralur. 



«roncbcrg, Dr. phil. S-, ^«r f}anölwngsrci|cnl)c. (Eine ooIftsroirtjc^afU 

adjc StuMc. Dcrla9 Bruno (Eljieme, ITIeifeen 1911. preis 2M> 
(Brofemann, Ref. Dr. (Earl, Die red)tH(fie StcOung öes lianMungs- 

reijenöen. Derlag fl. Dre||el oorm. (E. fjoffntann, Bresben 1912. 

preis 3 M> 
Ijaaarö, Der Umfang ber DoIIma<^t öes I^anMungsreifenöen. Dijfer- 

tation. £eip3ig 1908. 
Kanöt, Die iDirtjdiaftIid|c Stellung bes Detoilreifens un6 Ijautier- 

l)anbels. Qalberftaöt 1895. 

Käjtner, Dom Reifen unö Rci|enlaj|en. f^amburg 1910. 

Klemm, Das Rcdjt bcr Ijan^Iungsreijenben. Di[jertation. Ceipaig 1905. 

Karpe, Die Rcc^tsjteüung bes {}anblungsrei[enbcn. £cip3ig 1903. 

Kr ei, Die re(^tnd}e Stellung bes I)anblungsreijenöcn. £eip3ig 1903. 

müUer, (Beorg, Die reijcnben Kauflcute unb IDattcr Ratl)enaus 
„neue tDirtjdiaft". Sdjriftcnreilje ber flrbeitsgcmeinjdiaft ber Der* 
bänbe rcijenber Kauflcute Deutjd|Ian^s, (I)|terrci(^s unb Ungarns. 
Derlag (Ernft (Braubner, Ceipsig 1918. 2. Auflage, preis 75 ^ 

pil3, Ijcrmann, Der rcifenbe Kaufmonn. U)inke unb Ratfdjläge für 
(Bcjdjäftsreijen im 3n« unb fluslanb joroie über btn Der&et^r ies 
Reijcnben mit feinem f}au|e unb ber Kunbjcljaft. ITTit einem Hn»- 
T)ang: Der Derhäufer, oon Robert S<J)aIc&. Derlag tDiU)eIm Diolet, 
Stuttgart, preis 3 M 

pil3, f}ermann, Sektion Berlin im $ilbcr|cf)muc6. (Eine feur3e ©e» 
jd}id}te it}rer (Entroic&lung 3um 25jät;rigen 3ubiläum. Selbftuerlag 
bes Dereins reifenber Kauflcute Deutfd|lanbs, £cip3ig 1910. 

IDcllanb, ©., Die neue lDi||cnjd|aft bes Derhaufens. Banb I: Der 
Derbäufer, Banb II: Der Käufer, Banb III: Die U)are, Banb IV 
unb V: Der Derkauf. Derlag Der ©cj(i)äftspliilo|opl}, (D. IDci« 
lanb, Kaiferslautern. preis pro Banb 2M 

Die pojt reifenber Kaufleute Deut|d)lanibs. Alleinige Seit- 
|<Ijrift bes D. r. K. D. 29. 3fl^tgang. (Erjd|cint bis auf incitercs 
monatlid^. Bc3ugsprcis Dicrteljälirlidj 3 M Rcbahteur I^crmann 
Pil3. Sdiriftleitung unb (Bejdjäftsjtclle £eip3ig, Dittridjting 15. 

3af)rbu<^ bes Derban^cs reifenber Kauflcute Deutfd^lanbs 1914. Selbft- 
cerlag bes D. r. K. D. £eip3ig. 

5cftf<^rift 3um 25jäljrigcn Bcftef|en bes D.r.K.D. 1884—1909. 
Selbftoerlag bes D. r. K. D. £eip3ig 1909. 



^ 



^ 



•^ 



<i 



^ 



\ 



^ 



A 



\ 



r 



■Mi 



\ 



\ 



> 



\ 



r 



RotI)fd)U6s 
QTaf^enbu^ für Kaufleute 

€in Cet)!« unb Iladif(i|lagebu(i( ber gefamten ^anbels- 
tDifjenfd|aften in aUgcmeinDerjtanbltc^er DarfteHung 

3n ücrbinbung mit 5ad)mönnern !)crausgegeben oon 

Dr. dtjrifttan (Ecftert 

«elieimer Regierung st«t, •xb. profeflor öer »irtfdj«ftlidKn Staat$tDinen|djaften an öer UniDcrfttSt KM« 

Sujügl. 50 Vo Dcrlags=n:eucrungs«Hufj(i)lag Preis ITt. 75. — 

58., DöUig neubearbeitete unb erroetterte Huflagc. 
mit 5at|lrcid)en Übcr(id)ten unb (Eabellen 
' XX unb 1420 Seiten £ejikon«5ormat 
rDerbe|(i)nft unb probel|cft koftenlos 






K 



p 



Dr. <E. Sdjmalenbodj 

Profeffor ber Betriebsti)irtfd|aftslel}re an ber Unioerfität Cöln. 

SlttOttSiCtUltgCn. 2.Huflage. VIu.315$etten.6ebunbenm.45."* 

(Bclötöertousgleid) In öer MlanamSöigen (Erfolgs« 

rcdjnung. i? scttcn m. 3.- 

(BrunMagen öi)nam.BUan3leIjre. 2.aup.,96$.6e!).m.jMo- 

ntotcriolien «Sammlung für bas Budjljaltungslcfen. 

3., ocrbeflerte Huflage. 80 Seiten. <Bel)eftet Itt. 7.80, kartoniert ITT. 9.— 

3eitfcfjrift für t^anöelswffenfdfaftlidje Sorfdjung. 

I. bis Vin. 3of)rgang (1906—1919) 3. 3. ttnooUftanbig, icbes fjcft lU. 5.—* 

(1914—1919) gclieftet je Ut. 36.—* 

6 Doppelhefte m.60.— 
6 Doppelhefte in.60.— 
3 Doppelljeftc m.40.— 

(Einbanbbe&en TU. H2.— 



IX. „ XIII. 
XIV. 3a^raong (1920) 

XV. „ (1922) 

XVI. ] (1922) 1. tjalbjalir (3onttar/3uni) 

Probeheft mit 3nl)altsi)er3eid{nis ftoftenfrei. 



05. fl. <5Ioe*ner, Derlagsbu^Ijanblung in Ceipjig 



t 



i 
1 



:-'tä.*tfsi»lKü-'.it5.ü*ijW.:;.. ffl- «wiii(sf.-''..«riJtMir-jW'.5 



tMCthOMLAältA ^M. ji 



/ iiiMtJtmmaiKtLm.iMaLäiMiatmM 




INTENTIONAL SECOND EXPOSURE 



>-^ 






4 



I' 






% 



Citeratur. 



5roncbcrg, Dr. phil. 5-, Der fjanblungsrcifcTi^e. (Eine oolftsmirtjc^aft* 

Hdic Stubie. Dcriag Bruno tlljiemc, ITIeifecn 1911. preis 2 J(> 
(Brojmann, Ref. Dr. darl, Die rcd)tlid)c Stellung öcs tjanMungs» 

rcijcnöcn. Derlag a. Drcjjel oorm. (E. I}offinann, Dresben 1912. 

preis 3 M 
fia^axb, Der Umfang bcr DoHmod^t bes rjanMungsreijenben. Dijjcr- 

tation. £cip3ig 1908. 
Kanbt, Die n)irt|d)aftlid|e Stellung bcs Detailreifens unb I}au|icr- 

lianbcls. ^albcrjtabt 1895. 

Käjtncr, Dom Reifen unb Reijenlaj|cn. fjamburg 1910. 

Klemm, Das Red)t ber fjanblungsreijcnben. Diffcrtation. Ceipaig 1905. 

Karpe, Die Reditsjtellung bes I^anblungsrcifenbcn. Ccipsig 1903. 

Kre§, Die reditlid^c Stellung bes i^anblungsreifenben. £eip3ig 1903. 

lUüllcr, (Beorg, Die rcijcnben Kauflcutc unb IDaltcr Ratljenaus 
„Reue XDirtjdiaft". Sdjriftenrcilie ber flrbeitsgcmciH|d]aft ber Der* 
bänbc rcifenber Kaufleute Dcutidjlarbs, (K)|terrcid|s unb Ungarns. 
Dcrlag (Ernft (Braubner, £eip3ig 1918. 2. Auflage, preis 75 ^f 

pil3, t^crmann, Der reijcnbe Kaufmann. U5inke unb Ratjdiläge für 
(Bcjd|äftsrcijcn im 3n» unb fluslanb joroic über btn ücikclir bes 
Rcijcnben mit feinem liauje unb ber Kunbjdjaft. ITtit einem Hm 
Ijang: Der Derkäufer, üon Robert Sdjalcli. Dcrlag lDill}clm Diolct, 
Stuttgart, preis 3 M 

pil3, I^crmann, Scfttion Berlin im Silberjd)mudi. (Eine {iur3e (Bcs 
|d|idjtc iljrer (Entroidilung 3um 25iäl)rigcn 3"biläum. SelbjtDcrlag 
bes üercins reifenbcr Kauflcutc Dcutjd]lanbs, £eip3ig 1910. 

IDcilanb, (D., Die neue IDijjcnjdiaft bes Derhaufens. Banb I: Der 
Dcrhäufer, Banb II: Der Köufer, Banb ill: Die U)arc, Banb IV 
unb V: Der Dcrkauf. Dcrlag Der 6cjd)äftspliilo|opl}, ©. IDci- 
lanb, Kaijerslautcrn. preis pro Banb 2M 

Die poft rcifenber Kauflcutc DcutjdilanÄs. Alleinige Seit« 
fdjrift bes D. r. K. D. 29. 3aI}Tgang. (Erjdjeint bis auf loeitcrcs 
monatlid|. Bc3ugspreis Dierteljälirlidj 3 J6 Rcbahteur I}crmann 
Pil3. Sd)riftlcitung unb ©cfdiäftsjtellc £cip3ig, Dittridjting 15. 

3al|rbudj bes Dcrbanbes rcifenber Kauflcutc Deutjd^lanbs 1914. Selbft- 
ocrlag bes D. r. K. D. £cip3ig. 

Scftjdjrift 3um 25iäljrigcu Beftcljen bes D.r.K.D. 1884—1909. 
SclbjtDcrlag bes D. r. K. D. £eip3ig 1909. 



^ 



\ 



\ 



\ 



5 







>■ 



Rotftfd)lI&$ 

(tafdjenbud) für Kaufleute 

(Ein Z^^x- unb tlad|fdilagebud( ber gejamtcn Ejanbcls- 

tDijJenf(i|aften in aUgcmeinDerjtänbliciicr DarftcIIung 

3n Derbinbung mit 5ad)männem !|crausgegcbcn üon 

Dr- (Eljriftian (Ediert 

«elteiiNer Rcgierongstat, »rb. Profe|for öer ipirt|d|aftUd}cn StoatsiDiffenidioftcn an bn Unioerfitfit Köln 

3u3ügl. 50 Vo Derlags==n:eucrungs«Hufjd)lag Preis tlX. 75. — 

58., Döllig neubearbeitete unb ertoeiterte Huflage. 

mit 3al)lreid)en Überfidjten unb tEabellen 

* XX unb 1420 Seiten £ejikon«Sormat 

rOerbcfdirift unb probeljeft koftenlos 



1 




Dr. (B. SdjmaXenbadj 

Profejfor ber BetriebsTDirtjdiaftslcl)rc an ber Unioerjität Cöln, 
SinansierUTtgen. 2.Huflage. VIu.315$eiten.(5ebunbenm.45.— * 

(5cI6toettau$gIeicl) In öer bilansma&igen (Erfolgs« 

redjnung. n Seiten tu. 3.— 

(Brunölagen öi)nam.BUan3lel)re. 2.aup.,96s.6e^.m.H.4o* 

materiaUen «Sammlung für bas Bud)I}aItung$Iefen. 

3., üerbeljerte Huflage. 80 Seiten. (Bel)ef tet ITt. 7.80, feartoniert ITT. 9.— 

3eltfd>rift für fjanöelstDtffenfrffaftrtdje Sorfd^ung. 

I. bis VIII. 3atjrgang (1906—1919) 3. 3. unoottitanbig, jebes f}eft UT. 3.—* 

(1914_1919) gcljeftet je Ut. 56.—* 



IX. „ XIII. 
'XIV. 3a^rgang (1920) 

XV. . (1922) 

XVI. « (1922) 1. t^olbjaljr (3anuar/3um) 

Probeheft mit 3nl}altsoer3eid}nis feoftenfrei. 



6 Doppclljefte Ul.eO.— 
6 Doppelt^efte in.60.— 
3 Doppelliefte m.40.— 

€inbonbbe(feen lU. j(2.— 



®. £L <5Ioe*ner, üerlagsbu(^l|anblung in Ceipjig 



1 






■HM 



X 



1 






Dr. aibert dolines 

(Drb. Unioerlitätsprofeljor a, D. 

Der SabrlÄbetriebr ble ©rgamlatlon im 3u|ammen!)ang mit btx 
Bucbbaltung unb 6er $elb(tko|tenbcred|nung inbuftrieUer Betriebe. 
$cd)|te, neubearbeitete Huflage. X u. 255 $. 6ebunben HT. 26.—* 

Die 5abrillbU(!)l)aItUng. Sünfte, oerbellerte Huflage. 

(Qanbels.I}od)id)ul.BibUotl)ek Bb. 1). 3n Dorbereitung. 

Die Stattftili im Sabrift« unö tDarenljanöelsbetricb. 

6., ooUitönbig neubearb. Huflage. VIII u. 268 S. (5eb. Hl. 40.— 

Celjrbud) öerftaufmannlf d)en öoppelten Bud)t)altung. 

. 3um (Bebraud)e für l)öl). t)anbelslcl)ran|talten fotoie jum Sortbilbungs» 
unterridite für f)anblungsbefli|iene Don Jofef (Döentljol f. Dierte, ooU: 
jtänbig umgearbeitete unb Dermet)rte Huflage. fjerausgegeben oon 
Prof. Dr. aibert (Ealmes. VI unb 512 Seiten. 6eb. IH. 26.--** 

Dr. tDalter ntaljlberg 

profelfor 6er Betriebsroirtjc^aflsleljre an btx fjanbels-ljodjldittle mannljelm 

Über afiatifd)e U)ed)felfturfe. 2. aufläge, x unb iss Seiten 

mit Diagrammen. pappbanb IH. J2.50t 

StOeÄ 6er Bud)l)attung. 28 Seiten. (5el)eftet m. 4.—* 

BUanatedjnili unö Betoertung bei fd)tDanlienöer 

U)ät)rung. vi, 58 S. (Sorld^ungen fjeft 10.) 2.Hufl. in Dorbereit 

Die (Brunölagen öertEelegraptjen-CEoöes. (Sorid)ungen. 

t)eft 15.) (5el)eftet tlT. 16.- 

Dr. $. Sdjmiöt 

(DrbeTttH<f)er Profeljor an 6er Unioerjitat Sranhfurt a. ITL 

Der3al)lungst)erliel)r. Banbl: Der nationale So^lungioerbeftt. 

2.. erroeiterte Huflage. VIII u. 240 S. ©ebunben XU. 22.— 

Banb II: internationaler Saftlungsoerftel^r mb IDecftfelhurfe. 

2. Huflage in Dorbereitung. 

Die(Effefttenbörfeun6iI)re<Befd)afte. ((5ioe*ners ^anbcis« 

Büdjerei Banb 70) IV unb 128 Seiten. 6ebunbcn ITt. 12.— 

Die organi[d)e Bilana im Raljmen öer tDirtfdjaft. 

(Sorjdjungen f)eft 14.) (Beiheftet tlT. 25.— 

•) Qierjii 50*/.; •♦) l^lerju lOO»/. Derlogi^tteuerunat'auffc^Iog. 



1 






i 



^ 



^ 



ir 



10 



t 



> 






y 



Uterus tDaren«Ce$ilion 

für Jjanöel, 3nöujttic unb ©etocrbc 

fjtrousgegefitn oon Prof. Dr. fl. Beqtliien, Direktor bts i\tmi\i)tn 
Unt«r|ud)ungsaTntes 6er Staöt Bresben unö €mf» ©reftUr, Drogill 
un6 geridjtlidier SadiDer|tänbiger für bas flmtsgeri(^t Dresben. 
7., Dönig neubearb. Auflege. £ejihonfonnat. IV, 555 S. (Beb.Itt.SO.— * 



? 






Prof. Dr. Oifttor pöf dji 

Direktor 6e$ 3n|tituts für IDorenkunbe an 6er Ijan6eIsl)odj|(iiuIe ITtamil}eiin 

5CirbU)aren&Unöe neb[t (Drunölagen ber (Diftlcl)re. ITtit 52 Bil- 
^ bem im lEejt. VIII, 196 Seiten. (bebunben ITT. 40 — 

A StOffftunöe. «tnfülirung in Me tDaren^ ln$5efon5ere In Me C^eml* 

&alienliun6e. IlTit 1 48 Bilöem im (Ec jt. (f)anbels-f)od|ic^ul«Bibliotl)ck, 
Bb.l7.) XVI, 457 Seiten. (Bebunbcn HT. 20.— ** 

Stoff unö Kraft im Kriege. 55 Seiten. 6ei)eftet m. 2.— t 

a6oIf poljImet)er 

Sttt6tenrat an 6cr öffentl. !}an6eUIeI}ran|taIt 3tt C!|emm^ 

l)anöel$betrieb$lel)re für btn Sdjulgebrauc^ unb 3um Selbft« 
unterrid)t. VIII, 312 Seiten. 3. Huflage. 6ebunben lU. 24 — 

Ceitf aöen öer I)anöeI$betrieb$Iel)refürbenSd|uigebrau4 

VI, 153 Seiten. 4. Huflage. (5ebunben ITt. \2.— 

Stuöienrat Prof. Dr. a. Benneroi^ 

Die ScfjtDiertgfteiten unferer lllutterfpradje. überftdit. 

lid)e 3ufammcnftellung ber ßtoeifelljaften Sälle im münblidjen unb 
|(^rif tlid)cn Sprad)gebraud)e, mit befonberer Berücfifid|tigung ber feauf* 
manni|d|cn Sprad)c. IV, 244 S. 4., oerbejj. Huflage. (Beb. IIX. 16.—* 

i$d)mi6t / Siegler 
toedjfel* unö $d)edftliunöe üon auguft $<^mlM, roeil. Direktor 
/ ber £^l}ranftalt für erroadjfene TCödjtcr ju £eip3ig. Sür kaufmönni|d|e 
^ Schulen unb mit befonberer Rü&iid)tna()me auf ben Sclbilunterrid)t. 
3n fünfter Huflage neu bearb. oon fl6o:f Siegler, (Dber|tubicnrat an ber 
öffentlid)en^anbelslel)ranttalt3U Dresben. IV, 139 S. Kart. HI. |0.— 

♦) ^ierjtt 50*/., ♦•) t^Unu tOO*/., t) ^ler$u 200*/. Derlags^ttetierungs-.ftuffc^Ioa. 

(B. a. (5Ioe*ncr, Derlagsbudiljanblung in £eipjig 



11 



1 



* 

I 



WSm&^mimm^mtmmmmmmmi&^mtmmmmmmmHmi 



mtmmmm 



(Bloediners 
£el)rbud> öer Beutfdjen tjanöeUftorrefponöens 

Umgearbeitet von Dr. tD. D5l&ttet 

DipIom«f)an6cIsIef|rer, Stubicnrot an 6er Siabt I)öfieren £jan6els|(i|ule in Danjtg 

IV, 258 Seiten 9. Ruflage. TTI. 50.— 

1 — — — 

^afd)enbud) ^er 6eutfd)en 
f^anbelskorrefponbens 

Don BUterling, (Tlaufen mb 3anfen 

l)auptamtlid)cn £c!|rern unb Dosenten an 6cr akabemijdjen Abteilung 6er Stöt>tij(^en 

- I)öt)eren f7an6els{d)ulen 3U f^annooer 

XIV, 189 Seiten 6ebun6en ITT. 12.— 

Hre^fdjmars 
Stemötoörterbudj für ^anöel unö 3nöuftrie 

(Ein alpl}abeti(d)es Derseidjnis 6er in Sprad|e unb Sd)rift oorfeommenöen 
nid^t5eut|d)en IDörter, beren Hbjtammung, Betonung unb Dcrbeutjc^ung 

Dierte Huflage bearbeitet oon 

Dr. phil. SrUöri^ Purllft 
414 Seiten (Bebunben ITT. 6.— -f 

ÄmtI)ors 
Quinteffens 6es kauf mannt fd)en Hecf^ncns 

7. Huflage, bearbeitet Don £oui$ D. Jifcfter, J}anbelslel)rer an ber [tobt. 
J)anbcls-Rcal|d)ule 3U Deijau. 3n sroei Bänben je ITT. 8.— f 

Huflöfungen baau ITT. J.SOt 

Dr. l}. (Brojsmann 

^ Profcljor an ber fjanbcIs=f)od|id)uIc 3U £eip3tg ' * 

ftber gute <5efdtaft$fitten. 72 Seiten. Karton, m. 5.-t | 
5rem6fprad)lid)e Citerotur 

u)ie (Dramatiken, £el)rbüd)er für S(i)ule unb Selbftunterri^t, (ErgSn« 
aungen für frembfprad)Iid)e Korrefponbenten ift in einem befonberen 
Per3eic^nis 3ufammenge|tellt unb |tel)t unbere(^net 3ur Verfügung 

t) ^lerjii 200^0 Ocrlogs^Ccuerungs-Huffi^Iog 

12 



f 



\ 



V 




(Torljoresf. 

«runöjüge öes (BelösKreöit^ unö Banfewefcns. Dierte, 

oermeljrte unb Derbe jjerte Huflage l}erausgegeben ü. Karl §etn3 £emlie, 
Diplom=f)anbelslel)rer in 3ena. IV unb 296 Seiten. (Beb. ITT. 50.— 

Dr. H6olf Qertleitt 

Die Statiftift im Dienfte 6er Banliotganifation, vi unb 

135 Seiten. (Bebunben ITT. |5.— * 



Dr. Donfemat Sergiebcl 

)Der Kreöitfd)u^ in fjanöel u. (Betöerbe, insbefonbere 
4 ber Dereine Krebitref orpi. 94 Seiten. (Beijeftet m. jo.— ♦ 



^ Dr. (Ernft papc 

orb. profclfor an ber Umoerjität Srankfurt a. Vfl. 

(Brunbrife ber boppelten Bud)fül)rung aus bem iDeien 

ber haufmänniid^en Unternetjmung erklärt. 2. Huflage. IV unb 
87 Seiten. ITTit Diagrammen unb 1 tEabelle. 6ebunben ITT. 20.—* 



Prof. Dr. Selii IDcrner, 

Dosent an ber f}anbcIs*E)od)jdjule Königsberg i. Pr. 

Kameraliftifd)e ober liaufmannifdje Bu(f)fül)rung, 

namentUÄ für ftaatli*e ober ftobt. ocrbenbe Betriebe. 1 30 Seiten. 

m. 5.— t 



Prof. Dr. B. pennborf, 

Do3cnt an ber ^anbeIs«I)odiid)ule in Ceipjig 

(Befcl)id)te ber Budjljaltung in Deutfd)Ianb. iv unb 248 

Seiten, mit Hbbilbungen. (Bebunben BT. 8.— t 



Dr. Rolf (Erbmann 

irunblagen einer ©rganifationsleljre. (Ein Derfu^ ben 

(Eljarakter unb ben 3nl}alt bes Begriffes „©rganifation" 3U er= 
läutern IV, 66 Seiten. (Bel}eftet ITT. 10.—* 

♦)Iiier3U 500/o. *•) I}ier3U lOO'/o. t) Jjierju 200% DerIags»tEcu€rungs.flufl<I)lag. 



ffi.a. ffiloe&ner, Derlagsbuc^lianblung in Celpsig 



13 



N 



Mä 
™ 



\ 



i 



^mmt 



I 



Qan6el$ • {)Od)fdjuI • BibllotljeU r . If } Betriebs^ mb Sinanstoirtfdiattncte $orf(^ungcn 



rt 



Sammlung oonCe^r- unbtjanbbüdjern für ben {)anöcls-{)0(^fd)ul' 

Unterricht licrausgcgeben oon Prof. Dr. lllOjr ^pt m Berlin 

Bb. 1. t>ie $abriltbud}l}Qltun9 oon Dr. R. (Eaimcs, UniDcrfitätsprofeffoi a. D. 

5. ücrbe[)erte Auflage in Dorbereitung. 
BD. 2. tle Bonli im Dienfte be$ Kaufmanns oon Dr.3olj.5rte6r.Sdjar,getD.orb.^ 

Profefjor an 6er Unioerjttäl 3ürid), Profe||or unb oormals Rektor 6er tjanbels-rf 

i)od)|d)ule Berlin. 4., neubearb. Auflage. 3n Dorbereitung. 
B6. 3. «rnnbrlft 6e« beiitfdjen6enof|enf<ljaftsn)efenso.3u!ti3r.Dr.fjansCrüger, 

2. Auflage in Dorbereitung. 
Bb. 4. poft=, ([elegrap()en> unb Celep^onrec^t oon Dr. (beorg €ger, (belj. Regie- 

rungsrat, Do3ent an ber ^anbeI$-§od)|d)uIe in Berlin unb Dr. Kurt 6orban, 

lUagiftratsalJenor in Berlin. VIII unb 246 Seiten. (bebunben m. 12.— f 

Bb. 5. T>ai €lf enbaljnredjt im Deutf djen Beidje unb preuften oon Dr. <b e o r g (E g er 

6el).Reg..Ral, Do3.a.o.t)onbels-fio(ii|d|ule in Berlin. VIII. 252 S. ©eb.m.l2.— f ^ 
Bb. 6. La France Commer^ante^ Par Eugene PariscIIc, Chaj*^^ de 

cours ä l'Ecole des Hautes ^tudes commerciales de Berlin. 

VI unb 115 Seilen. (bebunben m.12--** 

Bb. 7. Die Berfdjterftattung Aber roelfbanbeUartihel ((betreibe, 3uAer, Kaffee, 

Baumrooüe, IDoUe) oon (beb. Req.-Rat Hrtl)urnorben, Dojent an ber fjaitbels« 

fjod^jd^ule in Berlin. Heubearbeitung in Dorbereitung. 
Bb. 8. (Brunbrift bcf geroerbfld^en Bedjtffdjuftct oon Dr. pijitipp flilfelb, Prof. 

ber Red)te an ber Unioerlität (Erlangen. VIII, 220 Seiten. ©ebunbenlTl. 12.— f 
Bb. 9. finfüljrung In bie Soslolpolitift oon Dr. £eopoIb oonlDiefe, erb. Prof. 

ber loirljdiajll. StaatstDiflenldjaf ten u. ber Soaiologie a. b. Unio. (Eöln. 2. Auflage. 

VI unb 2% Seiten. (Bebunben lU. 30 — 

Bb.lO. Deutf(be Bflrgerbunbe oon Kammcrpräjibent Dr. K. Kleefelb. 

2. Auflage. IV unb 292 Seiten. (bebunben Rl. 12.— f 

Bb. 11. Allgemeine f^anbelsbetriebtlel^re. Don Dr. 3ob. 5ri<t>r. Sd)or, geto. 

•rb.prof. an ber UniDerjität 3üridj, Prof, u.oormals Rektor ber t^anbels-fjodjld^ule 

Berlin. 4., neubearbeit. Auflage. XXVI u. 458 Seiten, (bebunben Rl. 64.— 
Bb. 12. €infüljrung in hat Stubium ber Konjunhtur oon Dr. Paul RIombert, 

profefjor an ber Unioerjität 3U Sreiburg. IV, 226 Seiten. (Bebunben Rt. 40.— 
Bb. 13. t)a$ beutfdje Koloniolroefen oon Dr. poul Rol^rbadj, Do3ent an ber 

fjanbels.f)odjjd)ule Berlin. IV unb 156 Seiten. (bebunben- RI. 10.— f 

Bb. 14. Die beutfd^e €ifeninbu|trie, i^re ^runblogen, i^re ^rgonifotion unb fl}re 
politilt oon Dr. (Erljarb t^übener, oolh$tDirtjd)aftlidjer Sekretär ber Altejten 
ber Kaufmannfdjaft oon Berlin. IV unb 228 Seiten. (bebunben RL 12.— f 

Bb. 15. Derfaffung «nb Rerroaltuna Preußens «nb bei Reidjef o. Dr. tj. €bler oon 
Ijoffmann, Stubienbirektor unb profefjor bc$ öffentlidjen Red)ts o. b. Afcobemie 
für kommunale Dertoaltung in Düjjelborf. 202 Seiten, (bebunben RX. 12.— ff 

Bb. 16. ©runbjflge besOöIherredjtsfür Stubitrenbeunb Caienoonprof.Dr. jur.V, 
3uliusSriebridj,Do3.b.öftentl.Red)tsa.b.Umo.(röln. IV,200S.6eb.Rl.l2.— ti 

Bb. 17. Stoffkunbe. (Einfül)rung in bie XDartn» insbejonbere in bie (n)emikalienkunbe\ 
oon Prof. Dr. Diktor pöjdjl, Direktor be$ 3njtitut$ für H)arenfcunbe an ber 
I^anbels.^od)jd}ule Rlanntjeim. XVI u. 457 S. mit 148 Abb. ©ebunben Rt 20.— •♦ 

Bb. 1 8. Allgemeine Dcrfldjerungileljre o. Prof. Dr. jur. (Berbarb U)örner, Do3ent 
ü. b. Jjanbels-f)od}jd}ule in £eip3ig. 3., trw.u.oerb.AufL 227 S. ©eb.RLlö. — ♦♦ 

•) Tfitryu V)*i^ •*) ^tx%v^ 100«/„ f) IiUrju 200*/, DerIog».I«urunfl»4lun<»IOi. 

tDeitere BSnbe in Dorbereitung. 

lA 



(herausgegeben oon Dr. 5. S(!^mibt, o. Prof. an ber Unioerjität Srankfurt a. Rl. 



fjeft 1: 

Qeft 2: 

Qeft 3: 

f}eft 4: 

tieft 5: 

fjeft 6: 

Qeft 7: 

fjeft 8: 

f)eft' 9: 




Qeftl6: 



Die 3ttbufttle«(Dbll90tl0tten. Don Dr. ®tto Sceling^Hümbcrg. 

2. Huflage in Dorbereitung. 

Die preisbetoegung ber (Effekten in Deutf(^lanb toa^renb be$ 

Krtege$.DonDr.5ti^Kronenberger. 2. flufl. in Dorbereitung. 

Der Rfteinlf(5«n)eftfoUf(fte Kurenmarht. Don Dr. Rid)ar5 
Ka|elorD(ht). 2. Huf läge \n Dorbereitung. 
Htopie unb Realismus Im Betrlebsrategebanhen. (Eine Stubie nad) 
Sreefeu.6o6in. DonDr.(Büntl)erHjl)au(cn.2.Hufl.inDorber. 
Die Hmfterbamer €ffefttenbörfe. Don Dr. rer. pol. £u5gcr 
Brcnninkmet)er. 6el)cftct HI. 28.—**, geb. ITt. 40.—** 
Das Recftnungstoefen auf BlelWtten. (Eine tDirt((i)aftsrDif|cn(d)aftl. 
Stubie. D.Dr.-Ing.Dr.rer.pol.ni.R. £el}mann. (5el).lTl.24.— ** 
Krledsgen)tnnperf4IeierungbeiAhtlengefeIlf(^aften.3utl}rertEe({)« 
niku.politik. DonDr.lDill).l}ofmann. 2. Hufl. in Dorbereitung. 
Die Bilanjen ber 9 Hlüncbener flfttlenbrauereien aus ben Jahren 
?9I2— 1919. DonDr. KarltEl}oma6. (bel)eftet m. 24.— ** 
Der Qanbel mit lanbtDlrt((^aftIi4ien Rlafc^inen unb Geraten In 
Hufclanb oor bem Kriege. Don Dipl. «Kaufmann Hrnolb 
BontDetfd). (Bel)eftct ITT. 20.—** 

Bilan^tec^nlk unb Bewertung bei fc^toanhenber tDal^rung oon 
Dr. IDalterinal)lberg, Profeflor öcr Betricbsu)irt|d)aftsleljre 
an ber f)an6clscI}od)(d)ule ITTannljeim. 2. Hufl. in Dorbereitung. 
aber ha% Selbftboftenproblem Im Bankbetriebe Don Hlfreb 
3faac. (Bel)cftet ITt. 10.— 

Die fteuerllc^e Heolfion ber Hnternel^mungen ht% f^anbels unb 
ber 3nbuftrie oon Dr. (Ebtoin Knof. (bel}ef tet Rt. 12.— 
Die dberfrembungsgefa^r ber beutfc^en Hktlengefellfc^aften unb 
l^re flbioe^r üon Dr. Simon Kurs. (beiheftet ITt. \\.— 

Die crganlf c^e Bllanj Im Rahmen ber IDlrtfc^aft ü. Dr. 5. S d) m i b t , 
0. Profc||or a. 6. Unio. Srankfurt a. ITt. (bcljeftct ITt. 25.— 
Die ©runblagen ber Celegrapften^dobes üon Dr. ID alter ITt at)l- 
berg, Profe||or ber Betriebsroirtfdiaftsleljre an ber Ranbels» 
I}od)[d)ule ITtannl)cim. (Bel}ef tet ITt. |6.— 

Kolhulation unb (5en)inn= 5c Derluftrecftnung in il}rcn gegenfeit. Be- 
aieljungen d. Dr.Rub. £ün)en|tein, D. l). f}. (E. in Dorbereitung. 

Die Sammlung loirb fortgefe^t. 
♦•) f^ierju lOOV, Oerlags'treuerungs.fluffdjlag. 



(5. fl. ffilocAncr, Dcrlagsbuc^^anölung in £etp3ig 



15 



I 



\ 



N 



i 



anfd^auungsftoffe 

ous öem ffiebietc öcr ftaufmännifcffen U)irtf^aft 

f)crausgegeben oon 

Dr. JJans Ijanif^ Dr. ID. Prion 



»«il. profcljor bev feaufm. tDirtfd)aft$IcI)re 
on btx ^an5els'l)0d)fd)ule inünd)en 



Profe(|or 6er l^anöcIstDtUcnJdiafte« 
an 5cr UntDerfität Köln 



^cft I: (Effefiten un6 Derlielfr in (Effecten oon prof. Dr. 

§an$ 5an!f(ft unb Prof. Dr. VD. Prion. 80 Seiten. Kartoniert VX, 6.— t 

^Die flTi|d)affung öcs mit Sad){ienntnis unb Unterridjtserfaljrung 3u|ammcn9c|teIItenj 
^eftes hann aufs tDärmjtccmpfoljIcn ©erben, es ijt3uiebem £cl)rbu<f) über biclen!.^^ 
(Begcnjtanb eine n)id)tfgc unb toertDoüe (Ergän3ung.* Der Kontorfreunb. 

Qeft II: PriDat''Derfidjerung o. prof. Jofep^ Koburget. Boaentj 

an ber f)anbelst)od|(d)ulc ITtannfjeim. 104 Seiten. Kart. ITT. 7.50t 
„Hber nid)t nur in l^anbels« unb {)anbeIsl|od)|d)uIen wirb bas Budj Der- 
menbung finben, es mirb aud) ber Praxis unb befonbers btn Der|id)erung^' 
bcomten bienen." Deutjdje Derjidjerungs.Beamten-Seitung 

!}eftiii: Die Sidferungsgefdföfte 6es Kaufmanns oon^ 

®berI.*6eri(f|tsr.prof .Dr.I?elttrH $*ulft, ITtündien. 59 S. Kart.in.6 — 1 1 
In biejcm Budje jinb Dertragsentroürfe oeranfd)auIid)t , bie ben geje^Itdjen Be«f 
jtimmungen enljpred)en , unter bcjonberer Jjeroorliebung ber im (5e|djöftsoerfieljr| 
fajt regelmäßig roieberhe^renben öcrftöfee. 

fjeft IV: ans öet prajls öe$ agenturgeldjaftes oon^ 

Kommeraicnrat 3ttHu$ met^et/ ttlünt^en, tllitglieb ber ^anbelsftammer 
für (Dberbai)cm. 48 Seiten. Kartoniert ITt. 6—f>^ 

€tne reid)l)altige 3u|ammen|tcnung jener Sormulare, flftten unb Urftunben, beren | 
|idj bas agcnturge|d)äft an ber Börje, im Bankgejdiaft unb mit priooten bebient. 

f)eft V: Der bargelWofe 3al)Iung$oerfteI)r in fomtuiar^' 

madiger Darftellung pon Reg.-Rat Dr. ^ans $^ippt\ unb 0tto $(ftoeIe. 
Dor|teI)erb.Sdie&bürosb.b.preu6. Staatsbank. 112S. Kart.m.U.-t 

f)eft VI: Bilansen oon profcHor Dr. ©alter k €otttre, Doaent an ber 
I)anbelsl)od)|d)ule Königsberg i. pr. 1 28 Seiten. Kartoniert ITt. 24.—, 

Die Sammlung with fortgefe^it. 
*)filtm 50*/«, t)t?ier3U 200*/o t)er(og$:geuerMng$^atttf<»(o fl. 

,,Die|e neue Sammlung bietet meljr, als ber (Eitel 3u fagen fdjeint. Die Derfaffer 
Der3id)ten auf teftlid)e Sdjllberung unb bejdjränhen jic^ ouf bie reid)l)oItige Dar- 
bietung oon flnjd^auungsmateriol. Das ift ein IDeg, ber oor aflem ben haufmönrnjAen 
Kreijen |el|r ©inhommen jein roirb. Sie finben mujter ofler Urhunben, Derttäge, 
Briefe unb fonftigem SdjreibiDerK eines beftimmten ®e|d|äfts3n)eiges.'' 

Der Ratgeber auf bem Kapitalmarfct. 



% 



k. 



h[ 



(B.a. (Bloediner, Derlag$bud|!|anölung in Ceipjig 



BuÄ|öru<6 Don Julius KlinfeljarW in Celpjlg. 



r 



j- 




(Ein £el}r:unbna(^f4fa9ebu$ ber gefamten fjanbtH» 
loiff cnf c^af tcn in ongcmcinoerftänMi^er OarftcQung 
3n Oerbinbung mit $0((}mönnern fierausgegeben oon 

Dr* (E^riftian (E&ert 

6elj. Regferungsrat. orb. Profeflor ber oirt?d)aftL Staatsioincnf4)aflcil 

on ber Uniuerfität Köln 

mit 3oI)Irei4en ttberfic^ten unb SobeOen 

58. oSüig neubeorbeitete unb erioeiterte Auflaae. 1920 

XX unb 1420 Seiten te^thon^Sormat 

lDerbefd)rift unb probet^eft bolteitlos 



MiSfoedm^lsfi^u 



i^axxteissuyiffeüfctiQft 



Säftrifll 



<*'■(■«, !:'"»■-. iL-~ >«-».i*-aj- . 



\ 



iJiWWlimMlMLfMal!! 



rrqfT^'i^^y^W'rr äwii^ » v ;L'jf>i^»wfr!t^"^''''rft!^y^|?^.'^:-^TS^!^^^ 



i 



> 




\\ 



^ 



i 



\ 



1 



T 



,Mmt»lm>mm. 



— >i <iiir iiiir 



iiii ii^' i : ""i" * 



iiil.üri1i»Mm IIW'l mii 



,.„'jS'^^-i«-4.^ 



4 






COLUMBIA UNIVERSITY LIBRARIES 

This book is due on the date indicated below, or at the 
expiration of a deflnite period after the date of borrowing, as 
provided by the rules of the Library or by special arrange- 
ment with the Librarian in Charge. 



DATE BORROWED 


DATE DUE 


DATE BORROWED 


DATE DUE 


f 
















} 








\ 
























l 














t 


















1 






! 


/ 






! 


































CX«(n4l)M100 









\ 



\ 



\ 






•r.i 



4 jr 



( 



0262 



Walter, Albert 

Der Geschäftsreisende 



W174 






COLUMBIA UNIVERSITY UBRAWES 




0041426134 



f^oc&H 



NEK 



m> 



1 519^4 



JUN 30 1944 



"X. 



ENDOF 

TITLE